Der Herr der Ringe: Die Ringe der Macht

Staffel 1
 (13.398)
6,92022X-RayHDRUHD16
Beginnend in einer Zeit relativen Friedens folgen wir verschiedenen Charakteren, die sich dem Wiedererstarken des Bösen in Mittelerde stellen. Von den dunkelsten Tiefen des Nebelgebirges über die majestätischen Wälder Lindons und dem Inselreich Númenor bis hin zu den entlegensten Winkeln der Karte werden diese Königreiche und Charaktere ein Vermächtnis hinterlassen, das noch lange weiterlebt.
Genre
DramaFantasyAbenteuerAction
Untertitel
DeutschالعربيةCatalàČeštinaDanskΕλληνικάEnglish [CC]Español (Latinoamérica)Español (España)EuskaraSuomiFilipinoFrançais (Canada)Français (France)Galegoעבריתहिन्दीMagyarIndonesiaItaliano日本語ಕನ್ನಡ한국어മലയാളംBahasa MelayuNorsk BokmålNederlandsPolskiPortuguês (Brasil)Português (Portugal)RomânăРусскийSvenskaதமிழ்తెలుగుไทยTürkçeУкраїнськаTiếng Việt中文(简体)中文(繁體)
Wiedergabesprachen
Deutschಕನ್ನಡItalianoதமிழ்עבריתIndonesiaPortuguês (Portugal)Tiếng ViệtEspañol (Latinoamérica)ΕλληνικάతెలుగుFrançais (France)Bahasa MelayuFrançais (Canada)FilipinoEnglish日本語Português (Brasil)NederlandsമലയാളംEnglish [Audio Description]Español (España)हिन्दीالعربيةPolskiČeštinaMagyarTürkçeไทยCatalàRomânăGalego

Mit Prime für 0,00 € ansehen

Zur Watchlist hinzufügen
Zur Watchlist
hinzufügen
Mit der Bestellung oder Wiedergabe erklärst du dich mit unseren Nutzungsbedingungen einverstanden. Verkauft von Amazon Digital Germany GmbH.

  1. 1. Schatten der Vergangenheit
    2. September 2022
    1 Std. 5 Min.
    12
    Untertitel
    Deutsch, العربية, Català, Čeština, Dansk, Ελληνικά, English [CC], Español (Latinoamérica), Español (España), Euskara, Suomi, Filipino, Français (Canada), Français (France), Galego, עברית, हिन्दी, Magyar, Indonesia, Italiano, 日本語, ಕನ್ನಡ, 한국어, മലയാളം, Bahasa Melayu, Norsk Bokmål, Nederlands, Polski, Português (Brasil), Português (Portugal), Română, Русский, Svenska, தமிழ், తెలుగు, ไทย, Türkçe, Українська, Tiếng Việt, 中文(简体), 中文(繁體)
    Wiedergabesprachen
    Deutsch, ಕನ್ನಡ, Italiano, தமிழ், עברית, Indonesia, Português (Portugal), Tiếng Việt, Español (Latinoamérica), Ελληνικά, తెలుగు, Français (France), Bahasa Melayu, Français (Canada), Filipino, English, 日本語, Português (Brasil), Nederlands, മലയാളം, English [Audio Description], Español (España), हिन्दी, العربية, Polski, Čeština, Magyar, Türkçe, ไทย, Català, Română, Galego
    Start der neuen Serie. Galadriel ist besorgt, weil es Anzeichen für die Rückkehr eines uralten Übels gibt; Arondir macht eine beunruhigende Entdeckung; Elrond wird mit einer faszinierenden neuen Unternehmung konfrontiert; Nori bricht eines der wichtigsten Gesetze der Harfüße.
  2. 2. Treibgut
    2. September 2022
    1 Std. 7 Min.
    12
    Untertitel
    Deutsch, العربية, Català, Čeština, Dansk, Ελληνικά, English [CC], Español (Latinoamérica), Español (España), Euskara, Suomi, Filipino, Français (Canada), Français (France), Galego, עברית, हिन्दी, Magyar, Indonesia, Italiano, 日本語, ಕನ್ನಡ, 한국어, മലയാളം, Bahasa Melayu, Norsk Bokmål, Nederlands, Polski, Português (Brasil), Português (Portugal), Română, Русский, Svenska, தமிழ், తెలుగు, ไทย, Türkçe, Українська, Tiếng Việt, 中文(简体), 中文(繁體)
    Wiedergabesprachen
    Deutsch, ಕನ್ನಡ, Italiano, தமிழ், עברית, Indonesia, Português (Portugal), Tiếng Việt, Español (Latinoamérica), Ελληνικά, తెలుగు, Français (France), Bahasa Melayu, Français (Canada), Filipino, English, 日本語, Português (Brasil), Nederlands, മലയാളം, English [Audio Description], Español (España), हिन्दी, العربية, Polski, Čeština, Magyar, Türkçe, ไทย, Català, Română, Galego
    Galadriel findet einen neuen Verbündeten; Elrond ist bei einem alten Freund nicht willkommen; Nori bemüht sich, einem Fremden zu helfen; Arondir sucht nach Antworten, während Bronwyn ihr Volk vor einer Bedrohung warnt.
  3. 3. Adar
    9. September 2022
    1 Std. 9 Min.
    12
    Untertitel
    Deutsch, العربية, Català, Čeština, Dansk, Ελληνικά, English [CC], Español (Latinoamérica), Español (España), Euskara, Suomi, Filipino, Français (Canada), Français (France), Galego, עברית, हिन्दी, Magyar, Indonesia, Italiano, 日本語, ಕನ್ನಡ, 한국어, മലയാളം, Bahasa Melayu, Norsk Bokmål, Nederlands, Polski, Português (Brasil), Português (Portugal), Română, Русский, Svenska, தமிழ், తెలుగు, ไทย, Türkçe, Українська, Tiếng Việt, 中文(简体), 中文(繁體)
    Wiedergabesprachen
    Deutsch, ಕನ್ನಡ, Italiano, தமிழ், עברית, Indonesia, Português (Portugal), Tiếng Việt, Español (Latinoamérica), Ελληνικά, తెలుగు, Français (France), Bahasa Melayu, Français (Canada), Filipino, English, 日本語, Português (Brasil), Nederlands, മലയാളം, English [Audio Description], Español (España), हिन्दी, العربية, Polski, Čeština, Magyar, Türkçe, ไทย, Català, Română, Galego
    Arondir gerät in Gefangenschaft; Galadriel und Halbrand gelangen in ein sagenumwobenes Königreich; Elendil erhält einen besonderen Auftrag; Nori muss sich den Konsequenzen für ihr Handeln stellen.
  4. 4. Die Große Woge
    16. September 2022
    1 Std. 11 Min.
    12
    Untertitel
    Deutsch, العربية, Català, Čeština, Dansk, Ελληνικά, English [CC], Español (Latinoamérica), Español (España), Euskara, Suomi, Filipino, Français (Canada), Français (France), Galego, עברית, हिन्दी, Magyar, Indonesia, Italiano, 日本語, ಕನ್ನಡ, 한국어, മലയാളം, Bahasa Melayu, Norsk Bokmål, Nederlands, Polski, Português (Brasil), Português (Portugal), Română, Русский, Svenska, தமிழ், తెలుగు, ไทย, Türkçe, Українська, Tiếng Việt, 中文(简体), 中文(繁體)
    Wiedergabesprachen
    Deutsch, ಕನ್ನಡ, Italiano, தமிழ், עברית, Indonesia, Português (Portugal), Tiếng Việt, Español (Latinoamérica), Ελληνικά, తెలుగు, Français (France), Bahasa Melayu, Français (Canada), Filipino, English, 日本語, Português (Brasil), Nederlands, മലയാളം, English [Audio Description], Español (España), हिन्दी, العربية, Polski, Čeština, Magyar, Türkçe, ไทย, Català, Română, Galego
    Königin Míriels Vertrauen wird auf die Probe gestellt; Isildur steht am Scheideweg; Elrond deckt ein Geheimnis auf; Arondir wird ein Ultimatum gestellt; Theo hört nicht auf seine Mutter Bronwyn.
  5. 5. Abschiede
    23. September 2022
    1 Std. 12 Min.
    6
    Untertitel
    Deutsch, العربية, Català, Čeština, Dansk, Ελληνικά, English [CC], Español (Latinoamérica), Español (España), Euskara, Suomi, Filipino, Français (Canada), Français (France), Galego, עברית, हिन्दी, Magyar, Indonesia, Italiano, 日本語, ಕನ್ನಡ, 한국어, മലയാളം, Bahasa Melayu, Norsk Bokmål, Nederlands, Polski, Português (Brasil), Português (Portugal), Română, Русский, Svenska, தமிழ், తెలుగు, ไทย, Türkçe, Українська, Tiếng Việt, 中文(简体), 中文(繁體)
    Wiedergabesprachen
    Deutsch, ಕನ್ನಡ, Italiano, தமிழ், עברית, Indonesia, Português (Portugal), Tiếng Việt, Español (Latinoamérica), Ελληνικά, తెలుగు, Français (France), Bahasa Melayu, Français (Canada), Filipino, English, 日本語, Português (Brasil), Nederlands, മലയാളം, English [Audio Description], Español (España), हिन्दी, العربية, Polski, Čeština, Magyar, Türkçe, ไทย, Català, Română, Galego
    Nori zweifelt an ihrem Bauchgefühl; Elrond kämpft damit, seinem Versprechen treu zu bleiben; Halbrand wägt sein Schicksal ab; die Südländer bereiten sich auf einen Angriff vor.
  6. 6. Udûn
    30. September 2022
    1 Std. 9 Min.
    12
    Untertitel
    Deutsch, العربية, Català, Čeština, Dansk, Ελληνικά, English [CC], Español (Latinoamérica), Español (España), Euskara, Suomi, Filipino, Français (Canada), Français (France), Galego, עברית, हिन्दी, Magyar, Indonesia, Italiano, 日本語, ಕನ್ನಡ, 한국어, മലയാളം, Bahasa Melayu, Norsk Bokmål, Nederlands, Polski, Português (Brasil), Português (Portugal), Română, Русский, Svenska, தமிழ், తెలుగు, ไทย, Türkçe, Українська, Tiếng Việt, 中文(简体), 中文(繁體)
    Wiedergabesprachen
    Deutsch, ಕನ್ನಡ, Italiano, தமிழ், עברית, Indonesia, Português (Portugal), Tiếng Việt, Español (Latinoamérica), Ελληνικά, తెలుగు, Français (France), Bahasa Melayu, Français (Canada), Filipino, English, 日本語, Português (Brasil), Nederlands, മലയാളം, English [Audio Description], Español (España), हिन्दी, العربية, Polski, Čeština, Magyar, Türkçe, ไทย, Català, Română, Galego
    Adar und sein Heer marschieren nach Ostirith.
  7. 7. Das Auge
    7. Oktober 2022
    1 Std. 12 Min.
    12
    Untertitel
    Deutsch, العربية, Català, Čeština, Dansk, Ελληνικά, English [CC], Español (Latinoamérica), Español (España), Euskara, Suomi, Filipino, Français (Canada), Français (France), Galego, עברית, हिन्दी, Magyar, Indonesia, Italiano, 日本語, ಕನ್ನಡ, 한국어, മലയാളം, Bahasa Melayu, Norsk Bokmål, Nederlands, Polski, Português (Brasil), Português (Portugal), Română, Русский, Svenska, தமிழ், తెలుగు, ไทย, Türkçe, Українська, Tiếng Việt, 中文(简体), 中文(繁體)
    Wiedergabesprachen
    Deutsch, ಕನ್ನಡ, Italiano, தமிழ், עברית, Indonesia, Português (Portugal), Tiếng Việt, Español (Latinoamérica), Ελληνικά, తెలుగు, Français (France), Bahasa Melayu, Français (Canada), Filipino, English, 日本語, Português (Brasil), Nederlands, മലയാളം, English [Audio Description], Español (España), हिन्दी, العربية, Polski, Čeština, Magyar, Türkçe, ไทย, Català, Română, Galego
    Die Überlebenden einer Katastrophe versuchen sich in Sicherheit zu bringen; die Harfüße stellen sich dem Bösen; Durin ist hin- und hergerissen zwischen Pflicht und Freundschaft; Adar erwägt einen neuen Namen.
  8. 8. Gebunden
    14. Oktober 2022
    1 Std. 12 Min.
    6
    Untertitel
    Deutsch, العربية, Català, Čeština, Dansk, Ελληνικά, English [CC], Español (Latinoamérica), Español (España), Euskara, Suomi, Filipino, Français (Canada), Français (France), Galego, עברית, हिन्दी, Magyar, Indonesia, Italiano, 日本語, ಕನ್ನಡ, 한국어, മലയാളം, Bahasa Melayu, Norsk Bokmål, Nederlands, Polski, Português (Brasil), Português (Portugal), Română, Русский, Svenska, தமிழ், తెలుగు, ไทย, Türkçe, Українська, Tiếng Việt, 中文(简体), 中文(繁體)
    Wiedergabesprachen
    Deutsch, ಕನ್ನಡ, Italiano, தமிழ், עברית, Indonesia, Português (Portugal), Tiếng Việt, Español (Latinoamérica), Ελληνικά, తెలుగు, Français (France), Bahasa Melayu, Français (Canada), Filipino, English, 日本語, Português (Brasil), Nederlands, മലയാളം, English [Audio Description], Español (España), हिन्दी, العربية, Polski, Čeština, Magyar, Türkçe, ไทย, Català, Română, Galego
    Das Finale der ersten Staffel. Neue Bündnisse werden geschmiedet.

Die Entstehung von Die Ringe der Macht

Galadriel

Eine legendäre Elbenkriegerin und Anführerin der Heere des Nordens. Diese viel jüngere Galadriel ist willensstark, unermüdlich und noch weit von der himmlischen Herrin von Lórien entfernt, zu der sie einmal werden wird - außerdem ist sie davon besessen, einen schwer zu fassenden Feind zu jagen.

Galadriel

Elrond

Als ihm von höheren Mächten die Wahl zwischen Mensch und Elb gelassen wurde, entschied sich der Halbelb Elrond für die Unsterblichkeit. Sein Bruder Elros wählte sterbliches Leben und wurde der erste König Númenors. Größe liegt Elrond im Blut, aber er hat seinen Platz in der Welt noch nicht gefunden. Er muss versuchen, das Richtige für sein Königreich zu tun und denen treu zu bleiben, die er liebt.

Elrond

Arondir

Arondir ist ein Waldelb, welche Mittelerde nie für Valinor verlassen haben. Er wuchs in den versunkenen Landen Beleriand auf und verbrachte fast ein Jahrhundert damit, über die Menschen der Südlande zu wachen, deren Vorfahren vor langer Zeit dem Bösen geholfen haben. Jetzt geht die Wache der Elben zu Ende, doch Arondir hat seine Schützlinge liebgewonnen - besonders die Heilerin Bronwyn.

Arondir

Herr Celebrimbor

Celebrimbor ist ein visionärer Kunstschmied und Elbenfürst von Eregion, der ein großes Werk plant, das Mittelerde in einen Ort verwandeln soll, dessen Schönheit sogar der Anmut Valinors gleichkommt.

Herr Celebrimbor

Hochkönig Gil-galad

Hochkönig Gil-galad ist ein mächtiger, pragmatischer und weiser Elbenkrieger und -könig. Er herrscht von der Elbenhauptstadt in Lindon aus und strebt nach einer vielversprechenden Zukunft für alle Elben. Jedoch verbirgt er ein großes Geheimnis, das sowohl sein Volk als auch ganz Mittelerde bedroht.

Hochkönig Gil-galad

Das Zweite Zeitalter

Das Zweite Zeitalter begann nach dem Untergang von Morgoth, dem ursprünglichen Dunklen Herrscher. Die Anfänge des Zweiten Zeitalters sind eine Zeit des relativen Friedens, in der die Königreiche der Elben, Zwerge und Menschen wachsen und gedeihen, während die Kriege des Ersten Zeitalters zu einer fernen Erinnerung verblassen.

Das Erste Zeitalter

Das Erste Zeitalter war eine konfliktreiche Zeit in der Geschichte von Mittelerde, in der die Völker jahrhundertelang Kriege führten. Am Ende des Zeitalters wurde der große Feind Morgoth schließlich besiegt, doch Mittelerde blieb für immer verändert zurück. Der Großteil seiner Lande war versunken und zerstört.

Valinor

Dort, wo die Lande Mittelerdes enden, münden seine westlichen Ufer in das Trennende Meer. Weit jenseits dieser Gewässer liegen die Unsterblichen Lande – auch bekannt als Valinor, der Ferne Westen, die endgültige Heimat der Hochelben, die dort ihr unsterbliches Leben in seligem Frieden an der Seite der Valar, der gottgleichen Wächter der Welt, verbringen.

Die Zwei Bäume von Valinor

Die beiden Bäume von Valinor, bekannt als Telperion und Laurelin, verbreiteten im Ersten Zeitalter ein strahlendes Licht, um die Unsterblichen Lande zu erleuchten. Die Bäume wurden von Morgoth zerstört, der daraufhin mit den Silmarils nach Mittelerde floh – Juwelen, die mit dem Glanz der Bäume durchdrungen waren.

Morgoth

Der Große Feind aller guten Dinge in Mittelerde. Morgoth ist die erste Dunkle Macht, die die Welt im Ersten Zeitalter heimsuchte, Verwüstung anrichtete und viele verdorbene und monströse Kreaturen erschuf. Obwohl er schließlich besiegt wurde, lebt sein Einfluss des Bösen bis ins Zweite Zeitalter und darüber hinaus fort.

Sauron

Als einer von Morgoths wichtigsten Gefolgsleuten war Sauron einer der Hauptverantwortlichen für das grenzenlose Leid und den Tod, die durch die Kriege des Ersten Zeitalters verursacht wurden. Nachdem sein Meister gestürzt worden war, verschwand Sauron. Sein Schicksal ist nach wie vor unbekannt, aber manche glauben, dass er noch zurückkehren wird – oder sehnen sich sogar danach.

Valar

Die engelhaften und mächtigen Wächter der Welt, gottähnliche Wesen, die über Mittelerde und Valinor wachen. Am Ende des Ersten Zeitalters machten sie den Menschen, die an der Seite der Elben gegen Morgoth kämpften, ein göttliches Geschenk: das Inselreich Númenor.

Die Silmarils

Die Silmarils sind drei Juwelen, die im Ersten Zeitalter vom größten elbischen Handwerker Feanor gefertigt wurden. Diese Juwelen sind von unvergleichlicher Schönheit und erfüllt vom strahlenden Licht der Zwei Bäume von Valinor. Doch sie wurden von Morgoth gestohlen, der sie wegen ihrer Schönheit begehrte. Nach seiner Niederlage gingen zwei der Silmarils verloren, und der dritte wurde als Stern in den Himmel gesetzt.

Der Fremde

Eine rätselhafte Gestalt unbekannter Herkunft, die sich nur schwer an ihre eigene Identität erinnern kann. Der Fremde verfügt über geheimnisvolle Kräfte, die sich für die Menschen in seiner Umgebung als gefährlich erweisen können.

Adar

Adar ist der Name, den die Orks des Zweiten Zeitalters für ihren Anführer verwenden. Es ist auch ein elbisches Wort, das "Vater" bedeutet – aber warum die Orks ihn so nennen, bleibt für Außenstehende unbekannt... ebenso wie die Herkunft und die Beweggründe der rätselhaften Figur.

Besingen

Das Besingen ist der heilige Vorgang, bei dem Zwergenfrauen zum Berg "singen", um zu bestimmen, wo gegraben werden soll – und wo nicht...

Die Mystiker

Das Besingen ist der heilige Vorgang, bei dem Zwergenfrauen zum Berg "singen", um zu bestimmen, wo gegraben werden soll – und wo nicht...

Visionen des Zweiten Zeitalters

Trailer

  • Der Herr der Ringe: Die Ringe der Macht - Staffel 1: Comic-Con-Trailer
    3 Min.
    12

    Entdecke die Legende, die die Ringe geschmiedet hat.

  • Der Herr der Ringe: Die Ringe der Macht - Staffel 1: Haupt-Teaser
    3 Min.
    12

    Die Ringe der Macht spielt tausende Jahre vor den Ereignissen von J.R.R. Tolkiens 'Der Hobbit' und 'Der Herr der Ringe' und folgt einem Ensemble von bekannten und neuen Figuren, die sich dem lange befürchteten Wiederauftauchen des Bösen in Mittelerde stellen.

  • Der Herr der Ringe: Die Ringe der Macht - Staffel 1: Teaser-Trailer
    1 Min.
    12

    Vor dem König, vor den Gefährten, vor dem Ring… BEGINNT EINE NEUE LEGENDE.

Bonus

  • Die Entstehung von Die Ringe der Macht - Folge 7
    6 Min.
    13+

    Wirf einen Blick hinter die Kulissen von Die Ringe der Macht, Staffel 1 und erlebe, wie die epische Geschichte zum Leben erweckt wurde.

  • Die Entstehung von Die Ringe der Macht - Folge 8
    6 Min.
    13+

    Wirf einen Blick hinter die Kulissen von Der Herr der Ringe: Die Ringe der Macht, Staffel 1 und erlebe, wie die epische Welt zum Leben erweckt wurde.

  • Die Entstehung von Die Ringe der Macht - Folge 1
    6 Min.
    13+

    Wirf einen Blick hinter die Kulissen von Die Ringe der Macht, Staffel 1 und erlebe, wie die epische Geschichte zum Leben erweckt wurde.

  • Die Entstehung von Die Ringe der Macht - Folge 6
    6 Min.
    13+

    Wirf einen Blick hinter die Kulissen von Der Herr der Ringe: Die Ringe der Macht, Staffel 1 und erlebe, wie die epische Welt zum Leben erweckt wurde.

  • Die Entstehung von Die Ringe der Macht - Folge 3
    6 Min.
    13+

    Wirf einen Blick hinter die Kulissen von Der Herr der Ringe: Die Ringe der Macht, Staffel 1 und erlebe, wie die epische Welt zum Leben erweckt wurde.

  • Die Entstehung von Die Ringe der Macht - Folge 4
    6 Min.
    13+

    Wirf einen Blick hinter die Kulissen von Der Herr der Ringe: Die Ringe der Macht, Staffel 1 und erlebe, wie die epische Welt zum Leben erweckt wurde.

  • Die Entstehung von Die Ringe der Macht - Folge 2
    6 Min.
    13+

    Wirf einen Blick hinter die Kulissen von Der Herr der Ringe: Die Ringe der Macht, Staffel 1 und erlebe, wie die epische Welt zum Leben erweckt wurde.

  • Die Entstehung von Die Ringe der Macht - Folge 5
    6 Min.
    13+

    Wirf einen Blick hinter die Kulissen von Der Herr der Ringe: Die Ringe der Macht, Staffel 1 und erlebe, wie die epische Welt zum Leben erweckt wurde.

  • Vorschau auf Folge 7 - Die Ringe der Macht
    30 Sek.
    12

    Sehen Sie sich die Vorschau auf das Finale der ersten Staffel von Der Herr der Ringe: Die Ringe der Macht an.

  • Vorschau auf Folge 7 - Die Ringe der Macht
    30 Sek.
    12

    Sehen Sie sich die Vorschau auf Folge 7 von Der Herr der Ringe: Die Ringe der Macht an.

  • Vorschau auf Folge 6 - Die Ringe der Macht
    30 Sek.
    12

    Sehen Sie sich die Vorschau auf Folge 6 von Der Herr der Ringe: Die Ringe der Macht an.

  • Vorschau auf Folge 5 - Die Ringe der Macht
    30 Sek.
    12

    Sehen Sie sich die Vorschau auf Folge 5 von Der Herr der Ringe: Die Ringe der Macht an.

  • Vorschau auf Folge 4 - Die Ringe der Macht
    30 Sek.
    12

    Sehen Sie sich die Vorschau auf Folge 4 von Der Herr der Ringe: Die Ringe der Macht an.

  • Geschichten des Zweiten Zeitalters - Rhovanion
    1 Min.
    12

    Die Darsteller gewähren einen Einblick hinter die Kulissen der Harfüße, einer geheimnisvollen Gruppe früher Hobbits, die bis jetzt verborgen geblieben sind.

  • Geschichten aus dem Zweiten Zeitalter - Lindon
    1 Min.
    12

    Betreten Sie das Reich der Hochelben und erfahren Sie von den Darstellern, wie diese unsterblichen Wesen mit dem aufkommenden Bösen in Mittelerde fertig werden.

  • Geschichten aus dem Zweiten Zeitalter - Die Südlande
    1 Min.
    12

    Die Südländer bezahlen den Preis für Entscheidungen, die vor Generationen getroffen wurden, und müssen sich nun dem neuen Bösen stellen, das am Horizont lauert.

  • Geschichten aus dem Zweiten Zeitalter - Númenor
    1 Min.
    12

    Die Darsteller erkunden das atemberaubende Inselkönigreich und erzählen von einer Gesellschaft, die auf dem Höhepunkt ihrer Macht steht.

  • Geschichten aus dem Zweiten Zeitalter - Khazad-dûm
    1 Min.
    12

    Erfahren Sie mehr über das geheime Reich der Zwerge, während die Darsteller diskutieren, welches Geheimnis unter dem Nebelgebirge liegen könnte.

  • Vorschau auf Folge 3 - Die Ringe der Macht
    30 Sek.
    12

    Sehen Sie sich die Vorschau auf Folge 3 von Der Herr der Ringe: Die Ringe der Macht an.

  • Vorschau auf Folge 2 - Die Ringe der Macht
    30 Sek.
    12

    Sehen Sie sich die Vorschau auf Folge 2 von Der Herr der Ringe: Die Ringe der Macht an.

Weitere Informationen

Regie
Wayne YipJ.A. BayonaCharlotte Brändström
Produzenten
J.D. PaynePatrick McKayLindsey WeberCallum GreeneBelén AtienzaJustin DobleJason CahillGennifer HutchisonBruce RichmondSharon Tal YguadoJ.A. BayonaWayne Che YipChristopher Newman
Jahr der Staffel:
2022
Sender
Amazon Studios
Hinweis zum Inhalt
Blinkende LichterGewaltangsteinflößende SzenenAlkoholkonsumSchimpfwörter
Kaufrechte
Direkt streamen Details
Format
Prime Video (Online-Video wird gestreamt)
Geräte
Kann auf unterstützten Geräten angesehen werden

Rezensionen

3,5 von 5 Sternen

13398 Bewertungen aus einem anderen Land

  1. 53% der Bewertungen haben 5 Sterne
  2. 7% der Bewertungen haben 4 Sterne
  3. 4% der Bewertungen haben 3 Sterne
  4. 11% der Bewertungen haben 2 Sterne
  5. 25% der Bewertungen haben 1 Sterne
Sortiert nach:

Top-Rezensionen aus Deutschland

AntonAm 4. September 2022 in Deutschland rezensiert
1.0 von 5 Sternen
mostly underwhelming - RoP ≠ TOLKIEN !!! - AMAZON IS DELETING BAD REVIEWS !!!
First of i am a huge Tolkien fan and i was looking forward to this show, since it was first announced in 2017 !
My expectations already sunk when i've seen the first teasers and trailers. (Don't even remind me of those "superfans" videos.....)
Now i was able to see the show.....and.....
....this show is just so boring, i had problems to stay focused and not to skip...
The main Character GaladRriel is so unbelievable.
The worst part was when she jumped from the ship to swim hundreds ? of miles through the open sea and same worse: killing an ice troll on her own in a couple of seconds, while her company is useless. An Ice Troll !!! It took the whole fellowship of the rings to defeat the Cave Troll in Khazad dum and they barely just made it.
The dialogs, feel enforced, hollow and dull. (Why does a ship swim and a stone doesn't....LOL)
Some gets the impression they tried to write the lines as "tolkenian" as possible, but it just failed.
The costumes and armour look cheap, like 3D printed.

Positiv? The CGI looks amazing, Khazad Dum looks great, also Lindon, but good CGI doesn't make a good show

I really have to ask, how this can be the most expensive TV show ever. If they wouldn't have used the name "Tolkien" and "Lord of the Rings", this would have still been some generic fantasy flic, not in the upper ranks, but probably some people would have liked it, but so....

...i'll rather watch House of Dragons, this is at least fun.

RoP ≠ TOLKIEN !!!
1922 Personen fanden das hilfreich
GaraBAm 4. September 2022 in Deutschland rezensiert
2.0 von 5 Sternen
This will be a flop
I'm not a Tolkien geek and am not interested in the backstory. I suffered through this episode as a novice viewer expecting high level entertainment from the people that have produced some great stuff in the past. But this show so far is unwatchable. It's choppy and disjointed, the dialogue is TERRIBLE, like they asked Alexa "Alexa, write a script for a Tolkien inspired movie", the characters are impossible to care about, and even the CGI is bad to the point of distraction, especially in one scene where the protagonist takes on a monster in a cave (no spoilers). I fear this is going to go down in history as an example of what not to do when you have a sky's the limit budget available.
1621 Personen fanden das hilfreich
Anatol H.Am 14. September 2022 in Deutschland rezensiert
2.0 von 5 Sternen
Pompöse schlechte Fan-Fiction - als Fantasy-Serie "geht so", als Tolkien-Serie ein Reinfall.
Es gibt Fernsehserien, die einen sofort in ihren Bann ziehen. "Die Ringe der Macht" gehört ganz klar nicht dazu - nach 3 Folgen interessieren mich die Charaktere und die Handlung immer noch kaum.

Warum das so ist? Nun, zum einen sind die Charaktere bisher entweder ziemlich farblos, uninteressant und langweilig oder in manchen Fällen regelrecht unerträglich nervig (dabei denke ich vor allem an Dich, Serien-Galadriel!).

Zum anderen fehlt einfach die interessante Handlung. Ich sage es mal so, ohne zu spoilern: das generische Böse, von dem seit Jahren jede Spur fehlte, taucht insgeheim wieder auf. Auch ein paar oder zumindest eine rätselhafte Person ist aufgetaucht – "rätselhaft" deswegen, weil das Auftauchen auf eine außergewöhnliche Art passiert ist und niemand, auch die aufgetauchte Person, etwas dazu erklären kann. Mehr gibt es nach 3 Episoden nicht zu vermelden – nur dieses schablonenhafte breitgetretene Fantasy-08/15-Zeug. Ansonsten gibt es nur dröge Exposition.

Ein anderes schwerwiegendes Problem liegt in der Tatsache, dass wir es dem Namen nach mit einer Serie zu tun haben, die in J.R.R. Tolkiens Mittelerde-Welt spielt. Auch wenn man sich Mühe gegeben hat, schöne Bilder zu kreieren (die aber weit davon entfernt sind, besonders originell oder gar atemberaubend zu sein) - wie Mittelerde fühlt sich das ganze kaum an. Das dürfte an vielen Änderungen liegen, die die Autoren an der Welt vorgenommen haben. Dabei unter anderem auch Änderungen, die man wahrscheinlich nicht beim Namen nennen kann, ohne von Amazon zensiert oder gelöscht zu werden. Tolkien hat Änderungen an seiner Welt stets abgelehnt und regelrecht verabscheut. Großen Fans seiner Werke geht es meistens ähnlich, wie Tolkien selbst.

Im Kern dürften die ganzen Probleme darin verwurzelt sein, dass die (offenbar mäßig begabten) Serien-Autoren und schon die Produzenten niemals vorhatten, eine möglichst Tolkien-treue Serie zu schaffen (im Gegensatz dazu sei Peter Jackson's Ring-Trilogie genannt, die nämlich vorrangig Tolkiens Vision treu sein wollte). Dazu fehlen Amazon auch die Rechte, denn die Rechte an spezifischen Tolkien-Geschichten, die in der Serie erzählt werden könnten, hat man nicht (außer an der bereits verfilmten Ring-Trilogie und "dem Hobbit"). Die Handlung ist größtenteils frei von den Serien-Autoren erfunden - abgesehen davon, dass darin (erwähnte oder nicht-sterbliche) Charaktere aus der Ring-Trilogie und aus "dem Hobbit" vorkommen und die Handlung sich ansonsten lose auf Erwähnungen aus dem Buch der "Anhänge" stützt. Insgesamt wollten die Autoren - und das ist belegt durch deren eigene Aussagen - eine Mittelerde-Geschichte erzählen, die Tolkien nie geschrieben hat. Und leider fehlt ihnen dafür aber zum einen die Begabung und zum anderen der echte Respekt vor Tolkiens Werk und der Mittelerde-Welt. Und in ihrer Arroganz dachten diese Autoren auch noch offenbar, Tolkiens Welt und dessen Geschichte und Beschaffenheit "verbessern" zu können.

Und so kommt am Ende dieses seelenlose öde Machwerk dabei raus, dass zwar teuer produziert ist, aber im Kern an der Tatsache scheitert, schlechte Fan-Fiction zu sein. Hoffentlich wird diese Serie ein mahnendes Beispiel für zukünftige Film- und Fernsehschaffende sein, wie man es besser nicht machen sollte und zumindest von welchen Literatur-Vorlagen man besser die Finger lassen sollte, wenn einem die Begabung auf der einen Seite und auf der anderen Seite der Respekt vor dem Werk des Original-Schöpfers fehlt.

Zum Abschluß ein paar spoilerfreie Details:

- Galadriel als einer der Hauptcharaktere (wenn nicht als DER Hauptcharakter der Serie) ist nicht nur öde und unausstehlich - sie ist auch in etlichen Punkten anders als in Tolkiens Vorlage. Einer der gravierendsten Unterschiede ist unter anderem, dass sie nichts von der legendären Schönheit und Anmut Galadriels an sich hat.

- Generell sind die Elben in dieser Serie den Menschen viel zu ähnlich - abgesehen von ein paar Momenten, in denen ihre magische Physis im Kampf gezeigt wird - doch von ihrer besonderen Ausstrahlung und Andersartigkeit kommt kaum was rüber. Sichtbar ist das auch an scheinbar banalen Details wie den völlig unpassenden Kurzhaarschnitten. Oft wirken sie eher wie die antiken Römer oder Griechen, statt wie diese einzigartige Mittelerde-Rasse.

- Beim Versuch, die Dialoge und Monologe tolkienhaft klingen zu lassen, scheitert die Autoren auch - stattdessen klingen diese dann cringe oder dämlich, weil das Gesagte dann oft und größtenteils sinnbefreiter oberflächlicher Mumpitz ohne Substanz ist, der nach etwas klingen soll, was er nicht ist.

Mit etwas mehr Humor und Verspieltheit hätten die Autoren vielleicht eine passable "Dungeons & Dragons"-Serie hinbekommen können. Aber von Tolkien hätten sie besser mal die Finger lassen sollen.

Und dass Amazon die berechtigte Kritik an diesem mißratenen Bastard von einer vermeintlichen Tolkien-Serie auch noch zu verstecken oder zu unterdrücken versucht, setzt dem ganzen die Krone auf.
1202 Personen fanden das hilfreich
MandrakeAm 2. September 2022 in Deutschland rezensiert
4.0 von 5 Sternen
Kein Hole in One, aber auch kein Totalausfall!
Da ist sie nun, die Prequel-Serie zu J.R.R. Tolkien's Der Herr der Ringe! Aber ist sie so gut wie die Filme von Peter Jackson? Natürlich rechnet fast niemand damit, der die Bücher gelesen oder sich anderweitig ernsthaft mit dem riesigen von Tolkien erschaffenen Fantasy-Universum befasst hat. Doch das muss ja nicht heißen, dass die Serie nicht trotzdem Qualitäten hat!

Größter Faktor hier ist klar, dass die neue Amazon-Serie, mit einem Budget von über 1 Milliarde $ die teuerste Serie aller Zeiten, effektiv zu 95% Fan Fiction ist. Oder eher Corpo Fiction, da schließlich Kommerzriese Amazon dahinter steht, dessen Gründer Jeff Bezos selber großer Fan von Herr der Ringe ist, oder das zumindest behauptet. Rings of Power ist für ihn, der sogar ein solches Riesenprojekt mal eben aus der Portokasse zahlt, aber wohl eher Selbstbeweihräucherung statt Herzenssache.

Man denke zurück an Peter Jackson, der bereits 1994 die ersten Script-Zeilen für seine Trilogie schrieb, ohne weder Rechte noch Geld für eine Verfilmung von Herr der Ringe zu haben. Inspiriert allein durch die Computer-Effekte in Jurassic Park und Terminator 2, die ihm zeigten, was nun möglich war. Die nächsten 5 Jahre verbrachte er damit, auf eigene Kosten Kostüme und Design-Prototypen herzustellen.

Erst 1999 wagte man bei New Line Cinema die Finanzierung der Trilogie, nachdem alle anderen Studios abgesagt hatten und Jackson selbst sich durch die teuren Vorarbeiten fast selbst in den Ruin getrieben hätte. Anders jetzt bei Amazon, die einen Flop dieser Serie finanziell überhaupt nicht spüren würden. Wo Jackson genau zur richtigen Zeit alles auf eine Karte setzte, und zum Dank mit seiner weltweit berühmten Trilogie den Blitz in der Flasche einfing, herrschte bei Fans von Anfang an die Sorge, dass Amazon aufgrund der schieren Menge an verfügbarem Kapital einfach machen würde, was sie wollen.

Und das tun sie hier auch - Stichwort nochmal Corpo Fiction. Abseits von einigen Charakteren, die im Tolkien-Universum genau so existieren, ist hier so gut wie alles frei erfunden. Das macht die kommenden Ereignisse zwar spannend, weil niemand sagen kann, wohin die Reise geht, und wie am Ende alles in "Herr der Ringe" über geht. Viele Fans schimpften aber schon wütend vom toten Tolkien, der im Sarg rotieren würde. Wenn aber die ersten zwei Folgen repräsentativ sind, so kann man trotzdem sagen, dass auch bei Amazon echte Leidenschaft am Werk war. Die Sets, Kostüme, Effekte, bislang ist alles auf hohem bis höchstem Niveau. Das Budget der Serie ist auf jeden Fall nicht von unfähigen Möchtegernen vertändelt worden, sondern genau da gelandet, wo es hin musste.

Trotzdem gibt es ein paar Schwächen. Vergleicht man das Intro der ersten Folge mit dem Prolog des ersten Films von Jackson, so wird deutlich, welche Probleme die Serie noch vor sich hat. Morgoth, das erste Böse (und Chef von Bösewicht Sauron) wird in einer Szene abgefrühstückt, gar ohne dass man ihn wirklich sieht. Natürlich, Amazon hat die Rechte zum Silmarillion - sozusagen der Bibel des Tolkien-Universums - nie erhalten, und die Jahrtausende des Konfliktes gegen Morgoth, der Luzifer der Tolkien-Mythologie und ein von Gott abgefallener Engel, dafür ist hier kein Platz. Wieder dreht sich alles um Sauron, dem ersten Marschall von Morgoth. Darauf freut man sich, um Morgoth und den Mythos hinter diesem ersten Urbösen ist es trotzdem schade.

Auch wünscht man sich, dass man sich mit dem Set Design etwas mehr Zeit gelassen hätte. Obwohl der Look der Serie insgesamt stimmig ist (und besonders bei der Elben-Architektur sichtbar wird, dass ein paar Designer der Trilogie mithalfen), sieht man fast allen Sets an, dass sie nicht alt sind. Berühmt die Tatsache, dass das Dorf der Hobbits in der ersten Trilogie schon 2 Jahre stand, bevor die ersten Szenen im Kasten waren: Man merkte dem Set an, dass es "eingelebt war". Hier kommt bisher keine solche Magie auf, das Menschendorf in der ersten Folge wirkt wie ein waschechtes TV-Set, das Versteck der hobbitähnlichen Harfüße mit seinen Moosmatten und Nacktschnecken regelrecht albern.

Zwar kommt bislang noch kein wirklicher Hype auf, und den Dialogen merkt man an, dass sie keinesfalls auf Texten des Linguisten Tolkien basieren - ein Desaster oder Totalausfall ist aber bislang nicht zu erkennen. Diese Serie hätte viel schlimmer sein können, als es bisher den Anschein hat. Bleibt abzuwarten, ob zumindest dieses "ordentliche" Niveau gehalten (oder idealerweise noch erhöht) werden kann. Amazon hat sich nämlich zu 5 Staffeln verpflichtet - ein paar Jahre solider neuer Fantasy in diesem geliebten Universum sind uns sicher.

Müsste man die neue Serie anhand der ersten zwei Folgen in einem Satz zusammenfassen:

"Allemal besser als gar nichts - und auf jeden Fall besser als die atemlosen, CGI-verseuchten Hobbit-Filme."

7/10
677 Personen fanden das hilfreich
Matthias David WeishäupelAm 13. September 2022 in Deutschland rezensiert
4.0 von 5 Sternen
Zu hohe Erwartungen über eine zu lange Zeit
Ich glaube, Amazon hat hier zwei große Fehler gemacht (vielleicht auch noch ein paar kleine, aber sei's drum). Zum einen wurde "Die Ringe der Macht" viel zu früh angekündigt. Grobe fünf Jahre auf etwas zu warten, sich auf etwas zu freuen, schafft immens hohe Erwartungen und Ansprüche, die dann später in der Realität niemals gehalten werden können, ganz egal, wie gut das Ergebnis sein mag. Zum anderen ist die wöchentliche Veröffentlichung jeweils einer Episode hier nicht hilfreich. Verständlich ist es allemal - natürlich will man nicht, dass sich jemand rasch ein Abo für einen Monat macht, alle Folgen schnell durchsuchtet und dann wieder kündigt. Und das ist absolut okay - bloß, hilfreich ist es leider nicht. Die schlechtesten Bewertungen und Reaktionen, nicht nur hier, sondern auch in den einschlägigen sozialen Medien (vor allem da) lesen sich fast immer so, als hätte der Kommentator schon die gesamte Serie gesehen. Dies hier ist ein ambitioniertes Projekt, über fünf Staffeln ausgelegt; natürlich muss und soll sich die Story bitteschön langsam entfalten. Und das tut sie, und zwar gut. Auch habe ich das Gefühl, die meisten, denen es nicht gefällt, sind eher Jackson- als Tolkien-Fans, aber auch das ist per se erstmal gar nicht schlimm. Bloß sollte man dem Ganzen eine Chance geben. Und lasst mal die arme Galadriel-Darstellerin in Frieden - zum einen ist dies hier eine grob dreitausend Jahre jüngere Galadriel als die meisten sie kennen, zum anderen ist es sicher kein Vergnügen und ein ziemlich undankbarer Job eine Rolle zu spielen, der Cate Blanchett für die meisten ihren unlöschbaren Stempel aufgedrückt hat.
Jetzt zum Wesentlichen: Ja, auch ich hab mir irgendwie mehr erwartet (siehe ganz oben), aber ich bin auch überhaupt nicht enttäuscht. Man merkt von Anfang an, dass hier ein ganz großer Bogen geschlagen werden soll, und die Ansätze dafür sind in jeder Minute zu erkennen. Die Geschichte beginnt langsam, für viele wahrscheinlich zu langsam, aber wir sind auch erst in Episode 3 angekommen. Die Hauptcharaktere werden ausführlich beleuchtet, ohne ihnen gleich komplett alle Geheimnisse zu entreissen, die Darstellungen sind durchweg nachvollziehbar und lebendig. Wunderschöne Bilder, ein toller Soundtrack, große Atmosphäre. Durch und durch kinowürdig. Ja, es gibt zwischendrin "leere" Stellen, langatmige Momente, die darf es aber auch geben, so was nennt man retardierendes Moment. Über die Elben muss ich mich insgesamt ein wenig beschweren - die sind mir einfach nicht ... elbisch genug, und das scheint auch vielen so zu gehen. Hier scheint oft die ätherische, abgehobene Schönheit und inerte Grazie zu fehlen, allerdings sollte man nicht vergessen, dass dies die Elben des Zweiten Zeitalters sind, zwar schon nach der Blüte ihrer Zivilisation in Mittelerde, aber eben auch noch nicht im späten Herbst ihres Daseins während der Geschehnisse des "Herrn der Ringe". Aber ja, da erhoffe ich mir noch mehr.
Alles in allem ein anspruchsvolles Projekt mit ordentlich Luft nach oben aber auch deutlich weniger Mankos als es in der allgemeinen Rezeption den Anschein hat. Ich denke, wenn man die Breite und Länge der Geschichte, die hier angestrebt wird, im Hinterkopf behält und bereit ist, sich ein wenig auf gut gemachtes, schön gefilmtes, super ausgestattetes Fantasy-Kino einzulassen, ohne direkt immer Vergleiche zu vorhandenem Material zu ziehen, kann man der Serie über die Zeit einiges abgewinnen. Wer nicht dazu bereit ist, auch ein wenig Zeit dafür zu investieren (was überhaupt nicht schlimm ist), der sollte es lieber lassen, der wäre nur enttäuscht. Wer völlig verankert in der Jackson-Interpretation des Stoffes ist, sollte es vielleicht lieber auch lassen. Ich persönlich bin nicht vollkommen überwältigt, habe es bisher aber genossen und freue mich auf mehr.
420 Personen fanden das hilfreich
AGAm 3. September 2022 in Deutschland rezensiert
4.0 von 5 Sternen
2 Folgen | Wenig Action | Cineastisch qualitativ | kein Original-Trilogie-Feeling | Vielversprechend
Updates erscheinen beim Erscheinen weiterer Folgen !!!

---

# 🔬Erster Eindruck ( 2 Folgen )

Was fällt zuerst auf?
⏺ Es gibt nur 2 Folgen zu Beginn. Insgesamt gibt es wohl 8 Folgen, die dann wöchentlich ausgestrahlt werden. Schade, denn die meisten Prime-Nutzer dürften wohl das Jahres-Abo gebucht haben. Somit wird unnötig das Ende der recht kurzen Staffel hinausgezögert. Der Zuschauer muss sich also trotz Video-on-demand wöchentlich zum Schauen hinsetzen und vielleicht auch durchringen.
⏺ Hat man vor kurzem die Original-Trilogie geschaut oder auch nur eine vage Erinnerung daran, so fällt auf, die neue Serie vermag nicht das identische Feeling, den Charme oder die Welt von damals dem Zuschauer wieder zu bringen. Ist es schlecht ? - nein. Es ist anders.
⏺ Anders. Als Zuschauer erhält man wohl das beste Erlebnis, wenn man unvoreingenommen und ohne Erwartungen an die Serie herangeht. Zumindest vermitteln die ersten 2 Folgen diesen Eindruck. Will man in die Welt von damals eintauchen, gelingt das hier nicht. Zumindest mir als Zuschauer gelang dies nicht. Es wirkt anders, neu, erinnert nicht an Herr der Ringe sondern hat einfach einen anderen "Flair".
⏺ Der Aufbau ist gut gelungen. Story-Arcs und Vorstellungen der Parteien ist sinnvoll angeordnet und macht neugierig.
⏺ Das Tempo ist noch schwer einzuschätzen. Der Aufbau wirkt sehr zeitintensiv. Dies erachte ich als sinnvoll und gut.
⏺ Cineastisch ist die Umsetzung bislang sehr qualitativ. Die Farbgebung mal ausgeklammert. Das In-Szene-Setzen ist bislang stets gelungen. Sei es der Kamerawinkel, die Perspektive oder Schnitt. Auch sieht das CGI wesentlich besser als noch in den Trailern aus.

# 📑 Inhalt (S1 E1+2)
Inhaltlich wird wenig geboten. Zumindest auf Ebene der Story geschieht in den ersten 2 Folgen nahezu nichts. Es werden Völker und die wichtigsten Protagonisten vorgestellt. Die ersten Charaktereigenschaften werden den Figuren zugeschrieben und der grobe Plot wird angedeutet, bestenfalls umrissen und dem Zuschauer schmackhaft gemacht.
Was definitiv sehr gut gelingt ist das Aufwerfen von Fragen, die der Zuschauer beantwortet wissen will. Gäbe es mehr Folgen würde ich sie schauen wollen. Hier muss ich aber leider wochenweise vorgehen. Die größte Spannung wird teils eher auf Figuren-Ebene und nicht auf Story-Ebene geschaffen.

# 🎥 Optik
Die cineastische Umsetzung ist mit der größte Störfaktor, WENN man zurück in die alte HDR-Welt der ersten Trilogie zurückkehren will. Die Umsetzung in Bild ist eher an die letzten Produktionen von Amazon angelehnt. "Das Rad der Zeit" und "Shannara" sind hier zu nennen. Als Fan von Serien und Filmen, kann man meist bei bloßer Darstellung cineastischer Umsetzung erkennen um welche Serie oder welchen Film es sich handelt. Das funktioniert hier auch. Nur leider wird man eher an die genannten Produktionen als an das Original erinnert.
Auch dies ist nichts "Schlechtes". Diese "Filter"-Wirkung ist für Zuschauer mit Erwartungen aber eventuell störend.

# 🎶 Soundtrack & Musik
Trotz Mitwirken von Bear McCreary konnte in den ersten beiden Folgen keine solche Wucht, Thematik oder Gefühlstiefe erreicht werden wie es bei der ursprünglichen Trilogie der Fall war und ist. Wie oft hörte ich den OST Soundtrack in Dauerschleife in den letzten 20 Jahren? - zu oft. Vielleicht rührt auch daher die Verwunderung, dass bislang der Soundtrack der Serie noch nicht so richtig wirken oder sich gar entfalten konnte.

# Fazit ( S1 E1+2)
Was bleibt nach dem Schauen der ersten 2 Folgen beim Zuschauer hängen?
Als Zuschauer hat man das Gefühl, das Fundament ist gelegt. Es wird viel vorgestellt, viel geredet und eigentlich doch nicht. Die Dialoge bleiben recht blass und fad in Erinnerung. Es wird geredet aber dabei wenig Fortschritt erzielt. Story-technisch ist dies noch in Ordnung. Es wird Spannung aufgebaut und der Plot in Szene gesetzt. Fraglich bleibt nur wir sich dies in den nächsten folgen entwickelt.
Das Tempo der 2 Folgen ist noch nicht zu deuten. Es kommen noch 6 Folgen und geplant sind 5 Staffeln (wenn alles gut läuft). Es bleibt ebenfalls also abzuwarten wie sich die Folgen gestalten. Story-Aufbau, Spannungsbogen und Action-Sequenzen. Halten sich diese die Waage?
Bislang gab es beispielsweise kaum Action. Man darf also gespannt sein.

Als Fazit bleibt für mich bislang eine sehr große Erwartungshaltung zurück, die ich erfüllt sehen will nach den nächsten Folgen. Bislang halten sich eine positive Grundhaltung und eine gesunde Portion Skepsis bei mir als Zuschauer die Waage.

---

Updates erscheinen beim Erscheinen weiterer Folgen !!!
211 Personen fanden das hilfreich
AmandourAm 3. September 2022 in Deutschland rezensiert
1.0 von 5 Sternen
Großes Kino! – Bis hin zum Absturz …​– Edit 14.09.2022/30.09.2022
😬 Endgültiger Absturz am 30.09.2022 – Folge 6

Was zunächst von meiner Seite große Anerkennung war, wurde zum Alltag mit all den negativen, kleinen Dingen, die einem bisher nicht aufgefallen waren.
Es hatte sich zwar ab Folge 4 bereits angekündigt, als ich mich z.B. gefragt habe, wer so doof ist und Tausende von Kerzen anzündet oder warum die Rüstungen aussehen wie aus Plastik oder die Elbin sich auf dem Boot setzen könnte und trotzdem stehen bleibt oder warum die Soldaten bei jeder Gelegenheit ihre Rüstungen tragen, die doch eigentlich schwer sein müssten oder …

Und dann immer dieses Dorf mit der Anführerin, dem Elben und den bösen Orks, die einfach alle zusammen nicht wie das wirkten, was sie wohl sein sollten, nämlich einerseits ein ganzes Volk und nicht nur ein paar Dorfbewohner und andererseits eine riesige Schar an Orks, bei denen ich mich nun in der 6. Folge gefragt habe, wer denen wohl all die Fackeln angezündet hat und wie lange die in Wirklichkeit brennen würden.

Schließlich beginnt dann so etwas wie eine Schlacht, die an Dilettantismus nicht zu überbieten ist. Dabei wirkt alles ziemlich klein und überschaubar, wie wenn ein paar Orks einem Planwagen überfallen. Es fehlt Atmosphäre und Glaubhaftigkeit und dort wo Spannung sein sollte, herrscht Langeweile, wenn man sich nicht gerade mal darüber wundert, was einem da an Unsinn aufgetischt wird.

Schaffen es eigentlich 2 Reiter mit einem Seil zwischen sich eine ganze Schar von Orks einfach von den Beinen zu reißen oder wäre es eigentlich nicht logisch, dass die beiden von den Pferden gerissen werden? Also rein physikalisch betrachtet?

Schließlich sind noch mehr Orks da und metzeln sehr viele Dorfbewohner nieder, die vorher so tapfer gekämpft und viele Orks besiegt haben und dann kommen die anderen und besiegen die Orks und was vorher abgebrannt ist, ist jetzt wieder ganz und der Oberböse darf leben und alles ist gut und es gab eigentlich keine Opfer unter den Dorfbewohnern und sie sind alle zusammen und wenn sich 2 unterhalten, dann hat es gleich das ganze Dorfvolk mitbekommen und wenn sie nicht …

Aber da ist noch der eine abtrünnige Mensch. Er hat dieses seltsame Schwert geklaut und weil er weiß, wie das geht, bringt er mit diesem Ding und mit viel Wasser einen Vulkan zum Ausbruch. Da gibt es schließlich die Pyroklastische Wolke, die bis zu 1000 km/h schnell sein und Temperaturen bis zu 1000° erreichen kann. Aber zumindest mal die wichtigsten Streiter werden auch so eine Kleinigkeit mit Sicherheit überleben …

Das war's also.
Einer der leider so oft üblichen Abstürze, dass sich Amazon mit seinen eigenen, mit wenigen Ausnahmen vernachlässigbaren Serien problemlos mit Netflix und anderen zusammentun kann, um ein Hoch auf die Mittelmäßigkeit zu singen.
So reicht es gerade mal für 2 oder 3 Folgen und dann hat das Drehbuchkollektiv sein Pulver verschossen. Dann bedient man sich nur noch aus dem Handbuch der Klischees und in diesem Fall hier frage ich mich ernsthaft, was das noch mit Tolkiens Welt zu tun haben soll, wenn letztlich alles wirkt wie örtlich und intellektuell begrenztes Laientheater.
Langweilige Dialoge werden ausgedehnt, denn immerhin müssen eine bestimmte Anzahl an Serienteilen gefüllt werden. Dabei wird Tiefgründiges geschürft, das letztlich nur platt und eigentlich peinlich ist.

Die Liebe war, aber dann wurde sehr schnell Alltag daraus und am Schluss blieb nur die Scheidung.

So bleibt letzten Endes gerade mal ein Stern übrig, weil ich den geben muss.
💀​👿​☠️​😈​👹​🤬​👺​😡​🤮​

– – –
Wenn ich jetzt schreibe, dass wir uns heute nicht mit einigermaßen großen Erwartungen die 1. Folge von „Der Herr der Ringe: Die Ringe der Macht“ angeschaut hätten, dann wäre das gelogen.

Ich war damals, es muss so Ende der siebziger Jahre gewesen sein, von den Büchern so begeistert, dass ich mich fast wie ein Süchtiger nach mehr ähnlichem Lesestoff umgesehen habe. So entdeckte ich auch das Buch „Der kleine Hobbit“, das mich allerdings nicht so recht überzeugen konnte, was übrigens auch auf die zugehörige Filmtrilogie zutrifft, während wir von Peter Jackson's Trilogie ebenfalls mehr als geflasht waren und wir uns nach dem 1. Teil von Jahr zu Jahr bis zum 3. Teil voller Erwartung gehangelt haben.

Als Fan hat man also schon so seine Erwartungen oder auch Hoffnungen, denn allzu oft wird man schon seit mehreren Jahren von der Mehrzahl der Serienmacher enttäuscht.
So haben wir z.B. auch den Abschluss von Game of Thrones schon gar nicht mehr angeschaut und kürzlich habe ich das seit 2015 bestehende Abo des wohl bekanntesten Streaming-Dienstes gekündigt. Wir haben es einfach satt, dass so oft Quantität über Qualität geht und den Drehbuchautoren offensichtlich nichts Neues mehr einfällt und sie stur nach dem Handbuch der Klischees ihre Drehbücher verfassen.

Nun also diese heiß erwartete Serie von Amazon, die teuerste und wohl auch aufwändigste Serie der Geschichte nach einer großen Vorlage. Natürlich kann ich nach nur einer gesehenen Folge noch nichts über das Gesamtpaket berichten.

Eigentlich nur das:
Ich bin begeistert und meine Frau ist es auch.
Nicht nur, dass der visuelle Eindruck auf unseren 65“ TV gewaltig ist und wir uns sogar wünschen würden, die ganze Serie in einem Kino auf der großen Leinwand vielleicht sogar in 3D und natürlich mit Dolby Atmos Sound genießen zu können. Nun ja, wenigstens haben wir Dolby 5.1 zu Hause, was auch nicht gerade schlecht ist.

Meiner Meinung nach ist das Bild mit den tollen Landschaften bis hin zu stimmigen Einzelheiten, aber auch mit allen CGI Effekten absolut auf der Höhe der Zeit und deshalb glaube ich, dass die Serie diesbezüglich auch gegen große Filmtitel bestehen kann.
Wir sehen uns aktuell auch die Vorgeschichte zu Game of Thrones bei Sky an, die ebenfalls sehenswert ist. Jedoch hat uns hier die ganze Darstellung, jeder Charakter noch ein bisschen mehr bewegt und irgendwie war es seltsam, wie schnell die neue Besetzung die bisher gewohnten Gesichter vergessen ließ.
Für uns ist gerade auch die Hauptdarstellerin herausragend, aber auch die Anderen füllen ihre Rollen mit Leben, sodass man hineingezogen wird in die Geschichte und die Gefühle der Darsteller zu den eigenen werden.
Ich gebe zu, dass ich jetzt ein bisschen übertrieben habe, aber es waren die Handelnden, die es geschafft haben, uns mitfühlen zu lassen – aber auch so mancher Aspekt der Geschichte.
Für uns ist das großes Kino! Das ist ein Gegenentwurf zu all den teueren Produktionen, die zwar Action können, die aber blut- und seelenlos sind. Da können fast alle Superhelden mit ihren Movies einpacken.

Ob es so weitergeht, kann ich natürlich noch nicht sagen. Wenn wir Pech haben, dann ereilt uns das Schicksal, das uns so manche, hochgelobte Serien bereitet haben, nämlich dass wir nach 2 oder 3 Folgen feststellen mussten, dass es sich zumindest für uns nicht lohnt, die Produktion weiter zu schauen.

Nicht mehr zu nehmen ist uns allerdings das intensive Miterleben dieser 1. Folge, die uns nach Mittelerde und darüber hinaus gebracht hat, wobei wir viele liebenswerte Geschöpfe kennenlernen durften.
Schön, dass es morgen weitergeht mit der 2. Folge. Wir sehen uns wieder in Mittelerde.

✔️​✔️​✔️​ Edit 14.09.2022 ✔️​✔️​✔️​
Ich habe oben darüber berichtet, dass wir uns neben „Die Ringe der Macht“ auch „House of the Dragon“ anschauen.

Bei Amazon's großartig gemachter Serie steht übermorgen die 4. Folge an, auf die wir uns schon sehr freuen, denn auch Folge 3 war ausgezeichnet und hat Lust auf mehr gemacht.

Anders sieht das bei „House of the Dragon“. Bereits bei der 3. Folge war kein Sympathieträger mehr zu finden und alles rutschte ab in Klischees, eine mangelhafte, langweilige Geschichte und Dingen, die auch in einer Fantasywelt einfach nicht möglich sein können. Der Aufwand ist zwar groß, strotzt aber vor Fehlern.

Für uns aber stimmt bei „Die Ringe der Macht“ nach wie vor bis auf ein paar Kleinigkeiten alles. Besonders die visuelle Darstellung hat AAA Niveau. Vor allen Dingen bleibt die Spannung hoch und es tauchen zum Glück viele Figuren auf, die man einfach mögen muss. Und last not least sind die Darsteller hervorragend.
231 Personen fanden das hilfreich
Amazon KundeAm 14. September 2022 in Deutschland rezensiert
1.0 von 5 Sternen
Ein großes Budget ist kein Esatz für Kompetenz.
Die Ringe der Macht versagt -für mich- bei fast Allem, was es versucht. Zumindest in den ersten 3 Stunden.

Es versucht eine bessere Geschichte zu schreiben, als einer der erfolgreichsten Autoren des letzten Jahrhunderts. Was herausgekommen ist:
Eine Reihe von individuellen Szenen, die sich die Autoren cool vorgestellt haben, die aber nicht logisch ineinander übergehen. Die Gesamthandlung wirkt völlig an den Haaren herbeigezogen.
Ganz zu schweigen davon, dass beinahe Alles im krassen Widerspruch zu der von Tolkien geschriebenen Hintergrundgeschichte steht.
Manche Aktionen der Charaktäre ergeben überhaupt keinen Sinn. Bestes Beispiel ist, dass "Galadriel" sich entscheidet mitten im Ozean von einem Schiff zu springen und zurück nach Mittelerde zu schwimmen... etwa 2000 Meilen! weit.
Die Geschichte kommt innerhalb der ersten 3 Folgen gar nicht in Gang. Möglicherweise, weil es 4 Haupthandlungsstränge gibt, die in unterschiedliche Richtungen unterwegs sind. Jedes Mal, wenn etwas ansatzweise interessantes passiert, wird zu einem anderen Handlungsstrang gewechselt.
Hier könnte man ewig weiter aufzählen, warum die Handlung von Ringe der Macht einfach nur unglaublich schlecht geschrieben ist.

Es versucht Charaktäre zum leben zu erwecken, die Authorität und Charakterstärke ausstrahlen sollen. Diese sind aber geschrieben, wie Jemand der beides nicht besitzt sich Authorität und Charakterstärke vorstellt: Andere unempathisch und herablassend behandeln, mit dem Fuß aufstampfen und "Ich will aber!" keifen.
Häufig scheint das einzige Mittel der Autoren, die Protagonisten gut aussehen zu lassen, zu sein, Jeden um sie herum als noch inkompetenter und noch unsympathischer darzustellen.
Jedes Mal, wenn ein tatsächlich sympathischer Charakter mit der zentralen Protagonistin "Galadriel" spricht, wirkt es als würden Erwachsene versuchen einem Kind mit Trotzanfall gut zuzureden.

Es versucht weise und tiefgründige Dialoge zu schreiben. Den Schreiberlingen fehlt aber offensichtlich selbst die Weisheit und der Tiefgang dafür. Also ist das Ergebnis einfach nur Unfug Sprüche, die keinen Sinn ergeben. "Warum schwimmt ein Schiff, aber ein Stein nicht? Das liegt daran, dass der Stein nach unten guckt, das Schiff aber nach oben."

Es versucht cool aussehende Kostüme zu kreiren, hat aber keine Ahnung, wie echte Mittelalterliche Kleidung und Rüstung tatsächlich aussehnen und funktionieren, oder wie man sie zumindest authentisch aussehen lässt. Das Ergebnis ist, dass die Schauspieler in teuer aussehenden Faschingskostümen und mit teilweise sehr störenden modernen Frisuren rumlaufen.

Es versucht ab und zu spannende Action- und Kampfszenen zu haben. Diese sind aber offensichtlich von Leuten ausgedacht und choreographiert, die nicht den blassesten Schimmer davon haben, wie bewaffneter Nahkampf oder Physik funktionieren. Sie wirken so unglaublich unecht, dass sofort jede Spannung verloren geht.
Die allermeiste Action dreht sich um einzelne Charaktäre. Die epische Action aus den Herr der Ringe Filmen (Minen von Moria, große Schlachten etc) fehlt bis auf ein paar Sekunden im Prolog völlig.

Es versucht ein liebenswertes Volk zu kreieren dessen wichtigste Eigenschaft angeblich ist, dass sie fest zusammenhalten und füreinander da sind.
Die "Harfoots" sind jedoch auf dem Bildschirm herzlose Egoisten, denen nicht im Traum einfiele einander zu helfen. Sie lassen zum Beispiel leicht verletzte Mitglieder ihrer Gemeinschaft zum Sterben zurück, obwohl sie ihnen mit Leichtigkeit helfen könnten.

Was ich mochte:

Die Landschaften und die CGI-Städte sind hübsch.
Manche der Sets sind hübsch.

Außer Morfydd Clark (Galadriel) geben die Schauspieler durchweg kompetente Leistungen ab, wenn man bedenkt, mit was für grottenschlechtem Drehbuchmaterial sie arbeiten müssen.

Die Szenen in Khazad-Dum haben mir am wenigsten bitter aufgestoßen. Zwar existieren hier 2 Durin als Vater und Sohn. Was loretechnisch unglaublicher Unfug ist. Auch sollten Zwergenfrauen, meiner Meinung nach, Bärte haben.
Aber die Dialoge sind hier am erträglichsten und wenigstens wurde der Geist und Charme der Zwerge halbwegs gut getroffen.

Der Warg in Episode 3 sieht aus wie die Hyäne Ed aus König der Löwen und quiekt wie ein wütender Chihuahua. Ich habe selten so gelacht.

Abschließend:
Ringe der Macht ist Blasphemie für jeden Tolkien-Fan.
Aber man kann es sich gut angucken, wenn man sich Jemandem überlegen fühlen möchte, weil man ununterbrochen denkt: "Wie unfähig waren die Leute, die das verbrochen haben?"
Die Hoffnung, dass es in der ersten Staffel besser wird, ist verschwindend gering.
402 Personen fanden das hilfreich
Alle Rezensionen ansehen