Der Herr der Ringe: Die Rückkehr des Königs

 (16.666)
3 Std. 20 Min.2003X-RayUHD12
Das Finale von Peter Jacksons genialer Fantasy-Trilogie, in der die Gefährten getrennten Weges ihr eigenes und das Schicksal von Mittelerde besiegeln.
Regie
Peter Jackson
Hauptdarsteller
Elijah WoodIan McKellenLiv Tyler
Genre
FantasyActionAbenteuer
Untertitel
Deutsch [UT]English [CC]
Wiedergabesprachen
DeutschEnglish
Bei geliehenen Titeln hast du 30 Tage Zeit, um das Video erstmals wiederzugeben, und anschließend 48 Stunden, um es vollständig anzusehen.

Mit Prime für 0,00 € ansehen

Zur Watchlist hinzufügen
Zur Watchlist
hinzufügen
Mit der Bestellung oder Wiedergabe erklärst du dich mit unseren Nutzungsbedingungen einverstanden. Verkauft von Amazon Digital Germany GmbH.

Weitere Informationen

Nebendarsteller
Viggo MortensenSean AstinCate BlanchettJohn Rhys-DaviesBernard HillChristopher LeeBilly BoydDominic MonaghanOrlando BloomHugo WeavingMiranda OttoDavid WenhamBrad DourifAndy SerkisKarl Urban
Produzenten
Barrie M. OsborneFran WalshPeter Jackson
Studio
New Line
Hinweis zum Inhalt
GewaltAlkoholkonsumRauchenSchimpfwörtersexuelle Inhalte
Kaufrechte
Direkt streamen Details
Format
Prime Video (Online-Video wird gestreamt)
Geräte
Kann auf unterstützten Geräten angesehen werden

Rezensionen

4,8 von 5 Sternen

16666 Bewertungen aus einem anderen Land

  1. 87% der Bewertungen haben 5 Sterne
  2. 8% der Bewertungen haben 4 Sterne
  3. 3% der Bewertungen haben 3 Sterne
  4. 1% der Bewertungen haben 2 Sterne
  5. 1% der Bewertungen haben 1 Sterne
Sortiert nach:

Top-Rezensionen aus Deutschland

George KochkesselAm 31. März 2021 in Deutschland rezensiert
5.0 von 5 Sternen
Ich kann ihn nicht für dich tragen... aber ich kann dich tragen!
Verifizierter Kauf
Muss man zu diesem Film noch viele Worte verlieren? Das Entzünden der Leuchtfeuer (dieser Soundtrack, Leute!). Pippin's Song (Billy Boyd - The Edge of Night).Die Belagerung von Gondor, der Ritt der Roherrim und die Schlacht auf den Pelennor-Feldern. Und dann der Abschied von Mittelerde an den Ufern des Meeres. Annie Lennox - Into the West. Die Rückkehr des Königs ist der mit 11 Oscars bedachte, krönende (im wahrsten Sinne ;D) Abschluss der unglaublichen Herr der Ringe Trilogie. Alles kommt hier zu einem Ende, und was für ein Ende das ist. Ich glaube nicht, dass es einen Film mit mehr epischen Gänsehautszenen gibt, der ergreifender und mitreißender ist als dieser hier. Die Gefährten sammeln ihre verbleibenen Kräfte, um sich der drohenden Herrschaft Saurons entgegenzustellen, während dieser wiederum alle Mächte zusammenzieht, um die gewaltige Hauptstadt von Gondor, Minas Tirith, dem Erdboden gleichzumachen. Was dann über die Stadt losbricht, ist auch nach fast 20 Jahren die gewaltigste Schlachtsequenz, die es je im Kino zu sehen gab; eine Belagerung biblischen Ausmaßes. Intimer und noch düsterer sind jedoch die Szenen vom Leidenswegs Frodos, dem der Einfluss des Rings seelisch und körperlich immer mehr zu schaffen macht; er nähert sich mit seinem treuen Begleiter Sam und ihrem zwielichtigen Führer Gollum der letzten Etappe auf dem Weg nach Mordor und läuft dabei direkt in eine grausige Falle.
Mehr zum Film spare ich mir an dieser Stelle und gehe, wie in meinen beiden Reviews zu den Vorgängerfilmen, deutlicher auf die Unterschiede zwischen der regulären Kinofassung und der Special Extended Edition ein, deren Lauflänge bei diesem Teil sage und schreibe 4 Stunden beträgt. Denn laut zahlreichen Fans ist die SEE die einzig wahre Fassung des Films und die Kinofassung hat eigentlich nur noch dekorativen Wert... oder? Wer meine Besprechungen zu den Gefährten und den zwei Türmen gelesen hat, weiß, dass ich - als einer von gefühlt wenigen - für die kürzere Kinofassung durchaus eine Lanze zu brechen bereit bin. Denn wenn die Filme in den SEEs auch viel an Inhalt und wirklich schönen Szenen dazugewinnen, so verlieren sie auch ein gewisses Maß von ihrem filmischen Fluss, da die Handlung des öfteren durch Füllszenen unterbrochen wird und so der - in der Kinofassung straff durchgezogene - Spannungsbogen immer wieder ausgebremst wird (in diesem Teil jedoch weniger als bspw. in Die zwei Türme). Das ist vor allem im Mittelteil bemerkbar, wo in der SEE viel zu oft zu den Reitern von Rohan sowie zu Aragorn und der Geisterarmee zurückgeschnitten wird, anstatt sich auf die düsteren Szenen der Belagerung von Minas Tirith und der Spinnenhöhle zu fokussieren . Die Überraschung, wie das Ruder am Ende der Schlacht von Minas Tirith herumgerissen wird, fällt hier völlig flach... zugunsten einer ziemlich trashigen (wenn auch witzigen) Szene mit einem als Pirat verkleideten Peter Jackson. Auch in der ersten Hälfte kommt der Film nun nur langsam in die Gänge, da vergleichsweise überflüssige Szenen über Eowyns Albträume oder Legolas und Gimli beim Wett-Saufen (eine für sich betrachtet natürlich sehr lustige Szene) enthalten sind. Die Konfrontation zwischen Gandalf und dem Hexenkönig ist ganz cool, vor allem da sie lange aufgebaut wurde (und in der Kinofassung dann gar nicht stattfand), dafür auch ziemlich unglücklich gelöst: Warum verdrückt sich der Hexenkönig plötzlich, nur weil er die Hörner von Rohan hört, anstatt dem besiegt am Boden liegenden Gandalf schnell den Rest zu geben? Wie auch bei den beiden übrigen Filmen kann ich Erstsehern des Films nur raten, zuerst die Kinofassung zu sichten, denn einmal gespoilert, sind die Überraschungen leider für immer verpufft!
Kennt man den Film dann schon, bietet die SEE für die Zweitsichtung in diesem Teil allerdings ein paar sehr starke (und auch wichtige) Erweiterungen. Der Elefant im Raum ist natürlich die Saruman-Szene gleich zu Anfang, die auch erst kurz vor dem Final Cut aus der Kinofassung herausfiel. Wenn eine der zusätzlichen Szenen von Anfang an im Film hätte bleiben müssen, dann diese, kein Zweifel. Und auf dem zweiten Platz findet sich gegen Ende dann die Szene mit Saurons Mund, dessen Design und Auftreten wirklich herrlich abstoßend gelungen ist. Nicht, dass diese Szene elementar wichtig wäre - doch in der Kinofassung wirkt es schon etwas seltsam, wie Aragorn und seine Freunde zum Schwarzen Tor reiten, dieses sich öffnet um die Armee rauszulassen, und sich die Helden zugleich wieder verkrümmeln. Aber auch einige der kleineren neuen Szenen sind sehr nett, wie etwa das kurze Gespräch zwischen Pippin und Faramir über dessen Kindheit: hier wird der Grundstein der Freundschaft gelegt, die Pippin dazu veranlasst, später zu Faramirs Rettung zu eilen. Und die Szene in den Häusern der Heilung macht zwar inhaltich nicht allzu viel her, bietet dafür jedoch einen schönen Song, gesungen von Liv Tyler (Arwen).
Auch wenn es um zwei oder drei unverzichtbare Szenen schade ist - ich bleibe dabei: abseits von ihnen enthält die SEE auch einen Berg an Füller-Szenen, die zwar für Fans des Films nett anzusehen sind und sich vor allem an die Buchkundigen unter uns richten; als eigenständiger FILM funktionieren die drei Herr-der-Ringe-Teile in der kürzeren Kinofassung (wobei "kurz" bei knapp 200 Minuten schon das falsche Wort ist) einfach besser. Denn sie sind dramaturgisch mitreißender, kompakter, nehmen keine Überraschungen für spätere epische Momente vorweg und sollten daher für die Erstsichtung des Films nachwievor erste Wahl bleiben.
Völlig unabhängig von irgendwelchen Schnittfassungen, noch ein paar kleine Abschlussworte zum Film. Wie gesagt, viele Worte zu verlieren, hieße bei dieser Trilogie, Säulen nach Athen zu tragen. Von daher sage ich nur: In den Jahren 2001-2003 hat die Kinogeschichte ihren bisherigen Zenit erreicht. Nach wie vor unübertroffen. Meine Freunde, ihr verneigt euch vor niemandem!
11 Personen fanden das hilfreich
Marco HainbachAm 22. Oktober 2022 in Deutschland rezensiert
5.0 von 5 Sternen
Der Herr der Ringe: Die Rückkehr des Königs ( Teil 3 2003 )
Verifizierter Kauf
Der allerletzte Teil von der Herr der Ringe, war wieder Fantastik, Fantasy, Abenteuer, Action Film wie die anderen Teile vor ihm. Die Hauptdarsteller: Elijah Wood, Ian McKellen und Liv Tyler haben wieder eine sehr gute Darstellung geliefert. Handlung des Filmes in den letzten Teil: Das Finale von Peter Jacksons genialer Fantasy-Trilogie, in der die Gefährten getrennten Weges ihr eigenes und das Schicksal von Mittelerde besiegeln. Bin sehr beeindruckt von dem Film, die Macher haben eine sehr schöne Geschichte verfilmt.
P. OswaldAm 16. November 2022 in Deutschland rezensiert
5.0 von 5 Sternen
<3
Verifizierter Kauf
<3
TRG76Am 3. September 2022 in Deutschland rezensiert
5.0 von 5 Sternen
Grandios!
Verifizierter Kauf
Ich liebe diese Trilogie und sehe mir seit 15 Jahren, jedes Jahr um die Weinachtszeit zusammen mit meinem Vater an.

Peter Jackson hatte sich zur Aufgabe gemacht, Tolkiens "Herr der Ringe" zu verfilmen.
Es sollte nicht seine Filmtrilogie oder die der anderen Autoren sein, sondern Tolkiens.
Mit diesem letzten Teil, ist diese wundervolle Trilogie zu einem großartigem Abschluss gekommen.

Auch nach fast 20 Jahren ist diese Trilogie noch genau so fesselnd, faszinierend und einfach wunderschön wie am ersten Tag. Einfach Zeitlos, weil man sich, so gut es das medium zuließ, zualler erst nach Tolkien gerichtet hat und nicht was gerade kulturell angesagt war.
5/5
3 Personen fanden das hilfreich
FriedrichAm 28. Oktober 2022 in Deutschland rezensiert
5.0 von 5 Sternen
Awesome Final
Verifizierter Kauf
Der wohl beste und epischte Abschluss, der besten Filmreihe ALLER Zeiten!
Duymaz MüslümAm 2. November 2022 in Deutschland rezensiert
5.0 von 5 Sternen
👍👍
Verifizierter Kauf
👍👍
SvenjaAm 2. Oktober 2022 in Deutschland rezensiert
5.0 von 5 Sternen
Super Film
Verifizierter Kauf
Ein super Film und damit der 3. Teil der HdR-Trilogie. Alles passt, super Charaktere, spannende Handlung. Den Film habe ich bisher bereits unzählige Male gesehen.
FabianAm 14. Oktober 2022 in Deutschland rezensiert
5.0 von 5 Sternen
best movie ever
Verifizierter Kauf
simply the best
Alle Rezensionen ansehen