Wählen Sie Ihre Cookie-Einstellungen

Wir verwenden Cookies und ähnliche Tools, die erforderlich sind, um Ihnen Einkäufe zu ermöglichen, Ihr Einkaufserlebnis zu verbessern und unsere Dienste bereitzustellen. Dies wird auch in unseren Cookie-Bestimmungen beschrieben. Wir verwenden diese Cookies auch, um nachzuvollziehen, wie Kunden unsere Dienste nutzen (z. B. durch Messung der Websiteaufrufe), damit wir Verbesserungen vornehmen können.

Wenn Sie damit einverstanden sind, verwenden wir auch Cookies, um Ihr Einkaufserlebnis in den Stores zu ergänzen. Dies wird auch in unseren Cookie-Bestimmungen beschrieben. Dies beinhaltet die Verwendung von Cookies von Erst- und Drittanbietern, die Standardgeräteinformationen wie eine eindeutige Kennzeichnung speichern oder darauf zugreifen. Drittanbieter verwenden Cookies, um personalisierte Anzeigen zu schalten, deren Wirksamkeit zu messen, Erkenntnisse über Zielgruppen zu generieren und Produkte zu entwickeln und zu verbessern. Klicken Sie auf „Cookies anpassen“, um diese Cookies abzulehnen, detailliertere Einstellungen vorzunehmen oder mehr zu erfahren. Sie können Ihre Auswahl jederzeit ändern, indem Sie die Cookie-Einstellungen, wie in den Cookie-Bestimmungen beschrieben, aufrufen. Um mehr darüber zu erfahren, wie und zu welchen Zwecken Amazon personenbezogene Daten (z. B. den Bestellverlauf im Amazon Store) verwendet, lesen Sie bitte unsere Datenschutzerklärung.

Fear of Rain - Die Angst in Dir

 (402)
5,91 Std. 48 Min.2021X-Ray16
Rain leidet unter Schizophrenie. Als sie nach einem Krankenhausaufenthalt wieder in die Schule kommt, trifft sie dort Caleb, der zu gut um wahr zu sein scheint. Während Rain versucht ihre Gefühle zu sortieren, muss sie die manipulativen Kräfte bekämpfen, die ihren Geist belagern. Noch beängstigender ist jedoch die neue Nachbarin, die ein Mädchen entführt hat ... oder ist das alles nur Einbildung?
Regie
Castille Landon
Hauptdarsteller
Katherine HeiglMadison IsemanHarry Connick Jr.
Genre
SpannungHorrorDrama
Untertitel
Deutsch
Wiedergabesprachen
DeutschEnglish
Sie haben 30 Tage, um ein geliehenes Video zu starten und dann 48 Stunden, um es anzusehen.

Mit Prime für 0,00 € ansehen

Zur Watchlist hinzufügen
Zur Watchlist
hinzufügen
Alle Preise inkl. MwSt.
Mit der Bestellung oder Wiedergabe erklärst du dich mit unseren Nutzungsbedingungen einverstanden. Verkauft von Amazon Digital Germany GmbH.

Weitere Informationen

Nebendarsteller
Israel BroussardEugenie BondurantEnuka OkumaJulia VasiBrian YangBianca D'AmbrosioLindsay LambChiara D'AmbrosioIsabella AbieraKeil Oakley ZepernickAshley AbramsJannette Sepwa
Produzenten
Nicolas ChartierJoe RileyRobert MolloyJessica SteinbrennerLisa D'AmbrosioJoseph RestainoTony StopperanDori A. RathKevin AdlerDon MiggsTommy KellyJonathan Deckter
Studio
Sweet Tomato Films, Zero Gravity Management, Buzzfeed, Hungry Bull Productions, Mirror Image Films, Pinstripe Productions
Inhaltsempfehlung
Angsteinflößende SzenenGewalt
Kaufrechte
Direkt streamen Details
Format
Prime Video (Online-Video wird gestreamt)
Geräte
Kann auf unterstützten Geräten angesehen werden

Rezensionen

4,2 von 5 Sternen

402 Bewertungen aus einem anderen Land

  1. 59% der Bewertungen haben 5 Sterne
  2. 24% der Bewertungen haben 4 Sterne
  3. 7% der Bewertungen haben 3 Sterne
  4. 4% der Bewertungen haben 2 Sterne
  5. 6% der Bewertungen haben 1 Sterne
Sortiert nach:

Top-Rezensionen aus Deutschland

Karsten LemkeAm 11. September 2021 in Deutschland rezensiert
5.0 von 5 Sternen
Was für eine grandiose thematische Fortsetzung des Begriffes Klartraum
Verifizierter Kauf
Hier ziehe ich meinen Hut vor zwei Personen und das sind Regisseurin Castille Landon und Schauspielerin Madison Iseman, denn sie setzen thematisch den Begriff Klartraum weiter fort, den Moritz Baumstark in seinem Regiedebüt bereits begonnen hat. Während Moritz Baumstark sich in seinem Thriller noch mit der Vorstufe Klartraum befasst, ist Regisseurin Castille Landon schon einen Schritt weiter und nimmt sich nun der Auswirkung an und das ist die Schizophrenie. Kurz zum Verständnis, denn das ist für diesen Film sehr wichtig. Der Klartraum ist eine Form im menschlichen Kortex, der die Vorstellungskraft und die Fantasie im Menschen beeinflusst und sogar steuert. Das hat grundsätzlich jeder Mensch (man kann es selbst einmal testen, denn man muss nur ca. mehr als 48 Stunden nicht schlafen), aber es gibt Menschen, bei denen diese Form besonders ausgeprägt ist. Im Klartraum geht es darum, dass mancher Mensch die ausgeprägte Fähigkeit hat, nicht nur zu träumen, sondern diese Träume sogar zu beeinfluss und zu steuern. Die Handlung des Traums nimmt dann eine bewusste Richtung, gesteuert durch den Träumenden. Diese Fähigkeit kann aber auch ein Fluch sein, wenn der Träumende nicht mehr unterscheiden können, ob er noch im Traum ist oder schon in der Realität. Hierzu gibt es Mechanismen für diese Personen, um diese Grenze erkennen zu können. In diesem Film wird dieses auch angedeutet durch geschriebene Sätze im Bild. Rain Burroughs hat diese Mechanismen auch gelernt und wendet sie im Film auch immer wieder an.

Rain Burroughs hat aber bereits den Zustand des Klartraums verlassen und daher wirken diese Mechanismen nicht immer. Sie hat bereits den Folgezustand erreicht und das ist die Schizophrenie. Sie ist sich auch bereits bewusst, dass der nächste Schritt die Persönlichkeitsspaltung ist, wovor sie auch enorme Angst hat, denn dann bekommen Bewusstsein und Unterbewusstsein eigene und selbst handelnde Persönlichkeiten. Warum tut sie das oder besser gesagt, warum ist sie in dieser Phase des Zustandes ihres Bewusstseins? Ganz einfach, sie will damit die Kommunikation zum Vater und auch zur Mutter aufrecht erhalten, die sie beide liebt. Damit sind wir nun endlich beim Beginn dieses aussergewöhnlichen Films.

Regisseurin Castille Landon nimmt nun einen einzigartigen filmischen Trick vor, der grandios umgesetzt ist. Die Sichtweise des Films ist nicht mehr der Zuschauer, sondern der gesamte Film ist nun aus dem Blickwinkel von Rain inszeniert. Das wird deutlich durch die kurzen Sequenzen im Krankenhaus. Der Zuschauer ist nicht mehr der Zuschauer, sondern er ist nun Rain selbst und dadurch wird der zweite Teil des Titels noch viel bedeutungsvoller, denn er beschreibt nicht die Angst in Rain, sondern bildlich die dramaturgische Angst des Zuschauers, nicht mehr zu wissen, bin ich real oder bin ich Traum. Aus diesem Blickwinkel erzeugt der Film seine eigene Spannung und ganz besonders seine Atmosphäre und da kommen wir nun zu Schauspielerin Madison Iseman, denn sie ist das absolute Highlight des Films. Man wird den Eindruck nicht los, Madison Iseman und auch Castille Landon kennen dieses Thema sehr genau und haben vielleicht ansatzweise schon einmal selbst diesen Zaubertrick des Gehirns selbst bewusst/unbewusst erlebt. Der Film, die Optik und auch die Bildführung setzen diese Ich-Perspektive konsequent gut durch und verleihen dem Film eine innovativ ungewohnte Sichtweise aus den Augen einer Person, die an Schizophrenie leidet. Damit bekommt der Film eine glaubwürdige Realität, die absolut klasse umgesetzt wurde, denn zeitweise ist es nicht immer klar, was Traum und was Realität ist. Der Zuschauer wird sogar ganz bewusst in den Glauben gebracht, zu meinen, dass war jetzt real oder Traum und mit Verlauf wird der Zuschauer dann mit genau dem Gegenteil konfrontiert. So wie der Kortex sein Spiel mit Rain vollführt, will Castille Landon diesen Zaubertrick am Zuschauer vollführen. Somit wird Castille Landon zum filmischen Unterbewusstsein des Zuschauers, der glaubt, den Film bewusst zu erleben. Was für ein wunderbares filmisches Gedankenspiel mit dem Zuschauer im Kopf von Rain.

Fazit:
Dieser Film ist eine echte Filmperle und die Handlung ist sogar zweitrangig. Sie soll nur die Haupthandlung verstärken, um deutlich zu machen, in welche Gefahr sich das Gehirn von Rain begibt, obwohl Rain die Mechanismen beherrscht, diese Form der Vorstellungskraft in Grenzen zu halten und sie kennt auch die Folgen, wenn sie diesen Weg weiter fortführt. Sie ist gefangen in ihren eigenen Mechanismen und die Liebe zu ihren Eltern und damit die Emotionen und die Verlustängste, denn beides steht im Widerspruch. Sie ist sich bewusst, wenn sie sich für eine Seite ihres Bewusstseins entscheidet, verliert sie die andere Seite. Dieser Kampf ist der rote Faden des Films und nicht der im Film integrierte Thriller, denn der ist nur Mittel zum Zweck. Wer so diesen Film betrachtet, der erlebt einen intelligenten und sehr innovativen Film, der aber nicht jeden Thriller Freund beglücken wird.
3 Personen fanden das hilfreich
Der SnobbyistAm 7. April 2021 in Deutschland rezensiert
4.0 von 5 Sternen
Typischer aber guter Haus-Heim-und Halluzinationen-Horror!
Verifizierter Kauf
Zwar hat man es noch nie in der realen Welt erlebt oder mitbekommen, dieses fantastische Szenario, dass ausgerechnet Jugendliche es fertiggebracht hätten, in ihrer beschaulichen Kleinstadt einer fetten Verschwörung auf die Spur gekommen zu sein, aber um so öfter scheint die Film-Welt mit dieser Möglichkeit zu spielen! Wo allerdings echte Jugendliche zwischen Selfies, TikTok, und Konsole noch die Energie für solche detektivartigen Tätigkeiten hernehmen sollten, ist mir unklar. Aber hier in "Fear of Rain" kann man sich schon mal blindlings auf einen derartigen Plot einlassen und annehmen, dass es solche Kids noch gibt!
Oder ist es vielleicht doch so, dass der moderne Jugendliche sich solche Verschwörungen höchstens zusammenfabuliert und nichts weiter dahinter stecken kann als ein verwirrter Geist? Diese zwei Möglichkeiten legt uns "Fear of Rain" nahe. Und bis man am Ende endlich erfährt, ob die örtliche oder Familien-interne Verschwörung real oder nur ein Produkt des jugendlichen Geistes ist, wird doch tatsächlich eine ordentliche Portion Grusel und Spannung aufrecht erhalten. Ja "FoR" hat unsagbar viele Logikfehler oder vielmehr Logik-Absolut-Ausfälle! Wie zum Beispiel eine von offizieller Stelle erstellte Diagnose über eine schwere psychische Krankheit, wie sie unsere Heldin hier angeblich hat, plötzlich doch nur halb so schwerwiegend sein kann und das bloß aufgrund einer doch eher abwegigen Verkettung der Umstände, das ist höchst unrealistisch! Soll heißen: Bloß weil ein blindes Huhn auch Mal ein Korn finden mag, ist das Huhn trotzdem immer noch blind!
Wie es dem auch sei! "FoR" ist ein absolut generischer, aber dennoch wirkungsvoller Horrorfilm. Er spielt mit Versatzstücken aus allen möglichen Filmen, in denen Teens bei Nacht seltsame Vorgänge im Nachbarshaus zu beobachten glauben, in denen sich die Nerds in die Außenseiter verknallen, und in denen sonst Dinge passieren, die wir aus "The Sixth Sense" und "Im Auftag des Teufels" etwa kennen! Tonal und wegen der Hauptdarstellerin erinnert das Ganze auch noch ein wenig an "Midsommar"! Hier wie dort besteht der Horror auch schön im hellen Licht des Tages fort! Und das spricht immerhin dafür, dass die Anspannung des Zuschauers nicht bloß auf strategisch gut gesetzten Jump-Scares basiert! "FoR" tut – wie gesagt – seine Wirkung und so kann man sich hier gut unterhalten lassen! Nicht zuletzt auch wegen dem sehr überzeugenden Schauspiel von Madison Iseman (Rain)! Auch die Rollen der Eltern sind gut besetzt. Catherine Heigl ist für mich sogar ein besonderes Highlight!

Fazit:
Bleibt nur noch die Frage: Wer tauft seine Tochter bitte schön ernsthaft auf den Namen Rain? Sunshine wäre keine Option gewesen, oder wie? Naja, schon möglich, dass dieser Film hierauf zumindest eine Teil-Antwort gibt! Wo er es doch dem Zuschauer ansonsten häufig selbst überlässt, sich die Dinge zurecht zu biegen! So zum Beispiel gibt einem der Film kein Mittel an die Hand mit der brutalen "Ohrfeige" des späterhin wieder völlig rehabilitierten Dads richtig umzugehen, oder mit der abstrusen Plot Wendung, in der es den Teens gelingt unter all den vermissten Kindern im Null Komma Nix das eine herauszufinden, um das sich nun alles drehen soll! Und da fallen dem geneigten Zuschauer bestimmt noch mehr solcher klaffenden Logik-Lücken auf!

Empfehlung:
Trotzdem! Ich kann diesen Film nach dem bekannten Strickmuster "Haus/Heim/Hallus oder Nicht-Hallus" im Großen und Ganzen weiter empfehlen. Vielleicht weil eine eigenartige Familiendynamik mich schon immer interessiert, vielleicht, weil ich mich stets ein wenig freue, wenn ich dem Plot-Twist vergleichsweise zeitig auf die Spur komme oder vielleicht auch nur, weil am Tag der Sichtung dieses Streifens bei uns hier gruseligstes Frühlings-Wetter war. Ich wünsche viel Spaß!

P.S. plus leichter Spoiler: Ist es eigentlich heute allgemeiner Film-Konsens, dass die Bösen immer gerne klassische (italienische) Arien hören? Sind denn alle Film-Bösewichter in die Hannibal Lecter-Schule gegangen? Könnte es nicht auch sein, dass irgendeiner Mal in die Patrick Bateman-Schule gegangen ist und einfach gerne zeitgenössischen Pop hört? Mir persönlich tut dieses "Klassik-Fan = Irrer" - Klischee so langsam ein bisschen weh!
5 Personen fanden das hilfreich
A. M.Am 11. September 2022 in Deutschland rezensiert
5.0 von 5 Sternen
Guter Film
Verifizierter Kauf
Ist ein guter Film, wer aber denkt, dass es sich hierbei um einen Horror FIlm handelt, der täuscht sich.
SaskiaAm 11. September 2022 in Deutschland rezensiert
5.0 von 5 Sternen
Fesselnd
Verifizierter Kauf
Hat mir sehr gut gefallen, war nicht zu "viel" und immer fesselnd
YunusAm 4. September 2022 in Deutschland rezensiert
5.0 von 5 Sternen
sehr schön und zu gleich traurig...
Verifizierter Kauf
sehr schön und zu gleich traurig...
AMA CostumerAm 15. April 2021 in Deutschland rezensiert
5.0 von 5 Sternen
Fear of Rain - WENN EINEM NIEMAND MEHR GLAUBEN SCHENKT
Verifizierter Kauf
Dieser Film gewährt ehrliche Einblicke in eine sehr verletzliche junge Menschenseele, sowie das Unverständnis bzw. die Nullakzeptanz in unserer Gesellschaft im Zusammenhang mit dieser Krankheit. Denn mit Krebs gilt man offiziell als sterbenskrank, aber hakt es mit der seelischen Gesundheit, ist man auf Lebenszeit einfach nur als "VERRÜCKT" gebrandmarkt - und wird in weiterer Folge von der Gesellschaft geradezu geschnitten, als wäre man VOLLZEIT INFEKTIÖS. Und welche Gesellschaft ist heutzutage gnadenloser als der langjährige Spießrutenlauf eines SCHULHOFES?

Schöner Gruß an den Ärztestand aller Psychiater - so Jemanden auf Grund seines Berufsstandes "rehabilitieren" zu müssen, kommt immer einem Drahtseil-Akt gleich - manchmal klappt's und sehr oft auch nicht. Aber eine Therapie, die hauptsächlich im Einwerfen von Tabletten besteht, stellt nur ein weiteres "Armutszeugnis" im Gesundheitswesen dar, aber keine wirkliche Behandlungsmethode. Es legt nur das vollständige Versagen bzw. Unverständnis in Bezug auf dieses wenig erforschte neurologische Gebiet offen - FAKT.

Und ist der schmale Grat zwischen Wahn & Wirklichkeit erst einmal durchschritten, ist der Weg in die Realität ein langer und vor allem steiniger…
GANZ KLARES URTEIL: Diesen Film sollte man sich ansehen, wenn man keine Schwäche für Hollywood-Blockbuster hat. Es wird nicht wild um sich geballert, es gibt keine unnötigen unbeholfenen Sexszenen, sondern nur eine PORTION ungewohnte EHRLICHKEIT einer Randgruppe gegenüber, die mehr verdient, als ignoriert zu werden.

Schöne Grüße nach Hollywood an dieser Stelle:
Eine Frau wie Katherine Heigl auf Dauer ins Ausseits zu bugsieren, weil diese sich nicht herumkommandieren lässt, wann und wo sie ihre "Topflappen" abzulegen hat, ist wirklich das Allerletzte. Starallüren von wegen - offen gelebter Sexismus einer Frau mit gesundem Selbstbewusstsein gegenüber ist das - und nichts weiter. In Hollywood genauso verbreitet wie der über Jahrzehnte totgeschwiegene sexuelle Übergriff/Bedrängungsmechanismus am Arbeitsplatz vor und hinter der Kamera - bis "Me too" anfing, an der brüchigen Fassade der Traumfabrik zu kratzen.

Ist schon erstaunlich, wie schnell die Sterne mancher Hollywood-Stars sinken bzw. verblassen, wenn diese nicht gewillt sind, mit dem Strom zu schwimmen? Anders ist es wohl auch nicht zu deuten, warum man einen erstklassigen Mann mit Format wie Harry Connick Jr. eher nur noch selten vor der Kamera zu sehen bekommt. Aber vielleicht liegt es gerade in diesem speziellen Fall daran, dass Harry Connick Jr. ein genauso talentierter Musiker (Saxophonist) wie Schauspieler ist – und man ihn deswegen nicht in eine bestimmte SCHUBLADE stopfen kann.

Hollywood scheint ein ganz offen gelegtes Problem mit Charakterköpfen zu haben, die Jahrzehnte lang die Kinokassen gefüllt haben – und darüber hinaus sich ein gesundes Maß an SELBSTVERANTWORTUNG, RESPEKT und GLAUBWÜRDIGKEIT sich selbst, wie der ganzen Welt gegenüber entwickelt haben. Vielen mag es mittlerweile nämlich nicht mehr schmecken, als Hollywood-Marionetten zu gelten – was auch nur allzu verständlich ist.
Hauptdarsteller: Katherine Heigl, Madison Iseman, Harry Connick Jr.
michaelAm 8. August 2022 in Deutschland rezensiert
5.0 von 5 Sternen
Spitzenfilm
Verifizierter Kauf
Absolut Spannend und sehr gut gedreht
JulianeAm 26. März 2021 in Deutschland rezensiert
5.0 von 5 Sternen
"Das Gehirn kann nicht zwischen Vorstellung und Realität unterscheiden" - Fakt
Verifizierter Kauf
"Das Gehirn kann nicht zwischen Vorstellung und Realität unterscheiden"... als ich das vor langer Zeit mal so gelernt und etwas mehr darüber nachgedacht habe, war ich zugleich unglaublich fasziniert und etwas schockiert. Es stimmt aber und macht Sinn, wenn man genauer darüber nachdenkt. Wie oft verliert man sich in Tagträumen, Gedanken, träumt Nachts allgemein und ist darüber überrascht, wie vertieft und wie real sich das angefühlt hat? Bilder und Stimmen (egal ob in unserem Kopf oder in echt), werden in den gleichen Hirnregionen verarbeitet.

Dieser Film zeigt uns die Welt von Rain's Perspektive. Nur leider ist ihre Fähigkeit, genau diese Unterscheidungen im Kopf zu treffen, beeinschränkt und hinzu kommt, dass ihre Vorstellungskraft enorm groß ist, wodurch sie klinisch als Schizophren eingestuft wird. Mithilfe von drei Fragen, die sie sich jedesmal bei Unsicherheit stellen muss, kann sie sich zumindest etwas helfen. Interessant ist dabei besonders die Frage: "Reagiert sonst noch jemand darauf?" Wie oft kommt es auch bei uns "normalen" Menschen vor, dass wir etwas hören und die einzigen waren, die es mitbekommen haben? Oder wir von einer Situation oder einem Gegenstand aus der Vergangenheit ein für uns ganz klares Bild haben, jedoch durch vergleichende Erzählungen mit anderen sich auf einmal Kleinigkeiten bis auf Details doch als ganz anders entpuppen. Wer hat dann recht? Haben wir uns das alles vorgestellt, auch wenn es so echt gewirkt hat?

Für uns Zuschauer erschafft dieser Film einen unglaublich spürbaren Kontrast zwischen Realität und Vorstellung, da wir die ganze Zeit nur die Perspektive von Rain kennen und diesen auch mitglauben müssen. Es fühlt sich für uns genauso real an, wie für sie und es ist schwer herauszufinden, wer oder was echt ist und was nicht. Als Zuschauer versuchen wir logisch zu denken und urteilen danach, was stimmen könnte und was nicht. Der Film beweist aber, dass logisches Denken alleine nicht ausreicht, um das alles auszuwerten. Erst die Reaktionen von anderen Menschen helfen ihr und uns und lösen die Verwirrungen auf.

Meiner Meinung nach ist es ein sehr gelungener Film, der uns selbst zum Nachdenken anregt und eine Seite zeigt, die immer wieder gerne mal schlecht geredet und nicht ernst genommen wird. Sobald man sich zu sehr von anderen Menschen unterscheidet (auch von seiner Wahrnehmung her), wird man als krank abgestempelt und nicht mehr ernst genommen. Man sollte sich aber auch die Frage stellen, wie viel von dem wahr ist was wir selbst täglich sehen und hören...
56 Personen fanden das hilfreich
Alle Rezensionen ansehen