Wählen Sie Ihre Cookie-Einstellungen

Wir verwenden Cookies und ähnliche Tools, die erforderlich sind, um Ihnen Einkäufe zu ermöglichen, Ihr Einkaufserlebnis zu verbessern und unsere Dienste bereitzustellen. Dies wird auch in unseren Cookie-Bestimmungen beschrieben. Wir verwenden diese Cookies auch, um nachzuvollziehen, wie Kunden unsere Dienste nutzen (z. B. durch Messung der Websiteaufrufe), damit wir Verbesserungen vornehmen können.

Wenn Sie damit einverstanden sind, verwenden wir auch Cookies, um Ihr Einkaufserlebnis in den Stores zu ergänzen. Dies wird auch in unseren Cookie-Bestimmungen beschrieben. Dies beinhaltet die Verwendung von Cookies von Erst- und Drittanbietern, die Standardgeräteinformationen wie eine eindeutige Kennzeichnung speichern oder darauf zugreifen. Drittanbieter verwenden Cookies, um personalisierte Anzeigen zu schalten, deren Wirksamkeit zu messen, Erkenntnisse über Zielgruppen zu generieren und Produkte zu entwickeln und zu verbessern. Klicken Sie auf „Cookies anpassen“, um diese Cookies abzulehnen, detailliertere Einstellungen vorzunehmen oder mehr zu erfahren. Sie können Ihre Auswahl jederzeit ändern, indem Sie die Cookie-Einstellungen, wie in den Cookie-Bestimmungen beschrieben, aufrufen. Um mehr darüber zu erfahren, wie und zu welchen Zwecken Amazon personenbezogene Daten (z. B. den Bestellverlauf im Amazon Store) verwendet, lesen Sie bitte unsere Datenschutzerklärung.

Sie befinden sich momentan im Ausland oder leben nicht in Deutschland? Die Verfügbarkeit von Videos außerhalb von Deutschland kann variieren. Melden Sie sich an, um Videos anzuzeigen, die für Sie verfügbar sind.

The Tomorrow War

 (8.426)
6,52 Std. 18 Min.2021X-RayHDRUHD16
Zeitreisende überbringen eine dringende Botschaft: 30 Jahre in der Zukunft verliert die Menschheit einen Krieg gegen tödliche Aliens. Die einzige Hoffnung ruht auf Soldaten und Zivilisten, die in der Zukunft mitkämpfen sollen. Fest entschlossen, die Welt für seine Tochter zu retten, schließt sich Dan Forester mit einer Wissenschaftlerin und seinem Vater zusammen, um das Schicksal zu wenden.
Regie
Chris McKay
Hauptdarsteller
Chris PrattJ.K. SimmonsYvonne Strahovski
Genre
Science FictionSpannungDramaActionAbenteuer
Untertitel
DeutschالعربيةČeštinaDanskΕλληνικάEnglish [CC]Español (Latinoamérica)Español (España)SuomiFilipinoFrançais (Canada)Français (France)עבריתहिन्दीMagyarIndonesiaItaliano日本語한국어Bahasa MelayuNorsk BokmålNederlandsPolskiPortuguês (Brasil)Português (Portugal)RomânăРусскийSvenskaதமிழ்తెలుగుไทยTürkçe中文(简体)中文(繁體)
Wiedergabesprachen
DeutschFrançais (Canada)ItalianoEnglish日本語PortuguêsEnglish [Audio Description]தமிழ்हिन्दीEspañol (España)Español (Latinoamérica)PolskiČeštinaMagyarతెలుగుFrançais (France)

Mit Prime für 0,00 € ansehen

Zur Watchlist hinzufügen
Zur Watchlist
hinzufügen
Mit der Bestellung oder Wiedergabe erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen einverstanden. Verkauft durch Amazon Digital Germany GmbH.

Weitere Informationen

Nebendarsteller
Sam RichardsonBetty GilpinEdwin HodgeJasmine MathewsRyan Kiera ArmstrongMary Lynn Rajskub
Produzenten
Rob CowanLeifur B. DagfinnssonJules DalyDavid EllisonBradley J. FischerDana GoldbergDavid S. GoyerDon GrangerHjortur Gretarsson
Studio
Amazon Studios
Inhaltsempfehlung
Alkoholkonsumsexuelle InhalteSchimpfwörterGewalt
Kaufrechte
Direkt streamen Details
Format
Prime Video (Online-Video wird gestreamt)
Geräte
Kann auf unterstützten Geräten angesehen werden

Rezensionen

3,9 von 5 Sternen

8426 Bewertungen aus einem anderen Land

  1. 59% der Bewertungen haben 5 Sterne
  2. 10% der Bewertungen haben 4 Sterne
  3. 6% der Bewertungen haben 3 Sterne
  4. 8% der Bewertungen haben 2 Sterne
  5. 17% der Bewertungen haben 1 Sterne
Sortiert nach:

Top-Rezensionen aus den Deutschland

CedricAm 2. Juli 2021 in Deutschland rezensiert
1.0 von 5 Sternen
Ich hab schon viel Mist gesehen, dieser Film gehört definitiv dazu
Verifizierter Kauf
War of the Worlds mit Tom Cruise war ein guter Film. Er hatte Tiefe, echte Gefühle, Spannung und Aliens.
Das hier ist ein sehr sehr kläglicher Versuch, daran anzustinken. Ausgerechnet beim Finale der Fußball-WM in Qatar kommt eine Einheit Soldaten (natürlich Amis, weil die Fußball-WM toll finden) mit einer schwarzen Anführerin und verkünden das Ende der Menschheit. Frauen und Männer müssten nun kämpfen. Wohlgemerkt in Qatar! Ich habe den ganzen Film lang dann auch keine Muslima gesehen, die eine Waffe hielt oder Truppen anführte. Das sind wieder heiße Amerikanerinnen im gebärfähigen Alter mit engen Tops und Hosen. Ist ja auch total bequem, in solchen Klamotten ums eigenen Überleben zu kämpfen. Dann sehen die Aliens aus wie ich sie schon in Buffy gesehen habe. Oder Jurrassic World (ach, das waren ja Dinos, egal!) Oder in dutzenden anderen Alien-Filmen, keine Kreativität, gar nichts. Warum sie hier sind? Man weiß es nicht, ist auch egal, Hauptsache Chris Pratt darf rumballern und böse gucken. Dann sieht er nämlich gut aus. Bezeichnend, dass sonst keine Stars mitspielen, das hätte schon als Warnung vor dem Film gelten müssen.
684 Personen fanden das hilfreich
SRSLYAm 2. Juli 2021 in Deutschland rezensiert
1.0 von 5 Sternen
Ultra schlechte Science Fiction mit Effekten für 200 Millionen Euro
Verifizierter Kauf
Dieser Film ist kompletter Müll. Das Script, die Regie, der Soundmix, die schauspielerische Leistung, einfach alles.

Bitte guckt euch diesen Film nicht an und rechtfertigt damit den Kauf den Amazon damit getätigt hat. (200 Mio hat er gekostet)

Es ist schlichtweg verschwendete Zeit. Guckt euch lieber einen von diesen an: World Invasion: Battle LA, die Skyline Trillogie, Edge of Tomorrow, District 9, alles 1000 mal besser.

Mit abstand auch schauspielerisch die schlechteste Leistung die Chris Pratt und JK Simmons bisher abgeliefert haben. Und ich bin eigentlich ein Fan von beiden.

Sci-Fi muss nicht zwangsläufig Sinn machen aber der Film sollte einen von der Situation überzeugen und das schafft das extrem schwache Drehbuch leider garnicht. Inhaltlich treten immer wieder Fehler auf die es unmöglich machen Spannung zu erzeugen oder sich in den Ban des Film ziehen zu lassen.

Das Sounddesign (Ambience und Alien-Geräusche) ist ganz ok und wirkt meist überzeugend. Der Mix ist allerdings an vielen stellen komplett misslungen.

Die Kameraarbeit ist so gut wie man es von einem Hollywood Blockbuster erwarten würde. Ein bisschen Michael Bay, ein bisschen JJ Abrams es ist halt SciFi Action...

Die CGI Aliens und generell die Visuellen Effekte waren ganz klar das teuerste hier und das merkt man auch. Das Design der Invasoren ist gut gelungen und die Übermacht dieser Kreaturen wird sehr klar dargestellt.

Leider helfen auch die besten Effekte und coolsten Actionszenen diesem Film nicht weiter.

Das Gesamtkonstrukt und der Cast ist so wenig überzeugend das der Film nicht vom Rest getragen werden kann.

Schade eigentlich, die Idee an sich eröffnet viele gute Möglichkeiten und Handlungsstränge die ungenutzt bleiben..

Fazit:
Dieser Film hat meine Zeit verschwendet. Effekte gut, Story und Schauspiel schlecht.
456 Personen fanden das hilfreich
✔®️✔de Oostfrees✔®️✔Am 2. Juli 2021 in Deutschland rezensiert
5.0 von 5 Sternen
✔✔✔Richtig gooiiilll, Pewpew✔✔✔
Verifizierter Kauf
Endlich ist er online,  ich stehe voll auf son Zeug.  Ich habe mir ihn direkt zum Erscheinen angeschaut und wollte mal kurz mitteilen wie er mir so gefällt.  Natürlich ohne rum zu spoilern. 

Die Besetzung mit Chris Pratt, Yvonne Strahovski und J.K. Simmons gefällt mir echt gut.  Aber auch der Anfang mit der klassischen Vater, Sohn Entfremdung und dem weiteren Geschehen dann gefallen mir gut. Aber auch das mit seiner Tochter ist gut gemacht und das Ende ist episch✔✔✔👍👍👍.

Alles ist stimmig gestaltet,  man hat sie ganze Zeit schön Spannung, wird oft überrascht und genau das macht einen guten Film doch aus. 

Aber ganz klar ist auch,  einer der mit 👽 und Zeitreisen nicht viel anfangen kann,  für den ist das hier vielleicht nicht das richtige,  obwohl ich mir vorstellen könnte das trotzdem einige davon überzeugt werden könnten. 

So wenn ich weiter machen würde, müsste ich anfangen mit spoilern.  Ich sagt nur noch soviel,  es lohnt sich und mir hat der Film echt Spaß gemacht.  Also Chips und Bier holen und auf geht es😅👍.

✔✔✔Ich wünsche viel Spaß beim schauen und bedanke mich fürs Lesen.✔✔✔
269 Personen fanden das hilfreich
J-FAm 2. Juli 2021 in Deutschland rezensiert
1.0 von 5 Sternen
Absolut nicht sehenswert
Verifizierter Kauf
Der Film hat mir nicht gefallen. Mit Sci-Fi hat der Film nicht mehr viel zu tun. Die Wissenschaftsfiktion verkommt hier zum Mittel für den Zweck möglichst viel, möglichst gerechtfertigt Gewalt und Waffen einsetzen zu können. Was eignet sich da besser als eine Horde bösartiger Aliens, die die Menschheit ausrottet, um ohne Gewissensbisse und Zurückhaltung einfach drauf losballern zu können? Und daraus besteht der Film auch im Wesentlichen. Die Vater-Tochter-Beziehung kommt nur am Rande vor, vmtl. um dem Film noch eine emotionale Komponente zu verleihen.
Daneben ist der Film Propaganda für das Militär, das selbstverständlich nur aus vaterlandsliebenden, aufopferungsbereiten Soldaten besteht und nebenbei die letzte und damit auch einzige Lösung für das Problem Alien-Invasion darstellt.
277 Personen fanden das hilfreich
Udo G.Am 2. Juli 2021 in Deutschland rezensiert
1.0 von 5 Sternen
Beleidigung der Intelligenz
Verifizierter Kauf
OK, es erübrigen sich inhaltliche Aussagen.
Ich empfehle eine Alterseinstufung von 6-12 Jahren, respektive eine IQ-Einstufung unter 80.
Sollten Sie diese Einstufungen überschreiten, und Sie möchten den Film dennoch anschauen, so empfehle ich folgende Vorgehensweise:
- führen Sie sich, ab Beginn des Films, pro 5 Minuten ca. 0,1 Promille Alkohol zu (Longdrink, Guter Rotwein, etc.)
- fahren Sie damit fort bis zur Mitte des Films, sofern Sie das trotz Alkohol schaffen
- nun sind Sie sturzbesoffen und können ins Bett gehen, ohne irgendwas verpasst zu haben.

Alternativ dazu kann man den Film natürlich einfach weglassen und was Schönes für die Freundin kochen. Dem "Film" ist das egal und Sie hatten einen sinnvollen Abend.

P.S.: wo war Nicole Kidman?
277 Personen fanden das hilfreich
Casey/LisaAm 2. Juli 2021 in Deutschland rezensiert
5.0 von 5 Sternen
Popcornkino in bester Manier
Verifizierter Kauf
Finde ich gut dass Amazon sich die Rechte für den Film geholt hat. Warte schon lange gespannt darauf. Ich muss sagen ich fand den Film echt gut. ( User unter mir : Impfpropaganda ??? why ??? Es ist ein Film. Fiction. Reine Unterhaltung. Man könnte ihm sogar politisches Flair unterstellen. Guter Ami rettet wie immer die Welt. Mache ich aber nicht. Hollywood ist eben der Garant für gutes Actionkino. Ist halt so. Ich unterstelle dem Film weder Propaganda noch sonst etwas. Ich sehe ihn als das was er ist. Reine Unterhaltung a la Hollywood. Ich finde den Film sehr gelungen. Kann ihn Actionfans nur empfehlen. Allerdings stelle auch ich mir tatsächlich die Frage : Was wartet im tiefen Universum auf uns ? Und was wenn es böse ist ?
211 Personen fanden das hilfreich
BrummbärAm 3. Juli 2021 in Deutschland rezensiert
1.0 von 5 Sternen
So sieht also ein Asylum-Blockbuster aus
Verifizierter Kauf
Eine wirklich interessante Erfahrung. Was kommt dabei raus, wenn man den Asylum-Studios 150 Million Euro Budget gibt mit der Auflage das Geld nur in die Effekte zu investieren. Ich kann mich nicht daran erinnern mich jemals über den Schwachsinn in einem Film so geärgert zu haben. Bei dem Durchschnittstrash erwartet man nicht mehr und es ist OK. Bei Blockbustern erwartet man zumindest gut unterhalten zu werden. Trash-Handlung in einem Blockbusterfilm macht das leider unmöglich. Es will mir einfach nicht gelingen mein Gehirn so sehr abzuschalten, dass ich den Schwachsinn ignorrieren und mich von den Schauwerten unterhalten lassen kann. Und was das angeht, bin ich sonst hart im nehmen.
Das Kernproblem des Films dürfte das, nennen wir es mal, Drehbuch sein. Ich vermute mal, dass selbst die Asylum-Studios diesen inkompetenten Schmierfinken abgelehnt hätten. Wer auf die glorreiche Idee gekommen ist diesem Heini eine Blockbusterproduktion anzuvertrauen, sollte am besten gleich gefeuert werden. Ob die Darsteller und der Regisseur nur deswegen so einen Murks abgeliefert haben oder selbst nur über eingeschränkte Fähgkeiten in ihrem Job verfügen, spielt dann eigentlich auch keine Rolle mehr.
Hier mal ein paar wesentliche Beispiele. ACHTUNG! Ab hier kommen Spoiler. Wer sich den „Spass“ an diesem Machwerk nicht verderben will, sollte nicht weiterlesen.
Fangen wir mit der grundsätzlichen Prämisse des Films an. WIr holen Kämpfer für einen Krieg aus der Vergangenheit in die Zukunft. Super Idee. Zigtausende Menschen aus der Vergangeit zu holen, von denen die meisten nicht zurückkommen, hat natürlich auch gar keine Auswirkung auf die Vergangenheit/Zukunft. Dass der Drehbuchautor wirklich überhaupt keine Ahnung vom Zeitreisethema hat, merkt man auch an diversen anderen Stellen.
Auch immer wieder schön absurd hohe Gefahrensituationen, die aber im rechten Moment für die relevanten Leute nicht so schlimm sdin. Da soll das Alien-Weibchen aus einem Erdloch geholt werden, von allen Seiten greifen Männchen an, aber trotzdem bleibt den Protagonisten noch locker flockig genug Zeit das Weibchen einzufangen und mitzunehmen. Solche Situationen gibt es immer wieder. Das kennt man zwar auch von anderen Filmen, aber wenn man von diesem Schundfilm sowieso schon genervt ist, nervt das eben auch.
Und wo wir schon bei den Protagonisten sind, kommen wir doch zum Hauptdarsteller. Der Pfadfinder schlechthin. Die Menschheit steht vor der Auslöschung, aber oooccchhh wir müssen ja die Guten sein und das Richtige tun. Wir lassen niemanden zurück. Ach ja, schade nur, dass bei der sinnlosen Retungsaktion bei der Unterführung dann leider fast alle draufgehen. Nur die beteiligten Hauptperson überleben die Exlposion, die den Stadteil ausradieren soll. Offenbar sind sie genau an der Grenze der Explosion gewesen. Die Aliens, die die Stadt überrannt haben, erfreulicherweise nicht.
Seine Superaktion ist dann aber am Ende des Zukunftteils. Alliens überrennen die Forschungsstation seiner erwachsenen Tochter, direkt nach dem Sie ein Toxin entwickelt haben, das auch die Weibchen töten kann. DIe einzige Möglichkeit die Aliens aufzuhalten besteht darin, dass er das Toxin in der Vergangheit mitnimmt. Aber er will seine Tochter ja nicht zum sterben zurücklassen (Siehe Punkt 1 Autor mit Null-Checkung von Zeitreise. Wenn die Aliens in der Vergangeheit vernichtet werden, ist seine Tochter nicht mehr in Gefahr). Bei dem Angriff rutscht seine Tochter von der Bohrplattform in die Tiefe. Mitten in eine riesige Alienmenge in den sichern Tod. Und was macht der Schwachkopf, der die einzige Probe des Toxins hat? Er springt in den sicheren Tod hinterher, weil er ja das richtige tun und seine Tochter retten will. Wie er das mit dem Sprung in den Tod bewerkstelligen will, weiß wohl nur der Drehbuchtrottel allein. Natürlich stirbt er nicht. Auch wenn ich mir das zu diesem Zeitpunkt sehnlichst gewünscht hätte.
Der Angriff auf die Bohrplattform ist auch so eine Topleistung in Sachen Logiklücken oder besser Logikschluchten. Die PLattform ist mitten auf dem Meer. Die letzte sichere Zuflucht der Menschen. Aber kaum schreit das gefangene Weibchen ein paar Mal laut rum, um die Mänchen herbeizurufen, sind auch schon in der gleichen Minute Massen von Aliens da und überrenen alle Schutzvorrichtung in wenigen Minuten. Können die Aliens beamen? Haben die im Wasser einfach ein kleinen Urlaub gemacht und sind da nur zufällig rumgeschwommen? Man weiß es nicht und will es eigentlich auch nicht wissen.
Das Finale fügt sich dann ausgesprochen hamronisch in den Schwachsinnsreigen ein. Das Toxin, das alle Aliens töten könnte, scheint niemanden so wirklich zu interessieren. Nach dem kein Kontakt mehr zur Zukunft besteht geben alle auf. Die groß gepriesene Zusammenarbeit aller Armeen ist auch vorbei und als unsere kleine Truppe aufrechter Kämpfer eine Idee hat wo die Aliens sind und man sie vernichten könnten, ist eine internationale Zusammenarbeit nicht mehr möglich. OK. Wenn man sich den aktuellen Zustand der Welt so ansieht, kann das sogar noch als realistisch angesehen werden.
Also macht sich unsere tapfere Heldenscharr allein auf, um die Welt zu retten. Und der Plan ist wirklich genial. Wir wissen, dass sich die Aliens irgendwo tief unter einem Gletscher befinden. Also fahren wir da ein bisschen hin und her, sprengen uns ein Zugang und vernichten die Aliens. Klappt natürlich auch. Fast. Denn das Txoin muss natürlich per Spritze verabreicht werden. Jedem Alien einzeln. Das sind die gleichen Aliens, in die man haufenweise Kugeln ballern kann und die trotzdem nicht umfallen. Aber hey, das wird schon. Wird es auch. Fast. Nach den ersten erfolgreich vergifteten Aliens, die erfreulicherweise in einer Art Winterschlaf liegen, werden die anderen wach. Jetzt wird das mit dem Vergiften nichts mehr, also kommt Plan B zum Zug. Wir sprengen das Raumschiff. Warum zum Geier war das denn bitteschön nicht Plan A!!!??? Ein Weibchen entkommt und muss natürlich noch im Einzelkampf besiegt werden. Das wäre nicht passiert, wenn man gleich mit Plan B angefangen hätte.

Die Bewertung ist direkt nach dem Ansehen des Films im ersten Frust geschrieben, meine Zeit mit so einem Schwachsinn verschwendet zu haben. Ich liebe simple Aktionfilme, schalte mein Hirn ab und lasse mich einfach unterhalten. Aber dieser unverschämte Schwachsinn, der hier verzapft wird, hat mich so dermassen geärgert, das ich mir den Frust von der Seele schreiben musste.
152 Personen fanden das hilfreich
RikAm 2. Juli 2021 in Deutschland rezensiert
1.0 von 5 Sternen
Der schlechteste Film seit langem
Verifizierter Kauf
Ich habe selten im Leben 2 Stunden für sinnlosere Zeit verplempert.
Dieser Film wirkt wie ein verfilmtes Script eines Comics, den kein Verlag drucken wollte.
Hier stimmt nichts. Es gibt nicht mal minimale Ansätze irgendwelcher Logik. Dazu flache sinnbefreite Dialoge - eine Gruppe steht auf dem Dach eines Wolkenkratzers mitten im zerstörten brennenden Miami und der Protagonist deutet vage irgendwo in eine Himmelsrichtung und spricht zu seinen Kameraden:"Wir müssen in dieses Laborgebäude da hinten". Im besagten Gebäude angekommen, erhält er über Funk die Anweisung in ein bestimmtes Labor zu gehen und weiß sofort, wo er hin muss. In einer Fluchtszene dann so hilfreiche Kommentare wie:"Wir müssen hier raus!"
Der Film ist absolut vorhersehbar und schlecht gespielt. Zum Glück ist er im Prime enthalten gewesen. An der Kinokasse hätte ich mein Geld zurückverlangt.
Schlecht, schlecht, schlecht. Da ist sogar ein Stern zu viel.
159 Personen fanden das hilfreich
Alle Rezensionen ansehen