Wählen Sie Ihre Cookie-Einstellungen

Wir verwenden Cookies und ähnliche Tools, die erforderlich sind, um Ihnen Einkäufe zu ermöglichen, Ihr Einkaufserlebnis zu verbessern und unsere Dienste bereitzustellen. Dies wird auch in unseren Cookie-Bestimmungen beschrieben. Wir verwenden diese Cookies auch, um nachzuvollziehen, wie Kunden unsere Dienste nutzen (z. B. durch Messung der Websiteaufrufe), damit wir Verbesserungen vornehmen können.

Wenn Sie damit einverstanden sind, verwenden wir auch Cookies, um Ihr Einkaufserlebnis in den Stores zu ergänzen. Dies wird auch in unseren Cookie-Bestimmungen beschrieben. Dies beinhaltet die Verwendung von Cookies von Erst- und Drittanbietern, die Standardgeräteinformationen wie eine eindeutige Kennzeichnung speichern oder darauf zugreifen. Drittanbieter verwenden Cookies, um personalisierte Anzeigen zu schalten, deren Wirksamkeit zu messen, Erkenntnisse über Zielgruppen zu generieren und Produkte zu entwickeln und zu verbessern. Klicken Sie auf „Cookies anpassen“, um diese Cookies abzulehnen, detailliertere Einstellungen vorzunehmen oder mehr zu erfahren. Sie können Ihre Auswahl jederzeit ändern, indem Sie die Cookie-Einstellungen, wie in den Cookie-Bestimmungen beschrieben, aufrufen. Um mehr darüber zu erfahren, wie und zu welchen Zwecken Amazon personenbezogene Daten (z. B. den Bestellverlauf im Amazon Store) verwendet, lesen Sie bitte unsere Datenschutzerklärung.

So ist Paris

 (88)
6,82 Std. 4 Min.2008X-Ray6
Paris, die Stadt der Liebe, die Stadt der Emotionen: Gemüsehändler auf sentimentalen Abwegen, ein Uniprofessor auf der Jagd nach jungen Frauen, ein Tänzer auf der Suche nach Vollendung, eine Bäckersfrau mit sehr unkonventionellen Arbeitsmethoden, ein illegaler Immigrant, für den Paris die Stadt der Verheißung darstellt. In "So ist Paris" sucht jeder seinen Platz, seine andere (Liebes-) Hälfte, ...
Regie
Cédric Klapisch
Hauptdarsteller
Juliette BinocheRomain DurisFabrice Luchini
Genre
KomödienInternationalRomantikDrama
Untertitel
Keine verfügbar
Wiedergabesprachen
Deutsch
Sie haben 30 Tage, um ein geliehenes Video zu starten und dann 48 Stunden, um es anzusehen.
Zur Watchlist hinzufügen
Zur Watchlist
hinzufügen
Alle Preise inkl. MwSt.
Mit der Bestellung oder Wiedergabe erklärst du dich mit unseren Nutzungsbedingungen einverstanden. Verkauft von Amazon Digital Germany GmbH.

Weitere Informationen

Nebendarsteller
Albert Dupontel
Produzenten
Bruno Levy
Studio
Ce Qui Me Meut - Studio Canal - StudioCanal Image - France 2 Cinéma
Kaufrechte
Direkt streamen Details
Format
Prime Video (Online-Video wird gestreamt)
Geräte
Kann auf unterstützten Geräten angesehen werden

Rezensionen

4,0 von 5 Sternen

88 Bewertungen aus einem anderen Land

  1. 61% der Bewertungen haben 5 Sterne
  2. 10% der Bewertungen haben 4 Sterne
  3. 9% der Bewertungen haben 3 Sterne
  4. 10% der Bewertungen haben 2 Sterne
  5. 10% der Bewertungen haben 1 Sterne
Sortiert nach:

Top-Rezensionen aus Deutschland

Frau CrispinAm 12. März 2016 in Deutschland rezensiert
3.0 von 5 Sternen
Wenn der Gemüsehändler mit der Sozialarbeiterin.......
Verifizierter Kauf
Noch ein Paris-Film! Vorweg: Eine federleichte Komödie, wie mancher erwarten mag und der Titel suggeriert, ist der Film nicht. Ich war auch etwas überrascht über die intellektuelle Kopflastigkeit des Films, die ich von Regisseur Cédric Klapisch nach der Xavier-Trilogie um "Barcelona für ein Jahr" und "New York I love you" so nicht erwartet hätte. Vor allem die ausufernden Monologe des Geschichtsprofessors über Geschichte und Architektur der Stadt überschreiten das, was der Durchschnittszuschauer erwarten mag. Das kommt auch etwas gestelzt daher und wäre in einem Essay sicher besser aufgehoben als in einem Film. Die kaleidoskopartige Bildästhetik, die, unterlegt von New Jazz, selbst den Rhythmus von transportierten Mülltonnen mit einbezieht, ist mir jetzt auch ein wenig zu überspannt und zu gewollt - aber, wer es mag....

Eingebettet in die immer gleichen Bilder von der Pariser Steinwüste mit den bekannten Sehenswürdigkeiten - auf Dauer wirkt das ermüdend und ein wenig langweilig - sind mehrere Stränge rund um Bewohner von Paris: der herzkranke Cabaret-Tänzer und seine Sozialarbeiter-Schwester, der notgeil eine Studentin stalkende Geschichtsprofessor und sein erfolgreicher Architekten-Bruder (etwas zu nett und blass: Albert Dupontel, bekannt aus "Ziemlich beste Freunde") und eine Clique von Gemüsehändlern in den Pariser Hallen, die wohl für das "einfache Volk" stehen sollen; teilweise als lose Bindeglieder in diesem Reigen dienen noch eine rassistische hysterische Bäckerin und ihre arabische Angestellte, drei dekadente stinkreiche Haute-Couture-Modepüppis und zwei Emigranten-Brüder aus Kamerun (einer lebt - noch - in Afrika, kleinere Szenen spielen auch dort). Die Handlungsstränge berühren sich eher selten und en passant, bis die Sozialarbeiterin und einer der Gemüsemänner.....(aber seht selbst).

Juliette Binoche ist ja eine sehr wandlungsfähige Schauspielerin, die auch hier wieder - sehr süß und charmant, in ihrer Rolle ein wenig abgekämpft und ernsthaft, ungekämmt und ungeschminkt noch eine echte Schönheit - durch ihr unverkrampftes Spiel überzeugt. Herrlich Fabrice Lucchini als panischer Professor, der der eiskalten nymphomanen Studentin völlig verfällt und sich ein wenig ratlos und erstaunt über sich selbst zum Narren macht. Warum es jetzt ausgerechnet eine Herztransplantation beim etwas sehr hölzernen Helden ( Romain Duris, bekannt als Xavier aus "Barcelona für ein Jahr") sein muss, erschließt sich mir auch nicht so ganz. Wäre es nicht eine Nummer kleiner gegangen? Einen dramatischen Motorradunfall und eine perverse Sex-Szene im Schlachthaus zwischen Schweinehälften gibt es, damit der Zuschauer nicht vor Langeweile einnickt, zwischendurch als Muntermacher. Irgendwie ist mir der Film, der zudem erhebliche Längen aufweist, zu konstruiert. So lebt der Durchschnittspariser sicher eher nicht.
5 Personen fanden das hilfreich
He-BongAm 27. Oktober 2020 in Deutschland rezensiert
3.0 von 5 Sternen
Mehr ein Episodenfilm mit nachdenklichen Momenten
Verifizierter Kauf
Ein ruhiger Film mit kleinen Einblicken in die Welt der Protagonisten. Dazu gibt es Lounge Musik vom Feinsten. Es geht weniger um eine ganze Handlung, wenngleich auch die Schicksale miteinander durch zufällige Begegnungen verwoben sind, sondern es bleibt bei einzelnen Episoden mit leisen Tönen. Nähere Hintergründe werden nicht beleuchtet, ein Ende auch nicht beschrieben. Es bleibt dem Zuschauer überlassen, sich den Fortgang und den Verlauf der Geschichte vorzustellen.
Eine Person fand das hilfreich
Dr. Markus WinterAm 5. November 2017 in Deutschland rezensiert
2.0 von 5 Sternen
Muß man nicht gesehen haben …
Verifizierter Kauf
"Paris, die Stadt der Liebe, die Stadt der Emotionen"? Von wegen. Kaleidoskopartig werden Geschichten angerissen aber nicht wirklich erzählt. Da war keine Liebe, kein Emotion, kein Interesse am anderen, sondern Frustration, Lust, und Wegwerfgesellschaft … gerade bei Beziehungen. Eine einzige Geschichte hat etwas Charme und Entwicklung, ansonsten bleibt bei mir der Eindruck daß ich aufgehört hab zu zählen wieviele Menschen sich fünf Minuten nach dem ersten Kennenlernen abknutschen und im Bett landen.

Ich liebe französische Filme, aber bei manchen französischen Filmen hat sich mir letzthin der Eindruck aufgedrängt daß das Motto war "einfach alle miteinander betrinken lassen und schon versteht man sich blendend und alle Probleme sind gelöst" (besonders deutlich zB bei "Die Töchter des Monsieur Claude"). Hier wurde der Alkohol mit schneller Lusterfüllung ersetzt und blieb aufgrund des mangelnden Witzes noch weniger befriedigend.
3 Personen fanden das hilfreich
BarbaraAm 31. Dezember 2015 in Deutschland rezensiert
2.0 von 5 Sternen
Wo ist da die auf dem Cover beschriebene "Liebeskomödie"? Pure Melancholie
Verifizierter Kauf
Untertitel "So ist die Liebe, so ist das Leben".... in diesem Fall ernüchternd und vielleicht ist das Leben so, mag sein - nicht nur in Paris, sondern auch in jeder anderen (Groß-)Stadt. Aber warum muss man darüber einen Film machen???
Ich hatte mir aufgrund er Beschreibung "... mit französischem Esprit" und "Liebeskomödie" und dem Hinweis auf "die Stadt der Liebe" einen irgendwie "mitreißenden" Film erwartet, der mich zum Träumen bringt, mein Herz erreicht ... nichts davon ist eingetroffen, der Film lässt einen/mich ernüchtert und leer zurück. Das einzige sind teilweise ganz schöne Bilder von Paris ... das "rettet" den Film aber auch nicht!
6 Personen fanden das hilfreich
guatemocAm 21. Dezember 2020 in Deutschland rezensiert
5.0 von 5 Sternen
Lohnt sich!!
Verifizierter Kauf
Auch für Paris "Nicht - Kenner" ein lohnender Episodenfilm.
nex_amazonAm 14. Januar 2016 in Deutschland rezensiert
4.0 von 5 Sternen
Gefällt mir!
Verifizierter Kauf
Wer Schönheit in kleinen Dingen sehen kann und eine gewisse Lebensreife erreicht hat, dem wird dieser Film gefallen. Ungeduldige und junge Fans von Aktionsfilmen können nichts mit alltäglichen Pariser Kulissen und Geschichten von normalen Bürgern anfangen.
3 Personen fanden das hilfreich
Jan RieckhoffAm 5. Mai 2020 in Deutschland rezensiert
2.0 von 5 Sternen
Langweilig
Verifizierter Kauf
Langweilig, weil emotionslos, zusammenhanglos und inhaltslos. Wo ist das Besondere, weshalb der Film gedreht wurde?
Amazon-KundeAm 2. November 2014 in Deutschland rezensiert
4.0 von 5 Sternen
Film über Paris
Verifizierter Kauf
Ich habe mir die DVD gekauft, da ich selbst eine Affinität zu Frankreich habe und selbst in Paris gelebt habe. Es ist ein schöner Film für zwischendurch mit interessanten Charakteren, der einen am Ende auch länger im Kopf bleibt.
4 Personen fanden das hilfreich
Alle Rezensionen ansehen