Der Schützengraben - Die Schlacht an der Somme

 (358)
6,01 Std. 34 Min.2020X-Ray16
Im Juli 1916 liegen sich im Tal der Somme alliierte und deutsche Truppen in den Schützengräben gegenüber. Sergeant Winter (Daniel Craig) versucht, seine Soldaten auf diese alles entscheidende Schlacht vorzubereiten, jedoch ahnt kaum jemand, dass die Schlacht über 1 Million Menschenleben fordern wird.
Regie
William Boyd
Hauptdarsteller
Daniel CraigPaul NichollsJulian Rhind-Tutt
Genre
DramaGeschichteMilitär und Krieg
Untertitel
Keine verfügbar
Wiedergabesprachen
Deutsch

Mit Prime für 0,00 € ansehen

Zur Watchlist hinzufügen
Zur Watchlist
hinzufügen
Mit der Bestellung oder Wiedergabe erklärst du dich mit unseren Nutzungsbedingungen einverstanden. Verkauft von Amazon Digital Germany GmbH.

Weitere Informationen

Nebendarsteller
Danny DyerJames D'Arcy
Studio
Lighthouse Home Entertainment
Hinweis zum Inhalt
NacktheitGewaltAlkoholkonsumRauchen
Kaufrechte
Direkt streamen Details
Format
Prime Video (Online-Video wird gestreamt)
Geräte
Kann auf unterstützten Geräten angesehen werden

Rezensionen

3,1 von 5 Sternen

358 Bewertungen aus einem anderen Land

  1. 26% der Bewertungen haben 5 Sterne
  2. 17% der Bewertungen haben 4 Sterne
  3. 22% der Bewertungen haben 3 Sterne
  4. 13% der Bewertungen haben 2 Sterne
  5. 22% der Bewertungen haben 1 Sterne
Sortiert nach:

Top-Rezensionen aus Deutschland

michelAm 15. Mai 2022 in Deutschland rezensiert
2.0 von 5 Sternen
Zweidimensional
Verifizierter Kauf
Der Film erreicht zu keinem Augenblick eine annehmbare Tiefe. Daniel Graig wirkt hölzern, alle anderen Charaktere beliebig und austauschbar. Die Dialoge sind flach, meist oberflächliche Streitereien, in denen sich die "Kameraden" wegen Nichtigkeiten beschimpfen und handgreiflich werden. Absolut unrealistisch, die Soldaten sind eine Schicksalsgemeinschaft, in der jeder auf den anderen vertrauen muss, weil sein Leben davon abhängt. Ein Spruch wie "Ich brauche euch ******* nicht" ist also absolut fehl am Platz. Ein Ausruf wie "verpisst euch" ist dem Jahr 1916 wohl kaum angemessen. Es fällt aber nicht mehr ins Gewicht, da die Soldaten sich ohnehin unterhalten wie in einer Daily Soap. Die Tristesse des Schützengrabens kann man gewiss auch packender darstellen.
7 Personen fanden das hilfreich
Dr. Hans Wilhelm WieczorrekAm 9. Februar 2021 in Deutschland rezensiert
4.0 von 5 Sternen
Das Grauen hautnah!
Verifizierter Kauf
In der Somme-Schlacht griffen englische Soldaten zum ersten mal aggressiv in das Kampfgeschehen ein. Der Film schildert das Grabenleben der Soldaten nur unzureichend. Es war wohl noch viel schlimmer. Die Soldaten, die in vorderster Linie unter unmenschlichen Bedingungen auf den Angriffsbefehl warteten, wussten genau was sie erwartete. Frontalangriffe gegen gut befestigte Stellungen waren wegen der Überlegenheit der Verteidiger, die über Waffen wie Maschinengewehre verfügte nur bei einer mindestens fünffachen Überlegenheit erfolgreich. Das zeigte die Erfahrung aber die Generale hatten das noch nicht begriffen. So wurde der Angriff der Engländer zu einem Fiasko mit 60.000 Toten und Verwundeten an einem Tag des Grauens.
Der Film zeigt das Grabenleben und endet mit dem Angriff der Engländer auf die deutschen Stellungen, der im Abwehrfeuer unter entsetzlichen Verlusten zusammenbrach!
4 Personen fanden das hilfreich
RealistAm 5. Juli 2021 in Deutschland rezensiert
1.0 von 5 Sternen
Langweilig ...
Verifizierter Kauf
Sehr flache Austausche und endlos langweilige Diagloge zwischen den Soldaten untereinander und ihren Vorgesetzten.
Es fehlt die Spannung - und plätschert einfach so vor sich hin.
Die üblichen Themen: Mädels, persönliche Empfindungen, Besuch von Vorgesetzten.
Dazwischen spuckt es wie in einer Geisterbahn.
Der Hauptdarsteller Daniel Craig kann sich mit seinem schauspielerischen Talent in keiner Weise entfalten.
Bei diesem Film ist Durchhaltevermögen gefragt.

Ich würde ihn nicht nochmals kaufen.

Von mir gibt es *.
5 Personen fanden das hilfreich
FABAm 8. Juni 2022 in Deutschland rezensiert
1.0 von 5 Sternen
Langweilig und eintönig
Verifizierter Kauf
Ich will mir nicht anmaßen über die Zeit zu urteilen. Geschweige denn über das unvorstellbare Grauen an den Fronten des Krieges. Ganz gleich auf welcher Seite, man könnte die Filme aus Sicht einer jeder Nation zeigen + die Soldaten litten überall unvorstellbar.
Was mir dieser Film sagen möchte, was nicht schon x Mal verfilmt wurde, ich weiß es nicht. DC wirkt extrem steif. Der, verglichen mit Büchern und geschichtlichen Aufzeichnungen, Grabenalltag wird hier noch relativ "sauber" dargestellt.
Wie man vor etwas mehr als 100 Jahren noch Krieg führte ist ohnehin unvorstellbar, fehlte nur noch der Trommler + Fahnenträger vor den Truppen wenn diese wie die Lemminge zur Schlachtbank marschieren. Traurig ist hier noch massiv untertrieben.
Man braucht den Film nicht wirklich sehen.
Eine Person fand das hilfreich
Jörg EggersAm 28. November 2020 in Deutschland rezensiert
5.0 von 5 Sternen
Frankreich zur Zeit der Somme Schlacht - eine unmenschliche Zeit....
Verifizierter Kauf
Dieser Film mit Daniel Craig spielt kurz vor der Somme Schlacht und dem schwarzen Tag der englischen Armee - 60 000 Tote und Verwundete an einem Tag!.

Der Film beschreibt das Grabenleben an der vordersten Linie mit der Rumpfmannschaft einige Tage bevor es über die Spitze geht. Er zeigt die Arbeiten, Gefühle und Konflikte vor dem sinnlosen sterben. Was für eine Last auf den jungen Menschen gelegen haben muss ist schwer vorstellbar.

Der Film endet mit dem Verlassen der Gräben und was dem da folgen mag.

Ein Film ohne Patos in einer unmenschlichen Zeit.
4 Personen fanden das hilfreich
West SussexAm 10. Mai 2022 in Deutschland rezensiert
4.0 von 5 Sternen
Sehenswerter Film
Verifizierter Kauf
Als Mahnung sind diese Film wertvoll. Leider haben wir Deutsche in Hinsicht Filme über Kriege Komplexe. Es gibt einige moderne Filme über den Ersten Weltkrieg aus britischer Sicht, keinen aus deutscher - und das obwohl heutzutage international anerkant wird, dass 1914 alle europäischen Länder Schuld aus Ausbruch des Krieges hatten. 1930 gab es mal eine deutsche Produktion (im Westen nichts Neues), zu mehr hat es nicht gereicht. Meine beiden Großväter (Jg. 1889 und 1896) waren übrigens Soldat im "großen Krieg", wie es damals genannt wurde ...
2 Personen fanden das hilfreich
GoGsaAm 21. Mai 2022 in Deutschland rezensiert
2.0 von 5 Sternen
Eigentlich nur Gespräche
Verifizierter Kauf
Schützengrabenunterhaltung, eigentlich nicht mehr.
Zäh!!
Wer schon andere (ähnliche) Kriegsfilme gesehen hat, kennt die Sinnlosigkeit des Krieges und benötigt keine weitere Lektion des Themas.
Ich fand kein Highlight mit einem großen Aha-Efekt.
2 Personen fanden das hilfreich
Jens WieseAm 28. Mai 2022 in Deutschland rezensiert
2.0 von 5 Sternen
Langweilig
Verifizierter Kauf
Langweilige, sinnbefreite und langweilige Dialoge. Keinerlei Handlung, eine Aneinanderreihung von Szenen, die überhaupt nicht zusammenpassen.

Besonders amüsant, die Soldaten mussten ja nicht nur ein ganzes Heer an Frisören gehabt haben, sondern mehr als genug Zeit sich regelmäßig die Haare schön zu machen.

Aus den Stoff hätte man wirklich sehr viel mehr machen können.
Eine Person fand das hilfreich
Alle Rezensionen ansehen