Jesus und der Islam

Staffel 1
 (74)
7,42015AB 7
Jesus, Gründerfigur des Christentums, ist auch im Koran eine herausragende Gestalt. Filmemacher und Wissenschaftler aus der ganzen Welt analysieren die Entstehung des Islam. Ausgehend vom Koran und verschiedenen Quellen aus der muslimischen Literatur zeigen sie, wie sich der Islam vom Judentum und vom Christentum abgrenzte.
Genre
GeschichteDokumentationBesondere Interessen
Untertitel
Keine verfügbar
Wiedergabesprachen
Deutsch

Mit Prime für 0,00 € ansehen

Zur Watchlist hinzufügen
Zur Watchlist
hinzufügen
Alle Preise inkl. MwSt.
Mit der Bestellung oder Wiedergabe erklärst du dich mit unseren Nutzungsbedingungen einverstanden. Verkauft von Amazon Digital Germany GmbH.

  1. 1. Die Kreuzigung im Koran
    8. Dezember 2015
    53 Min.
    16
    Wiedergabesprachen
    Deutsch
    Die Verse 157 und 158 der Koransure 4 handeln von der Kreuzigung Jesu, die hier jedoch ganz anders dargestellt wird als in der christlichen Tradition: Dem Text zufolge schien es allen Zeugen der Kreuzigung nur so, als sei Jesus getötet worden. Waren somit alle, die der szene beiwohnten, einer Illusion erlegen? Wurde jemand anderes an Jesu stelle gekreuzigt? Ist Jesus wirklich am Kreuz gestorben?
  2. 2. Die Leute des Buches
    8. Dezember 2015
    51 Min.
    12
    Wiedergabesprachen
    Deutsch
    In der 4. sure des Koran erheben «die leute des Buches», wie in diesem Fall die Juden in medina genannt werden, den anspruch, für den Tod Jesu ver-antwortlich zu sein. Entgegen den historischen Tatsachen bezichtigen sie sich, den messias gekreuzigt zu haben. Warum dieser Widerspruch, warum diese selbstbeschuldigung?
  3. 3. Der sohn Marias
    8. Dezember 2015
    51 Min.
    6
    Wiedergabesprachen
    Deutsch
    Der Koran gesteht Maria große Bedeutung zu: sie ist die einzige Frau, die mit Namen genannt wird. Warum wird Jesus im Koran systematisch als «sohn marias» bezeichnet? Welche Folgen hat diese Bezeichnung, die die «gewaltige Verleumdung» abzulösen scheint, derer maria Opfer wurde?
  4. 4. Das exil des propheten
    8. Dezember 2015
    52 Min.
    12
    Wiedergabesprachen
    Deutsch
    Der Koran geizt nicht mit Auskünften über Jesus, die person mohammeds hingegen bleibt schwer fassbar. Über mohammed verliert der Koran erstaunlich wenig Worte. Welche Berichte über mohammed sind historisch belegt? Erklären seine aufrufe zum monotheismus sowie seine ankündigungen der endzeit und des Jüngsten Gerichts, dass er von mekka nach medina zog?
  5. 5. Mohammed und die Bibel
    8. Dezember 2015
    53 Min.
    18
    Wiedergabesprachen
    Deutsch
    Der Koran nimmt vielfach Bezug auf den Tanach sowie auf christliche schriften, insbesondere die apokryphen evangelien. Woher bezog mohammed dieses Wissen? Woher kamen seine Bibelkenntnisse? Hatte er möglicherweise einen oder mehrere Informanten, wie es der Koran nahelegt?
  6. 6. Die religion Abrahams
    8. Dezember 2015
    53 Min.
    16
    Wiedergabesprachen
    Deutsch
    Wollte mohammed eine neue Religion gründen? Warum gilt der Islam als Religion Abrahams? Warum situiert sich mohammed in der langen Reihe der propheten gleich nach Jesus? Stehen die Namen von mohammed und Jesus deshalb beide auf dem Felsendom in Jerusalem? Warum wurde der Islam als häretische Strömung des Christentums betrachtet?
  7. 7. Das buch des Islam
    8. Dezember 2015
    52 Min.
    18
    Wiedergabesprachen
    Deutsch
    Im Koran wird mohammed als analphabet vorgestellt, als alleiniger Überbringer der unverfälschten, göttlichen Botschaft des erzengels Gabriel. Wie aber wurde der Text dann verfasst? Wie vollzog sich der schritt von der mündlichen Überlieferung zur schriftlichen Aufzeichnung? Wie kann Mohammed also als autor des Koran betrachtet werden?

Weitere Informationen

Regie
Jérôme PrieurGérard Mordillat
Jahr der Staffel:
2015
Sender
Arte
Kaufrechte
Direkt streamen Details
Format
Prime Video (Online-Video wird gestreamt)
Geräte
Kann auf unterstützten Geräten angesehen werden

Andere Formate

Rezensionen

4,2 von 5 Sternen

74 Bewertungen aus einem anderen Land

  1. 68% der Bewertungen haben 5 Sterne
  2. 7% der Bewertungen haben 4 Sterne
  3. 5% der Bewertungen haben 3 Sterne
  4. 14% der Bewertungen haben 2 Sterne
  5. 6% der Bewertungen haben 1 Sterne
Sortiert nach:

Top-Rezensionen aus Deutschland

LogikussAm 3. September 2018 in Deutschland rezensiert
5.0 von 5 Sternen
Sachliche Informationen aus dem Koran und den Evangelien.
Verifizierter Kauf
Das Produkt diente meiner eigenen Information und dem Gespräch mit meiner Partnerin. Wir waren über die gut dargestellten Informationen - einschließlich der Begründungen aus den verschiedenen Sic hten - sehr angetan.
10 Personen fanden das hilfreich
Amazon KundeAm 24. November 2020 in Deutschland rezensiert
5.0 von 5 Sternen
Was hat Jesus im Koran verloren?
Nicht nur Jesus kommt oft im Koran vor, sondern auch Noah oder Moses. Letzterer übrigens 137 Mal.
Man fragt sich, was diese Personen, und ihr Wirken und ihre Ideen, mit der Arabischen Tradition und den dortigen Volksreligionen, der dortigen Kultur oder den Örtlichkeiten zu tun haben. Die Antwort ist: Nichts!
D.H. im Großen und Ganzen ist der Koran nichts weiter, als eine uminterprtierte Kopie des Tanach und des Neuen Testaments.
Im Gegenzug findet man im Koran nichts Nennenswertes aus der Arabischen Mythologie oder Tradition. Höchstens die Dschinn und, sagen wir Mal, eher naive, Jenseitsvorstellungen.
Soviel ich weiß gehen die Niederschriften des Alten Testaments teilweise auf bis zu 3000 Jahre alte Quellen zurück. Sie sind auf Hebräisch oder Aramäisch verfasst.
Man ringt zwar immer noch im kleinsten Detail um deren Gehalt, aber im Großen und Ganzen nimmt man das heute und kann es schlüssig interpretieren.
Der Koran dagegen, der ja erst vor 1500 Jahren niedergeschrieben, wurde, gilt seltsamerweise als „unübersetzbar“.
Und zwar immer dann, wenn sein Inhalt eindeutig gewalttätig und menschenverachtend ist.
Seine eindeutige Botschaft der Gewalt aber wird gerne als „böswillige Fehlinterpretation“ dargestellt. Mich persönlich haben Aggressivität und Gewaltbereitschaft bei der Koranlektüre schon sehr erschreckt.
Auch diese ständige Hetze gegen Juden, die immer als „Schriftverfälscher“ verunglimpft werden.
Dabei ist ihre Schrift, der Tanach, ja um 1000 bis 1500 Jahre älter, als der Koran.
Und die ganzen Geschichten, die darinstehen, beziehen sich (außer der Großteil der Genesis natürlich) auf Zeit und Gegenden, wo Israelitische und Judaische Stämme und Clans gelebt haben. (natürlich maßlos übertrieben und idealisierend)
Aber warum sollen denn die Juden ihrem eigenen Mythos und ihre eigenen Religion „verfälscht“ haben, was der Koran 1500 Jahre später dann geraderücken möchte?
Die Juden hatten auch nie vor, ihre Religion an irgendjemanden weiterzugeben. Sie wollten ihre Ruhe und in dem Land wohnen, auf das sie meinten, einen Anspruch zu haben. Und auch in ihrer Stadt.
Apropos: Jerusalem wurde von den Israeliten gegründet. Auch wenn die sagenhafte Stadt von König David in Wirklichkeit wohl nur die größte Ansammlung von Nomadenzelten in der Gegend gewesen sein dürfte. Immerhin, die Juden waren da!
Der Anspruch der Muslime auf Jerusalem dagegen bezieht sich auf eine kurze Stelle im Koran. Nach der fliegt Mohammed auf seinem fliegenden Pferd für eine Nacht nach Jerusalem. Und dort hat er, wie sollte es auch anders sein, sowohl Moses als auch Jesus im rechten Glauben „unterwiesen“.
Übrigens: Arabisch ist, genauso wie Hebräisch, eine semitische Sprache. Warum sollte man die Gewalt- und Tötungsaufrufe die im Koran stehen nicht als das nehmen, was sie sind: Gewalt- und Tötungsaufrufe.
Was das alles mit Jesus zu tun hat, erschließt sich mir nicht. Wer zum Morden aufruft, sollte sich nicht auf Jesus Christus beziehen.
10 Personen fanden das hilfreich
Fabiola BekteshiAm 7. Februar 2021 in Deutschland rezensiert
5.0 von 5 Sternen
was ist los mit euch rezensenten ?
Ich habe mir fast die Komplette Serie angesehen und muss sagen es ist eine sehr sachliche und sehr detailierte Auseinandersetzung mit der Thematik mit jeweils allen verschiedenen Perspektiven.
Zu jeder Frage gibt es detailierte durch Quellen belegte verschiedene Antworten von verschiedenen Experten.

verschiedene Pseudo Experten haben hier rezensiert da ich nicht kommentieren kann hier nur 3 Fragen

1. an Manu Sie behaupten die Schilderungen seien falsch sagen aber weiter nichts dazu dann konkretisieren Sie doch mal Ihren Vorwurf und berichtigen das falsch geschilderte
2. an Senja erstmal Köpfchen einschalten bevor man schreibt.
Die Originalschrift des Koran ist bis heute erhalten und jedem zugänglich gemacht die Originalschrift dessen was Jesus s.a.s uns Lehrte existiert garnicht bzw die Bibel besteht aus Zeugenberichten die in verschiedenste Sprachen übersetzt wurden und die durch die Weitergabe auch verändert wurden, der Koran ist wie ein Gedicht dort wurde nicht mal ein Komma verändert es ist also egal wann es offenbart wurde die Zeit spielt hier überhaupt keine Rolle.
3. Dusty Miller wenn es so währe wie SIe es schildern ließen sich keinerlei Widersprüche in den von Ihnen genannten Schriften finden das genaue Gegenteil ist aber der Fall Ihr Kommentar ist mehr als überflüssig

Im großen und ganzen war klar das es hier zu einer Spaltung kommt weil Leute es nicht schaffen das ganze Wissenschaftlich und nicht Emotional zu bewerten.
Genau das hat aber diese Doku getan.
Ich bin echt beeindruckt von der Ausführlichkeit und sachlichen Präzision mit der hier gearbeitet wurde.
Alle Protagonisten die sich selbst einer Religiongemeinschaft zuzordnen sowie alle Atheisten die hier zu Wort kommen geben unverfälschte sachliche Analysen wieder die alle mit Quellenangaben erklärt werden.
Es bleiben somit keine Fragen offen alles was beantwortet werden kann wird beantwortet und alles was unklar ist bzw nicht eindeutig bewiesen werden kann bleibt auch so stehen.

Über allem schwingt dieser Unterton des großen Respekts der dem Thema angemessen entgegengebracht wird von allen Parteien.

Es ist eine sehr lehrreiche bzw. die lehrreichste Dokumentationsreihe zu dieser Thematik die ich je gesehen habe.

Es ist für jeden uneingeschränkt zu empfehlen der darüber fundiertes Wissen erlangen will egal ob Jude Christ oder Muslim.
Ich bin sehr dankbar für diese Doku und würde mir von dem Team mehr Dokus zu dieser Thematik wünschen.
11 Personen fanden das hilfreich
QasimAm 31. Dezember 2021 in Deutschland rezensiert
2.0 von 5 Sternen
Erste Episode. Oberflächlich, teilweise fehlt der Kontext
Ich habe mir die erste Episode nur zur Hälfte angesehen und mir sind folgende Punkte aufgefallen:
1. Teilweise wird kontextfrei erzählt, obwohl der Koran als im Gesamtkontext betrachtet werden muss.
2. Vieles ist doch recht oberflächlich in der ersten Episode.
3. Mir hat gefallen, dass man probiert hat sachlich zu bleiben, auch wenn mir aufgefallen ist, dass in den Episodenbeschreibungen Mohammed klein geschrieben wurde (copy&part-Error?).
Eine Person fand das hilfreich
Kritiker2012Am 23. Januar 2021 in Deutschland rezensiert
3.0 von 5 Sternen
Ich weiß, dass diese Rezension sich vorerst(!) nur auf die Rezensionen anderer
als auf die Dokumentation bezieht, denn das werde ich nachholen sobald ich die Doku gesehen und revue passieren lassen habe. Trotzdem muss und will ich vorab hier festhalten, dass ich beim Durchlesen der Rezensionen, auf einige gestoßen bin in denen sich der oder die Rezensenten weder auf Inhalt noch auf die Produktionsqualtität konzentrierten. Sie nutzten scheinbar lieber diese Gelegenheit dafür zu missbrauchten ihre in sich liegende Islamfeindlichkeit Ausdruck zu verliehen.

Wenn diesen Menschen also gestattet ist sich vom Inhalt und der Qualität der Dokumentation hinwegzusetzen, und ihre ganz persönlichen Gedanken und Gefühle festzuhalten die sie gegenüber dem Islam verspüren, dann ist mir gestattet, festzuhalten, wenn mir diese Feindlichkeit auffällt und ich sie zu Wort bringe.

Die Inhaltliche Rezension folgt hier demnächst...
3 Sterne, weil es das Mittelmaß ist, was im Prinzip jede Produktion verdient wenn man sie (noch) nicht gesehen hat. Eventuell gibts nach Sichtung mehr oder weniger... das entscheidet mein Urteil am Ende.
KaoriAm 3. Februar 2019 in Deutschland rezensiert
3.0 von 5 Sternen
Je nachdem mit welcher Einstellung man die Doku schaut....
Interessant wie versucht wird einen Glauben "wissenschaftlich" zu hinterfragen.
Man merkt, dass die Wissenschaftler sehr voreingenommen sind. Während Wissenschaftler A in einem Vers den Beleg für seine Theorie sieht, interpretiert Wissenschaftler B in ein und den gleichen Vers das genaue Gegenteil rein. Jeder dreht es halt so wie er/sie es gerne hätte. Das hat Religion so an sich...

Ich finde die Doku interessante um die Parallelen zwischen den drei großen "Buch-Religionen" und deren Schriften aufzuzeigen. Die Unterschiede aufzuzeigen und zu versuchen eine der Schriften als richtig und die andere als falsch aufzudecken, wird bei religiösen Texten schwierig. Zwar wird in der Doku keine Religion wirklich als wahr oder falsch bezeichnet, aber bei einigen der Wissenschaftler wird ganz implizit der Eindruck vermittelt, als wollten sie genau diese Frage beantworten. Das ist ein wenig wie die Frage "Wer ist echter, der Osterhase oder der Weihnachtsmann?"

Ich denke ist die Doku-Reihe auch an die Zielgruppe gerichtet, die nicht an Gott glaubt.
Denn wer an Gott und seine Propheten glaubt, der muss sich nicht den Kopf darüber zerbrechen woher wohl der eine Prophet die Geschichte des anderen kennt (hallo? Gott?) oder warum es unterschiede in den Schriften gibt.
Die Tatsache, dass alle Schriften von Menschenhand aufgeschrieben wurden erklärt von selbst warum es Unterschiede darin gibt. Selbst wenn die Annahme besteht, dass die Quelle überall auf den gleichen Gott zurückzuführen ist, aufgeschrieben wurde es eben doch nur von Menschen und die drehen den Text nunmal so, wie es ihnen passt. Die Frage ob der alte oder der neue Text richtig ist, kann wissenschaftlich sicherlich nicht beantwortet werden.
13 Personen fanden das hilfreich
SchlaeferzelleAm 30. September 2021 in Deutschland rezensiert
5.0 von 5 Sternen
Sachliche und ausgewogene Information
Ich gehöre keiner Religion an, finde aber das Thema sehr interessant, weshalb ich mir diese Folge angeschaut habe.

Es kommen teilweise auch Interviewpartner mit verschiedenen Meinungen vor, sodass ich die Sachverhalte ausgewogen dargestellt finde.

Die Kritiker in den Kommentaren kann ich deshalb nicht verstehen. Vielleicht liegt es daran, dass sie etwas gegen die wissenschaftliche Auslegung des Islam haben? Solange viele den Koran für bare Münze nehmen und keine auf heutige Zeit bezogene Interpretation zulassen, hat der Islam meiner Meinung nach in der modernen Welt eher negativen Einfluss.
Roman FuchsAm 1. September 2021 in Deutschland rezensiert
5.0 von 5 Sternen
Geschichte erzählt
Wie andere Produktionen von Gerard Mordillat und Jerome Prieur von Archipel 33 ist auch diese Dokumentationsserie durch einen angenehm fließenden Erzählduktus gekennzeichnet. Die Geschichte wird durch Expertinnen und Experten anhand der Quellen geschildert, die Imagination erfolgt im Kopf der Zuhörerin und des Zuhörers und wird nicht durch künstlich eingefügte Spielsequenzen unterbrochen (diese falsche Dramatisierung des Geschens ist mir persönlich ja ein Gräuel).
Wie auch "Corpus Christi" oder "Die Apokalypse", ist diese Serie ein Juwel, auch wenn man sich etwas darauf einlassen muss.
Alle Rezensionen ansehen