Wählen Sie Ihre Cookie-Einstellungen

Wir verwenden Cookies und ähnliche Tools, die erforderlich sind, um Ihnen Einkäufe zu ermöglichen, Ihr Einkaufserlebnis zu verbessern und unsere Dienste bereitzustellen. Dies wird auch in unseren Cookie-Bestimmungen beschrieben. Wir verwenden diese Cookies auch, um nachzuvollziehen, wie Kunden unsere Dienste nutzen (z. B. durch Messung der Websiteaufrufe), damit wir Verbesserungen vornehmen können.

Wenn Sie damit einverstanden sind, verwenden wir auch Cookies, um Ihr Einkaufserlebnis in den Stores zu ergänzen. Dies wird auch in unseren Cookie-Bestimmungen beschrieben. Dies beinhaltet die Verwendung von Cookies von Erst- und Drittanbietern, die Standardgeräteinformationen wie eine eindeutige Kennzeichnung speichern oder darauf zugreifen. Drittanbieter verwenden Cookies, um personalisierte Anzeigen zu schalten, deren Wirksamkeit zu messen, Erkenntnisse über Zielgruppen zu generieren und Produkte zu entwickeln und zu verbessern. Klicken Sie auf „Cookies anpassen“, um diese Cookies abzulehnen, detailliertere Einstellungen vorzunehmen oder mehr zu erfahren. Sie können Ihre Auswahl jederzeit ändern, indem Sie die Cookie-Einstellungen, wie in den Cookie-Bestimmungen beschrieben, aufrufen. Um mehr darüber zu erfahren, wie und zu welchen Zwecken Amazon personenbezogene Daten (z. B. den Bestellverlauf im Amazon Store) verwendet, lesen Sie bitte unsere Datenschutzerklärung.

Unbeugsam - Defiance

 (1.263)
7,12 Std. 11 Min.2009X-Ray12
Eine bewegende und wahre Geschichte mit Daniel Craig in der Hauptrolle. Kriegsjahr 1941: Zu Tausenden werden Juden in der Sowjetrepublik Weißrussland von den Nazis ermordet.
Regie
Edward Zwick
Hauptdarsteller
Daniel CraigJamie BellLiev Schreiber
Genre
SpannungGeschichteActionMilitär und KriegDrama
Untertitel
Keine verfügbar
Wiedergabesprachen
Deutsch
Sie haben 30 Tage, um ein geliehenes Video zu starten und dann 48 Stunden, um es anzusehen.

Mit Prime für 0,00 € ansehen

Zur Watchlist hinzufügen
Zur Watchlist
hinzufügen
Alle Preise inkl. MwSt.
Mit der Bestellung oder Wiedergabe erklärst du dich mit unseren Nutzungsbedingungen einverstanden. Verkauft von Amazon Digital Germany GmbH.

Weitere Informationen

Nebendarsteller
Alexa DavalosAllan CordunerMark FeuersteinTomas AranaJodhi MayKate FahyIddo GoldbergIben HjejleMartin HancockRavil IsyanovJacek KomanGeorge MacKay
Produzenten
Edward ZwickPieter Jan Brugge
Studio
Constantin Film
Inhaltsempfehlung
Alkoholkonsumsexuelle InhalteGewalt
Kaufrechte
Direkt streamen Details
Format
Prime Video (Online-Video wird gestreamt)
Geräte
Kann auf unterstützten Geräten angesehen werden

Rezensionen

4,5 von 5 Sternen

1263 Bewertungen aus einem anderen Land

  1. 71% der Bewertungen haben 5 Sterne
  2. 17% der Bewertungen haben 4 Sterne
  3. 9% der Bewertungen haben 3 Sterne
  4. 2% der Bewertungen haben 2 Sterne
  5. 1% der Bewertungen haben 1 Sterne
Sortiert nach:

Top-Rezensionen aus Deutschland

Horst-Dieter DrwenskiAm 15. September 2022 in Deutschland rezensiert
5.0 von 5 Sternen
nein
Verifizierter Kauf
sehr gut
Detlef PrennAm 29. August 2022 in Deutschland rezensiert
4.0 von 5 Sternen
Spannende Unterhaltung
Verifizierter Kauf
Toller Film mit Daniel Craig, umgehende Lieferung, prima
TaucherAm 30. Juli 2022 in Deutschland rezensiert
4.0 von 5 Sternen
guter Film
Verifizierter Kauf
Auch wenn die Deutschen mal wieder als ziemlich dämlich dargestellt werden, ist der Film gut, übertreibt nicht wesentlichen und ist spannend, da kaum vorhersagbar. Daniel Craig ist einfach ein sehr guter Schauspieler, Die medizinischen Szenen sind zumeist einfältig. Insgesamt auf jeden Fall sehenswert und keine vertane Zeit, zumal der Kern auf einer wahren Geschichte beruht.
HunibertAm 15. Juli 2022 in Deutschland rezensiert
5.0 von 5 Sternen
Unbeugsam!
Verifizierter Kauf
Mit Daniel Craig in der Hauptrolle kann ein Film nur gut sein! Klare Empfehlung meinerseits!
5 von 5 Sternen!
J. J.Am 15. Mai 2009 in Deutschland rezensiert
5.0 von 5 Sternen
Jeder sollte den Film sehen !!! JEDER !!!
Verifizierter Kauf
Ich fange einfach mal mit Daniel Craig an. Um es in einem Wort auf den Punkt zu bringen: Er war brillant! Er spielt die Rolle, als sei er Tuvia Bielski persönlich, mit all der Stärke, dem Mut, aber auch der Rat- und Hoffnungslosigkeit nur mit Hilfe seiner Mimik, Gestik und seiner Leinwandpräsenz, auf die er sich wieder hundertprozentig verlassen kann. Er braucht nicht viele Worte. Er lässt Taten sprechen.

Ein einfacher Mann wird plötzlich zum Kommandanten eines Lagers und ist für viele hundert Menschen jeden Alters verantwortlich. Manchmal, so scheint es, würde ihn die Last auf seinen Schultern schier erdrücken. Ich denke, ich kann diesen Charakter des Tuvia gut beurteilen, denn ich habe im Vorfeld das Buch Die Bielski-Brüder von Peter Duffy gelesen, eine ausführliche Charakterstudie der Brüder. Denn nicht nur Craig, auch Schreiber und Bell liefern perfekte Leistungen ab. Ungeschönt, wie Zwick es immer tut, wird alles gezeigt, so auch die schwierigen Momente, die Tuvia zu durchleben hatte, z. B. die, als seine Autorität in Frage gestellt und von den Lagerbewohnern eine Reaktion seinerseits erwartet wurde. Die eiskalte Rache an den Mördern seiner Eltern auf der einen Seite und die Selbstzweifel auf der anderen Seite. Was wird morgen sein? Wie soll er sie alle durchbringen? Hat er einen Plan? Alle Menschen im Lager rufen in Notsituationen im Lager seinen Namen, suchen Halt in seinem Schatten, fühlen sich sicher. Auf alles muss ER sofort eine Antwort parat haben, und wenn Neuankömmlinge das Lager erreichen, sehen sie ihn ehrfürchtig an. Aber er will das nicht, ist fast peinlich berührt. Er ist doch nur ein einfacher Mann. Auf all die Fragen hat er oft keine Antwort. Manchmal zerbricht er fast daran. Da ist es gut, dass Asael (Bell) so erfinderisch und mutig ist, die Führung übernimmt und mit Geschick die Gruppe leitet. Zus (Schreiber) ist da ganz anders, er regiert mit harter Hand und entzweit sich auch mit Tuvia, um letztlich Einsicht zu zeigen.

"Unbeugsam" zeigt eine andere Seite des Krieges gegen die Juden. Er zeigt sie als Kämpfer, nicht nur als Opfer. Er fängt in vielen überzeugenden und unter die Haut gehenden Szenen die Flucht, die Verzweiflung, die Hoffnungslosigkeit genauso ein, wie die Stärke der Brüder, ihren Machtkampf und das Zusammenstehen, wenn es um das Überleben aller geht. Der Glaube der Menschen unter einer starken und mutigen Führung lässt sie Vieles gemeinsam durchstehen und letztlich überleben.
"Defiance" ist ein Film für das Leben, das Überleben und Menschen gewidmet, die während einer solchen Zeit über sich hinauswachsen und unglaubliche Dinge tun, Menschen, die zu Helden werden und nichts dafür einfordern. Die Bielskis waren solche Menschen, und ich finde es grandios, dass Zwick ihnen mit diesem Film ein Denkmal gesetzt hat.

"Daniel Craig gibt die Vorstellung seiner Karriere.", schrieb Pete Hamvond auf der hollywood.com. Vielleicht? Vielleicht zeigt er aber auch wieder nur einmal mehr, was in ihm steckt. Diese Rolle war ihm die Herzensangelegenheit , die er in so vielen Interviews ansprach. Er spielt Tuvia bis in die kleinsten Nuancen mit größter emotionaler Kraft, Hingabe und Leidenschaft. Man spürt, dass er diesen Charakter studiert hat und weiß, wenn man seine Karriere und seine Anschauungen verfolgt (und nicht nur auf Bond reduziert), warum er diesen Mann so faszinierend findet. Andere haben schon für sehr viel weniger einen Oscar bekommen, er nicht mal eine Nominierung.
Menschheit, wo bist du nur hingekommen, dass Schauspielerei auf Höchstniveau keine Beachtung mehr erfährt??? Ich finde, diese Geschichten auf der großen Leinwand nie aussterben dürfen, denn jeder, der auch nur ein einziges Menschenleben unter Einsatz seines eigenen Lebens rettete, sollte irgendwo Erwähnung finden. Ist das nicht wenig genug?
Mich persönlich hat dieser Film tief bewegt und mich von der ersten bis zur letzten Minute mit Tränen in den Augen mitleiden lassen für eine Zeit, für die ich mich noch heute schäme, dass es sie je gegeben hat.
"Defiance - Unbeugsam" kann in jeder Hinsicht mit "Schindlers Liste" und "Der Pianist" mithalten und übertrifft beide manchmal sogar in den ganz kleinen fein geschliffenen Szenen.

Jeder, sollte sich diesen Film ansehen. Jeder! Das sind wir allen Menschen wie den Bielskis schuldig!
26 Personen fanden das hilfreich
Unknown CustomerAm 4. Oktober 2009 in Deutschland rezensiert
3.0 von 5 Sternen
Oberflächlich emotional inszenierter Film, dem es an echter Überzeugungskraft leider mangelt
Verifizierter Kauf
Weißrussland 1941: Die Bielski-Brüder Tuvia (Daniel Craig), Zus (Liev Schreiber) und Asael (Jamie Bell) überleben nur knapp eine Säuberungsaktion, von mit der Wehrmacht kollaborierenden weißrussischen Soldaten. Dabei werden die anderen Familienmitglieder der drei Brüder ermordet. Diese fliehen in die Wälder, ohne einen Plan zu haben, wie es weitergehen soll. Aber irgendwie ergibt sich dabei alles von selbst: Denn immer mehr überlebende Juden treffen von den umliegenden Farmen und Dörfern ein. Hatten die Beleskis zunächst nur das eigene Überleben im Sinn, tragen sie nun die Verantwortung für viele andere Verfolgte. Als es zum Streit zwischen Tuvia und Zus kommt, schließt sich dieser mit einigen Anderen russischen Partisanen an und Tuvia trägt nun nahezu alleine die Verantwortung für rund 1200 Menschen. Dabei wohlwissend, dass der strenge russische Winter kommt und auch die Wehrmacht immer näher rückt...

Wer Filme von Edward Zwick kennt, weiß das er ein Gefühl für kraftvolle Bilder in Verbindung mit einer massentauglichen Simplifizierung hat. Dadurch gelingt es ihm doch in seinen Filmen, wie [[ASIN:B000O77RRI Blood Diamond (Einzel-DVD)]] oder [[ASIN:B000O78JSE Last Samurai [Blu-ray]]] noch die schwerste Kost dem Zuschauer möglichst bekömmlich zu servieren. Aber Afrika und Asien sind für den einfachen Zuschauer weit weg und da mag Zwicks "Filmkunst" zu zünden. Aber eine Geschichte, die knapp 70 Jahre zurückliegt, in Europa spielt und echtes Potential enthält, zu einem besseren "Jugendherbergsdrama" umzufunktionieren, ist leider nicht wirklich überzeugend gewesen.
Zwar gelingt es Zwick aus einer Story, die voller Tragik, Leid, Kampf und der leisen Hoffnung ist und zudem noch einen interessanten Bruderkonflikt zwischen Zus und Tuvia enthält, ein Geschichtchen zu malen, dass anschneidet, aber nicht ernstlich vertieft und damit leider meilenweit von Filmen, wie bspw. [[ASIN:B0001E8BG0 Schindlers Liste (2 DVDs)]] entfernt ist.

Nicht das man "nicht darüber geredet hätte", bei "Unbeugsam - Defiance" ist eigentlich alles drin im Menü, um einen intensiven und authentischen Film zu drehen. Nur die gezeigten Bilder, in bester Robin Hood-Idylle, reichen niemals an das, was die Menschen damals wirklich erleben mussten. Die Darsteller wirken ohne echte Überzeugungskraft. Daniel Craigs Figur versucht zwar regelmäßig eine gewisse Tiefe zu erreichen, doch wirkt das ganze sehr als aufgesetzt. Gleiches gilt für Jamie Bell, wobei dieser mehr am Lustwandeln ist. Einzig Liev Schreibers Figur vermag meiner Meinung nach noch am ehesten zu überzeugen. Auch wenn Daniel Craig, wahrscheinlich aufgrund der größeren Gage, mehr Leinwandzeit bekommen hat. So strahlen Schreibers Auftritte doch irgendwie einen Hauch von Authentizität aus. Die ansonsten keiner der anderen Darsteller glaubwürdig erreicht, geschweige den greifbar macht.

So stolpert den Film oberflächlich von einer Szene zur nächsten. Ganz wenigen Szenen gelingt es dabei eine gewisse Kraft zu entwickeln, wie den zweifelnden und kranken Tuvia oder den Mob der sich auf den gefangenen deutschen Soldaten stürzt. Diese Szenen stechen hervor, in einem im Mittelmaß versinkenden Film. Der nie die Intensität aufbaut, die er verdient gehabt hätte, geschweige denn Hinterbliebenen gerecht wird. Somit gebe ich ihm 3 Sterne für ein mittelmäßiges Actiondrama, dass dieser starken Geschichte inhaltlich nicht gerecht wird. Die Blu-Ray an Sich ist qualitativ absolut überzeugend.

Extras der Blu-Ray:
- Interviews (10 min.)
- Blick hinter die Kulissen (5 min.)
- Making-of - Rückkehr in den Wald (26 min.)
- Die Entstehung der Filmmusik (7 min.)
- Die Kinder der Partisanengruppe (13 min.)
- Die Überlebenden der Bieleski-Partisanen (2 Min.)
19 Personen fanden das hilfreich
FilmaddictAm 15. April 2016 in Deutschland rezensiert
5.0 von 5 Sternen
Ein Heldendenkmal aus einem infernalen Hexenkessel
Verifizierter Kauf
Der Film wurde überwiegend von Juden produziert und realisiert. Die Darstellerliste weist nach, dass hier eine Personengruppe einer ganz bestimmten Nationalität die Masse der Mitspieler und Statisten stellte. Man darf also davon ausgehen, dass hier Zeugnis von realen Ereignissen gegeben werden sollte, auf die die Betroffenen mit Recht stolz sind und die öffentlich bisher ungenügend gewürdigt wurden. Den Juden ist immer wieder vorgehalten worden, dass sie sich wie die Lämmer von den deutschen Nazis abschlachten ließen und es so gut wie keine organisierte Gegenwehr gegeben habe. Man kann sich also vorstellen, was das Beispiel der Bielsky-Brigade für das jüdische Selbstverständnis bedeutet. Ich gehe davon aus, dass ihr Andenken unter den Streitkräften des israelischen Staates als Vorbild wach gehalten wird. Ich habe viel über den Zweiten Weltkrieg gelesen und weiß, was die Partisanenkämpfe für die deutschen Soldaten bedeuteten. Das Kämpfen aus dem Hinterhalt unter Missachtung der international anerkannten Regeln eines ritterlichen Kombattantenverhaltens erzeugten für sie ein Element der Unsicherheit, das gewiss auch zu manchen Exzessen auf ihrer Seite beigetragen hat. Andererseits ist natürlich etwa die Szene, wie Frauen im Waldlager angesichts des deutschen Gefangenen außer sich gerieten und ihn unter den unwürdigsten Bedingungen erschlugen, nur zu verständlich. Angesichts des allgemeinen Kriegsrahmens sind moralische Urteile über individuelles Verhalten der Beteiligten unangebracht. Aus neutraler Sicht darf aber festgehalten werden, dass sich die Menschen auf beiden Seiten der Fronten in ihrem Bewusstsein nicht unterschieden. So wie Tuvia versuchte, wenigstens ein Mindestmaß an Menschlichkeit unter seinen Gefährten aufrechtzuerhalten, hat es ähnliche Bemühungen auch auf deutscher Seite gegeben. Insgesamt aber lässt sich sagen, dass sich in diesem Konflikt die animalischen Seiten des Menschen ungehemmt ausgetobt haben. Auch die Konflikte und Kämpfe unter den Partisanen zeigen das. Wenn man beobachtet, wie Israelis und Palästinenser in unseren Tagen miteinander umspringen, muss man mit Bedauern zur Kenntnis nehmen, dass aus den Erfahrungen des Krieges und der Shoa nichts gelernt wurde außer Blitzkriege zu führen und Konzentrationslager zu unterhalten. Man fragt sich, wie lange das noch gut gehen kann.
15 Personen fanden das hilfreich
RäfAm 26. Oktober 2021 in Deutschland rezensiert
5.0 von 5 Sternen
Guter und wichtiger Film
Verifizierter Kauf
Der 2. WK war so viel mehr als nur die großen Schlachten der Siegermächte. Dieser Film zeigt anschaulich die Nebenkriegsschauplätze, den unterschwelligen Einfluss der Partisanen auf den Kriegsausgang und vor Allem das persönliche Erleben und die harten Entscheidungen und Fehler dieser Leute - nicht Juden gegen Nazis, sondern Menschen gegen einen Goliath.
Die großen Schlachten wurden vielleicht mit Panzern und Soldaten gewonnen, aber Europa hat überlebt trotz und wegen der Menschen hier, und ihrer Menschlichkeit.
2 Personen fanden das hilfreich
Alle Rezensionen ansehen