Fairy Tale

Fairy Tale Audible Hörbuch – Ungekürzte Ausgabe

4,5 von 5 Sternen 988 Sternebewertungen

Preis
Neu ab Gebraucht ab
Kindle
Audible Hörbuch, Ungekürzte Ausgabe
0,00 €
Gratis im Audible-Probemonat

Lesen & Hören

Wechsle jederzeit nahtlos zwischen Kindle eBook und Audible-Hörbuch mit Whispersync for Voice.
Du erhältst das Audible-Hörbuch zum reduzierten Preis von EUR 5,95, nachdem du  das Kindle eBook gekauft haben.
  • Streame eine vielfältige Auswahl an Hörbüchern, Kinderhörspielen und Original Podcasts.
  • Wähle monatlich einen Titel aus dem Gesamtkatalog und behalte ihn.
  • Pausiere oder kündige dein Abo jederzeit.
  • 9,95 € pro Monat nach 30 Tagen.
Regulärer Preis: 35,95 €
Du sparst: 2,48 € (7%)
Bei Abschluss deiner Bestellung meldest du dich bei Audible an und erklärst dich mit unseren AGB. einverstanden. Bitte lese auch unsere Datenschutzerklärung.
Verkauf und Bereitstellung durch Audible, ein Amazon Unternehmen

Produktinformation

Spieldauer 26 Stunden und 47 Minuten
Geschrieben von Stephen King
Gesprochen von David Nathan
Whispersync for Voice Verfügbar
Audible.de Erscheinungsdatum 12 September 2022
Verlag Random House Audio, Deutschland
Format Hörbuch
Version Ungekürzte Ausgabe
Sprache Deutsch
ASIN B0BCWXTCX6
Amazon Bestseller-Rang Nr. 34 in Audible Hörbücher & Originals (Siehe Top 100 in Audible Hörbücher & Originals)
Nr. 1 in Horror-Literatur
Nr. 4 in Horror (Bücher)
Nr. 34 in Hörbücher

Kundenrezensionen

4,5 von 5 Sternen
4,5 von 5
988 globale Bewertungen

Spitzenbewertungen aus Deutschland

Kundenrezension aus Deutschland 🇩🇪 am 26. September 2022
48 Personen fanden diese Informationen hilfreich
Missbrauch melden
Kundenrezension aus Deutschland 🇩🇪 am 21. September 2022
Kundenbild
4,0 von 5 Sternen Habe nicht daran gezweifelt, dass King auch Märchen kann
Von Meine Meinung am 21. September 2022
Nun also ein Märchen aus der Hand des Meisters? Ich gehöre sowieso zur Kategorie die alles liest was King herausbringt, umso mehr Spaß macht es, weil man jedes Jahr aufs Neue überrascht wird. Und dieses Mal ein Märchen also? Dem Titel nach schon, und ja auch der Inhalt hat seine Märchenelemente. Doch ein wenig muss man sich das Märchen „erarbeiten“. So geht es zunächst um Charlie, er verliert seine Mutter durch einen Unfall, sein Vater verfällt dem Alkohol. So muss Charlie von klein auf lernen um sich selbst und seinen Vater zu kümmern.
Deswegen probiert es doch einfach mal mit einem Gebet.
Er bittet Gott seinem Vater zu helfen, dafür wird er auch was für ihn tun! Und tatsächlich er schafft es, durch die Hilfe eines Kollegen und seinen AA Meetings.
Trotzdem will Charlie es nicht riskieren und sieht in allem eine Chance seine versprochene Wiedergutmachung zu leisten.
Will man diesen Teil der Geschichte interpretieren, könnte man meinen, dass dieser Glaube Charlie zu einem besseren Menschen machte. Doch ich sah darin nur eine Bürde, die sich ein kleiner Junge auferlegt hat. Aber auch ein tragendes Element um die Geschichte dorthin zu bringen wo wir später landen, nämlich bei dem gruseligen alten Mann und seiner alten Hündin.

Als Charlie eines Tages an dem berüchtigten Gruselhaus vorbeiläuft, hört er den Hund winseln. Sein Herrchen ist gestürzt und hat sich das Bein gebrochen. Charlie hilft dem alten Mann und versorgt den Hund. Doch etwas ist in der Scheune, etwas das ihm Angst macht und er nicht betreten darf. Als der Mann stirbt weiht er ihn in die Geheimnisse der Scheune, des vollen Goldtopfes und der Welt die sich in dieser Scheune verbirgt, ein. Damit beginnt das spezielle kingsche Märchen. Durchaus ist es eines.
Doch Stephen King vermittelt nicht unsubtil welche Märchen er anspielt. Man bekommt Unmengen an Literaturhinweise und Erwähnungen. Die Gebrüder Grimm, Die Früchte des Zorn, Götzendämmerung, Mark Twain, Die Braut trug Schwarz, Weihnachtsgeschichte v. Dickens, König Lear, Hamlet, Alice im Wunderland, Werke von Lovecraft und sehr wichtig „Das Böse kommt auf leisen Sohlen“ von Bradbury und viele weitere.
Ich persönlich liebe es und konnte direkt Parallelen zu seinen anderen Werken ziehen. So enthält das Buch „Das Böse kommt auf leisen Sohlen“ Elemente die sich auch in Stephen Kings „Dead Zone“ zeigen. Für alle King Fans ist sowas ein Genuss.

Er zieht Vergleiche und schafft es auch in diesem Buch so einige politische Aussagen zu treffen (z.B bezahlter Wohnraum, Waffen, Monarchie und natürlich wird auch Trump erwähnt).

Auch wenn es so einige Seiten benötigt bis das Märchen wirklich beginnt, habe ich es genossen Charlie beim aufpäppeln des Hauses zu begleiten und wie er sich um die alte Hündin Radar kümmert, es lässt das Herz schmelzen. Was wiederum zur maximalen Empathie für die weitere gefährliche und abenteuerliche Geschichte beiträgt. Doch auch alle anderen Figuren sind durchweg so einzigartig gestaltet wie nur King sie schreiben kann. Liebevolle, aber auch furzende unsympathische Bösewichte (einfach ein Muss in Märchen).

Mir bleibt nur zu sagen (wie bereits mehrfach erwähnt), dass es für mich ein Genuss war. Nun gilt es wieder ein Jahr zu warten und sich überraschen zu lassen, wie der Autor kein zweites „Es“ schreibt, aber dafür zu überraschen weiß.
Bilder in dieser Rezension
Kundenbild
Kundenbild
25 Personen fanden diese Informationen hilfreich
Missbrauch melden
Kundenrezension aus Deutschland 🇩🇪 am 13. November 2022
3 Personen fanden diese Informationen hilfreich
Missbrauch melden

Spitzenrezensionen aus anderen Ländern

Linda Piel
1,0 von 5 Sternen Book is in GERMAN
Kundenrezension aus den USA 🇺🇸 am 9. November 2022