Wählen Sie Ihre Cookie-Einstellungen

Wir verwenden Cookies und ähnliche Tools, die erforderlich sind, um Ihnen Einkäufe zu ermöglichen, Ihr Einkaufserlebnis zu verbessern und unsere Dienste bereitzustellen. Dies wird auch in unseren Cookie-Bestimmungen beschrieben. Wir verwenden diese Cookies auch, um nachzuvollziehen, wie Kunden unsere Dienste nutzen (z. B. durch Messung der Websiteaufrufe), damit wir Verbesserungen vornehmen können.

Wenn Sie damit einverstanden sind, verwenden wir auch Cookies, um Ihr Einkaufserlebnis in den Stores zu ergänzen. Dies wird auch in unseren Cookie-Bestimmungen beschrieben. Dies beinhaltet die Verwendung von Cookies von Erst- und Drittanbietern, die Standardgeräteinformationen wie eine eindeutige Kennzeichnung speichern oder darauf zugreifen. Drittanbieter verwenden Cookies, um personalisierte Anzeigen zu schalten, deren Wirksamkeit zu messen, Erkenntnisse über Zielgruppen zu generieren und Produkte zu entwickeln und zu verbessern. Klicken Sie auf „Cookies anpassen“, um diese Cookies abzulehnen, detailliertere Einstellungen vorzunehmen oder mehr zu erfahren. Sie können Ihre Auswahl jederzeit ändern, indem Sie die Cookie-Einstellungen, wie in den Cookie-Bestimmungen beschrieben, aufrufen. Um mehr darüber zu erfahren, wie und zu welchen Zwecken Amazon personenbezogene Daten (z. B. den Bestellverlauf im Amazon Store) verwendet, lesen Sie bitte unsere Datenschutzerklärung.

Star Trek: Picard

 (2.189)
7,32022X-Ray12
Die zweite Staffel nimmt den legendären Jean-Luc Picard und seine Crew mit auf eine mutige und aufregende neue Reise: in die Vergangenheit. Picard muss alte und neue Freunde anwerben, um sich den Gefahren der Erde des 21. Jahrhunderts zu stellen, um die Zukunft der Galaxie zu retten.
Hauptdarsteller
Patrick StewartAllison PillIsa Briones
Genre
Science FictionDramaAbenteuerAction
Untertitel
DeutschEnglish [CC]
Wiedergabesprachen
DeutschEnglish

Für 0,00 € mit Prime ansehen.

Zur Watchlist hinzufügen
Zur Watchlist
hinzufügen
Mit der Bestellung oder Wiedergabe erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen einverstanden. Verkauft durch Amazon Digital Germany GmbH.

  1. 1. Die Stargazer
    4. März 2022
    55 Min.
    12
    Untertitel
    Deutsch, English [CC]
    Wiedergabesprachen
    Deutsch, English
    Staffelpremiere. Die Sternenflotte muss erneut auf den legendären Jean-Luc Picard zurückgreifen, nachdem Mitglieder seiner ehemaligen Crew - Cristóbal Rios, Seven of Nine, Raffi Musiker und Dr. Agnes Jurati - eine Anomalie im Weltraum entdecken, die die Galaxis bedroht.
  2. 2. Buße
    11. März 2022
    55 Min.
    12
    Untertitel
    Deutsch, English [CC]
    Wiedergabesprachen
    Deutsch, English
    Picard findet sich in einer alternativen Zeitlinie im Jahr 2400 wieder, wo sein langjähriger Erzfeind Q einen letzten "Prozess" inszeniert hat. Picard sucht nach seiner vertrauten Crew, während er versucht, die Ursache für diese dystopische Zukunft zu finden.
  3. 3. Assimilation
    18. März 2022
    48 Min.
    12
    Untertitel
    Deutsch, English [CC]
    Wiedergabesprachen
    Deutsch, English
    Picard und die Crew reisen zurück nach Los Angeles ins Jahr 2024, um den "Wächter" zu finden, der den Startpunkt der Abweichung der Zeit identifizieren kann. Seven, Raffi und Rios begeben sich in eine unbekannte Welt, die 400 Jahre zurück liegt.
  4. 4. Wächter
    24. März 2022
    46 Min.
    12
    Untertitel
    Deutsch, English [CC]
    Wiedergabesprachen
    Deutsch, English
    Da die Zeit knapp wird, um die Zukunft zu retten, nimmt Picard die Sache selbst in die Hand und bittet einen alten Freund um Hilfe. Währenddessen gerät Rios mit dem Gesetz aneinander und Jurati schließt einen Pakt mit der Borg-Königin.
  5. 5. Flieg mich zum Mond
    1. April 2022
    42 Min.
    12
    Untertitel
    Deutsch, English [CC]
    Wiedergabesprachen
    Deutsch, English
    Picard entdeckt, dass eine wichtige Person aus seiner Vergangenheit ein wesentlicher Bestandteil der Abweichung in der Zeitlinie sein könnte. Q setzt seine Manipulation der Zeitlinie fort und interessiert sich für Dr. Adam Soong. Jurati sieht sich den Konsequenzen ihres Deals mit der Borg-Königin gegenüber.
  6. 6. Zwei von Eins
    7. April 2022
    39 Min.
    12
    Untertitel
    Deutsch, English [CC]
    Wiedergabesprachen
    Deutsch, English
    Tallinn hilft Picard und der Crew, eine Gala am Vorabend einer gemeinsamen Weltraummission zu infiltrieren, um einen Astronauten zu beschützen, von dem sie glauben, dass er wesentlich für die Wiederherstellung der Zeitlinie ist – Renee Picard; Kore macht eine überraschende Entdeckung über die Arbeit ihres Vaters.
  7. 7. Monster
    14. April 2022
    47 Min.
    12
    Untertitel
    Deutsch, English [CC]
    Wiedergabesprachen
    Deutsch, English
    Tallinn begibt sich in Picards Unterbewusstsein, um ihm zu helfen, aus dem Koma zu erwachen und sich seinen tiefsten Ängsten zu stellen. Seven und Raffi suchen nach Jurati. Rios bemüht sich, die Wahrheit vor Teresa zu verbergen.
  8. 8. Gnade
    21. April 2022
    49 Min.
    12
    Untertitel
    Deutsch, English [CC]
    Wiedergabesprachen
    Deutsch, English
    Da die Zeit bis zum Start der Europa-Mission knapp wird, müssen sich Picard und Guinan aus dem Gewahrsam des FBI befreien. Seven und Raffi finden Jurati und sind entsetzte, was aus ihr geworden ist.
  9. 9. Das Versteckspiel
    28. April 2022
    50 Min.
    12
    Untertitel
    Deutsch, English [CC]
    Wiedergabesprachen
    Deutsch, English
    Picard und seine Crew kämpfen um ihr Leben, als sie von einer neuen Inkarnation eines alten Feindes angegriffen werden. Doch um zu überleben, muss sich Picard zunächst den Geistern seiner Vergangenheit stellen. Seven und Raffi haben einen letzten Showdown mit Jurati.
  10. 10. Abschied
    6. Mai 2022
    48 Min.
    12
    Untertitel
    Deutsch, English [CC]
    Wiedergabesprachen
    Deutsch, English
    Im Finale der zweiten Staffel befinden sich Picard und die Besatzung nur wenige Stunden vor dem Europa-Start in einem Wettlauf mit der Zeit, um die Zukunft zu retten.

Weitere Informationen

Nebendarsteller
Jeri RyanMichelle HurdEvan EvagoraOrla BradySantiago CabreraBrent Spiner
Jahr der Staffel:
2022
Inhaltsempfehlung
Angsteinflößende SzenenRauchensexuelle InhalteAlkoholkonsumGewaltSchimpfwörter
Kaufrechte
Direkt streamen Details
Format
Prime Video (Online-Video wird gestreamt)
Geräte
Kann auf unterstützten Geräten angesehen werden

Rezensionen

3,0 von 5 Sternen

2189 Bewertungen aus einem anderen Land

  1. 41% der Bewertungen haben 5 Sterne
  2. 6% der Bewertungen haben 4 Sterne
  3. 5% der Bewertungen haben 3 Sterne
  4. 12% der Bewertungen haben 2 Sterne
  5. 37% der Bewertungen haben 1 Sterne
Sortiert nach:

Top-Rezensionen aus Deutschland

Ein KäuferAm 4. März 2022 in Deutschland rezensiert
1.0 von 5 Sternen
Mal wieder schwachsinnige Veröffentlichungspolitik des 20. Jahrhunderts
Die Serie kann noch so gut sein, der eine Stern ist für Amazons völlig schwachsinnige und entmündigende Veröffentlichungspolitik, die den Gedanken des Streamings, alles jederzeit verfügbar zu haben, ad absurdum führt.
526 Personen fanden das hilfreich
EastwoodAm 12. März 2022 in Deutschland rezensiert
1.0 von 5 Sternen
Hat mit Star Trek und mit Jean-Luc Picard aus TNG nichts zu tun.
Kaum vorstellbar, aber Staffel 2 ist noch schlechter als die erste. Der Latino Captain raucht dicke Zigarre auf dem Schiff, obwohl in Star Trek NIE jemand geraucht hat, da die Serie einen Fortschritt der Zukunft zeigen wollte. Passt ja auch dazu,dass weiterhin fröhlich geflucht oder über Saufen gesprochen wird. Obwohl es in TNG hieß, Alkohol hat keine berauschende Wirkung mehr. Nur das illegale Zeug.
Oder bevor es einen Roundhouse Kick in die Fresse von Romulaner Legolas gibt, wird erstmal die Kehle cool aufgeschnitten.

Das ganze Wissen über die Borg scheint verloren zu sein, da beim ersten Erscheinen wie blöd darauf geschossen wird. Obwohl bekannt sein sollte, dass diese sich schnell an Waffen anpassen.
Q wirkt keine Sekunde so überlegen wie zu TNG Zeiten, wird sogar handgreiflich. Der alte Q hätte dazu gesagt, das sei unter seinem Niveau.
Und Picard wirkt durchwegs verängstigt und überfordert. Keine Spur mehr von dem geliebten und geschätzten Captain, der in schwierigen Situationen (fast) immer die Ruhe bewahrt hat, aber immer wusste, was zu tun ist und auch ernst genommen wird. Hier wirkt er nur noch wie ein alter Sack, der halt irgendwie dabei ist und selbst nicht so ganz weiß, wieso.

Dann die ganze Zeit diese unruhige und wackelige Kamera, als ob das jemand mit einem Smartphone filmt.
Und anstatt eine progressiven Story zu erzählen die Picard zu alter Stärke führt, fällt denen echt nicht mehr ein, als Picard zu Hitler zu machen und das jetzt durch Zeitreise (wow, wie kreativ...) richtigen zulassen? Peinlich, traurig, armselig.

Einfach nur furchtbar, was sie daraus gemacht haben. Sehr schade. Die Möglichkeiten wären ja da gewesen, was tolles draus zu machen.
529 Personen fanden das hilfreich
Vinyl4everAm 4. März 2022 in Deutschland rezensiert
1.0 von 5 Sternen
Wer es gut findet, darf's behalten.
Jaja, ich weiß: Kurtzman-Trek ist eben einfach nichts für mich.
Ich gerate leider nicht in Ekstase, nur weil ein Easteregg auftaucht. Ich würde Guinan, Q und alle "do you remember"-Momente einfach sofort gegen eine einzige Sekunde Roddenberry/Berman-Trek eintauschen.
Mich stört es schon, wenn Wein per Transporter/Teleport geerntet wird, weil allein das schon die Grundidee über den Haufen wirft, ein so altmodisches, traditionelles Kulturgut wie Wein in ferner Zukunft überhaupt noch abseits des Replikators herzustellen.
Die aktuelle Top-5-Sterne Bewertung hier beinhaltet den Satz "Wo ist denn ein Wurmloch, wenn man es mal braucht, um ein paar Wochen in die Zukunft zu reisen!"
Klingen solche Fan-Stimmen nicht toll, mega euphorisch und unglaublich authentisch? Da steht "Wurmloch"! Yeah!
Wer jetzt allerdings gerade das ratlose Nathan-Fillion-Meme nachspielt (Wurmlöcher sind.. ähm Raum. Also Zeitreisen sind nicht..), ist leider einfach nicht mehr die Zielgruppe. Unser Pferd ist tot, Zeit abzusteigen.
Ich freue mich trotzdem für alle, die an Picard und STD Spaß haben. Ihr dürft's behalten.

Vielleicht komme ich noch ein letztes Mal kurz vorbei, wenn sich auch die letzten und absurdesten Vorhersagen bewahrheitet haben und Giganto-Picard die Borg mit Raumschiffhänden bekämpft.
508 Personen fanden das hilfreich
Oliver VölkeAm 6. März 2022 in Deutschland rezensiert
1.0 von 5 Sternen
Nichts für Star-Trek-Fans
Es ist ein bisschen wie bei einem Unfall: Schmerzhaft aber man man fühlt sich getrieben trotzdem hinzuschauen. Die Macher der Serie sind nicht in der Lage eine sinnvolle Story auf die Beine zu bringen. Noch schlimmer: Charaktere und Elemente der alten Serie werden hier verheizt für eine Erzählung, die wohl in eine Doppelfolge hätten abgehandelt werden können. Durch sinnlose Action und geschwollene Dialoge wird das ganze dann noch auf eine komplette Staffel aufgeblasen. Die Kirsche auf der Torte sind dann noch die unzähligen, schlecht animieren Raumschiffe, die einfach mit Copy & Paste aus der CGI-Kanone geschossen kommen. Überhaupt nichts macht hier Sinn. Alles wofür TNG, DS9 oder Voyager früher stand(z.B. soziale oder politische Fragen einer möglichen Zukunft) wird hier großspurig über den Haufen gefahren.
484 Personen fanden das hilfreich
NoiratblackAm 13. März 2022 in Deutschland rezensiert
1.0 von 5 Sternen
Ohne zu übertreiben: Eine der schlechtesten Serien, die jemals gemacht wurde. Ja wirklich.
Ich schreibe das hier in der vagen Hoffnung, das irgendjemand, der sich ernsthaft für gute Filme, Serien, Bücher und Geschichten im allgemeinen kümmert, das hier liest. Ich werde dieses Review so gut ich kann Spoilerfrei und Meinungsfrei halten und mich auf die Fakten konzentrieren.

Reden wir über Star Trek und wie man eine Geschichte schreibt und was Kurtzman daran alles falsch macht.
Zuerst die Grundlage: Wenn man eine Geschichte schreibt, muss man daran denken, ob es eine eigene ist, oder ob sie auf bestehendem Material aufbaut. Es ist, speziell bei bekannten Geschichten und IPs, wie Star Wars, Star Trek etc. absolute Notwendigkeit, die etablierten Regeln zu respektieren, wie auch die Welt, die vorher aufgebaut wurde zu bereichern und ihre Geografie, politische und kulturelle Struktur und Charaktere zu respektieren. Wie z.b. Kurtzman, der seine Geschichten im etablierten Star Trek Universum von Gene Roddenberry einfügt. Leider aber hat Kurtzman diese erste, grundlegendste und einfachste Regel des Storytellings weder verstanden noch interessiert sie ihn. Er nutzt etablierte Charaktere und lässt sie Charakteränderungen durchgehen, die mit nichts vereinbar sind, was vorher den Fans bekannt ist. Andere Charaktere werden gememberberried (sie werden Fans entweder im Namen, Handlung oder Schauspeler vorgehalten, damit diese eine emotionale Reaktion bekommen) und anschließend werden sie in den Müll geworfen, indem ihnen z.b. auf grausame Weise ein Auge herausgerissen wird, sie erschossen werden oder sie auf irgendeinem Planeten der Vergessenheit anheim fallen, obwohl sie enorme Persönlichkeiten innerhalb der Geschichte sind (Alles Beispiele aus Picard Staffel 1. Ich empfehle diese Serie NICHT zu sehen sondern wortwörtlich alles andere zu machen).

Wenn man aber eine ganz eigene Geschichte in einem eigenen Universum schreibt, dann kann man natürlich eine Menge mehr machen. Man hat mehr Freiheiten als in einem Sequel oder einer aufeinander aufbauenden Serie mit fortlaufender Geschichte. Doch auch hier gibt es Grundregeln, die Kurtzman nicht versteht oder die ihn nicht interessieren.
1. Regel: Worldbuilding. Dem Leser oder Zuschauer muss schnell erklärt werden, welche Regeln existieren, die von unserer Norm abweichen. Gibt es Energiefelder? Wenn ja, haben diese Grenzen? Gibt es Teleportation oder sofortige Heilung? Wenn ja, welche Begrenzungen haben diese? Gibt es überhaupt welche? Wenn ja, wieso geht jemand noch irgendwo hin oder warum sterben Leute noch? etc. Jede einzelne Regel muss erklärt werden. Dazu kommt natürlich auch die Welt an sich. Welche Kulturen gibt es? Wie interagieren diese? Welche politische Strukturen existieren? wie ist der technologische Stand?
2. Charakterbuilding: Als nächstes oder bzw. gleichzeitig kommen die Charaktere. Es muss schnell etabliert werden, wer der Hauptcharakter ist. Wem die Handlung folgt. Und wer er ist, also nicht nur dem Namen nach, sondern wie er handelt und warum er so handelt. Welche Erfahrungen haben den Charakter geformt und was oder wen mag er oder wiederum nicht und warum? Dies muss mit der 1. Regel verbunden werden.
Eine solche Art zu erzählen macht die erste Folge einer Serie oder eines Filmes anscheinend langweilig, da man ja nur Dinge etabliert, doch dies ist ein Irrtum, wie Game of Thrones in der 1. Folge der 1. Staffel bewies. (Leider ist auch die Serie an Niveaulosigkeit in der letzten Staffel erkrankt.)
3. Plot: Es muss einen roten Faden, eine treibende Handlung geben, die die Geschichte ins Laufen bringt. Die die Charaktere, die man vorstellt, zur Reaktion oder Aktion zwingt und die die etablierte Welt verändert. Game of Thrones hat auch dies nahezu perfekt gemacht.

In einer episodischen Erzählweise, wie es das alte Star Trek hatte, sind diese drei Regeln manchmal recht schwer anzuwenden, da man nur sehr begrenzt Zeit hat. Daher gibt es im alten Star Trek durchaus grandiose, manchmal aber auch schlechte Folgen. Sollte man aber eine Serie, Filmreihe oder Buchreihe nur basierend auf einem Storystrang aufbauen, dann sollte es ein verdammt guter sein. Wie The Expanse dies vorgeführt hat oder Game of Thrones (abgesehen von Staffel 8).

Leider kennt Kurtzman weder diese Regeln noch respektiert er das Grundmaterial. Charaktere werden gememberberried, genauso wie Handlungen aus den alten Serien, Charaktere werden verändert ohne Erklärung, neue Charaktere sind so derartig oberflächlich und wankelmütig, dass sie mit einer Pfütze zu vergleichen eine Beleidigung für die Pfütze wäre, das Worldbuilding ist nahezu nicht existent, ähnlich wie das Charakterbuilding und es widerspricht sich häufig in den Stellen, in denen es eine Substanz gibt, an der der Zuschauer sich festhalten kann. Charaktere kommen mit Morden davon, Deus Ex Machina, was generell eine schlechte Idee für einen Schreiber ist, wird hier regelmäßig angewendet, die Texte der Schauspieler sind generell so schlecht, dass ich keine Ahnung habe, ob die Schauspieler ihren Job schlecht machen, weil ich zu abgelenkt bin mit der Frage, ob die Schreiber jemals ihren Text kritisch unter die Lupe genommen haben. Die haben das geschrieben, die haben das gefilmt, sie haben das nicht geschnitten. Ich fühl mich ehrlich gesagt (persönliche Meinung hier, kein Fakt) häufig über die Dummheit der Handlung und der Charaktere beleidigt. Aber weiter mit den Fakten: Plotlöcher aus der letzten Staffel werden nicht adressiert (wie z.b. wo die synthetischen Lebewesen aus der anderen Galaxie/Dimension (das wird nie ganz klar) sind? Denn das ihr "Rufen" unterbrochen wurde, war keine Beschwörung oder etwas ähnlich mittelalterliches. Es war ein Notruf. Es war das galaktische Äquivalent dazu, einen Notruf zur Polizei zu unterbrechen, nachdem man wegen einem Mord angerufen hat. Die Polizei wäre aufgetaucht und hätte mal nachgesehen.) und es gibt einen Mangel an einem durchgängigen roten Faden.

Dies ist eindeutig eine sehr teuer produzierte Serie, deren Niveau derartig niedrig ist, dass ich ehrlich gesagt keine passenden Adjektive dafür finden kann. Zusammengefasst, wie es im Titel steht, eine der schlechtesten Serien aller Zeiten und ich werde diesen Punkt argumentieren, wenn jemand widersprechen möchte.

Abschließend noch: Es ist mir schleierhaft, wie jemand wie Kurtzman, der konsistent schlechte Produktionen macht und damit schon in den 90ern mit der Übernahme der letzten Staffel der Serie Herkules angefangen hatte (das dies die letzte Staffel wurde, wurde erst im Lauf der Staffel klar, als die Fans die Serie reihenweise ignorierten) noch seinen Job machen darf ist mir schleierhaft. Vermutlich ist er in dem Bereich, wo man nur aufwärts fallen kann. Oder er weiß etwas über etwaige Leichen im Keller wichtiger Leute.
370 Personen fanden das hilfreich
●●● Blagger ●●●Am 4. März 2022 in Deutschland rezensiert
2.0 von 5 Sternen
Unendliche Längen statt unendlicher Weiten
Für Hardcore-Trekkies ist das Ganze offensichtlich ein Happening. Als eher neutraler Zuschauer kann ich die Jubelstürme nicht teilen.

Nach kurzem Krawumm-Auftakt passiert erstmal 40 Minuten lang – nix. Ein lustlos wirkender Patrick Stewart schlurft durch sein Weingut, schlurft durch die Starfleet Academy (und hält eine fade Ansprache), schlurft in seine Stammkneipe und quatscht mit Whoopi Goldberg. Überhaupt wird eine dreiviertel Stunde lang viel geredet, aber wenig gesagt und noch weniger getan. Zäh und langatmig vertropft die Zeit.

Irgendwann tuckert die Story langsam an und Picard schlurft nun durch die Gänge der Stargazer, wo sich alte Bekannte rumdrücken, die teilweise wie ein Abklatsch ihrer selbst wirken – etwa die angeschickert umherstolpernde Agnes oder der selbstgefällige Captain Chris, der zigarrequalmend im Kommandostuhl fläzt, als sei es ein Fernsehsessel. Bevor selbst die Hartgesottenen entschlummern, wird aus dem Nichts heraus noch eine sinnfreie Actionballerei losgetreten und mit einem Cliffhanger bei Sternzeit 53min klassisch abgeblendet.

Bei mir hat das keine Euphorie ausgelöst. Fortsetzung folgt, Skepsis-Mode bleibt aktiviert.
278 Personen fanden das hilfreich
Benjamin HoffmannAm 4. März 2022 in Deutschland rezensiert
4.0 von 5 Sternen
Eine der besten ersten Episoden einer Staffelfortsetzung die ich je gesehen habe
Die erste Folge der zweiten Staffel macht sofort Hunger auf mehr - aaaber:
Ein Stern Abzug für die eine Woche pro Folge Mentalität. Wir leben im Jahr 2022, nicht 1992. Das Fernsehen mit ihrer Folgenmentalität haben wir hinter uns gelassen. Wer langsamer gucken will kann das gerne tun, aber es gibt keine Entschuldigung mehr für dieses künstliche in die Länge ziehen!
211 Personen fanden das hilfreich
JaGoAm 4. März 2022 in Deutschland rezensiert
5.0 von 5 Sternen
Ein Auftakt zu Staffel 2 wie er besser nicht hätte sein können
Auch wenn die Charaktere in die Jahre gekommen sind, so muß Star Trek!
Die Serie Picard entschädigt für vieles, was mit Discovery unfaßbar verbockt wird in dem Star Trek Universum.

Während die erste Staffel noch die Protagonisten außerhalb der Sternenflotte auf Abenteuer geschickt hat, so wird schon zum Auftakt von Staffel 2 auf zügige, jedoch sehr stimmige Art und Weise klar, dass diesmal das Schicksal der gesamten Föderation und wofür sie steht auf dem Spiel steht. Und alle Fäden führen zu Picard.
169 Personen fanden das hilfreich
Alle Rezensionen ansehen