Wählen Sie Ihre Cookie-Einstellungen

Wir verwenden Cookies und ähnliche Tools, die erforderlich sind, um Ihnen Einkäufe zu ermöglichen, Ihr Einkaufserlebnis zu verbessern und unsere Dienste bereitzustellen. Dies wird auch in unseren Cookie-Bestimmungen beschrieben. Wir verwenden diese Cookies auch, um nachzuvollziehen, wie Kunden unsere Dienste nutzen (z. B. durch Messung der Websiteaufrufe), damit wir Verbesserungen vornehmen können.

Wenn Sie damit einverstanden sind, verwenden wir auch Cookies, um Ihr Einkaufserlebnis in den Stores zu ergänzen. Dies wird auch in unseren Cookie-Bestimmungen beschrieben. Dies beinhaltet die Verwendung von Cookies von Erst- und Drittanbietern, die Standardgeräteinformationen wie eine eindeutige Kennzeichnung speichern oder darauf zugreifen. Drittanbieter verwenden Cookies, um personalisierte Anzeigen zu schalten, deren Wirksamkeit zu messen, Erkenntnisse über Zielgruppen zu generieren und Produkte zu entwickeln und zu verbessern. Klicken Sie auf „Cookies anpassen“, um diese Cookies abzulehnen, detailliertere Einstellungen vorzunehmen oder mehr zu erfahren. Sie können Ihre Auswahl jederzeit ändern, indem Sie die Cookie-Einstellungen, wie in den Cookie-Bestimmungen beschrieben, aufrufen. Um mehr darüber zu erfahren, wie und zu welchen Zwecken Amazon personenbezogene Daten (z. B. den Bestellverlauf im Amazon Store) verwendet, lesen Sie bitte unsere Datenschutzerklärung.

The Evil Next Door

 (632)
5,21 Std. 27 Min.2021X-Ray16
Nervenzerreißender Haunted-House-Horror: Shirin zieht mit ihrem neuen Freund Fredrik und dessen 5-jährigen Sohn Lucas zusammen. Als Lucas von dem Jungen nebenan erzählt, wird sie misstrauisch, denn die andere Hälfte des Doppelhauses steht seit Jahren leer! Nach und nach entdeckt sie, dass das Haus ein furchtbares Geheimnis birgt und etwas abgrundtief Böses hinter Lucas her ist.
Regie
Tord DanielssonOskar Mellander
Hauptdarsteller
Dilan GwynLinus WahlgrenHenrik Norlén
Genre
SpannungHorror
Untertitel
Deutsch
Wiedergabesprachen
DeutschSvenska
Sie haben 30 Tage, um ein geliehenes Video zu starten und dann 48 Stunden, um es anzusehen.

Mit Prime für 0,00 € ansehen

Zur Watchlist hinzufügen
Zur Watchlist
hinzufügen
Alle Preise inkl. MwSt.
Mit der Bestellung oder Wiedergabe erklärst du dich mit unseren Nutzungsbedingungen einverstanden. Verkauft von Amazon Digital Germany GmbH.

Weitere Informationen

Nebendarsteller
Niklas JarneheimJanna GranströmKarin HolmbergSovi RydénEddie Eriksson Dominguez
Produzenten
Gila Bergqvist Ulfung
Studio
Breidablick FilmGotlands Filmfond
Hinweis zum Inhalt
Angsteinflößende SzenenGewalt
Kaufrechte
Direkt streamen Details
Format
Prime Video (Online-Video wird gestreamt)
Geräte
Kann auf unterstützten Geräten angesehen werden

Rezensionen

3,7 von 5 Sternen

632 Bewertungen aus einem anderen Land

  1. 37% der Bewertungen haben 5 Sterne
  2. 25% der Bewertungen haben 4 Sterne
  3. 21% der Bewertungen haben 3 Sterne
  4. 10% der Bewertungen haben 2 Sterne
  5. 8% der Bewertungen haben 1 Sterne
Sortiert nach:

Top-Rezensionen aus Deutschland

Domenik SeifertAm 28. September 2022 in Deutschland rezensiert
5.0 von 5 Sternen
Richtig scary
Verifizierter Kauf
Also, ich finde Horrorfilme meistens echt ok und eher langweilig... Aber hier habe ich mir echt fast in die Hose gemacht. Klar, ist jetzt keine keasaw Story aber er ist echt gruselig.
thoti 62Am 11. Juli 2022 in Deutschland rezensiert
4.0 von 5 Sternen
Sehenswert aber....
Verifizierter Kauf
wenn das eine US Produktion wäre, hätte ich mittendrin abgebrochen. Alles schon mal da gewesen.
Aber für einen schwedischen Film ganz passabel!
Natürlich verhalten sich die Charaktere wieder mal völlig unlogisch, aber das muss wahrscheinlich so sein, sonst kann man die Spannung nicht aufrecht halten.
Bevor ich in so eine Hütte ziehe, frag ich den Makler oder die Nachbarn wieso die andere Haushälfte so schäbig aussieht und nicht vermietet wird. Dann die Versiegelung der Dachkammer wär schon sehr seltsam für einen potentiellen Kunden, erst recht wenn dort ein Übergang zu der Nachbar Hälfte wär.
2 Personen fanden das hilfreich
Rainer WüstAm 10. Juli 2022 in Deutschland rezensiert
4.0 von 5 Sternen
Sehr gelungener Horrorfilm
Verifizierter Kauf
Der skandinavische Horrorfilm lädt zum Gruseln ein. Die Schauspieler zeigen sehr gekonnt, aber auf nordische Weise, wie sie mit einer unheimlichen Situation umgehen. Ich selbst sehe schon viele Jahrzehnte Horrorfilme und finde diesen sehr ansprechend. Es gibt Kleinigkeiten, die verbesserungswürdig wären, aber alles in allem verdient dieser Film ein besonders gelungenes Prädikat. Ich bin vor allem sehr dankbar, dass der Film nicht typisch amerikanisiert ist. Daher gibt es von meiner Seite aus vier gelungene Sterne.
Amazon KundeAm 13. August 2022 in Deutschland rezensiert
4.0 von 5 Sternen
Spannend!
Verifizierter Kauf
Leicht vorhersehbar,vieles schon mal dagewesen,aber der Spannungsgrad war okay.
Die Väter der Kinder mal wieder als Volldeppen unterwegs.
JockelAm 6. August 2022 in Deutschland rezensiert
1.0 von 5 Sternen
Extrem schlechter Beitrag zur "Wie viele Horrorklischees bekommt in einem Film unter"-Challenge
Verifizierter Kauf
(Review enthält ein paar Spoiler)

Wir haben hier mal wieder einen Vertreter des "Familie zieht in neues Haus wo sich seltsame Dinge ereignen"-Genres. Das ist per se nichts Schlechtes, auch wenn der geneigte Horrorfilmfreund natürlich weiß, dass dieses Thema keinen sonderlich großen Raum für Variationen bietet, und die Story sehr vorhersehbar ist. So freut man sich halt auf Spannung, Schockeffekte und vielleicht den ein oder anderen Plottwist. Aber "The Evil Next Door", dies sei vorweggenommen, bekommt nichts, also wirklich NICHTS davon so richtig auf die Reihe.

Offenbar hat der Regisseur mal gehört, dass es spannend sein soll, wenn er seine Figuren durch irgendwelche Räume schleichen lässt und dazu bedrohliche Musik läuft. Das ist soweit nicht verkehrt, aber blöderweise wird die Figur dabei fast immer von vorne gezeigt, so dass der Zuschauer nicht sieht, was sie sieht; dann weiten sich ihre Augen -- sie sieht also was! -- und JETZT müsste was passieren!! -- aber die Kamera bleibt auf dem Gesicht, der Score schwillt immer noch bedrohlich an, die Kamera schwenkt trotzdem nicht um, und wenn dann ENDLICH gezeigt wird, was die Figur gesehen hat, ist man nur noch genervt. So entsteht keine Spannung, so killt man Spannung.

Insgesamt hat der Film einfach ein unglaublich miserables Timing, und wenn dann mal ein Jump Scare funktioniert, dann nur weil der verstärkende Soundeffekte übertrieben laut reindonnert. Von den Bildern her will da nichts so wirklich funktionieren.

Ein weiteres Problem des Films: fast alles an "The Evil Next Door" wirkt wie schon einmal gesehen. Von "Mama" über "Conjuring" bis "The Grudge" haben die Macher sich einmal quer durch die Horrorfilme der letzten 20 Jahre geplündert. Auch das muss nichts schlechtes sein, aber wenn die eigenen Figuren und deren Konflikte so oberflächlich und farblos sind wie vorliegend, dann wirkt der Eigenbeitrag halt einfach zu dünn.

Hinzu kommen etliche Logiklöcher (warum bitte verlieren die Bullen kein Wort über das Loch im Haus?!) und schlichtweg filmisch unglaublich schlecht umgesetzte Szenen (der Sturz durch die Speicherdecke LOL), die einem den letzten Spaß verderben.

Der absolut hanebüchene Showdown setzt dem Ganzen dann noch so dermaßen die Krone auf, dass ich nun aber doch noch ein paar Worte darüber verlieren muss: Grundsätzlich sind Showdowns von Horrorfilmen mit übernatürlichen Gegenspielern recht schwierig, einfach weil der Zuschauer weiß, dass der Dämon/Geist den Protagonisten theoretisch mit einem Fingerschnipsen erledigen könnte. Daher lassen sich Filmemache roft krudes Zeug einfallen, und das kippt dann gerne mal ins Lächerliche, wie z.B. bei "Conjuring 2" oder "Insidious", versandet im Absurden, wie z.B. bei "The Grudge", oder wird in Theatralik ersäuft, wie z.B. bei "Mama". "The Evil Next Door" schafft mithin das Kunststück, einen dermaßen spannungs- und sinnfreien Showdown abzuliefern, dass man ihn eigentlich als Lehrstück an Film-Unis als schlechtes Beispiel verwenden müsste. Hier stimmt NICHTS, also wirklich NICHTS, selbst auf der Metaphernebene (Geist als leibliche Mutter des Kindes) klappt das nicht (weil der Geist ja real ist, was das Verschwinden des Kindes aus dem Intro zeigt), man sitzt einfach nur da und denkt sich "WTF!?!", und dann ist der Spuk auch schon vorbei.

Summa summarum ist dies einfach ein wirklich schlechter Horrorfilm, der seine besten Momente nur hat, weil die Macher sie aus anderen Filmen geklaut haben. Lediglich absolute Horrorfilm-Neulinge, die keinen der genannten Filme kennen, könnten einen Blick riskieren ohne allzu schlimm enttäuscht zu werden. Alle anderen: Finger weg.
2 Personen fanden das hilfreich
Öffentlicher NameAm 16. Juli 2022 in Deutschland rezensiert
3.0 von 5 Sternen
Gruselig, das Drehbuch lässt zu wünschen übrig.
Verifizierter Kauf
Der Film ist durchaus gruselig und bietet den Horror, den man sich offensichtlich wünscht, wenn man derartige Filme anschaut.
Wie viel zu oft löst der Plot sich letztendlich aber nicht vollständig auf und man möchte als Zuschauer noch wissen "WIESO? WESHALB? WARUM?" ... und dann ist der Film auch vorbei und man bleibt mit dem Gedanken zurück "War das WIRKLICH nach einer wahren Begebenheit??" wie der Film zu Beginn noch behauptet? Wohl eher nicht.
Ein durchaus lohnenswerter Film für Genrefans, aber mehr leider auch nicht. Durchschnittsware.
2 Personen fanden das hilfreich
fraggl666Am 5. September 2022 in Deutschland rezensiert
3.0 von 5 Sternen
Nach einer "wahren" Begebenheit
Verifizierter Kauf
Wenn ich das lese, kann ich einen Film schon nicht mehr ernstnehmen, zumal der Regisseur Oskar Mellander, der auch am Drehbuch mitwirkte, zugibt, dass vieles der Fantasie entspringt. (Quelle: horror-geschichten.de)

Ansonsten ist der Film durchaus sehenswert, aber kein Schocker, der einem schlaflose Nächte beschert.
YvonneAm 11. Juli 2022 in Deutschland rezensiert
3.0 von 5 Sternen
Typisch durchschnittlicher Horrorfilm, nicht besonders spannend im größten teil des Films
Verifizierter Kauf
Eher ein typischer Horrorfilm mit Geräuschen die man schon öfter in ähnlichen Filmen zu hören bekommen. Das klingt eher langweilig und nicht so aufregend da hätte man sich mal was neues ausdenken sollen. Ansonsten ist er aber recht gut gemacht. Trotzdem aber nicht ein besonders guter Horrorfilm Irgendwie fehlt die Spannung bis auf den letzten Teil. Wo ich aber auch die Handlungen der Figuren nicht immer ganz nach vollziehen kann.
Alle Rezensionen ansehen