Hacker - Die Zeus-Verschwörung [dt./OV]

 (215)
5,31 Std. 37 Min.2019X-Ray12
Spannender Jugend-Thriller um einen 13-jährigen Hacker: Benjamins Mutter programmierte einst einen geheimen und hochbrisanten Algorithmus, mit dem man Wähler beeinflussen kann. Dann verschwand sie spurlos. Jahre später spürt Benjamin sie im Untergrund auf und stößt dabei auf eine breitangelegte politische Verschwörung. Nichts ist, wie es scheint und er kann niemandem vertrauen…
Regie
Poul Berg
Hauptdarsteller
Esben Dalgaard AndersenJosephine Chavarria HøjbjergClaus Riis Østergaard
Genre
AbenteuerAction
Untertitel
Deutsch
Wiedergabesprachen
DeutschDansk
Bei geliehenen Titeln hast du 30 Tage Zeit, um das Video erstmals wiederzugeben, und anschließend 48 Stunden, um es vollständig anzusehen.

Mit Prime für 0,00 € ansehen

Zur Watchlist hinzufügen
Zur Watchlist
hinzufügen
Alle Preise inkl. MwSt.
Mit der Bestellung oder Wiedergabe erklärst du dich mit unseren Nutzungsbedingungen einverstanden. Verkauft von Amazon Digital Germany GmbH.

Weitere Informationen

Nebendarsteller
Lulu LevinRumle KærsåSigne Egholm OlsenMorten SuurballeJanus Nabil BakrawiMille DinesenAlfred Bjerre Larsen
Studio
Cinenic FilmToolbox Film
Kaufrechte
Direkt streamen Details
Format
Prime Video (Online-Video wird gestreamt)
Geräte
Kann auf unterstützten Geräten angesehen werden

Andere Formate

Rezensionen

3,9 von 5 Sternen

215 Bewertungen aus einem anderen Land

  1. 54% der Bewertungen haben 5 Sterne
  2. 15% der Bewertungen haben 4 Sterne
  3. 12% der Bewertungen haben 3 Sterne
  4. 7% der Bewertungen haben 2 Sterne
  5. 12% der Bewertungen haben 1 Sterne
Sortiert nach:

Top-Rezensionen aus Deutschland

DevaAm 28. September 2022 in Deutschland rezensiert
5.0 von 5 Sternen
Toller Film enthält alles was Unterhaltung gemütlich macht
Verifizierter Kauf
Der Film steigert sich ganz langsam bleibt aber immer spannend und hat ein überraschendes Ende er ist nicht brutal und nicht voller Gewalt und Ausdrücke. Ein toller Unterhaltungsfilm finde ich für die ganze Familie wir haben ihn sogar schon zweimal angesehen.
AssemblerAm 14. Dezember 2021 in Deutschland rezensiert
2.0 von 5 Sternen
Schaut euch lieber Matrix an. Ein weiteres Matrix Mal lohnt sich eher als dieser Film.
Verifizierter Kauf
Der junge Hauptdarsteller ist meines Erachtens nach total schlecht. Die Emotionen von Ihm passen oft nicht zu den Szenen und wirken als wäre er auf Antidepressiva. Die anderen Schauspieler sind da um Längen besser, allerdings wirken viele Szenen sehr cringe. Würden die Szenen besser reflektiert und hätten die Darsteller mehr Versuche für die Umsetzung der Szenen erhalten, so wären diese Szenen deutlich besser geworden.

Vom Inhalt finde ich den Film ganz okay, ab etwa der Mitte des Films sogar spannend.

Als Informatikstudent finde ich, dass eine Erläuterung der technischen Aspekte (Hacks, Quantencomputer, Neurologie etc.) sehr gut im Film aufgehoben wäre. Das Ende des Films schien mir leider etwas abrupt, da dort das EEG beim Aspekt der Neurologie vergessen wurde, allerdings im mittleren Teil des Films zum Tragen kam. Hier wäre eine bessere Recherche angebracht. Über die Handflächen das Gehirn zu manipulieren ist so als würde man versuchen einen Computer mithilfe von Feuer Strom zuführen, um diesen zu betreiben. Ich habe mich im Studium im Bereich IT-Sicherheit spezialisiert und zusätzlich in das Thema der Neurologie eingearbeitet, da ich hier ursprünglich eine Idee für meine Abschlussarbeit hatte ( Welche mit den mir vorhandenen Mitteln nicht umzusetzen ist). Daher weiß ich diesbezüglich auch wovon ich rede. Bezüglich der Hacks ist an sich nicht viel auszusetzen, hier hätte es mehr Erklärung bedarft, da dies für den normalen Nutzer wie Magie vorkommen mag. Man hätte beispielsweise in einigen Nebensätzen erläutern können, dass der Junge im Darknet an die neusten Sicherheitslücken heran kam, um diese Systeme zu hacken oder auch erwähnen, dass der Geheimdienst den eigenen Netzwerkverkehr akribisch in echtzeit überprüft, anstatt mit dem Spruch daher zu kommen: " Hey, dein Bildschirm hat geflackert, wir werden gehackt!". Naja, ich denke die Produzenten wollten die Zuschauer wohl nicht zu sehr Fordern, bzw. trauen dem Zuschauer nicht zu dies zu verstehen, sodass solche unrealistischen Szenen entstanden. Nach meiner bisherigen Erfahrung möchte ich den Produzenten allerdings in dem Punkt Recht geben, somit finde ich diese Szenen auch wiederum gut.

Die Zielgruppe ist wahrscheinlich jugendliche, welche mit dem Hacking etwas magisches verbinden. Für andere Leute würde ich diesen Film nicht empfehlen. Je mehr Know how in den Bereichen Hacking, Quantencomputer oder Neurologie bei euch vorhanden ist, desto weniger geeignet ist dieser Film für euch. Tut Euch den Film demnach nicht an, schaut doch lieber alle Teile von Matrix an, vielleicht sogar noch einmal. Dort habt ihr auch die Aspekte Neurologie und Hacking dabei ( Wenn nicht auch Quantencomputer damals schon genutzt wurden von den Maschinen, bestimmt ;-) ).
Hans-Jörg SchiffmannAm 16. August 2022 in Deutschland rezensiert
5.0 von 5 Sternen
Hacker
Verifizierter Kauf
Mir hat der Film persönlich sehr gut gefallen er war auch sehr spannend also ich kann den Kauf nur weiterempfehlen
Mehmet uluAm 18. März 2022 in Deutschland rezensiert
4.0 von 5 Sternen
guter film
Verifizierter Kauf
top
MerelAm 26. November 2019 in Deutschland rezensiert
4.0 von 5 Sternen
Unterhaltsamer und spannender Jugendthriller
Verifizierter Kauf
Ich hatte den Film im Zuge des kostenlosen Amazon-Prime-Video-Angebotes geguckt. Genauere Angaben zum Inhalt des Films spare ich mir an dieser Stelle, da die kurze Beschreibung von Amazon reicht bzw. man sich den Trailer angucken kann.

Der Film ist ein gut gemachter Jugendthriller der einfach Spass macht.
Die Jungdarsteller sind sympathisch und die Handlung ist recht spannend umgesetzt.

Inhaltlich sollte man einiges natürlich nicht zu genau nehmen, denn vor allem zum Ende hin driftet die Handlung leider in eine etwas sehr übertriebene Verschwörungsproblematik ab. Das hätte man etwas anders inszenieren können.

Alles in Allem trotzdem ein gelungener Jugendthriller mit angenehmen Darstellern.
Man muss natürlich so einen Jugendfilm mit Jungdarstellern mögen, ansonsten macht das Ganze keinen Sinn, denn so eine Abenteuergeschichte soll ja auch eher Teenies ansprechen ; )
Für mich eine moderne und kindlich junge Variante des Klassikers "Hackers - Im Netz des FBI" von 1995.
6 Personen fanden das hilfreich
Tobias P.Am 27. Dezember 2021 in Deutschland rezensiert
2.0 von 5 Sternen
für jemanden der ein wenig Plan hat
Verifizierter Kauf
viel zu viele Logikfehler

für Kinder sicher ein Guter film allerdings hat es mich schon in den ersten minuten stutzig gemacht dass der PC der wortwörtlich sagte "Festplatte gelöscht" nichtmal am strom oder Monitor angeschlossen war.
das nenn ich eine riesen Leistung. eine weitere riesenleistung kam gegen ende des Films, im abendlichen stadtverkehr mit einem 25er roller nem Q5 hinterherfahren und erfolgreich bis zum zielort verfolgen.. starke leistung.
die storyline an und für sich ist gut, die allerdings leidet sie durch so viele Aufgeblasene visuelle effekte auf Monitoren oder dem "Zeus-Rechner" sehr.

auch wenn die geschichte mich immer wieder in ihren bann ziehen konnte wurde diese Illusion durch irgenteinen Bullshit in form von Logikfehlern zerstört.

Furchtbar schade - wer allerdings genauso enttäuscht war dem empfehle ich den Film "Who am I" oder die Serie "Mr. Robot" - die durchaus gut durchdacht sind und viel weniger Logikfehler beinhalten.
Mr.T.Am 17. November 2021 in Deutschland rezensiert
3.0 von 5 Sternen
Hacker....hmmhh
Verifizierter Kauf
Wenn "hacken" so einfach wäre.
Computersprachen vorausgesetzt.
Diese Kenntnisse scheinen hier im Film total unterzugehen.
Dennoch annehmbare Unterhaltung für wenige Nerds, die Spaß am "hacken" haben.
Kurzweilige Unterhaltung an nassen/kalten Herbst/Wintertagen.
U. BerlikAm 8. Juli 2020 in Deutschland rezensiert
4.0 von 5 Sternen
Spannende Unterhaltung
Verifizierter Kauf
Dass ein 13-jähriger sich in alle möglichen Computer hacken kann, finde ich gar nicht so ungewöhnlich. Eher irritierte mich, dass sein Laptop durch Zuklappen heruntergefahren wird und bei Hochklappen direkt einsatzbereit ist und das auch nach Stunden ohne Stromzufuhr.
Für Jugendliche sicher ein sehr spannender und interessanter Film, der auch mitreißen kann. Das Open End fand ich unnötig, denn gerade jüngere Zuschauer, die bestimmt zur Zielgruppe gehören, kommen besser mit einem positiven Abschluss zurecht.
Alles in allem betrachtet ist er durchaus als spannender Familienfilm zu empfehlen.
3 Personen fanden das hilfreich
Alle Rezensionen ansehen