Wählen Sie Ihre Cookie-Einstellungen

Wir verwenden Cookies und ähnliche Tools, die erforderlich sind, um Ihnen Einkäufe zu ermöglichen, Ihr Einkaufserlebnis zu verbessern und unsere Dienste bereitzustellen. Dies wird auch in unseren Cookie-Bestimmungen beschrieben. Wir verwenden diese Cookies auch, um nachzuvollziehen, wie Kunden unsere Dienste nutzen (z. B. durch Messung der Websiteaufrufe), damit wir Verbesserungen vornehmen können.

Wenn Sie damit einverstanden sind, verwenden wir auch Cookies, um Ihr Einkaufserlebnis in den Stores zu ergänzen. Dies wird auch in unseren Cookie-Bestimmungen beschrieben. Dies beinhaltet die Verwendung von Cookies von Erst- und Drittanbietern, die Standardgeräteinformationen wie eine eindeutige Kennzeichnung speichern oder darauf zugreifen. Drittanbieter verwenden Cookies, um personalisierte Anzeigen zu schalten, deren Wirksamkeit zu messen, Erkenntnisse über Zielgruppen zu generieren und Produkte zu entwickeln und zu verbessern. Klicken Sie auf „Cookies anpassen“, um diese Cookies abzulehnen, detailliertere Einstellungen vorzunehmen oder mehr zu erfahren. Sie können Ihre Auswahl jederzeit ändern, indem Sie die Cookie-Einstellungen, wie in den Cookie-Bestimmungen beschrieben, aufrufen. Um mehr darüber zu erfahren, wie und zu welchen Zwecken Amazon personenbezogene Daten (z. B. den Bestellverlauf im Amazon Store) verwendet, lesen Sie bitte unsere Datenschutzerklärung.

Vampire Academy

 (2.448)
5,41 Std. 44 Min.2014X-Ray12
Rose Hathaway ist ein Dhampir, halb Mensch-Halb-Vampir, ein Hüter der Moroi, friedliche, sterbliche Vampire, die diskret in unserer Welt leben. Ihre Berufung ist es, die Moroi vor blutrünstigen, unsterblichen Vampiren, den Strigoi, zu schützen.
Regie
Mark Waters
Hauptdarsteller
Zoey DeutchLucy FryGabriel Byrne
Genre
SpannungKomödienHorrorDramaFantasyAction
Untertitel
Keine verfügbar
Wiedergabesprachen
Deutsch

Mit Prime für 0,00 € ansehen

Zur Watchlist hinzufügen
Zur Watchlist
hinzufügen
Mit der Bestellung oder Wiedergabe erklärst du dich mit unseren Nutzungsbedingungen einverstanden. Verkauft von Amazon Digital Germany GmbH.

Weitere Informationen

Nebendarsteller
Danila KozlovskiyDominic SherwoodOlga Kurylenko
Studio
Angry Films
Inhaltsempfehlung
Alkoholkonsumsexuelle InhalteGewalt
Kaufrechte
Direkt streamen Details
Format
Prime Video (Online-Video wird gestreamt)
Geräte
Kann auf unterstützten Geräten angesehen werden

Rezensionen

4,3 von 5 Sternen

2448 Bewertungen aus einem anderen Land

  1. 63% der Bewertungen haben 5 Sterne
  2. 18% der Bewertungen haben 4 Sterne
  3. 10% der Bewertungen haben 3 Sterne
  4. 4% der Bewertungen haben 2 Sterne
  5. 4% der Bewertungen haben 1 Sterne
Sortiert nach:

Top-Rezensionen aus Deutschland

CatAm 17. März 2014 in Deutschland rezensiert
5.0 von 5 Sternen
Sehr gelungene Verfilmung
Verifizierter Kauf
Inhalt:
Seit dem Unfalltod ihrer Eltern ist für die 17-jährige Vasilisa Dragomir, kurz Lissa, und ihre beste Freundin Rose Hathaway nichts mehr, wie es vorher war. Eigentlich müsste Rose mausetot sein, doch Lissa hat es irgendwie geschafft, sie mit Hilfe ihrer Kraft wiederzubeleben und dadurch ein Band zwischen ihnen zu knüpfen, welches es Rose mehr oder weniger freiwillig ermöglicht, Lissas Gefühle und Taten mitanzusehen. Obwohl sie es gerne wären, sind sie keine normalen Teenager. Lissa ist ein Moroi, besser bekannt als Vampir, und ist die letzte Überlebende einer adligen Moroi-Familie. Rose ist ein Dhampir – halb Mensch, halb Vampir und fungiert als Wächterin zu Lissas Schutz.
„Sie kommen zuerst“ ist das Mantra der Wächter und auch Rose muss sich strikt daran halten, auch wenn der Wunsch, seinen eigenen Interessen nachzugehen, manchmal übermächtig ist.
Ein Jahr ist es nun her, seit sie und Lissa aus der Vampire Academy „St. Vladimir“ geflohen und untergetaucht sind. Letztendlich sind sie gemeinsam mit ihrem Kater Oscar in Oregon gelandet. Doch eines Abends werden sie von Dimitri Belikov, der unter den Dhampiren berühmt-berüchtigt ist, und seinen Leuten aufgespürt und zurück in die Academy gebracht. Unterwegs werden sie von Moroi, blutrünstigen Vampiren, überfallen und Rose wird zum ersten Mal bewusst, welche Gefahren außerhalb der Schulmauern lauern.
Während Rose sich in der Schule mit hartem Sondertraining und üblen Gerüchten herumschlagen muss, wird Lissa daran erinnert, welche Verantwortung sie trägt und somit unter Druck gesetzt. Doch ihre Magie und einige schreckliche Zwischenfälle machen es ihr schwer, sich wieder an das Schulleben zu gewöhnen.

Fazit:
Es gibt nichts Schlimmeres im Leben eines Fans, als die Angst davor, von der Verfilmung des Lieblingsbuches enttäuscht zu werden. Und um ganz ehrlich zu sein – die Trailer zu „Vampire Academy“ sind grauenhaft! Es fängt schon bei der Musik an bis hin zu den grellen Farben im Trailer und auf den Filmplakaten. Auf den ersten Blick wurde natürlich auch an der Besetzung gemeckert. Lissa (Lucy Fry) ist nicht hübsch genug, Dimitri (Danila Kozlovsky) wird nicht von Ben Barnes gespielt, wie es sich ein Großteil der Fans sehnlichst gewünscht hat, und wo zur Hölle ist Eddie Castile, der beste Freund von Mason? Auf letzteren müssen wir übrigens wirklich gänzlich verzichten. Da bleibt nur zu hoffen, dass „Frostbite“ ebenfalls verfilmt wird ;) Und genau darauf möchte ich hinaus, denn wenn es nicht genügend Interesse an „Vampire Academy“ gibt, wird es kein „Frostbite“ geben!
Schaut euch diesen Film an!
Die beiden Protagonisten sind die Moroi-Prinzessin Vasilisa Dragomir (Lucy Fry) und ihre beste Freundin Rose Hathaway (Zoey Deutch), die es beide faustdick hinter den Ohren haben. Gemeinsam sind sie auf der Flucht vor den Gesandten ihrer Schule, der St. Vladimir Academy, nachdem sie vor einem Jahr aus unerklärlichen Gründen von dort abgehauen sind. Bisher ist ihnen die Flucht ganz gut geglückt, doch sie haben nicht damit gerechnet, dass die Schule den legendären Dimitri Belikov (Danila Kozlovsky), der von allen nur als „Gott“ bezeichnet wird, auf sie ansetzen würde. Im Laufe der Geschichte wird Dimitri als Rose‘ Mentor fungieren und zwischen ihnen entwickelt sich eine Beziehung, die man kaum in Worte fassen kann. Lissa hingegen wird nach ihrer Rückkehr in die Schule damit konfrontiert, dass ihr Exfreund Aaron (Edward Holcroft) mittlerweile mit der Schulzicke Mia Rinaldi (Sami Gayle) zusammen ist, die ihr das Leben zur Hölle machen will. Doch der recht unbeliebte und vom Schicksal gezeichnete Einzelgänger Christian Ozera (Dominic Sherwood), der seinen Stil garantiert bei Edward Cullen abgeguckt hat, schafft es in Windeseile, Lissas Aufmerksamkeit zu erlangen. Ganz im Gegensatz zu Rose‘ Dhampir-Kumpel Mason Ashford (Cameron Monaghan), der vergebens um deren Herz buhlt. Ein wenig auf die Nerven geht Victor Dashkovs (Gabriel Byrne) hyperaktive Tochter Nathalie (Sarah Hyland), die ständig an Lissas und Rose‘ Rockzipfel hängt. Einen bleibenden Eindruck hinterlassen haben die ziemlich verpeilte Schulleiterin Kirova (Olga Kurylenko) und die Königin der Moroi, Tatiana (Joely Richardson).
Der Film beginnt direkt mit einem Rückblick, denn Lissa (und auf Grund des Bandes auch Rose) träumt von dem Autounfall, bei dem sie beide Elternteile und ihren geliebten Bruder Andre verloren hat. Schon nach wenigen Minuten werden jegliche Zweifel daran, ob Lucy Fry und Zoey Deutch für diese Rollen geeignet sind, beseitigt, denn beide haben sich wunderbar an ihre Charaktere angepasst und gerade bei Zoey Deutch (Rose) hat man das Gefühl, dass sie sich für diese Rolle nicht allzu sehr verstellen musste. Immer wieder sticht sie mit ihrer bissigen Art heraus, die man von Rose Hathaway aus den Romanen ebenfalls gewohnt ist und sorgt damit für beste Unterhaltung.
Der gesamte Film wird mehr oder weniger aus der Sicht von Rose erzählt. Immer wieder erklärt sie Dinge und kommentiert die Visionen, sodass man sowohl Lissas Taten, als auch Rose‘ Reaktionen miterleben kann. Einige Rückblicke versuchen noch ein wenig mehr Klarheit in die Geschichte zu bringen, doch es muss einem bewusst sein, dass dieser Film 300 Seiten Story beinhaltet, die eigentlich nicht mal kurz in 5 Minuten erklärt ist. Zum Beispiel unterscheiden sich die Moroi von den gewöhnlichen Vampiren, wie wir sie aus Filmen und Büchern kennen, denn jeder spezialisiert sich auf ein besonderes Element der Magie. In der Moroi-Welt ist das sehr wichtig und es bleibt kaum Zeit, das alles in 104 Minuten umzusetzen.
Trotzdem muss man sagen, dass die Produzenten sich sehr genau an die Romanvorlage gehalten haben. Natürlich hätte man sich ein wenig mehr Szenen vom gemeinsamen Training von Rose und Dimitri gewünscht, doch die wenigen Momente haben es dafür umso mehr in sich.
Auch Richelle Mead hat eine Gastrolle im Film und spielt eine Lehrerin. Allzu offensichtlich scheint sie jedoch nicht aufzutreten, denn sie ist mir beim ersten Schauen des Films nicht aufgefallen.
„Vampire Academy“ kann man als recht schrillen, aufgeweckten Film bezeichnen, dem es an Witz und Spannung nicht mangelt. Wer die Bücher kennt, weiß, dass das erste Buch noch voller Teenie-Abenteuer ist, die im Film natürlich nicht fehlen. Zickereien, Intrigen, Hass. Auch wenn anfangs noch viel an der Besetzung gezweifelt wurde, so kann man letztendlich doch sagen, dass diese durchaus gelungen ist.
Natürlich ist es im Endeffekt schwer zu sagen, wie der Film auf Leute wirkt, die die Bücher nicht kennen. Ich selbst verfolge die Reihe, seit 2009 der erste Band „Blutsschwestern“ erschienen ist und habe sie bereits mehrfach gelesen. Für mich war der Film gut nachvollziehbar, allerdings habe ich doch meine Zweifel, wie es auf einen Außenstehenden wirkt. Es wird doch recht viel Story in diese 104 Minuten verpackt, was einen teilweise auf Grund der vielen Geschehnisse und Informationen bestimmt schnell überfordern kann. Möglicherweise ist er für „Insider“ besser geeignet.
Mein Fazit ist als eingefleischter „Vampire Academy“-Fan von daher recht eindeutig. Eine sehr detailgetreue Buchverfilmung mit bissigen Sprüchen, viel Charme und einer Menge Action.
Da das Ende des Films stark auf eine Fortsetzung hinarbeitet, wünsche ich mir von Herzen, dass es wir auch „Frostbite“ bald auf der großen Leinwand zu Gesicht bekommen werden.
6 Personen fanden das hilfreich
Annette DehneAm 20. September 2022 in Deutschland rezensiert
5.0 von 5 Sternen
Sehr toller Film für Vampir-Fans.
Verifizierter Kauf
Gelunge Abendunterhaltung für Vampir-Fans. Von Action, Liebe bis Spannung, ist alles vorhanden! Nur schade, dass es keine Fortsetzung davon gibt?!
ElliAm 21. Januar 2018 in Deutschland rezensiert
4.0 von 5 Sternen
Toller Film, aber nicht wies Buch
Verifizierter Kauf
Die DVD kam sehr gut verpackt und schnell bei mir an. Sie entspricht auch genau der Beschreibungen. Da ich bereits alle Bücher der Vampir Academy gelesen habe musste ich auch den Film haben.

Kurz zum Inhalt: (ACHTUNG Spoiler)
Es gibt zwei Arten von Vampiren: Moroi und Strigoi. Moroi sind sterbliche und gute Vampire, während die Strigoi bösartig, untot und gefährlich sind. Man kann auf zwei Weisen zum Strigoi werden: Entweder wird man durch den Biss eines Strigoi gewaltsam dazu gezwungen, oder man entscheidet sich als Moroi freiwillig dazu und tötet absichtlich beim Trinken einen Menschen. Strigoi versuchen alles um die Moroi zu vernichten, weshalb die Dhampire (halb Mensch, halb Moroi) zu Wächtern ausgebildet werden, um die Moroi vor ihnen zu beschützen.

Die 17-jährige Rose Hathaway ist eine Dhampirin. Sie wird an der Vampire Academy St. Vladimir in Kampftechniken ausgebildet, da sie ihre beste Freundin und Moroi-Prinzessin Vasilissa Dragomir (Spitznamen: Lissa) beschützen muss. Lissa ist die nächste Königin, die aus einer der zwölf königlichen Familien gewählt wird und ein besonderes Element (Wasser, Luft, Feuer oder Erde) besitzt. Rose und Lissa fliehen aus der Academy, nachdem Lissas Eltern und ihr Bruder bei einem Verkehrsunfall ums Leben kamen und daraufhin seltsame Ereignisse an der Academy geschehen sind. Auch Rose kam bei dem Unfall ums Leben, aber Lissa gelang es, sie von den Toten zurückzuholen. Seitdem sind die beiden miteinander verbunden und Rose weiß, was in Lissas Gedanken und Gefühle vorgeht dies nennt man Schattengeküsst. Zu diesem Zeitpunkt ahnt Lissa noch nicht, dass sie sich für das seltene Element „Geist“ spezialisiert hat. Ihre Lehrerin Mrs. Karp kam dem Element auf die Spur und warnte die beiden damals (vor ihrer Flucht) davor.

Nach einem Jahr auf der Flucht werden Rose und Lissa von Dimitri Belikov, Wächter an der St. Vladimir, zurück zur Academy gebracht. Die Direktorin Ellen Kirova ist entsetzt darüber, dass Rose damals mit Lissa abgehauen ist und will sie der Academy verweisen. Dimitri ist jedoch der Meinung, dass aus Rose eine gute Wächterin werden könnte und sorgt somit dafür, dass diese an der Schule bleiben darf. Da Rose mit ihrem Training weit zurück ist, bekommt sie Dimitri als Mentor und Trainer. Während des Trainings kommen sich die beiden immer wieder näher und verlieben sich in einander. Zur selben Zeit muss Lissa erkennen, dass ihr Status von damals als Prinzessin weg ist, und sie von allen ignoriert wird. Außerdem muss sie erkennen, dass ihr Ex-Freund Aaron eine neue Freundin namens Mia Rinaldi hat, die einen Hass auf Lissa hat. Lissas Bruder hatte eine Affäre mit Mia, die jedoch mehr wollte und von ihm abserviert wurde. Mit der Zeit freundet Lissa sich mit dem Außenseiter Christian Ozera an, dessen Eltern Strigoi waren. Die beiden kommen sich näher und werden – nach zwischenzeitlichem Hass aufeinander – ein Paar.

Mit der Rückkehr zur Academy kehren auch die seltsamen Ereignisse von damals zurück. So wird Lissas Zimmer mit Blut verschmiert und ihre Katze und andere Tiere ermordet. Mit ihrem Element manipuliert Lissa sich wieder in der Beliebtheit nach oben und gerät deshalb mit Rose aneinander. Diese hat herausgefunden, dass Mrs. Karp nicht mehr für die Academy arbeitet. Sie stellt Nachforschungen an und muss erfahren, dass Mrs. Karp nach dem Weggang von Rose und Lissa verrückt wurde, sich freiwillig von einer Moroi in eine Strigoi verwandelt hat und schließlich aus der Academy ausgebrochen ist. Rose erfährt außerdem, dass Mrs. Karp ebenfalls das Element „Geist“ beherrscht, deswegen verrückt wurde und sich aufgrund der Schmerzen, die das Element mit sich bringt, in eine Strigoi verwandelt hat. Rose ist besorgt und warnt Lissa davor.

Fazit:
Der Film an sich ist im Grunde genommen gut gelungen, nur leider gibt es einige große Unterschiede zum Buch, vor allem Rose wirkt im Film eher überheblich und zickig, was sie im Buch überhaupt nicht ist. Ansonsten würde ich dem Film jedem empfehlen, da er lustig, aber auch Action hat. Für Menschen, die sich aufregen, wenn der Film nicht wies Buch ist, sollte den Film lieber nicht anschauen.
3 Personen fanden das hilfreich
JeanineAm 10. Februar 2015 in Deutschland rezensiert
5.0 von 5 Sternen
Top ;)
Verifizierter Kauf
Vampire Academy ist ein US-amerikanischer Fantasyfilm aus dem Jahr 2014. Der Regisseur Mark Waters produzierte den Film in Zusammenarbeit mit der US-Filmgesellschaft The Weinstein Company. Er basiert auf dem Roman Blutsschwestern von Richelle Mead. Der Film lief am 7. Februar 2014 in den amerikanischen Kinos an. In Deutschland startete der Film am 13. März 2014 in den Kinos

Handlung

Es gibt zwei Arten von Vampiren: Moroi und Strigoi. Moroi sind sterbliche und gute Vampire, während die Strigoi bösartig, untote und gefährlich sind. Man kann auf zwei Weisen zum Strigoi werden: Entweder wird man durch den Biss eines Strigoi gewaltsam dazu gemacht, oder man entscheidet sich als Moroi freiwillig dazu und tötet absichtlich beim Trinken einen Menschen. Strigoi versuchen alles um die Moroi zu vernichten, weshalb die Dhampire (halb Mensch, halb Moroi) zu Wächtern ausgebildet werden, um die Moroi vor ihnen zu beschützen.

Die 17-jährige Rose Hathaway ist ein Dhampirin. Sie wird an der Vampire Academy St. Vladimir in Kampftechniken ausgebildet, da sie ihre beste Freundin und Moroi Lissa Dragomir beschützen muss. Lissa ist die nächste Königin, die aus einem der zwölf königlichen Familien gewählt wird und ein besonderes Element (Wasser, Luft, Feuer oder Erde) besitzt. Rose und Lissa fliehen aus der Academy, nachdem Lissas Eltern und ihr Bruder bei einem Verkehrsunfall ums Leben kamen und daraufhin seltsame Ereignisse an der Academy geschehen sind. Auch Rose kam bei dem Unfall ums Leben, aber Lissa gelang es sie von den Toten zurückzuholen. Seitdem sind die beiden miteinander verbunden und Rose weiß was in Lissas Gedanken und Gefühle abgeht. Zu diesem Zeitpunkt ahnt Lissa noch nicht, dass sie sich für das seltene Element "Geist" spezialisiert hat. Ihre Lehrerin Mrs. Karp kommt dem Element auf die Spur und warnte die beiden damals davor.

Nach einem Jahr auf der Flucht werden Rose und Lissa von Dimitri Belikov, Wächter an der St. Vladimir, zurück zur Academy gebracht. Die Direktorin Ellen Kirova ist entsetzt darüber, dass Rose damals mit Lissa abgehauen ist und will sie der Academy verweisen. Dimitri ist jedoch der Meinung, dass aus Rose eine gute Wächterin werden könnte und sorgt somit dafür, dass diese an der Schule bleiben darf. Da Rose mit ihrem Training weit zurück ist, bekommt sie Dimitri als Mentor und Trainer. Während des Trainings kommen sich die beiden immer wieder näher und verlieben sich in einander. Zur selben Zeit muss Lissa erkennen, dass ihr Status von damals als Prinzessin weg ist und sie von allen ignoriert wird. Außerdem muss sie erkennen, dass ihr Ex-Freund Aaron eine neue Freundin namens Mia Rinaldi hat, die einen Hass auf Lissa hat. Lissas Bruder hatte eine Affäre mit Mia, die jedoch mehr wollte und von ihm abserviert wurde. Mit der Zeit freundet Lissa sich mit dem Außenseiter Christian Ozera an, dessen Eltern Strigoi sind. Die beiden kommen sich näher und werden - nach zwischenzeitlichem Hass aufeinander - ein Paar.

Mit der Rückkehr zur Academy kehren auch die seltsamen Ereignisse von damals zurück. So wird Lissas Zimmer mit Blut verschmiert und ihre Katze und andere Tiere ermordet. Mit ihrem Element manipuliert Lissa sich wieder in der Beliebtheit nach oben und gerät deshalb mit Rose aneinander. Diese hat herausgefunden, dass Mrs. Karp nicht mehr für die Academy arbeitet. Sie stellt Nachforschungen an und muss erfahren, dass Mrs. Karp nach dem Weggang von Rose und Lissa verrückt wurde, sich freiwillig von einem Moroi in ein Strigoi verwandelt hat und schließlich aus der Academy ausgebrochen ist. Rose erfährt außerdem, dass Mrs. Karp ebenfalls das Element "Geist" beherrscht, deswegen verrückt wurde und aufgrund der Schmerzen, die das Element mit sich bringt, in ein Strigoi verwandelt hat. Rose ist besorgt und warnt Lissa davor.

Auf dem Academyball deckt Rose Mias Geheimnis als Bluthure auf und sie gesteht gemeinsam mit zwei anderen Morois Lissas Zimmer verschmiert zu haben. Zur selben Zeit wird Lissa von Victor Dashkov, ein langjähriger Freund ihrer Familie und der rechtmäßige Königsanwärter, entführt. Victor will, dass Lissa ihn mit ihrem Element heilt, damit er somit den Königsthron besteigen kann, der ihm wegen seiner Krankheit verwehrt wurde. Deshalb hat er die Tiere umgebracht um zu sehen, wie weit Lissas Element ausgeprägt ist. Mit Hilfe ihres Bandes kann Rose Lissa ausfindig machen und schafft es mit Hilfe von Dimitri und Christian Lissa zu befreien und Victor zu stoppen. Doch die vier haben nicht damit gerechnet, dass Victors Tochter Natalie, die eine Freundin von Rose und Lissa ist, sich in ein Strigoi verwandelt hat. Doch sie wird von Dimitri und Rose getötet. Dadurch erfährt Rose, dass Dimitri ihre Liebe erwidert, doch die beiden können wegen dem Altersunterschieds und weil sie später beide Lissas Wächter sein werden nicht zusammen sein.

Der Film endet als Sonya Karp im nahegelegenen Gebirge ihrer Strigoi-Armee den Angriff auf St. Vladimir ankündigt.
brammiAm 29. Juli 2014 in Deutschland rezensiert
5.0 von 5 Sternen
Klare 5 Sterne
Verifizierter Kauf
Zuerst einmal möchte ich meinen Unmut über Abzüge in anderen Rezensionen loswerden, wenn diese die deutsche Synchronfassung als negativ aufnehmen, weil die Synchronstudios einen schlechten Job gemacht haben. Die "Architekten" des Films also Drehbuchautor und Regisseur haben natürlich in der Sprache der Originalfassung, also Englisch gedacht und gehandelt. Man sollte dann nicht gleich den ganzen Film durch den Kakao ziehen bloß, weil Synchronstudios ihren Job nicht richtig gemacht haben.

Ich würde allen Leuten, die diesen Film aufgrund der "flachen" Dialoge und der fehlenden akkustischen Details (oft genannt der fehlende russische Akzent von Dimitri) schlecht bewerten raten, ihn in der Originalfassung zu sehen. Zur Not auch mit Untertiteln, falls das Schulenglisch dafür nicht mehr reicht.

So jetzt aber zum eigentlichen Film. Wie man an den ersten Sätzen erkennen kann, werde ich die englische (Original-)Fassung in meiner Rezension bewerten, damit ich dem Film gerecht werde.

Die erste Szenen führen den Zuschauer sehr gut in die Welt von Rose und Lissa ein. Es wird direkt zu Anfang das traumatische Ereignis gezeigt, welches dem Zuschauer (zusammen mit später folgenden Erklärungen) ein tieferes Verständnis von Lissas Psyche und der besonderen Verbindung zwischen Rose und Lissa geben kann.

In den Anfangsminuten werden die verschiedenen "Kreaturen" erklärt, die den Zuschauer durch den Film begleiten werden. Hier wird ganz klar, dass Vampire Academy von den vielen Vorläufern wie z.B. Twilight abweicht. In dieser Welt der Vampire gibt es grundsätzlich verschiedene Arten von Vampiren. Und endlich mal sind Vampire (Moroi) nicht unendlich stark, schnell und übermächtig. Sie sind bis auf einige kleine Zusatzfähigkeiten ziemlich normal. Natürlich gibt es auch die Bilderbuchvampire (schnell, stark, böse und Sonnenallergiker), hier Strigoi genannt. Spannend ist die (für mich) neue Gruppe der Dhampire. Halbvampire die wie Menschen essen und leben, aber Eigenschaften wie Reflexe und eine gewisse Stärke von den Vampireltern vermacht bekommen haben.

.
Für diejenigen, die den Film noch nicht gesehen haben und ihn noch sehen möchten werde ich jetzt ein vorzeitiges Fazit ziehen, ohne zu spoilern. Fakt ist, dass das Genre in letzter Zeit ziemlich ausgeluscht ist, man kann aber reinen Gewissens sagen, dass dieser Film nicht wie Twiligt ist. Es geht natürlich auch um Liebe in den verschiedenen Szenen des Films, aber durch die menschenähnlichen Eigenschaften der Vampire und Dhampire geht es auch um einen Kampf darum seinen Platz in der Welt zu finden. Schließlich sind die Protagonisten überwiegend Teenager.
Abschließend kann man sagen, dass der Film erfrischend anders ist und definitiv seinen Preis wert ist.

Vorsicht, evtl. Spoiler!

Im Film liegt der Fokus (wie im Buch) praktisch immer auf Rose, was den Fokus aber auch automatisch auf Lissa lenkt, denn laut Roses Divise kommen Moroi (in Ihrem Fall besonders Lissa) immer zuerst.
Der Film fängt die anfängliche Unreife von Rose sehr gut ein, sie ist eine Art Partygirl, immer waghalsig und um keinen Flirt verlegen. Doch es wird mehrmals erwähnt, dass sie immernoch Ihre Unschuld behalten hat, was sie also zu keinem leicht zu habenen Flittchen, oder um in der Sprache des Films zu bleiben, einer Bluthure macht. Im weiteren Verlauf des Films wird Rose durch Ihre Aufgabe Lissa zu beschützen und durch den guten Einfluss Dimitiris immer reifer und erwachsener, verliert aber trotzdem nicht den neckischen Charme, der durch die Darstellerin sehr gut eingefangen wurde.

Auch Lissa macht eine Entwicklung durch, wird durch Ihre neue Gabe des Geistes immer selbstbewusster und lässt sich nicht so leicht unterkriegen. Am Ende schafft Sie es sogar sich gegen das Oberhaupt der Moroi, die Königin Tatiana zu behaupten.

Schlussendlich kann man sagen, dass ich keinen negativen Punkt an dem Film finden kann, der mich gestört hat. Díe ab und an auftretene Ungenauigkeit was Szenen aus dem Buch anbelangt dient dem Zweck den Film auf eine kinotaugliche Zeit zu bringen. Das wird man aber bei jeder Verfilmung fesststellen, denn dies tritt sogar bei Hörbuchfassungen von 8+ Stunden auf.

Fazit: Klar Kaufempfehlung!
2 Personen fanden das hilfreich
katzeAm 15. März 2014 in Deutschland rezensiert
5.0 von 5 Sternen
Gelungener Auftakt einer Beststellerserie
Verifizierter Kauf
Die Bücherreihe "Vampire Academy" hatte mich sofort in ihren Bann gezogen. Umso besorgter war ich über die Umsetzung in dem Film. Ich ging mit Freude und gleichzeitig mit Bedenken ins Kino. Und als ich wieder rausging strahlte ich über das ganze Gesicht. Mit ein paar kleinen Abweichungen, die kaum bis gar nicht auffallen und auch nicht stören, und ein paar kleinen Ergänzungen (gleich mehr), ist der erste Teil der "VA"-Reihe erschienen und war fantastisch.

Handlung:(eventuell Spoiler)
Rose Hathaway, Dhampir, und Lissa Dragomir, königliche Moroi, sind seit einem Jahr auf der Flucht. Eines Nachts tauchen die Wächter der St.Vladimir Akademie, unter ihnen Dimitri Belikov, auf, um die beiden zurückzubringen. Nach einem kleinem Kampf und einem Strigoi Angriff erreichen sie die Academy und haben nun wieder unterricht. Doch es ist kein ruhiges Comeback der Beiden. Mysteriöse Dinge passieren, Intrigen werden gesponnen, dann ist da Lissa's,anfangs, rätselhafte Gabe und noch Rose's Zusatzstunden mit dem heißen Wächter Dimitri. Eine packende Story, die viele in ihren Bann zieht, beginnt.

Positiv:
-gute Besetzung; Zoe Deutsch bringt Rose sehr gut rüber, mit Witz und dem typischen Rose Sarkasmus, Lucy Fry stellt eine fantastische Lissa dar, die etwas taffer ist als im Buch, aber zugleich auch die verletzliche Seite beibehält, Danila Kozlovsky bringt Dimitri sehr gut und authentisch rüber,ebenfalls typisch Dimitri
-gute Location: die Academy war sehr schön gelegen und das Gebäude entsprach sehr gut den Beschreibungen im Buch
-Umsetzung: es waren einige Ergänzungen in dem Film zu sehen; z. B. wie Sonja Karp zum Strigoi wurde und was Lissa träumt (also nicht nur die Gefühle von Rose und Lissa)
-ebenso fand ich es toll,dass man sieht wenn Rose in Lissa's Kopf ist, da ihre Augen golden werden
Es gibt noch so viel zu schreiben möchte aber nicht alles verraten,außer ein kleiner negativer Punkt, der nichts mit der eigentlichen Umsetzung zu tun hat.
Negativ:
-die Altersfreigabe;vielleicht geht es nur mir so,aber ich denke es ist einfach nichts für Kinder ab 6, ja ich weiß da steht ab 12,aber Kinder ab 6 dürfen mit Eltern rein und es waren auch einige jüngere Kinder da,aber ich finde der Film müsste FSK 16 bekommen, da in dem Film ein paar derbe Wörter vorkommen und auch ein paar Szenen drin sind, die einfach nicht für Kinder ab 6 geeignet sind. Natürlich ist da keine übergroße Brutalität vorhanden,aber es ist einfach nichts für 6jährige.Vielleicht ist das Ansichtssache,aber ich finde es so.

Zu der Blu-ray an sich kann ich natürlich nocht nichts schreiben,aber das erfolgt noch,sobald ich sie habe.
Ich hoffe,dass diese Bewertung etwas hilfreich war,ich wollte noch nicht zu vielschreiben,da der Film gerade in den Kinos erschienen ist und ich nicht zu viel Spoilern wollte. Um es auf den Punkt zu bringen,der Gang ins Kino für diesen Film (meiner Meinung nach) ist nicht verschwendet.

Viele liebe Grüße
katze
5 Personen fanden das hilfreich
deadlyshadow0802Am 2. November 2014 in Deutschland rezensiert
5.0 von 5 Sternen
Bin verzaubert!! Schade nur, dass es wohl bei diesem Teil der Reihe bleiben wird...
Verifizierter Kauf
Da die Thematik ja schon bekannt ist nur meine persönliche Meinung zum Film.

Auf den Film bin ich gestoßen nachdem ich mir "Beautiful Creatures" gekauft hatte und dieser Film (VA) mir bei Amazon vorgeschlagen wurde. Wenn ich ehrlich bin, hätte ich mir ansonsten eher weniger einen Film der "Vampire Acadamy" heißt näher angeschaut. Aber meine Vorurteile des Names wegen waren total unbegründet! Denn wir haben hier eine wirklich gelungene "Paranormal Romance Komödie" mit den richtigen Zutaten nämlich jaaa einer Liebesgeschichte (die wie ich finde gut rüber kommt *schmacht* Ballszene und auch nie zu übertrieben oder kitschig wird), Fantasy (schließlich gehts hier um "Vampire", mit einer interessanten Auslegung des Vampirmythos), ein paar Intrigen, ist ja schließlich auch eine Acadamy, also Schule und natürlich Action, aber nicht so viel als, dass es irgendwie lächerlich wirken würde (und außerdem gehts hier ja um..jedenfalls bei Rose um eine "Kampfausbildung")
Der Film ist witzig, wird nicht langweilig und hat mich sofort in seinen Bann gezogen. Ich habe ihn bestimmt mittlerweile schon 3x gesehen. Da ich die Bücher erst nach diesem Film gelesen habe (und sie in 1 1/2 Wochen verschlungen habe) kann ich schlecht sagen, was mir bei diesem Film im Vergleich zum Buch gefehlt hätte.
Trotzdem denke ich die ganze schlechte Kritik, die der Film leider erhalten hat, hat er nicht verdient.
Die zwei Hauptdarstellerinnen und auch die Hauptdarsteller sind sehr gut gewählt. Es sind alles noch unbekannte Gesichter und hätten gut gepasst für eine lange Reihe von Filmen, die es verdient hätten so gehypt zu werden wie z.B. die Twilight Saga! Und das soll keine Kritik an Twilight sein, die Film finde ich auch toll, aber es ist unfair so etwas neuem und frischem wie Vampire Academy keine Chance zu geben. :(

Also schaut euch den Film an! Gute Stimmung, stimmiger Soundtrack und nicht nur was für "Tennies" sondern auch Twennies wie mich :) Nicht vom Titel täuschen lassen! ;-)

Absolute Kaufempfehlung!!
jj1966Am 20. Juni 2022 in Deutschland rezensiert
5.0 von 5 Sternen
film und bücher?
Verifizierter Kauf
Der Film ist gut gemacht, jetzt will ich den rest auch wissen
Alle Rezensionen ansehen