Wählen Sie Ihre Cookie-Einstellungen

Wir verwenden Cookies und ähnliche Tools, die erforderlich sind, um Ihnen Einkäufe zu ermöglichen, Ihr Einkaufserlebnis zu verbessern und unsere Dienste bereitzustellen. Dies wird auch in unseren Cookie-Bestimmungen beschrieben. Wir verwenden diese Cookies auch, um nachzuvollziehen, wie Kunden unsere Dienste nutzen (z. B. durch Messung der Websiteaufrufe), damit wir Verbesserungen vornehmen können.

Wenn Sie damit einverstanden sind, verwenden wir auch Cookies, um Ihr Einkaufserlebnis in den Stores zu ergänzen. Dies wird auch in unseren Cookie-Bestimmungen beschrieben. Dies beinhaltet die Verwendung von Cookies von Erst- und Drittanbietern, die Standardgeräteinformationen wie eine eindeutige Kennzeichnung speichern oder darauf zugreifen. Drittanbieter verwenden Cookies, um personalisierte Anzeigen zu schalten, deren Wirksamkeit zu messen, Erkenntnisse über Zielgruppen zu generieren und Produkte zu entwickeln und zu verbessern. Klicken Sie auf „Cookies anpassen“, um diese Cookies abzulehnen, detailliertere Einstellungen vorzunehmen oder mehr zu erfahren. Sie können Ihre Auswahl jederzeit ändern, indem Sie die Cookie-Einstellungen, wie in den Cookie-Bestimmungen beschrieben, aufrufen. Um mehr darüber zu erfahren, wie und zu welchen Zwecken Amazon personenbezogene Daten (z. B. den Bestellverlauf im Amazon Store) verwendet, lesen Sie bitte unsere Datenschutzerklärung.

Binge Reloaded

 (2.264)
4,22020X-Ray12
Alles was man einschalten, streamen oder liken kann, dient Binge reloaded als Vorlage für qualitativ hochwertige Parodien. Die bekannten Gesichter, die uns Tag für Tag überall begegnen und die zahlreichen Serien, die man 24/7 weg-binged, müssen ab sofort wieder damit rechnen, aufs Korn genommen zu werden.
Hauptdarsteller
Michael KesslerMartin KlempnowJan van Weyde
Genre
Komödien
Untertitel
DeutschDeutsch [UT]
Wiedergabesprachen
Deutsch

Mit Prime für 0,00 € ansehen

Zur Watchlist hinzufügen
Zur Watchlist
hinzufügen
Mit der Bestellung oder Wiedergabe erklärst du dich mit unseren Nutzungsbedingungen einverstanden. Verkauft von Amazon Digital Germany GmbH.

  1. 1. Folge 1
    4. Dezember 2020
    30 Min.
    12
    Untertitel
    Deutsch, Deutsch [UT]
    Wiedergabesprachen
    Deutsch
    Während auf dem „Traumschiff“ die Pest rumgeht und bei „Masked Singer“ ein ganz besonderer Auftritt das Publikum ansteckt, ist die Jury von „Die Höhle der Löwen“ nicht besonders angetan von einer ganz einzigartigen Idee…
  2. 2. Folge 2
    4. Dezember 2020
    28 Min.
    12
    Untertitel
    Deutsch, Deutsch [UT]
    Wiedergabesprachen
    Deutsch
    Es gibt viele Unklarheiten zu klären: Wer ist der neue Promi im „Sommerhaus der Stars“? Wie wirbt man am besten für Koks? Wer schafft den härtesten Parcours bei „Ninja Warrior“? Und wie erzählt man die Geschichte vom „Witcher“?
  3. 3. Folge 3
    4. Dezember 2020
    29 Min.
    12
    Untertitel
    Deutsch, Deutsch [UT]
    Wiedergabesprachen
    Deutsch
    Während bei „Der Pass“ darüber diskutiert wird, wem der Mordfall gehört, hat sich Stefanie Raab bei „Goodbye Deutschland“ auf Mallorca selbstständig gemacht. Und ob Dennis aus Hürth wirklich „Der kleine Lord“ ist, wird sich noch zeigen…
  4. 4. Folge 4
    4. Dezember 2020
    28 Min.
    12
    Untertitel
    Deutsch, Deutsch [UT]
    Wiedergabesprachen
    Deutsch
    In dieser Folge geht es hochprofessionell und knallhart zur Sache: In Berlin wird bei „4 Blöckle“ der härteste Deal geschlossen, bei „Haus des Geldes“ zeigt sich wie professionell sie wirklich arbeiten und bei „Undercover Boss“ mischt sich der härteste Chef Deutschlands unter die Mitarbeiter.
  5. 5. Folge 5
    4. Dezember 2020
    29 Min.
    12
    Untertitel
    Deutsch, Deutsch [UT]
    Wiedergabesprachen
    Deutsch
    Während Ragnar Lodbrok in „Vikings“ versucht seiner Frau Lagherta eine Erfindung schmackhaft zu machen, stellt Tim Mälzer in „Kitchen Impossible“ Steffen Henssler eine fast unlösbare Aufgabe. In „Klein gegen Groß“ schickt Kai Pflaume Ilka Bessin und einen kleinen Helden in ein unglaubliches Duell.
  6. 6. Folge 6
    4. Dezember 2020
    29 Min.
    12
    Untertitel
    Deutsch, Deutsch [UT]
    Wiedergabesprachen
    Deutsch
    Wird es das allerletzte Experiment von Jenke von Wilmsdorff? Hat er sich diesmal übernommen? Unsere „Ninja Warrior“ sind wieder on Tour und haben einen Parcours, den Mann und Frau diesmal gemeinsam bezwingen müssen. Tom und Bill Kaulitz planen derweil ihre „große“ Welttournee.
  7. 7. Folge 7
    4. Dezember 2020
    27 Min.
    12
    Untertitel
    Deutsch, Deutsch [UT]
    Wiedergabesprachen
    Deutsch
    An wen vergibt der Wendler im Finale vom „Bachelor“ die letzte Rose? „Das Traumschiff“ sticht wieder in See: es gibt ein Wiedersehen mit „Ross Antony“ und „Helene Fischer“ und „Der Witcher“ ersticht zur Abwechslung keine Hexe, sondern landet mit ihr im Bett.
  8. 8. Folge 8
    4. Dezember 2020
    28 Min.
    12
    Untertitel
    Deutsch, Deutsch [UT]
    Wiedergabesprachen
    Deutsch
    Luke Mockridge ist in „Aktenzeichen XY ungelöst“ den Verbrechern auf der Spur, der Hamady-Clan kommt bei „4 Blöckle“ mit seinen Verbrechen wieder ungeschoren davon und bei „Handmaids Tale“ kommt es zur „Zeremonie“.

Weitere Informationen

Nebendarsteller
Tahnee SchaffarczykAntonia von RomatowskiJoyce IlgPaul SedlmeirChristian Schiffer
Jahr der Staffel:
2020
Inhaltsempfehlung
AlkoholkonsumDrogenkonsumGewalt
Kaufrechte
Direkt streamen Details
Format
Prime Video (Online-Video wird gestreamt)
Geräte
Kann auf unterstützten Geräten angesehen werden

Rezensionen

2,9 von 5 Sternen

2264 Bewertungen aus einem anderen Land

  1. 35% der Bewertungen haben 5 Sterne
  2. 12% der Bewertungen haben 4 Sterne
  3. 4% der Bewertungen haben 3 Sterne
  4. 5% der Bewertungen haben 2 Sterne
  5. 44% der Bewertungen haben 1 Sterne
Sortiert nach:

Top-Rezensionen aus Deutschland

kayb.Am 4. Dezember 2020 in Deutschland rezensiert
1.0 von 5 Sternen
unterirdisch deutsch
aus reiner neugier mal hineingeschaut und leider nicht überrascht gewesen. wer dieses programm länger als die ersten 7min ertragen kann, hat es nicht anders verdient. und dann das "fake"-lachen ..
es muss doch bessere projekte geben, denen man das budget überlassen kann.
457 Personen fanden das hilfreich
AlexAm 14. September 2022 in Deutschland rezensiert
4.0 von 5 Sternen
Gute Serie
Ganz gut. auch einige Lacher dabei gewesen.
Eine Person fand das hilfreich
Sany 3000Am 5. Dezember 2020 in Deutschland rezensiert
3.0 von 5 Sternen
Switch im Streaming Zeitalter.
Nach 8 Jahren Pause ist mit Binge Reloaded nun endlich eine Neuauflage der preisgekrönten Comedyserie Switch und Switch Reloaded von ProSieben, nun im Angebot von Amazon Prime erschienen.
Parodiert wird diesmal sowohl das lineare TV Angebot als auch ein paar Streaming-Hits des neuen Arbeitgebers und dem Streaming Angebot von Netflix. Besonders Amazon Prime hat man hierbei an ein paar passenden Stellen mit einer kleinen Erwähnung in einzelnen Sketchen erwähnt.

Persönlich habe ich mich als Switch Fan natürlich erstmal sehr auf diese Neuauflage und Wiederbelebung mit neuer Heimat und Aufmachung gefreut. Jedenfalls gibt es so endlich mal wieder ein Format, das durchgängig dem TV und diesmal eben auch den Streaming Anbietern den Spiegel vor die Nase hält und dem TV-Wahnsinn seinen Tribut zollt. Letztendlich gibt es ja auch zahlreiche Persönlichkeiten, die in den letzten 8 Jahren bis heute gefühlt überpräsent im deutschen TV unterwegs sind und da waren bei einigen Kandidaten gelungene Parodien längst überfällig geworden.

Die Stärke von Binge Reloaded ist wie bei seinem Vorgänger auch hier ganz klar, die gesamten deutschsprachigen TV-Parodien wie diesmal die Höhle der Löwen, das Jenke Experiment, The Masked Singer, Das Sommerhaus der Stars oder Kitchen Impossible. Hier schafft es Binge Reloaded teilweise an Switch Reloaded anzuknüpfen. Das vor allem auch dank des starken neuen Casts, unter denen ich Tahnee, Antonia von Romatovski, Jan van Weyde und Christian Schiffer als besonders talentiert empfunden habe.

Das war allerdings auch bei Switch Reloaded schon so, dass es im Grunde also eine wirklich starke Spitze bestehend aus Max Giermann, Martina Hill, Michael Kessler und Martin Klempnow gab, die auch teilweise auf kleine Feinheiten in ihren Parodien bzgl. der Stimmfarbe geachtet haben, sowie die restliche Riege, die zwar gute Schauspieler sind, aber eben nicht ganz so gute Parodisten.

Aber vor allem die eben genannten Darsteller haben auch schon vorher ihr herausragendes Talent zur Imitation in diversen TV-Shows oder in Radio Formaten unter Beweis stellen können und so sind sie für mich verdienterweise im Cast von Binge Reloaded mit dabei.

Ein ganz großes Lob geht aber meinerseits auch an die Maske, die sich nochmal im Vergleich zur 6. Staffel des Switch Vorgängers verbessert hat und für mich auf internationalem Niveau arbeitet. Man muss deshalb als TV Kenner gar nicht groß überlegen, wer hier nun durch den Kakao gezogen wird. Im Zusammenspiel mit den guten Parodisten des Formats gelingt dem Format nämlich dadurch auch das, was sicher auch beabsichtigt ist. Denn durch die zahlreichen Überspitzungen wird einem wie zu alten Switch Zeiten mal wieder gezeigt, wie sinnlos sich manche Formate in ihrer eigenen Nutzlosigkeit und Selbstbeweihräucherung baden.

So gut wie das nun teilweise gelungen ist, läuft sich aber auch der ein oder andere Gag im Verlauf der 8 Folgen etwas tot, was am deutlichsten an der Parodie zur Heute Show sichtbar wird. Erstmal hätte ich natürlich die Heute Show nie als Kandidaten für eine Parodie empfunden, da sie sich ja auch immer wieder selbst auf die Schippe nehmen. Nur bei ihren eigenen Gags haben sie das im Grunde nie. Diesen Umstand hat sich daher also Binge Reloaded zu Nutze gemacht und die oft speziellen Wortspiele der Sendung verarscht. Auch die Tatsache, dass die Sendung oft etwas einseitig auf die gleichen Politiker abzielt, wurde zum Opfer der Parodie. Doch bei zu vielen Wiederholungen, bei dem sich die Parodie im Grunde eher im Kreis dreht, ist der Sketch auch irgendwann mal „ausgespahnt“ und wirkt dann zu „angespahnt.“ Um es mit den Worten der Parodie zu verdeutlichen. Hier hätte ich mir also ein bisschen mehr Abwechslung in der Parodie gewünscht und Gernot Hassknecht sowie ein paar andere Darsteller der Heute Show wären sicherlich auch noch interessante Opfer gewesen.

Binge Reloaded konnte aber auch am Beispiel der Parodie von Dunya Hayali wiederum zeigen, das Persönlichkeiten, die in der Öffentlichkeit erstmal sehr professionell und bedacht auftreten, doch auch Ecken und Kanten besitzen und manche Charakterzüge erst durch eine gute Parodie in den Vorschein treten.

Ein etwas größerer Fehlgriff waren für mich dann aber die Parodien der internationalen Produktionen und auch wenn ich die Serien im Original eigentlich kaum kenne, sagt mir mein Verstand ganz klar, dass man sich hier eher an oberflächlichen Kalauern und billigen Verweisen an die Popkultur abgearbeitet hat und nicht so sehr an die eigentliche Vorlage. Das hat dann zwar den Vorteil, dass auch Nichtkenner der Originale den Sketch verstehen, aber den Nachteil, dass es dadurch eben als Parodie nicht richtig funktioniert. Zu Otto Zeiten wäre das aber vielleicht noch ganz witzig gewesen.
Dafür empfand ich aber dann das gewählte Setting der internationalen Parodien und die Umsetzung davon, qualitativ auf internationalem Niveau und somit wurde zumindest an dieser Stelle nicht gespart und die Parodien optisch, den entsprechenden Vorlagen gut nachempfunden.

Außerdem waren auch die nachsynchronisierten Clips durch ihren oberflächlichen Humor, eher zum Fremdschämen und haben den Ablauf der Folgen gestört. Gerade weil sie auch vor dem Abspann noch mit reingequetscht worden sind.

Zum Ende hin möchte ich aber auch noch auf die allgemeinen Erneuerungen kurz eingehen, denn dadurch dass man nun eben verständlicherweise das typische switchen als Effekt herausgenommen hat, wirken manche Sketche bzw. Parodien eher etwas lieblos unterbrochen. Die Idee mit der Mediathek als Zwischensequenz empfinde ich dabei sogar als sehr genial, aber diese hätte man dann eben auch konstant einsetzen sollen. Man hat zwar durch Amazon Prime unten einen Countdown mit Vorschau, aber trotzdem empfand ich das von der Schnittweise oft eher als eine zu gewollte Unterbrechung. Da hätte man zum Beispiel, wenn man die Mediathek nicht als Übergang verwendet, auch mit einem Mausklick, durch den das Video unterbrochen wird, arbeiten können und dann zum Beispiel wie auch bei Prime statt zur nächsten Folge auf eine Optionsmöglichkeit mit dem Titel nächster Sketch klicken können. Nur so als grobe Idee.

Der gesamte Humor ist aber wie auch schon bei Switch und Switch Reloaded mal getroffen und mal schießt man bewusst über die Grenzen des guten Geschmacks mit teils zurecht überspitzten und schwarzhumorigen Angriffen hinaus.

Fazit: Für Fans von Switch und Switch Reloaded ist jedenfalls auch Binge Reloaded eine Empfehlung wert, denn viele der Parodien sind gelungen und offenbaren in den stärksten Momenten schonungslos und mutig die Schwächen des jeweiligen Formats. Doch an manchen Stellen hat man sich auch deutlich überschätzt, wiederholt sich ein Paar mal zu oft und die internationalen Parodien sind zu gewollt und ziehen die originalen Produktionen eher an den falschen Ecken und Kanten ins Lächerliche. So bleibt am Ende aber trotzdem ein mutiger und teils gewagter Humor mit teils interessanten Parodien mit sichtbarer Luft nach oben für eine hoffentlich 2. Staffel.
193 Personen fanden das hilfreich
bj_90Am 9. Dezember 2020 in Deutschland rezensiert
2.0 von 5 Sternen
Viel Schatten, wenig Licht...
Was hatte ich mich drauf gefreut, als die Meldung kam, dass Switch neu aufgelegt werden würde. Diese Sendung hatte meine Jugend und die ersten Jahre des Erwachsenseins wirklich geprägt. Klar, Ende der 2000er war so die Hochzeit der US Sitcoms von How I Met Your Mother zu Dr. House, von Two And A Half Men zu Scrubs usw.
Aber Switch Reloaded war so die einzige deutsch Serie, auf die man sich in der Schule weitgehend einigen konnte.
Leider muss ich sagen, dass die Enttäuschung nach der Vorfreude umso heftiger war. Zu keiner Zeit nimmt die Show richtig Fahrt auf, ich glaube, dass ich bis auf einmal 4Blöckle nur hin und wieder schmunzeln musste. Zudem fühlt sich nach vier Folgen alles so an, als ob das ganze mit leicht abgeänderten Storylines nur nochmal wiederholt wird.
Um das nicht falsch zu verstehen, ich erwarte hier keinen tiefgründigen Humor, ich lache auch gerne mal über Kalauer, bei denen man sagt "Füße hoch, der kommt flach." Und Switch Reloaded war auch nicht immer lustig, da waren auch viele sehr mittelmäßige Folge und Sketche drinnen. Aber wenn es gut war, war es eben richtig gut!
Kracher wie die Stromberg Parodie "Obersalzberg", Peter Klöppel's Nachrichten aus Lampukistan, Lafer, Lichter, Lecker, Rach, TV Total oder Lanz waren da halt schon weit vorne. Aber eben auch unter den "kleineren" Nummern Grip, Lesch's Kosmos oder Bublath waren echte Perlen.
Irgendwie sucht man vergleichbares hier vergeblich. Von der "alten Garde" sind nur noch Martin Klempnow und Michael Kessler übrig. Erster spielt seine Rollen (auch alte Charaktere wie Dennis oder Robert Geiss) weiterhin gut und seine Oliver Welke Parodie war noch mit das Beste der Staffel. Kessler ist in der Zwischenzeit ja in der Serie "Kessler ist..." in viele Prominente geschlüpft, aber eben auf eine ernsthafte Weise. Er ist auch jetzt oft sehr authentisch, jedoch manchmal zu nah am Original, ohne die Person wirklich noch überspitzt darzustellen.
Vom restlichen Cast war ich noch von Paul Sedlmaier überrascht, den ich nur als deppernden Riedel in Hubert und Staller kannte und der wirklich vielseitig spielt.
Schlimm fand ich jedoch diese Stefanie Raab Storyline, zumal bereits Tahnee's Ruth Moschner Parodie wie ein billiges Raab Imitat daher kam.
Letzten Endes merkt man leider wirklich an allen Ecken und Enden, dass Zugpferde wie der überragende Max Giermann und Martina Hill nicht mehr an Bord sind. Mit ihnen wäre einiges bestimmt etwas besser gewesen.
Großartig aber sicher nicht, da auch die genialsten Schauspieler schwache Drehbücher nicht in Gold verwandeln können.

Vielleicht muss man einfach einsehen, dass das Format nicht mehr funktioniert. Hatte man zu den Zeiten von Switch Reloaded zwar sicherlich auch nicht alle Sendungen im Detail gekannt, so war man damals doch mehr oder weniger bei jeder mal hängengeblieben gewesen, als man durch die Kanäle zappte.
Seit der Ankunft von Streamingdiensten hat sich das nun mal geändert. Jetzt müsste man im Idealfall Netflix sowie Amazon Prime Abonnent sein und obendrein das "Standardfernsehen" konsumieren, um überhaupt einen Überblick über die parodierten Formate zu haben. Funktioniert so wohl einfach nicht mehr.
Alles in allem: Schön, dass man es nochmal versucht hat und wenn in diesem Chaos-2020 manche ein paar herzhafte Lacher für sich gefunden hatten, umso besser. Aber eine weitere Staffel in dieser Art bräuchte ich persönlich nicht.
2 Personen fanden das hilfreich
ManuelAm 12. Dezember 2020 in Deutschland rezensiert
4.0 von 5 Sternen
Okay, was ist hier passiert? Das parodierte hat seine "Qualität" geändert, nicht die Parodie
Oh wow, ich habe mich nach den ersten Ankündigungen zu der Serie gefreut, dann auch direkt am Release die erste Folge geschaut.

Nun, zwei Wochen später sitz ich gemütlich vor dem TV, schmeiß Prime an und sehe da wie die Serie sowas von abartig auf 2 Sterne heruntergewertet wurde. Schaue mir dann ein paar Seiten die negativen Rezensionen an, verstehe durchaus auch einiges und kann es teils nachvollziehen. Doch im großen und ganzen, möchte ich auch mal ein Thema in den Raum werfen was offensichtlich ganz viele Rezensierenden nicht so wirklich mit in die Waagschale ihrer Bewertung haben einfließen lassen.

Ich selbst bin Baujahr '85, habe damals auch liebend gerne Switch geschaut, hin und wieder bei Reloaded reingeschalten. Und ja, die Witze empfand ich damals teils auch einfach nur grottenschlecht, extrem flach und teils mehr als überzogen in Hinblick auf _das_ was eben damals parodiert wurde. Einen grundlegenden riesen Unterschied im Vergleich zu dem was diese Serie aus dem Material macht, worüber parodiert werden soll, denn sehe ich nicht so wirklich.

Denn ja.. Dieser "Luke" verhält sich in seinen dämlichen Shows einfach _genau so_. Jau, Pflaume hat sicher Dank einiger Behandlungen praktisch keinerlei vorhandene Mimik mehr, ebenso wie der Typ aus der Höhle der Löwen. Ja, Ruth Moschner agiert in den Shows GENAU SO und in dieser hinrissigen Sendung wo irgendwelche Gerichte nachgekocht werden ist das Niveau der Sprüche einfach genau auf diesem beschissenen Level und man hat am Ende aus meiner Sicht nicht mehr gemacht als einfach "nochmals" die Schippe Dummheit, übermäßiges Gestikulieren und die Mimik verziehen drauf gelegt was hier und da mal mehr (Jenke) mal weniger weit weg von der Realität (Ninja Warrior) ist.

Ich empfinde ganz ganz viele Negativ Bewertungen kommen vor allem aus dem Lager die entweder die entsprechenden Sendungen und somit die "original" Charakter gar nicht kennen welche parodiert werden sollen. Und dann wird es ganz sicher auch einige negativ Bewertungen geben, die eben von Fanboys oder Girls kommen, die eine der entsprechenden Sendungen mega toll finden oder sich gar persönlich angegriffen fühlen, weil man "ihren" Luke aufs Korn nimmt. Mir geht es teils auch so wie bei ersterem, dass ich manche Sendungen gar nicht kenne oder zumindest noch nie gesehen habe. Dennoch, kann ich mir vorstellen, dass sich manche dargestellten eben genau so in den Sendungen verhalten und finde es dennoch amüsant (Traumschiff, Silbereisen). Andere Sendungen wie Vikings kenne ich definitiv nur vom hören, habe keine Ahnung vom Inhalt, der Thematik und wie genau der Content der Serie für den Zuschauer in wirklich wirken soll, damit fange ich dann wiederum auch nichts an, aber so fckin what?!

Zusammenfassend kann ich für mich nur sagen, dass sich das TV Programm und dessen Inhalte generell so verflucht ins negative entwickelt haben, dass es eben nur normal ist wenn der bereits sehr schlechte Witz/Spruch oder das unterirdische Gestikulieren und/oder sich in der Öffentlichkeit präsentieren auf ein Maß wie eben das gezeigte gebracht wird. Am Ende hat sich meiner Meinung nach vor allem der Content meilenweit im "Niveau" und seiner Gesamtheit verschlechtert, nicht ausschließlich und schon gar nicht hauptsächlich die Parodie darüber.

Für mich ist das keine Serie für die ich mir fix einen Zeitraum "planen" würde um sie anzuschauen, dennoch unterhält sie mich und wenn ich dann mal abends planlos auf der Couch sitze weil das Kind schon früh im Bett ist, dann schalte ich hier gerne ein anstatt 1 Stunde lang ein Film in Prime auszusuchen um ihn am Ende dann doch nicht anzusehen weil ich wegratze.. Ernsthaft. Und genau das tue ich jetzt auch weiter und schaue mir daher die 3. Folge an.

Noch einen schönen Abend gewünscht.
3 Personen fanden das hilfreich
SauBubAm 4. April 2021 in Deutschland rezensiert
4.0 von 5 Sternen
Besser wird deutsche Comedy einfach (im Moment) nicht...
Ich wage mal die These: Wer die diversen stocksteifen Sketch-Shows des Privatfernsehens und ihre wahnsinnig miesen Kalauer kennt, der/die weiß, was er/sie an "Binge Reloaded" hat. Hier wird grundsolide getan, was gute Parodien tun sollten, nämlich die Eigenarten gewisser Produktionen hervor heben, sie auf die Spitze treiben, aber auch uns Konsumenten die Augen zu öffnen. "Guck Dir an, was das eigentlich für ein Bullshit ist, den wir uns tagtäglich reinsuchten!" Doch, ich bin ehrlich: Genau das, tue ich auch, sehr oft - und gerade jetzt in der Pandemie häufiger. Die meisten hier parodierten Sendungen kenne ich bereits oder habe wenigstens davon gehört. Auch die meisten nachempfundenen Promis sind mir bekannt. Doch ich gebe nur ungern zu, dass ich von Personen wie "Dennis aus Hürth" mal gehört habe. Doch das sind wichtige Voraussetztungen, um "Binge Reloaded" auch witzig finden zu können. Genau dafür geht hier der eine Stern flöten, denn manche Gags begreifen nur Kenner des Originals. Vier Sterne bleiben, im Folgenden warum.

Neben etlichen gelungenen Gastauftritten bei "Binge Reloaded", sind bei der Stammbesetzung sehr viele talentierte Comedians am Start, die verblüffend glaubhaft in ihre Rollen schlüpfen. Als Beispiel fällt mir spontan Tahnee Schaffarczyks weibliche Stefan Raab Darstellung ein. Ich finde sie in der Rolle mindestens genauso überzeugend, wie die Version von Max Giermann in "Switch Reloaded". Giermann ist in dieser zeitgemäßen Fortsetzung von "Switch Reloaded" leider nicht mit von der Partie. Mir gefällt aber auch, dass man bei "Binge Reloaded" auf vertraute Veteranen kombiniert mit vor allem neuen Gesichtern gesetzt hat, um die TV- und Streaming-Produktionen auf die Schippe zu nehmen.
Die Maske hat bei den Schauspielern oft ausgezeichnete Arbeit geleistet und hat überzeugend da Überzeichnung angewendet, wo es auch angebracht ist. Jan Van Weydes Darstellung von Carsten Maschmeyer ist eine sehr verdiente Parodierung - auch die seiner moralisch zweifelhaften Person. Klar erkennt man, dass schlicht das Budget gefehlt hat, um den Hollywood-Goldstandard zu erreichen. Doch da wir es hier mit Sketchen zu tun haben und "Binge Reloaded" hier eine verhältnismäßig hohe Qualität bietet, braucht es da auch kein Gold. Erstaunlich oft kommen sie - das betrifft die meisten Disziplinen - nah an die Serien-Vorlagen, wie etwa "Vikings" oder "The Witcher" heran. Die Kulissen und Kostüme sind immersiv genug, um seine vertrauten Serien wieder zu erkennen.

Warum die Show hier bei Amazon so miese Bewertungen aktuell hat? Ich vermute, in der deutschen Schauspielkunst steckt eben immernoch sehr viel steifes Theater der alten Schule drin. Das lässt sich auch bei "Binge Reloaded" nicht ganz von der Hand weisen. Das kommt nicht gut bei den Streaming-Zuschauern an. Doch wir befinden uns in einer Übergangsphase. Man merkt den stärker werdenden Einfluss von "Generation Y" mittlerweile in der deutschen und europäischen Filmbranche. Wir "Millennials" haben ja schon früh immer gerne an deutschen Produktionen vorbei nach Hollywood geschielt. Die Babyboomer geben langsam die deutschen Bühnen frei und so können die amerikanischen Einflüsse langsam auch bei unseren Filmschulen und Drehorten greifen. Ist geschmackssache, aber ich finde das eine gute Entwicklung. Frischer Wind und so!

Vielleicht gibt es aber auch eine ganz simple Antwort, warum "Binge Reloaded" bei den Rezensenten nicht ankommt. Vielleicht trifft auch ein altes Klischee zu. Wir in Deutschland besitzen keinen Humor! Doch sind die Humorlosen die Macher oder die Rezipienten? ;)
Eine Person fand das hilfreich
Falko W.Am 9. Dezember 2020 in Deutschland rezensiert
1.0 von 5 Sternen
Selten so wenig gelacht!!!
Zuerst einmal das Positive:
Die Masken sind echt spitze. Hier wurde ggü. Switch tatsächlich noch mal ein Schippe drauf gelegt!

Jetzt leider das Negative:
Die Witze sind wahnsinnig flach. Ich hatte starke Probleme damit pro Folge (mit 30 Minuten) mehr als einmal zu Schmunzeln. Es gab zwar gute Ansätze, die aber oft im "Witze-Keim" erstickt wurden... :-(

Ich würde gerne auf die einzelnen Filme/Serien eingehen.

Masked Singer:
- die Kandidaten (Corona, Viagra, Krebs) sind dermaßen unwitzig und vor allem geschmacklos thematisiert
- Rea Garvey ist nicht wirklich Kesslers Paraderolle (nett formuliert)
- Ruth Moschner wirkt dagegen deutlich authentischer
- Sido ist völlig daneben gegangen, die Klamotten sind das einzige, was an ihn erinnern

Batwoman:
- mit das unwitzigste in der ganzen Staffel
- das beste sind noch die stimmlichen Parodien der Opfer (man hätte hier z. B. in der ganzen Staffel deutlich mehr davon verwenden können -> Torsten Sträter, Til Schweiger überragend!!!)

Die Heute-Show:
- ich mag Martin Klempnow wirklich, aber hier hat er sich "verparodiert"...er hat definitiv andere Stärken
- spätestens nach der 2. Folge hätte man sich andere Themen als Jens Spahn suchen müssen...war zum Schluss echt nervig

The Witcher:
- war hier irgendwas lustig?

Vikings:
- hier habe ich ebenfalls die Witze gesucht...

Kitchen Impossible:
- Dialekt, Maske, Thema an sich von beiden Darstellern gut getroffen
- die Sprüche waren mitunter zu derb (für die Freigabe ab 12 Jahren) und dann leider nicht mehr lustig

Traumschiff:
- auch hier war es ähnlich wie bei der Heute-Show -> das Thema war immer dasselbe (..., die Amigos, Mireille Mathieu....ich konnte es irgendwann nicht mehr hören)
- Ross Antony??? Witzig geht anders...
- Helene Fischer...naja, wahrscheinlich ist sie generell schwer zu parodieren (mehr fällt mir dazu nicht ein)

Ninja Warrior:
- Frank Buschmann top!!!
- witzige, kleine Geschichten und gut parodiert ("...ist das spannend!" ;-))

Das Jenke-Experiment:
- optisch mega gut, kaum vom Original zu unterscheiden
- manchmal fehlte auch hier der Witz, aber noch eins der besseren Serien

Die Höhle der Löwen:
- Maschmeyer überragend!
- Themen waren auch ok, zwischendurch ganz witzig

Robert Geiss deckt auf:
- Martin Klempnow top
- die Themen waren jedoch etwas flach, hier hätte man mehr rausholen können

4 Blöckle:
- das beste hier dran war tatsächlich der Dialekt
- bei den Stories suchte ich vergeblich von Folge zu Folge nach dem Humor

Das Sommerhaus der Stars:
- Angela Merkel wurde schon deutlich besser parodiert
- die Story auch hier etwas dünn

KIein gegen Groß:
- Warum??? Michael Kessler kann so viel…Kai Pflaume definitiv nicht…ganz schlimmer Fremdschäm-Faktor

The Handmaid's Tale:
- Kenne ich leider nicht im Original
- Witz hat aber auch hier komplett gefehlt

MoMa:
- Dunja Hayali wahnsinnig gut parodiert
- Aber auch mal wieder: Die Themen waren einfach langweilig, ohne Witz und Pep

Goodbye Deutschland:
- Stefanie Raab?????? Ernsthaft???? Da fehlte nicht nur der Witz, sondern das war einfach nur nervig!
- Gerade in solch einer Sendung hätte man doch fiktive unberühmte Personen verwenden können („Herbert Schwakowiak“ oder auch „der Denis“ wurden schließlich so geboren 😉)

Akte XY:
- Die generelle Parodie von Luke Mockridge wurde von Folge zu Folge anstrengender
- An sich nicht schlecht gemacht, aber nervig (wie das Original eben auch 😉)

Der Bachelor:
- Wirklich nicht schlecht (Klempnow eben)
- nur optisch hatte ich ab und zu Probleme in ihm den dünnen großen Wendler zu sehen

Two and a half Memmen:
- Ich habe tatsächlich erst nach der zweiten Folge verstanden, dass es hier um die Tokio-Hotel Brüder geht ☹
- Witzig wurde es (wenn überhaupt) nur, wenn Ilka Bessin einen rausgehauen hat

In Summe also wirklich schwach. Nach den acht Folgen war ich wirklich frustriert und musste mir eine alte Folge von „Switch Reloaded“ geben.
Sollte es eine zweite Staffel geben, sollte man ordentlich aussortieren und versuchen, andere Serien bzw. Charaktere zu parodieren!

Den einen Stern gibt es für die sehr sehr guten Maskenbilder.
MagnaAm 16. September 2022 in Deutschland rezensiert
5.0 von 5 Sternen
top
top
Alle Rezensionen ansehen