Higher Power [dt./OV]

 (336)
4,71 Std. 33 Min.201816
Wissenschaftler Control ruft ein stillgelegtes militärisches Projekt zurück ins Leben. Die Menschheit muss vor einer apokalyptischen Gefahr aus dem Weltall gerettet werden. Das kann nur dadurch gelingen, dass einem einzigen Menschen unbeschränkte Macht verliehen wird. Die Wahl fällt auf Joe Steadman, der seit dem Tod seiner Frau die Kontrolle über sein Leben verloren hat.
Regie
Matthew Charles Santoro
Hauptdarsteller
Ron EldardColm FeoreAustin Stowell
Genre
Science FictionSpannungAbenteuerAction
Untertitel
Deutsch
Wiedergabesprachen
DeutschEnglish
Bei geliehenen Titeln hast du 30 Tage Zeit, um das Video erstmals wiederzugeben, und anschließend 48 Stunden, um es vollständig anzusehen.

Mit Prime für 0,00 € ansehen

Zur Watchlist hinzufügen
Zur Watchlist
hinzufügen
Alle Preise inkl. MwSt.
Mit der Bestellung oder Wiedergabe erklärst du dich mit unseren Nutzungsbedingungen einverstanden. Verkauft von Amazon Digital Germany GmbH.

Weitere Informationen

Nebendarsteller
Jade TailorJordan Hinson
Produzenten
Jamie Carmichael
Studio
Break Media
Hinweis zum Inhalt
GewaltRauchenSchimpfwörtersexuelle Inhalte
Kaufrechte
Direkt streamen Details
Format
Prime Video (Online-Video wird gestreamt)
Geräte
Kann auf unterstützten Geräten angesehen werden

Rezensionen

3,1 von 5 Sternen

336 Bewertungen aus einem anderen Land

  1. 29% der Bewertungen haben 5 Sterne
  2. 15% der Bewertungen haben 4 Sterne
  3. 17% der Bewertungen haben 3 Sterne
  4. 11% der Bewertungen haben 2 Sterne
  5. 27% der Bewertungen haben 1 Sterne
Sortiert nach:

Top-Rezensionen aus Deutschland

Björn ExtremtesterAm 19. November 2018 in Deutschland rezensiert
4.0 von 5 Sternen
Kein marvel film keine bekannte figuren. anscheinend hier grund für schlechte bewertung
Verifizierter Kauf
also zuerst will ich zugeben das wird natürlich auch nicht mein allerliebster film.
Auf der anderen seite hab ich startrek folgen, starwars teile marvel filme oder ein paar serien gesehen die schlechter waren.
ich habe den eindruck die möchtegern filmkritiker in amazon packen ne schablone drauf passt die schablone von hulk, spiderman und co ... ist der film gut passt er nicht ist er der schlechteste auf erden.

Also daher mach ich mir die mühe und zerpflücke den film ausnahmsweise mal fair hier.
1. Handlung ... naja die Handlung ist nicht immer stimmig hmmm stop ich hab da auch so die einen oder anderen fehler bei superman und co gesehen hmmmm....
hier gebe ich den film aber trotzdem 4 von 10 punkten weil ich hab bedeutend mehr bullshit schon gesehen.

2. realitätsnahe und oder logische Fehler etc. 6 von 10.
Klares ja der film hat einige denkfehler, bzw. beschreibt nicht ausreichend schlüssig wie was und warum passiert.
wobei stopp dass kenne ich auch von george lukas und co ... warum fass aufmachen?
also auf der anderen Seite hat mir durchaus gefallen dass ein paar nicht unwichtige dinge der Physik aufgegriffen wurden. und zwar starke und schwache kraft etc. die sind tatsächlich Lehrbuchähnlich.
Komplett befriedigt was die Selbsterklärung angeht und die physikalische Stimmigkeit angeht hat der film freilich nicht.
Problem ich bin vom Wissenstand fast als Wissenschaftler einstufbar, es gibt keinen film der logisch und wissenschaftlich schlüssig ist, zumindest hab ich keinen gesehen.
Aber ich bin tolerant und kann damit leben das eben nicht alles richtig ist sondern einfach der Spannung u.ä. etwas dient und kann mich dann doch erfreuen.

3. spezial effekte, animationen etc. 8 von 10
Wer da meckert hat anscheinend ein schlaganfall und leider wurde das hirnareal für nörgeln geschädigt.
Sorry aber da ist der film ziemlich mit Captain Atom zu vergleichen.
ich finde marvel hat das bisher auch nicht so sonderlich viel besser hinbekommen mit vermutlich 100 mal mehr buget.

4. schauspielerische leistung und besetzung.
Entgegengesetzt zu den meisten mainstream hornochsen hier muss ich nicht die top 20 der oskar verleihung in einen film sehen um befriedigt zu werden.
Ich finde das die schauspieler durchaus anspruchsvolle rollen hatten und diese auch recht glaubwürdig an den mann/ frau gebracht. gemessen daran das nicht die topbesetzung war müsse man da eigentlich auf 10 auffüllen dennoch bleibe ich hier dann bei rund 8 punkte von 10

5. zeitvertreib und kurzweiligkeit.
damit mein ich quasi das zuschauer-gefühl.
ich will ehrlich sein 10 punkte bekommt er nicht aber ich fand mich belustigt bzw. meine zeit wurde vertrieben.
Wirklich langeweilig wurde mir nie.
der spannungsbogen und die spannungsspitzen waren vollkommen okay.
aber 7 punkte ist durchaus okay.

Gesamteindruck alles in einen hat der film gerade noch 4 sterne bekommen.
eigentlich müsste ich 3,75 oder so sagen weil ich ihn als gesamt ca. 7-7,5 von 10 geben würde in der 10er Wertung.

Gemessen aber daran das echt sehr viele echt ahnungslose Ultrakönner hier bewertet haben die wohl irgendein bestimmtes schema oder so suchen. Dabei 1er wertungen gegeben haben die wirklich nicht objektiv bewertet sind ...
sondern ich meine dass er oder sie den film gesehen haben und wahrscheinlich sagten uhhh kein superstar ne scheis film, oh kein marvel comic scheis film ... oh .... bla bla bla...

Also wenn man sich nicht beeinflussen lässt dass man leider halt fast alle szenarien jeden inhalt und und und mindestens 10 mal irgendwo schon gesehen hat und daher die filme die ein wenig ähnliche inhalte wieder aufgreifen deswegen nicht automatisch schlecht bewerte, ich den rest halbwegs einfliesen lasse ist fast unmöglich schlechtere werte als 2-3 sterne überhaupt noch zu rechtfertigen.
An sich müssten hier etliche aus prinzip 5 sternen weil es echt unfair ist. Geschmack ist verschieden jedoch so schlecht wie teils beschrieben wars auch nicht!
84 Personen fanden das hilfreich
Postal DudeAm 8. Dezember 2018 in Deutschland rezensiert
5.0 von 5 Sternen
Beeindruckend und bewegend
Verifizierter Kauf
Vorab, ich bin der Ansicht das dieser Film nicht in das Genre "Action" passt. Zumindest nicht wie viele, die den Film mittelmäßig bis schlecht bewerten denken. Er ist kein typischer actiongeladener Kracher. Der Film baut sich, am Anfang vielleicht für den einen oder anderen Geschmack zu langsam, auf und startet erst im letzten Drittel richtig durch.
Das ist, wie der Eine oder Andere denken mag, nicht schlecht aber anders als der Einheitsbrei der oft als Action SciFi klassifiziert wird.

Der Film hat mich wirklich beeindruckt auch wenn man sich das nach den ersten Paar Minuten die man ihn schaut nicht vorstellen kann.
Die Schauspieler sind gut, die Effekte auch aber er ist kein Startrek-, Marvel- oder DC-Film.
Er gehört für mich in eine ganz eigene Schublade.

Als es richtig los ging dachte ich mir,"wow davon muß es eine Fortsetzung geben."
Im nachhinein bin ich da anderer Meinung. Nicht weil er schlecht war, ganz im Gegenteil, sondern weil er gut war und das Ende einfach ein Abschluss sein muß und nicht wie bei anderen Filmen z.B. Transformers, Ironman, ... eine ewige Abwertsspirale.

Definitiv ansehen!
26 Personen fanden das hilfreich
S.H.Am 31. Oktober 2018 in Deutschland rezensiert
4.0 von 5 Sternen
Erstaunlich gut
Verifizierter Kauf
Entgegen aller schlechten Rezensionen habe ich den Film angesehen.

Nach dem xten Aufguß von Iron Man, den Avengers und den Guardians bin ich satt an Superheldenfilmen. Leider wird alles, was nicht Blockbuster ist, nicht beworben. Abseits von diesem Mainstreameinheitsbrei ist das hier ein angenehmer Film. Neue Gesichter, ansprechende schauspielerische Leistung, gute Effekte, die sich stetig steigern bis zum finalen Showdown.
Die Story, gebe ich zu, ist weder neu, noch sehr originell. Das ist die fünfhundertste Verfilmung von Spiderman oder Lara Croft auch nicht. War alles schon mal da. Wenn Du nach genau solchen Filmen suchst, spar Dir Higher Power! Ansonsten schau ihn Dir an und Du weißt warum ich ihn erstaunlich gut fand.
26 Personen fanden das hilfreich
SmackxAm 19. Oktober 2020 in Deutschland rezensiert
1.0 von 5 Sternen
„SciFi SONDERPOSTEN vom DISCOUNTER“. . .
Verifizierter Kauf
. . . mit unzähligen Schwächen, die in visuellen Effekten ertränkt wurden!

__!__
Dieser Film wurde mit nur 500.000$ Dollar Budget produziert und angesichts dieser sehr geringen Summe kann sich das Ergebnis durchaus sehen lassen, aber man muss es halt auch mögen...können!

__Eindrücke__
Auf niedrigem Niveau unterhaltsam, vollkommen überladen, anspruchslos, spannungslos, flach, unglaubwürdig, künstlich, einfach wirr dahinprotzend und wirkt insgesamt eher wie ein hektisch zusammengeschnittener Filmtrailer.
Die Story kommt hier praktisch gar nicht zur Geltung, wird einfach gnadenlos überlagert und geht mit dem Rest des Films einfach unter...! Die Kameraführung war miserabel und der Schnitt überhektisch übertrieben! Die sehr einfachen Effekte wurden gekonnt in den Film eingeschmolzen und haben sich somit dem Rest des „Breis“ angepasst!
Schauspielerisch möchte ich diesen Film gar nicht erst bewerten... alles Statistenrollen!

__Produktion__
Es ist mir grundsätzlich vollkommen egal, wer irgendwann einmal irgendwas mitproduziert, oder daran mitgearbeitet hat! Für mich zählt immer nur das was ich sehe und nicht das was ich mal gesehen habe, oder vielleicht sehen könnte!
Der Regisseur Matthew Charles Santoro hat an vielen Filmen als „Künstler für visuelle Effekte“ mitgearbeitet und genau das erklärt auch diesen Streifen, zumindest ein wenig...

__Fazit Higher Power__
Ein visuelle „Katastrophe“ die sich in ihren eigenen Grenzen hält und definitiv sehr sehr vielen Zuschauern nicht gefallen wird, so wie mir halt auch nicht...!
Der Film ist in meinen Augen nicht sehenswert, wobei vom Budget wohl jeder Cent 2 mal umgedreht wurde und das verdient wirklich Respekt, aber keine Sterne...
7 Personen fanden das hilfreich
FnordAm 12. Juli 2019 in Deutschland rezensiert
1.0 von 5 Sternen
Grottig
Verifizierter Kauf
Ein besseres Wort finde ich dafür einfach nicht. Ich verstehe die guten und hoch berwerteten Rezensionen hier nicht.

Natürlich will dieser Film kein Marvel-Film sein. Das macht ihn aber nicht automatisch gut.

Es gibt haufenweise Scifi-Filme, die nicht auf Action, Geballer und co setzen - was ich bevorzuge - und unfassbar viel besser sind.

Hier stimmt eigentlich gar nichts. Angefangen von der für mich nervigen Aufmachung mit verzerrten, gestörten und ähnlichen Bildern über abgründig schlechte Story, weitestgehend bestenfalls vergessenswerte Schauspieler, schlechte Effekte bis zur - und ich wiederhole das bewusst - abgründig schlechten Story.

Ich kann mir nicht vorstellen, wem ich diesen Film empfehlen sollte.
7 Personen fanden das hilfreich
Ralf BeatAm 16. Dezember 2018 in Deutschland rezensiert
2.0 von 5 Sternen
SciFi - Effekte Film mit kitschigen Ende
Verifizierter Kauf
Der Film ist von einem Regisseur der etliche Marvel Filme gedreht hat. Der Stil erinnerte mich an SHiELD ab der dritten Staffel Hauptfarbe schwarz, permanent durchsetzt mit vielen Computeranimationen.
Fängt etwas schleppend an, aber dann merkt der erfahrene Zuschauer wohin die Story sich entwickelt. Das wird dann im Mittelteil recht spannend und actiongeladen. Sah mir lange nach mehr Sternen aus, aber gegen Ende, als die guten Effekte immer spektakulärer werden, kippt der Film weg von einem Hightech Drama zu einem kitschigen Familiengesülze das wohl ein Geldgeber angeordnet hat. Das hat für mich diesen Film ruiniert weil es total unpassend und aufgesetzt war.
9 Personen fanden das hilfreich
HufurrhufurAm 21. August 2021 in Deutschland rezensiert
3.0 von 5 Sternen
Ein Initiationsritus der besonderen Art
Verifizierter Kauf
Vorsicht, Spoiler ! - Außerdem empfehle ich auf jeden Fall, den Film im Originalton mit den deutschen Untertiteln anzusehen.

Higher Power hat eine ganze Reihe überraschender Aspekte und Momente, die den Film doch aus dem Gros der Superhelden- Action- und Science-Fiction-Filme herausragen lassen.

Abgesehen davon, dass es sich um ein Shoestring Budget von gerade einmal 0.5 Mio $ handelt, wären da:
- Zum Einen die Gnadenlosigkeit, mit der bis ins letzte Drittel die Hauptfigur gequält und terrorisiert wird, bis sie ihre Transformation abschließen kann. Das erinnert ein wenig an die alte Kung-Fu-Serie, bei der Leiden und Entbehrung zur Meisterschaft führen, aber hier in einem ganz anderen Kontext verdrahtet sind. Dort ist es Selbstkontrolle, hier völlige Aufgabe dieser zur endgültigen Freisetzung negativer Emotionen, welche die eingeführten Superkräfte erst ermöglichen. Es wird also tatsächlich ein emotionaler Schwächling mit der dazugedachten genetischen Kompatibilität benötigt.
- Zum Zweiten ist es der Folterknecht, der sich als der eigentlich selbstlose Retter entpuppt und den eigenen Untergang in Kauf nimmt. Im Gegensatz zu den meisten anderen Film-Bösewichten, die ihre grausamen Handlungen mit Hass oder Machtgier oder imaginären Gefahren begründen. Hier ist also die Gewichtung von Heldentum, Spielball der Mächte und Selbstopferung verlagert.

Der Film weist leider einige deutliche Defizite auf, über die trotz des bewundernswert niedrigen Budgets nicht hinweggegangen werden kann, daher erhält er von mir nur drei Sterne:
- Der Vorspann ist so stark mit dem Anfang des Films verwoben, dass es etwa 10 Minuten dauert, bis alle Credits durch sind und das nervt (zumindest mich) selbst bei ansprechender Concept Art.
- Der Film nimmt für sich in Anspruch, im Design modern und cool und "dirty hip" zu sein, was er über einige Strecken (vor allem anfangs) auch ist, fällt aber vielfach mittendrin szenisch ins Amateurhafte ab. Das hat z.B. Michael Jackson beim allerdings mit 30 Mio $ weit besser dotierten "District 9" (2008) nicht zugelassen.
- Der Hauptdarsteller ist wenig charismatisch, und wenn er auch ein bisschen an Gerard Depardieu zu erinnern vermag, wird er doch nicht optimal in Szene gesetzt. Dies ist keine Budget-Angelegenheit, sondern eine Regie-/Darsteller-Schwäche.
- Mitunter verliert sich der Film in sehr klischeehaften Dialogen und Herzschmerzversagensreue-Mustern, die wir hinlänglich von anderswo kennen. Nicht dass Menschen mit Anger Control Issues auch Heulsusen und verzweifelt sein können, aber das arme Würstchen-Thema wurde schon oft genug ausgeweidet und bedarf keiner Perpetuation. Hier macht es sich der Film zu leicht.
- Die Erkenntnis (nicht nur die Darstellung) der imminenten Gefahr wird ausgeblendet. Einer schreibt ein Buch und warnt. Woher weiß er, dass der Ausbruch baldigst stattfindet ?
- Das Ende ist für den ansonsten dunkelgrauen Ton des Filmes zu versöhnlich und kantenlos.
- Die Effekte am Schluss ("Dr.Manhattan) und der Ausstoß des Gammablitzes am Anfang wirken doch sehr altbacken und billig

Positiv werte ich hauptsächlich:
- Den Spannungsaufbau am Anfang
- Die Darstellung des Folterknechts und seiner Methodik
- Das beinahe atemlose Vorantreiben der Entwicklung
- Das Gegenbild zum weisen und kontrollierten Dr. Manhattan
- Computergrafikeffekte (ausgenommen am Schluss)
- Zum Teil russisch wirkende Atmosphäre

Die physikalischen Hintergründe der Bedrohung sind übrigens wenigstens halbwegs schlüssig beschrieben, wobei ein effektiver Gammablitz die Verschmelzung zweier Sterne oder schwarzer Löcher benötigt. Der betreffende Wikipedia-Artikel ist hier sehr hilfreich und erklärt auch, dass es sich nicht um Gammastrahlen (Teilchen), sondern um elektromagnetische Strahlung handelt, die uns prinzipiell erst bei einem wirklich massiven Auftreten in der Nähe (500 Lichtjahre) schaden kann, indem die schützende Ozonschicht der Erde großteils zerstört wird.
Lieblingstante ;)Am 31. Oktober 2018 in Deutschland rezensiert
3.0 von 5 Sternen
der Film ist nicht schlecht, hat Spannung und ist ganz gut gemacht
Verifizierter Kauf
E erzählt die Geschichte eines Mannes, der durch den Tod seiner Frau den Halt verliert und den Kontakt zu seinen beiden Töchtern. Doch die Liebe zu den beiden lässt ihn über sich hinauswachsen, um sie zu beschützen.

Kein strahlender Held, sondern ein gebrochener Mann, der sich dem Druck beugt, ohne zu verstehen warum und was mit ihm passiert. Zu lachen gibt es nichts und insgesamt bleibt der Film düster und beklemmend.

Die Darsteller sind gut gewählt, die Charaktere sind glaubwürdig und es gibt einige schöne Effekte. Allerdings bleibt man als Zuseher genauso verwirrt und ahnungslos wie der Protagonist.
6 Personen fanden das hilfreich
Alle Rezensionen ansehen