Sicario 2

 (6.806)
2 Std. 3 Min.2018X-RayHDRUHD18
Die Fortsetzung des fesselnden Thrillers "Sicario" treibt die Spannung auf ein Maximum: Im komplexen Kampf zwischen Macht und Gier verschwimmen die Grenzen zwischen Gut und Böse.
Regie
Stefano Sollima
Hauptdarsteller
Benicio Del ToroJosh BrolinMatthew Modine
Genre
DramaActionSpannung
Untertitel
Deutsch
Wiedergabesprachen
DeutschEnglish
Bei geliehenen Titeln hast du 30 Tage Zeit, um das Video erstmals wiederzugeben, und anschließend 48 Stunden, um es vollständig anzusehen.

Mit Prime für 0,00 € ansehen

Zur Watchlist hinzufügen
Zur Watchlist
hinzufügen
Alle Preise inkl. MwSt.
Mit der Bestellung oder Wiedergabe erklärst du dich mit unseren Nutzungsbedingungen einverstanden. Verkauft von Amazon Digital Germany GmbH.

Weitere Informationen

Nebendarsteller
Catherine Keener
Produzenten
Basil IwanykTrent LuckinbillThad LuckinbillEdward L. McDonnellErica LeeMolly Smith
Studio
Black Label Media; Lions Gate; Rai Cinema (ITA);
Hinweis zum Inhalt
GewaltAlkoholkonsumRauchenSchimpfwörter
Kaufrechte
Direkt streamen Details
Format
Prime Video (Online-Video wird gestreamt)
Geräte
Kann auf unterstützten Geräten angesehen werden

Rezensionen

4,5 von 5 Sternen

6806 Bewertungen aus einem anderen Land

  1. 68% der Bewertungen haben 5 Sterne
  2. 19% der Bewertungen haben 4 Sterne
  3. 9% der Bewertungen haben 3 Sterne
  4. 2% der Bewertungen haben 2 Sterne
  5. 2% der Bewertungen haben 1 Sterne
Sortiert nach:

Top-Rezensionen aus Deutschland

Karsten LemkeAm 2. Dezember 2018 in Deutschland rezensiert
5.0 von 5 Sternen
Das Schaf Kate ist gegangen und nun sind die Wölfe unter sich
Verifizierter Kauf
Im Gegensatz vieler Kritiker finde ich diese Fortsetzung klasse und auch sinnvoll. Im ersten Kapitel von Sicario (damit meine ich den ersten Film) waren die Grenzen noch klar zu erkennen, denn die Frau Kate hat dafür gesorgt, dass wir das gesamte Geschehen sehen aus dem Blickwinkel einer Frau, die sich im Rudel der Wölfe behaupten wollte.

In diesem zweiten Kapitel sind nun die Wölfe unter sich. Daher finde ich die Besetzung von Stefano Sollima als Regisseur sehr gelungen und auch nachvollziehbar. Regisseur Stefano Sollima zeichnete sich bisher aus, gute Mafiafilme zu inszenieren, bei dem der Blickwinkel nicht mehr von aussen kommt. Jetzt ist der Zuschauer Bestandteil des Wolfsrudel und genau das bekommen wir nun dreckig und ungeschönt geliefert. Die Grenze zwischen Gut und Böse ist nun komplett gefallen und in dieser Welt kämpft jeder Wolf um sich und seine Machtposition. Gesetze und Regeln gibt es nicht mehr und ich finde ihn sogar brutaler, düsterer und sehr viel dreckiger, als das erste Kapitel. Stefano Sollima hat nun die Perspektive des Zuschauers völlig verschoben, was viele kritisieren. Ich sehe das völlig anders. Der Blickwinkel von aussen aus Sicht eines guten Zuschauers wechselt nun direkt in den brutalen Machtkampf und der Zuschauer wird nun selbst zum Wolf. Der Zuschauer ist nun einer von ihnen und das finde ich sehr erfrischend und spannend. Es ist nicht mehr der Kampf zwischen Gut und Böse, hier ist nun das Böse unter sich und kämpft um jeden Meter Filmleinwand.

Viele haben sich über die Selbstmordattentäter zu Beginn des Films aufgeregt. Ich sehe das nicht so extrem negativ, denn dieses war an sich keine politische Message oder irgendein politisches Signal. Ich glaube eher, es war nur ein Mittel zum Zweck, um die Handlung der beiden Hauptpersonen wieder aufnehmen zu können, denn diese Selbstmordattentäter-Nummer wird sehr schnell zu den Akten gelegt. Wahrscheinlich geprägt durch europäische Verhältnisse hat man sich für dieses Intro entschlossen. Danach geht es aber um etwas ganz anderes und da tritt nun Benicio Del Toro in den Vordergrund und wieder gibt es einige Fetzen seiner Vergangenheit und seinen Beziehungen zu den beteiligten Personen serviert wie kleine Mosaiksteinchen. Was in Sicario noch als Intro der Figur Benicio Del Toro wirkte, wird nun zur tragischen Feldzugveranstaltung einer Person, die scheinbar etwas zu erledigen hat und das bereits zu Beginn des ersten Kapitels in der Schublade von Drehbuchautor Taylor Sheridan lag. Was im ersten Kapitel noch sich in Grenzen gehalten hat, bricht hier nun komplett aus und die Brutalität ist nicht mehr zu zügeln und macht vor niemanden halt. Freund und Feind gibt es schon lange nicht und hier tobt der Kampf der Mafiawölfe mit der ganzen Härte.

Auch hier ist der Spannungspegel am Anschlag wie im ersten Kapitel, aber jetzt ist die gesamte Handlung völlig unberechenbar. In jeder Szene muss der Zuschauer mit allem rechnen, denn Gefangene werden hier nicht mehr gemacht. Jetzt gibt es nur noch Vollstrecker und dieses zweite Kapitel stellt sich nun die Frage, wer überlebt diesen Wahnsinn und nicht mehr die Frage des ersten Kapitels, ob das Gute siegen wird.

Wenn ich also nun beide Kapitel korrekt verstanden habe, dann wird wahrscheinlich das dritte Kapitel endgültig die Hüllen fallen lassen von Benicio Del Toro und seiner Vergangenheit, auf die ich persönlich sehr gespannt bin. Ich bin mir auch sicher, dass dieses letzte Kapitel wieder einen Stilwechsel durchschreiten wird und das ist auch gut so. Wie sagte Benicio Del Toro es so schön, lass uns über die Zukunft reden und auf die bin ich sehr gespannt.

Fazit:
Im Gegensatz zu manchen anderen Kritikern sehe ich hier die konsequente Fortsetzung einer Trilogie. Dieser Sicario ist keine Wiederholung, sondern eine filmische Metamorphose und wenn man sich beide Filme hintereinander ansieht, dann bekommt man den Eindruck, dass war von Anfang an als Trilogie ausgelegt. Daher ist auch der zweite Akt in dem persönlichen Rachefeldzug von Benicio Del Toro eine klasse Unterhaltung und ich bin sehr gespannt, wie die Reise des Benicio Del Toro enden wird.
200 Personen fanden das hilfreich
Otto MaierAm 30. November 2018 in Deutschland rezensiert
2.0 von 5 Sternen
Was war das denn ?
Verifizierter Kauf
Allen, die wie ich gedacht haben, dass man hier einen ähnlich genialen Film wie Sicario sehen kann, muss ich leider sagen - das war nix ! Offensichtlich versucht man hier die aktuelle Politik von Trump (böse Einwanderer kommen über die Grenze aus Mexico und sind alles radikale Selbstmordattentäter) zu rechtfertigen.
Dann verliert sich der Film in einer wirren Entführungsgeschichte, die offensichtlich nicht zu Ende gedacht wurde und alles am Ende offen bleibt.....Sicario 3 kann kommen.
Das Denis Villeneuve hier nicht auf dem Regiestuhl saß vermisst man schmerzlich - genauso wie eine hervorragende Emily Blunt aus dem ersten Teil.
Schade, hier wäre mehr drin gewesen....
121 Personen fanden das hilfreich
KonsumentAm 4. Dezember 2018 in Deutschland rezensiert
5.0 von 5 Sternen
Dieser Film hat alles!
Verifizierter Kauf
Eins wie immer vorne weg: ich bin Cineast, sammle Filme aller Genres von 1930 bis heute, nutze eine Sonos 5.1 Anlage, 75“ Samsung 8K Fernseher, Samsung 4K Player, ...also die idealen Voraussetzungen.
In Anbetracht dieser Hardware ist der Film eines der wenigen Thriller/Action Angebote am Markt. Hierbei stimmt einfach alles:
Regie, Kamera, Dramaturgie, Sound, SFX, Darsteller.
Die Handlungsstränge könnten etwas ausgefeilter sein, aber auch so ist es gaaaanz großes Kino. Hoffentlich folgt ein weiterer Film!
52 Personen fanden das hilfreich
Amazonist2014Am 3. Dezember 2018 in Deutschland rezensiert
1.0 von 5 Sternen
Ein Satz mit X ... das war wohl nix ...
Verifizierter Kauf
Sorry, aber ich hatte mich derbe auf den 2ten Teil gefreut. Deshalb ist meine Enttäuschung umso größer. Evtl. bin ich aber auch nur zu dumm um die Handlung zu verstehen?! Mädchen wird entführt um Bandenkrieg loszutreten. Dann geht's hin und her ohne Sinn und Verstand und zum Schluß ist nur eines klar: Es wird einen dritten Teil geben. Den dann aber ohne mich. Wie schon gesagt ... mit X. Ich würde ihn nicht weiterempfehlen da er an Teil 1 definitiv in allen Belangen nicht heranreicht.
Nachtrag: Hatte die die bösen Selbstmord-Attentäter vergessen. Aus dem Jemen, aber eigentlich dann doch eher Landsleute, deshalb macht man zum Schluss in Mexiko "sauber". Nee Freunde, ... das war definitiv nix!
50 Personen fanden das hilfreich
sicario.x77Am 3. September 2021 in Deutschland rezensiert
5.0 von 5 Sternen
Eine Fortsetzung die es in sich hat, dem ersten Kapitel aber nicht ganz ebenbürtig ist
Verifizierter Kauf
Die vernichtenden Rezensionen kann ich persönlich nicht nachvollziehen aber dennoch auch etwas von der Kritik verstehen. Denn obwohl "SICARIO 2" ein düsterer Thriller mit klasse Action geworden ist & zusammengefasst auch eine passende Fortsetzung darstellt, kommt das zweite Kapitel nicht mehr so ganz an den nahezu makellosen ersten Teil heran.

Nichtsdestotrotz ist "Day of the Soldado" aber ein durchaus stimmiger Action-Thriller mit einem sehr gut abgestimmten Pacing. Keiner der Szenen wirkt unnötig & der Film macht dank düsterer Thematik und klasse soundtechnischer Untermalung einfach Spaß & ist dazu atmosphärisch gesehen ein kleine Augenweide. Die Actionsequenzen wurden perfekt inszeniert und beinhalten einen gewissen Grad an gut portionierten Realismus. Handlungstechnisch ist die Fortsetzung zwar nicht so ausgereift wie der Vorgänger von DENIS VILLENEUVE aber an Thrill, Intensität und Spannung mangelt es zu keiner Zeit (auch wenn der Vorgänger mehr Nervenkitzel bot).

Das liegt neben der stimmigen Inszenierung & der knallharten Art vor allem am Cast, welcher selbst ohne Emily Blunt großartig funktioniert. Denn die zwei Hauptdarsteller Josh Brolin & Benicio DelToro passen nicht nur nach wie vor hervorragend in ihre Rollen als CIA Agent Matt Graver & "BLACK AGENT" Alejandro Gillick, sondern tragen den Film nahezu die komplette Zeit über mit ihrer charismatischen schauspielerischen Leistung. Abgerundet mit dem sehr gelungen aussehenden Setdesign welches den dreckig und düsteren Location's den letzten Schliff verleiht und einem gelungenen Ende, gibt's 4,5☆.
----
FAZIT: Nicht ganz so grandios umgesetzt wie noch Kapitel 1 ist "Day of the Soldado" aber dennoch ein packender Actionthrill geworden der es in sich hat.
9 Personen fanden das hilfreich
Papa HöhlenbärAm 6. Dezember 2018 in Deutschland rezensiert
5.0 von 5 Sternen
Ungewöhnlicher Actioner – so ganz anders als Teil 1, aber ebenso gut!
Verifizierter Kauf
Zu Anfang möchte ich die Empfehlung abgeben, bei der Filmauswahl gerne auch mal auf den Autoren achten – die Drehbücher aus der Feder von Taylor Sheridan zeitigen allesamt erstklassige Filme: Neben den beiden Sicarios beispielsweise "Hell or High Water" und ganz besonders der großartige "Wind River" mit Jeremy Renner, bei dem Sheridan auch Regie führte – wer hätte gedacht, dass der in der Serie "Sons of Anarchy" eher blass gebliebene Cop ein so guter Geschichtenerzähler ist.
Viele der Rezensenten enttäuscht es, dass "Sicario 2" nicht wie gewohnt einfach eine Fortsetzung nach gleichem Muster mit noch mehr Bumms ist – wer das möchte, ist bei "John Wick" besser aufgehoben. Um seine Saga abwechslungsreich zu erzählen, ändert Sheridan diesmal die Perspektive und bricht mit Sehgewohnheiten: Es gibt diesmal weder eine "gute Figur", aus deren Sicht sich die Story von der moralisch einwandfreien Seite betrachten lässt noch überhaupt eine stringente Handlung. "Sicario 2" ist über die gesamte Lauflänge unberechenbar – jedem kann alles passieren – und das macht es dem Zuschauer etwas unbequemer.
Die Story in drei Sätzen: Die US-Politik will nicht hinnehmen, dass mexikanische Kartelle nun auch das Einschleusen von Terroristen als Geschäftsmodell entdeckt haben und erklärt kurzerhand die Kartelle selbst zu Terrororganisation – womit die CIA freie Hand bekommt, gegen sie vorzugehen. Der Plan, die Kartelle durch Morde und die Entführung der Tochter eines der Bosse gegeneinander aufzuhetzen, spielt aber schnell keine Rolle mehr. Es geht nur noch darum, in diesem schmutzigen Spiel eine saubere Weste zu behalten, auch wenn das für Verbündete und Unbeteiligte den Untergang bedeutet.
Regisseur Stefano Sollima inszeniert hart und dreckig, Josh Brolin stattet seinen CIA-Frontmann Graver mit lässiger Überlegenheit, aber auch mit reichlich Zynismus aus. Den kann man zwar cool finden, aber nicht ohne schlechtes Gewissen. Benicio Del Toro gibt "Sicario" Alejandro erneut als Mischung aus Charles Bronson und Clint Eastwood, nur das mit der Unverwundbarkeit will diesmal nicht so recht klappen. Großartig fand ich in den ersten beiden Dritteln die in den USA schon recht bekannte Isabela Moner. Die 18-jährige überzeugt sowohl als arrogante Kartellcheftochter wie auch als hilfloses Entführungsopfer mit all den schrecklichen Empfindungen, die so eine Figur durchmachen muss. Die Leistung geht weit über die einer Scream-Queen hinaus und deshalb schade, dass sie später nur noch wie eine kopfwackelnde Marionette von einem Rücksitz auf den nächsten verfrachtet wird, während um sie herum die Köpfe platzen.
Fazit: "Sicario 2" legt innerhalb der Saga die Lunte an das Pulverfass "Kartelle vs. Kartelle vs. CIA". Das verheisst für den abschließenden dritten Teil einen schicken 'Mexican Standoff', mindestens einen herben Showdown – oder weitere Überraschungen, für die Autor Taylor Sheridan eben immer gut ist. Ich freue mich sehr darauf.
24 Personen fanden das hilfreich
bakaAm 16. Dezember 2018 in Deutschland rezensiert
5.0 von 5 Sternen
SICARIO 2 toppt den ersten Teil
Verifizierter Kauf
SICARIO 2 ist kompromisslos. In jeder Hinsicht. Er hält sich nicht großen erzählungen auf. Als Zuschauer wird man mehr oder weniger direkt in die Handlung gestoßen. Und das ist gut so.

Es gibt bei einer illigalen Grenzüberschreitung einen Vorfall. Ein Mann sprengt sich in die Luft. Kurz darauf erschüttert im Innland ein weiterer Anschlag die USA. Die Regierung schickt seine Leute vom CIA los um die Drahtzieher zu finden. Anhand von vermeintlichen Informationen, die CIA Agent Matt Graver aus einem Piraten presst, kommt man auf den Jemen. Und das islamistische Terroristen Netzwerke mit dem Mexikanischen Kartell zusammenarbeitet, um ihre Leute in die USA zu schmuggeln.

Auf direkte Order des Verteidigungsministers soll die CIA in einer verdeckten Operation in Mexiko starten, mit dem Ziel , das sich die Kartelle gegenseitig bekriegen und sich somit schwächen. Dafür entführt der CIA mit Hilfe einer Söldnereinheit, die wiederum über Scheinfirmen von der USA bezahlt wird, die Tochter von Carlos Reyes, Isabela.

Sie bringen sie in die USA, wo sie wiederum eine DEA Razzia vorspielen, um sie zu "befreien". Im laufe der Geschichte gerät Gallo aber auch Graver in einer Hinterhalt der Mexikaner, in deren Verlauf sich Isabela absetzen kann. Gallo macht sich los um sie zu finden, während der Rest des Teams sich absetzt.

Es kommt raus das die Attentäter, die sich in den Staaten in die Luft gesprengt hatten, gar keine Einwanderer waren. Die Regierung will somit all ihre Spruren verwischen. Graver bekommt den Auftrag alle Spuren zu beseitigen, die die USA mit der Entführung in verbindung bringen könnte. Und das schließt Gallo mit ein.

Was den ein Sterne Kritikern bei SICARIO 2 entgeht ist, das der Film stellvertretend für die Arroganz einer Großmacht steht, die ständig wieder, und wieder die selber Fehler macht und nicht daraus lernt. SICARIO 2 ist ein Politthriller und kein reiner Actionfilm, wie ihn schienbar einige falsch verstehen. Zumal der Film als Dreiteiler von anfang geplant war, offenbart sich die gesamte Aussage des Filmes eh erst im dritten Teil. Bevor man also voreilige Schlüsse zieht, sollte man den Verlauf der Geschichte im Kontext sehen. SICARIO 2 würde für mich auch als stand alone funktionieren, da es keinerlei vorkenntnis des, in meinen Augen, sogar schwächeren ersten Teiles bedarf.
19 Personen fanden das hilfreich
Amazon KundeAm 1. Dezember 2018 in Deutschland rezensiert
1.0 von 5 Sternen
Schrott!!!
Verifizierter Kauf
Kann nicht 1% mit dem grandiosen ersten Teil mithalten. Wer unglaublich spannende Szenen aus dem ersten Teil, wie die die Rückfahrt im Konvoi über die Grenze oder den Einstieg in das Tunnelsystem erwartet, wartet vergeblich. Hat auch ganz derbe Logikbrüche, da fühle ich mich als Zuschauer nicht ernstgenommen. Wirkt insgesamt auch irgendwie billig/nicht aufwendig gemacht. Hatte mich so auf den Film gefreut und dann das. Wenn ich null Sterne vergeben könnte, ich würde es tun. Und das Ende, auauaua. Der Film hat mir den Abend versaut.
18 Personen fanden das hilfreich
Alle Rezensionen ansehen