Son of the South

 (455)
6,21 Std. 46 Min.202112
Spannendes Rassismus-Drama mit Starbesetzung, produziert von Spike Lee, nach wahren Begebenheiten. 1961 schließt sich der junge Student Bob (Lucas Till), Enkel eines berüchtigten Ku-Klux-Klan Funktionärs, der schwarzen Bürgerrechtsbewegung an. Der massive Widerstand und tief verwurzelter Hass schlagen schon bald in brutale Gewalt um. Bob muss eine Entscheidung treffen.
Regie
Barry Alexander Brown
Hauptdarsteller
Lucas TillLucy HaleJulia Ormond
Genre
SpannungDrama
Untertitel
Deutsch
Wiedergabesprachen
DeutschEnglish
Bei geliehenen Titeln hast du 30 Tage Zeit, um das Video erstmals wiederzugeben, und anschließend 48 Stunden, um es vollständig anzusehen.
Zur Watchlist hinzufügen
Zur Watchlist
hinzufügen
Alle Preise inkl. MwSt.
Mit der Bestellung oder Wiedergabe erklärst du dich mit unseren Nutzungsbedingungen einverstanden. Verkauft von Amazon Digital Germany GmbH.

Rezensionen

4,0 von 5 Sternen

455 Bewertungen aus einem anderen Land

  1. 43% der Bewertungen haben 5 Sterne
  2. 26% der Bewertungen haben 4 Sterne
  3. 22% der Bewertungen haben 3 Sterne
  4. 6% der Bewertungen haben 2 Sterne
  5. 4% der Bewertungen haben 1 Sterne
Sortiert nach:

Top-Rezensionen aus Deutschland

O. ZeidlerAm 28. August 2021 in Deutschland rezensiert
5.0 von 5 Sternen
Rassismus-Drama, dass zum Nachdenken anregt.
Verifizierter Kauf
Gestern habe ich mir das Antirassismus-Drama "Son of the South* von Spike Lee angeschaut. In der Hauptrolle als Bürgerrechtler Bob Zellner war Lucas Till, den ich aus der Neuauflage von "MacGyver" als Titelhelden her kenne und Brian Dennehy in seiner letzten kleinen Rolle als Zellners Großvater und Klansman.

Der Film zeigt wie der junge Bob Zellner sich als Student der schwarzen Bürgerrechtsbewegun in den frühen 60er Jahre im Süden der USA anschließt und daher immer mehr Repräsalien seiner weißen Landsleute ausgesetzt ist, aber auch einige seine schwarzen Mitaktivisten mißtrauen ihm, da er weiß ist. Einer seiner ersten Begnegungen ist die mit der Bürgerrechtlerin Rosa Parks, die als erste schwarze Frau einem Weißen in einem Bus den Platz nicht frei machte. Bei Protestmärschen der schwarzen Südstaatenbevölkerung hilft Zellner immer wieder und wird oft von den Weißen verprügelt und auch von seinen weißen ehemaligen Freunden fast aufgehangen. Einzig seine christlich überzeugten Eltern verstehen, sein Großvater, ein Mitglied des Ku Klux-Klan versteht ihn nicht und warnt ihn weiter zu machen. Aber der Weg von Bob Zellner ist ein anderer und so macht er sich einen Namen in der Bürgerrechtsbewegung, die bis heute bestehen bleibt und die Erlebnisse, die er in einem Buch verarbeitet hat.

Empfehlenrtes Antirassismus-Drama, der immer wieder zeigt wie Haß und Gewalt die Gesellschaft spaltet.
Eine Person fand das hilfreich
frank b-iAm 10. September 2021 in Deutschland rezensiert
4.0 von 5 Sternen
Interessantes Thema
Verifizierter Kauf
In den US-Südstaaten der 60er-Jahre trifft Bob Zellner, der Sohn einer weißen und rassistischen Familie mit Ku-Klux-Klan-Verbindungen, die Entscheidung, sich vom Rassismus seiner Familie freizumachen. Zu dieser Zeit wird der Kampf gegen soziale Ungerechtigkeit, Unterdrückung und Gewalt gegen die Schwarzen Amerikaner ein immer präsenteres Thema und Bob beschließt, sich der Bürgerrechtsbewegung der Schwarzen Amerikaner anzuschließen....Interessantes Thema über den Rassismus in den 60ern, über das man eigentlich generell viel zu wenig weiß. Der Film hat mich also dahingehend etwas fortgebildet und es war interessant zu erfahren, wie schwierig es für die Hauptrolle war, sich aus seinem rassistischen Umfeld loszusagen. Leider bleibt die Action hier und da ein wenig auf der Strecke, wobei sich allerdings öfter mal geprügelt wird. Ich persönlich hatte mir auch etwas mehr Drama so wie bei "Mississippi Burning" erhofft, aber toll inszeniert und sehenswert ist der Film allemal!
midwestladyAm 24. Juli 2022 in Deutschland rezensiert
5.0 von 5 Sternen
Really good story about the 1960s civil rights fight
Verifizierter Kauf
The film is set in early 1960s Alabama and from a white perspective while most movies about the Civil Rights Movement are from a black point of view. What I very much liked was that it’s based on a true story and thus shows that not every white Southerner was a racist but many supported the struggle and had to deal with problems themselves for taking the stand against their white fellow citizens. Well acted and filmed so one could easily get transported 60 years into the past.
LORELAIAm 24. Oktober 2021 in Deutschland rezensiert
1.0 von 5 Sternen
FURCHTBAR!
Verifizierter Kauf
Ich wünschte ich könnte mein Geld zurück bekommen.

- flache Charaktere
- unpassende Syncho
- Ernsthafte Dialoge die eher witzig/lächerlich anmuten
- wirre Schnitte und Sprünge in den Szenen
- schlechte schauspielerische Leistungen

Schade weil es scheint von der Optik recht Hochwertig produziert zu sein und der Stoff hat extrem viel Potenzial aber dieser Film ist einfach nur zum schreien. Wir haben 20 Minuten geschaut und die 4 Euro waren echt verschwendet. Bloß Fingerweg davon.
Eine Person fand das hilfreich
AlexAm 18. Dezember 2021 in Deutschland rezensiert
1.0 von 5 Sternen
Hat mir gar nicht gefallen
Verifizierter Kauf
Während der Pandemie sind viele gute Filme entstanden, dieser gehört leider nicht dazu soweit ich das nach 10 Minuten ansehen beurteilen kann, denn länger habe ich mir Son of the South nicht angesehen.
Eine Person fand das hilfreich
frechesgoerAm 28. Dezember 2021 in Deutschland rezensiert
5.0 von 5 Sternen
Unvorstellbar,
Verifizierter Kauf
was Menschen Menschen in der Geschichte angetan haben.
Eine Erzählung über die Zeit der Bürgerrechtsbewegung in den USA, die berührt und nachdenklich stimmt.
Überzeugende Schauspieler in einer überzeugenden Darstellung der damaligen Verhältnisse.
Sehr empfehlenswert!
AndreasAm 28. September 2021 in Deutschland rezensiert
1.0 von 5 Sternen
Was war das denn... ?
Verifizierter Kauf
Dieser Film hat als Beschreibung den Slogan "Spannendes Rassismus-Drama..."
Das war der langweiligste Film seit Monaten!!!
Spart euch das Geld - ist meine Empfehlung.
Eine Person fand das hilfreich
Claude O.Am 1. November 2021 in Deutschland rezensiert
1.0 von 5 Sternen
Dicker Minuspunkt: Lame Storytelling
Verifizierter Kauf
Dieser Film war reinste Geld- und Zeitverschwendung. Ich hätte mir das ganze sparen können. Das Drehbuch und die Geschitserzählung sind sooo schlecht umgesetzt worden. Und dass Spike Lee so einen Mist produziert ist mir auch völlig schleierhaft! Dickes Minus!
Eine Person fand das hilfreich
Alle Rezensionen ansehen