Suche Mitbewohner, biete Familie

 (1.097)
7,11 Std. 24 Min.20136
Jeff und Jenny haben sich noch nie persönlich gesehen.
Regie
Ernie Barbarash
Hauptdarsteller
Greg VaughanAlison SweeneyDiego Serrano
Genre
DramaRomantik
Untertitel
Keine verfügbar
Wiedergabesprachen
Deutsch
Bei geliehenen Titeln hast du 30 Tage Zeit, um das Video erstmals wiederzugeben, und anschließend 48 Stunden, um es vollständig anzusehen.
Zur Watchlist hinzufügen
Zur Watchlist
hinzufügen
Alle Preise inkl. MwSt.
Mit der Bestellung oder Wiedergabe erklärst du dich mit unseren Nutzungsbedingungen einverstanden. Verkauft von Amazon Digital Germany GmbH.

Weitere Informationen

Produzenten
James Wilberger
Studio
Larry Levinson Productions
Kaufrechte
Direkt streamen Details
Format
Prime Video (Online-Video wird gestreamt)
Geräte
Kann auf unterstützten Geräten angesehen werden

Andere Formate

Rezensionen

4,3 von 5 Sternen

1097 Bewertungen aus einem anderen Land

  1. 58% der Bewertungen haben 5 Sterne
  2. 22% der Bewertungen haben 4 Sterne
  3. 14% der Bewertungen haben 3 Sterne
  4. 3% der Bewertungen haben 2 Sterne
  5. 3% der Bewertungen haben 1 Sterne
Sortiert nach:

Top-Rezensionen aus Deutschland

Zahlenakrobat67Am 15. Januar 2022 in Deutschland rezensiert
5.0 von 5 Sternen
Suche Romantik, biete traumhaft schönen Film
Verifizierter Kauf
Selten gibt es Filmtitel, die den Inhalt eines Films so treffend und prägnant wiedergeben wie SUCHE MITBEWOHNER, BIETE FAMILIE. Mit dem Titel ist beinahe schon das komplette Handlungsgerüst des Films umrissen, weshalb sich unwillkürlich die Frage stellt, ob der Streifen damit nur langweilig, oder gar schon dröge ist. Doch nein, weit gefehlt, denn eine wunderbar stimmige Besetzung lässt diesen Film schnell zu einem wirklich schönen und berührenden Feel-good-Movie werden, der für Romantiker ein wahrer Genuss ist. Kein Wunder, stammt diese Produktion doch aus dem Haus Hallmark, einem amerikanischen TV-Sender, der durch hochklassige und romantische Filme längst auch hierzulande ein Begriff ist.

SUCHE MITBEWOHNER, BIETE FAMILIE aus dem Jahr 2013 stammt aus der Feder von Karen Struck und Jim Buck, wobei letzterer vermutlich kaum jemandem bekannt ist, da sich über Buck in der Filmdatenbank imdb.com bis heute nur eine weitere Erwähnung findet, nämlich seine Beteiligung zu MY NEW BEST FRIEND (2015), wobei Buck auch hier als Co-Autor zu Karen Struck geführt wird. In ihrer Drehbuchvorlage zu SECOND CHANCE (amerikanischer Originaltitel) skizzieren die beiden eine Situation, wie zwei Menschen durch den Wink des Schicksals die Chance erhalten zusammenzufinden. Jenny (Alison Sweeney) arbeitet als engagierte Mitarbeiterin bei der Notrufzentrale, doch aufgrund von Budgetkürzungen ist ihr Boss gezwungen bei der Belegschaft den Rotstift anzusetzen und muss deshalb bei seinen Mitarbeitern Stunden kürzen. Um als Alleinerziehende Mutter von zwei Kindern diesen Verdienstausfall auffangen zu können kommt Jenny auf die Idee ein Zimmer in ihrer Erdgeschoss Wohnung zu räumen und dieses unterzuvermieten. Wie es das Schicksal will, erleidet Feuerwehrmann Jeff bei einem Einsatz einen schweren Unfall und kann vorübergehend sein Bein nicht mehr belasten, weshalb er vorübergehend nicht mehr seine Wohnung in einem oberen Stockwerk nutzen kann. Schon bald entpuppt sich jedoch die Zweckgemeinschaft als wahrer Segen für alle Beteiligten. Die Kinder freunden sich augenblicklich mit Jeff an, der bald den Platz des fehlenden Vaters ausfüllt. Auch Jenny findet Gefallen an dem schmucken Feuerwehrmann, doch aus Angst vor den Gefahren in Jeffs Beruf lässt diese keine Gefühle zu und bricht schließlich die Bindung zu diesem ab, aber lassen sich Gefühle auf Dauer unterdrücken?

Der Film liefert genau das ab, was man erwartet. Mit Hochglanzbildern wird eine zuckersüße Geschichte erzählt über Menschen, die man sofort einfach gernhaben muss. Dies kann aber nur funktionieren, wenn die Darsteller miteinander harmonieren, und das ist bei dieser Besetzung mehr als nur offensichtlich, denn viele der Darsteller haben einen Bezug zu der amerikanische Soap Opera ZEIT DER SEHNSUCHT (DAYS OF OUR LIVES), die bereits seit 1965 fester Bestandteil des amerikanischen Fernsehens ist und die es bis heute auf mehr als 14,300 Episoden gebracht hat. Alison Sweeney gehört seit 1987 zum festen Stamm dieser Erfolgsserie und hat bis heute in mehr als 3,500 Episoden mitgewirkt, weshalb diese bis 2015 selten an zusätzlichen Filmprojekten beteiligt war. Jedoch hat Sweeney in den vergangenen Jahren eine Vorliebe für Weihnachtsfilme entdeckt, so dass hoffentlich der eine oder andere Film doch noch seinen Weg nach Deutschland findet. Der attraktive Feuerwehrmann Jeff wird von Greg Vaughan gespielt, der zwischen 2012 und 2021 ebenfalls Teil der Erfolgsserie ZEIT DER SEHNSUCHT war und dort in 722 Episoden den Zwillingsbruder von Alison Sweeney gespielt hat. Vielen Fernsehzuschauern ist der viel beschäftigte Vaughan aber auch aus der Erfolgsserie GENERAL HOSPITAL bekannt, wo dieser zwischen 2003 und 2009 in mehr als 600 Episoden mitwirkte. Mit dem mittlerweile verstorbenen Ed Asner gibt es einen weiteren bekannten Film und TV-Star zu sehen. Asner spielte bereits an der Seite von John Wayne in dem Western-Klassiker EL DORADO (1966), bzw. Sidney Poitier in dem Krimi-Klassiker ZEHN STUNDEN ZEIT FÜR VIRGIL TIBBS (1970) ehe er international bekannt wurde als Lou Grant. Zuerst in der Originalserie OH MARY (1970 - 1977, 166 Episoden), sowie in dem gleichnamigen Spin-off LOU GRANT (1977 - 1982, 114 Episoden). Doch wie erwähnt gibt es eine Reihe weiterer Darsteller, die Verbindungen zu ZEIT DER SEHNSUCHT haben wie Dawnn Lewis (2012/13, 5 Episoden), Rance Howard (1985, 5 Episoden), Edith Fields (1987, 2 Episoden) und James Eckhouse (2013, 10 Episoden), um nur einige Beispiele zu nennen. Inszeniert wurde der Film von Ernie Barbarash, der auch einige Actionfilme mit Jean-Claude van Damme inszenierte (6 Bullets, 2012; Pound of Flesh, 2015), der sich aber ebenfalls in den vergangenen Jahren auf die Inszenierung von Weihnachtsfilmen wie DIE WEIHNACHTSKARTE (2017), bzw. WEIHNACHTEN IN ROM (2019) konzentriert hat.

Die DVD-Veröffentlichung von HAPPY ENTERTAINMENT im Vertrieb von Alive bietet ein prächtiges HD-Bild im Original-Format 16:9 und lässt damit keine Wünsche offen. Als Sprachoptionen gibt es Deutsch und Englisch im Tonformat DD 2.0. Leider hat man auch hier wieder einmal auf Untertitel verzichtet, doch ist der Ton selbst klar und sehr gut verständlich. Als Extras gibt es jedoch lediglich den Trailer, sowie ein Wendecover ohne das FSK-Logo auf der Rückseite. Das ist für interessierte Cineasten etwas dürftig, doch unter dem Strich ist das dennoch eine uneingeschränkte Empfehlung eines traumhaft schönen Films, der mitten ins Herz jedes Romantikers trifft.
Eine Person fand das hilfreich
Ef.EsAm 28. Juni 2019 in Deutschland rezensiert
2.0 von 5 Sternen
Unglaubwürdiger konstruierter Streifen
Verifizierter Kauf
Vorab:
Ich mag romantische Filme, wenn sie glaubhaft sind und nicht zu gekünstelt wirken.

Fazit:
Diesen Film kann man sich bis zum Ende anschauen, kommt aber an klassische
romantik Filme nicht heran, weil zu kitschig.

Wie war der Streifen?

Also, zuerst mal die beiden Hauptdarsteller:
Er : total super gepflegte Hände/Nägel dazu noch athletischer Body und Prince Charming Lächeln,
da dachte ich noch:
"Sieht eher nach Model statt Feuerwerhrmann aus- der hat im Leben nie richtig gearbeitet" kurz
bei Google geschaut , und richtig, der Typ ist eigentlich Model.
Schon mal nicht glaubhaft, wenn man sowas beim ersten Blick erkennt.

Dann die junge Frau, die natürlich single / einsam und blond ist, und dazu noch, wer hätte es
nicht anders erwartet ,aussieht, als würde sie Werbung für Klamotten in Kataloge machen.
Dabei arbeitet sie allerdings in einem Callcenter und hat noch 2 kleine Kinder und schafft es
natürlich sich liebevoll um die Kids zu kümmern und ist mit Rat und Tat sofort zur Stelle.
Auch das ist sowas von an der Realität vorbei.

Dann kommen wir zu den Nebencasts, angefangen bei den Kindern.
Wer castet für Filme eigentlich immer so häßliche Kinder?
Dazu kommt noch, das diese sich "ehrenamtlich " um Senioren in einem
Altersheim kümmern, und beide weder eine Playstation Konsole noch ein
HANDY besitzen??? Oh Man, noch unglaubwürdiger!

Der Rest von dem Cast, wie die FeuerwehrKollegen von dem Modell
( die sich übertrieben lustig und angagiert bei der Arbeit und dem Kollegen zeigen)
oder die Kollegin von der jungen Frau,
die sich zugeknöpft und steif verhält, obwohl sie ja schon lange zusammen arbeiten,
wirken alles andere als talentiert.

Alleine die Darsteller in diesem Film, die so agieren, als wenn sie auf ein
Zeichen des Regiesseurs warten, lassen einen ganz oft an den Kopp packen,
dazu dann noch die "butterweiche, vorhersehbare, zuckersüße , zurechtgeklöppelte
Story" die sämlichte Emotionen bei mir im Keim erstickten.

Also, ich mag ja wirklich romantische Filme, aber dieser hier ist so überladen, kitschig und
konstruiert und unglaubwürdig, vollkommen an der Realität vorbei, das es schon weh tut,
sich so einen Streifen zu ziehen, da ist ja "pretty Woman" wunderschön, lieber zieh ich mir
Julia Roberts und Gere zum zigten Male, als diesen Steifen nochmal zu sehen.
Aber gott sei dank ist ja alles Geschmacksache, man kann sich den Film zwar anschauen,
hat aber nachher das Hirn verklebt.
6 Personen fanden das hilfreich
Simone S.Am 5. Juni 2019 in Deutschland rezensiert
5.0 von 5 Sternen
Film zum Wohlfühlen mit nachdenklicher Note
Verifizierter Kauf
Ich hatte eine etwas platte Handlung erwartet, aber es waren wirklich auch nachdenkliche und berührende Momente dabei. Natürlich gibt es ein HappyEnd, aber man fühlt bis zuletzt mit den Protagonisten mit und kann die Gründe für ein Nicht-HappyEnd durchaus verstehen. Die Schauspieler sind toll, vor allem die beiden Kinder machen den Film zu einer wirklich herzerwärmenden Story.
Und wer nach diesem Film nicht ins Schwärmen kommt, wenn es um Feuerwehrmänner geht...dem ist nicht zu helfen. 😉
4 Personen fanden das hilfreich
FreakschgamerAm 29. Juli 2019 in Deutschland rezensiert
2.0 von 5 Sternen
Aquarium schauen ist aufregender als dieser Film
Verifizierter Kauf
Das Ende ist natürlich schon von Anfang an vorausschaubar. Die Dame und der Mann haben auch gar nicht so schlecht geschauspielert, aber die immer gleiche hoffnungsvolle Musik im Hintergrund hat mich hart genervt. Die Kinder waren auch unrealistisch nett, das beste an dem Film waren die Feuerwehrkollegen des Hauptprotagonisten.
P. H.Am 5. November 2019 in Deutschland rezensiert
1.0 von 5 Sternen
furchtbar - viel zu kitschig
Verifizierter Kauf
Ich mag wirklich kitschige Filme, aber der geht gar nicht. Das die zwei zusammenkommen war ja von anfang an klar, aber diese plumpen Dialoge ...
Wenigstens etwas mehr als - ich bin auch Zauberer - ach, echt? Ahhhh hätte ich schon erwartet.
SchnuffelbärAm 20. August 2019 in Deutschland rezensiert
5.0 von 5 Sternen
Ein netter Film für einen gemütlichen Fernsehabend!
Verifizierter Kauf
Ein netter Film für einen gemütlichen Fernsehabend, was will man da mehr schreiben.
Nicht mehr und nicht weniger, vorhersehbar aber eben solide und trotzdem schön für einen gelungenen Abend.
Mehr muss es manchmal gar nicht sein.
TobiAm 2. Februar 2020 in Deutschland rezensiert
3.0 von 5 Sternen
ganz nett, viel zu kitschig
Verifizierter Kauf
Alle bekommen was sie wollen, fühlen sich gut, sind wunderschön, passen in das typische Rollenklischee, Multitalente, usw und so fort....
Zu empfehlen wenn man Kitsch mag. Ansonsten lieber Finger weg.
BiankaAm 25. Juli 2020 in Deutschland rezensiert
5.0 von 5 Sternen
Schöner Film
Verifizierter Kauf
Ich fand den Film toll. Gute Handlung, besonders das die Kinder im Altenheim vorgelesen haben.
Und dann noch ein tolles Happy End.
Mal schön zum Abschalten und geniessen
Alle Rezensionen ansehen