Wählen Sie Ihre Cookie-Einstellungen

Wir verwenden Cookies und ähnliche Tools, die erforderlich sind, um Ihnen Einkäufe zu ermöglichen, Ihr Einkaufserlebnis zu verbessern und unsere Dienste bereitzustellen. Dies wird auch in unseren Cookie-Bestimmungen beschrieben. Wir verwenden diese Cookies auch, um nachzuvollziehen, wie Kunden unsere Dienste nutzen (z. B. durch Messung der Websiteaufrufe), damit wir Verbesserungen vornehmen können.

Wenn Sie damit einverstanden sind, verwenden wir auch Cookies, um Ihr Einkaufserlebnis in den Stores zu ergänzen. Dies wird auch in unseren Cookie-Bestimmungen beschrieben. Dies beinhaltet die Verwendung von Cookies von Erst- und Drittanbietern, die Standardgeräteinformationen wie eine eindeutige Kennzeichnung speichern oder darauf zugreifen. Drittanbieter verwenden Cookies, um personalisierte Anzeigen zu schalten, deren Wirksamkeit zu messen, Erkenntnisse über Zielgruppen zu generieren und Produkte zu entwickeln und zu verbessern. Klicken Sie auf „Cookies anpassen“, um diese Cookies abzulehnen, detailliertere Einstellungen vorzunehmen oder mehr zu erfahren. Sie können Ihre Auswahl jederzeit ändern, indem Sie die Cookie-Einstellungen, wie in den Cookie-Bestimmungen beschrieben, aufrufen. Um mehr darüber zu erfahren, wie und zu welchen Zwecken Amazon personenbezogene Daten (z. B. den Bestellverlauf im Amazon Store) verwendet, lesen Sie bitte unsere Datenschutzerklärung.

Verborgene Schönheit [dt./OV]

 (5.079)
6,71 Std. 37 Min.2017X-Ray16
Als einem erfolgreichen Werbeleiter in New York eine persönliche Tragödie widerfährt und er sich aus dem Leben zurückzieht, schmieden seine Freunde einen drastischen Plan, um ihn zu erreichen, bevor er alles verliert. Sie treiben ihn bis an den äußersten Rand und zwingen ihn, die Wahrheit auf überraschende und zutiefst menschliche Weise zu konfrontieren. Dieses zum Nachdenken anregende Drama vom Oscar-gekrönten Regisseur David Frankel erkundet, wie auch der tiefste Verlust Momente der Schönheit offenbaren kann und wie die Konstanten von Liebe, Zeit und Tod in einem voll gelebten Leben miteinander verbunden sind.
Regie
David Frankel
Hauptdarsteller
Will SmithEdward NortonKeira Knightley
Genre
DramaRomantik
Untertitel
Deutsch [UT]English [CC]
Wiedergabesprachen
DeutschEnglish
Sie haben 30 Tage, um ein geliehenes Video zu starten und dann 48 Stunden, um es anzusehen.

Mit Prime für 0,00 € ansehen

Zur Watchlist hinzufügen
Zur Watchlist
hinzufügen
Alle Preise inkl. MwSt.
Mit der Bestellung oder Wiedergabe erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen einverstanden. Verkauft durch Amazon Digital Germany GmbH.

Weitere Informationen

Nebendarsteller
Michael PeñaNaomie HarrisJacob LatimoreKate WinsletHelen Mirren
Produzenten
Allan Loeb
Studio
Warner Brothers
Inhaltsempfehlung
AlkoholkonsumSchimpfwörtersexuelle InhalteGewalt
Kaufrechte
Direkt streamen Details
Format
Prime Video (Online-Video wird gestreamt)
Geräte
Kann auf unterstützten Geräten angesehen werden

Rezensionen

4,5 von 5 Sternen

5079 Bewertungen aus einem anderen Land

  1. 70% der Bewertungen haben 5 Sterne
  2. 17% der Bewertungen haben 4 Sterne
  3. 8% der Bewertungen haben 3 Sterne
  4. 2% der Bewertungen haben 2 Sterne
  5. 2% der Bewertungen haben 1 Sterne
Sortiert nach:

Top-Rezensionen aus Deutschland

Andreas E.Am 1. Dezember 2017 in Deutschland rezensiert
5.0 von 5 Sternen
Tiefgang mit hohem Taschentuchfaktor
Verifizierter Kauf
Dieser Film ist durch die Erzählweise, die Erinnerungen und die große Erkenntnis am Schluss einer der besten Filme die ich je gesehen habe. Nicht nur meine Frau und meine Tochter mussten weinen, auch ich war von den Gefühlen überwältigt.
Ohne zu viel zu erzählen geht es in dem Film um einen Verlust und wie die Charaktere versuchen damit fertig zu werden, bzw. wie das Umfeld zu helfen versucht.
Die Besetzung ist äußerst gelungen, die Dialoge sind gut verständlich und wir werden ihn uns häufiger ansehen.

Fazit: Taschentücher sind ein Muss bei diesem Film
51 Personen fanden das hilfreich
MKAm 20. Juni 2017 in Deutschland rezensiert
4.0 von 5 Sternen
Ein weises, tröstliches "Märchen-Melodram"
Verifizierter Kauf
"Verborgene Schönheit", im Original "Collateral Beauty", Regie: David Frankel (u.a. "Der Teufel trägt Prada, 2006) appelliert an unser Gemüt, unser Gefühl und Mitgefühl. Dieses Melodram verbindet Elemente einer Tragödie mit denen eines Märchens und webt sanft Humor, tröstliche Lebensweisheiten und viel Zartgefühl ein. Ich finde es für die richtige Einstufung des Films wichtig, zu erwähnen, dass seine Handlung größtenteils in der Vorweihnachtszeit angesiedelt ist und er in den USA Mitte Dezember 2016 in den Kinos anlief, es sich also um einen "Weihnachtsfilm" handelt. Das bedeutet allerdings nicht, dass er nur in dieser Zeit angesehen werden könnte, denn seine Themen sind jahreszeitenunabhängig.

Howard (Will Smith) ist der Gründer und Chef einer aufstrebenden New Yorker Werbeagentur, dessen Motto die Beantwortung der Frage: Wieso?" ist. Auf die Frage: 'Wieso können wir uns motivieren?' lautet seine Antwort: „Zeit, Liebe und Tod. Diese drei Dinge verbinden jeden einzelnen Menschen auf der Erde. Wir sehnen uns nach Liebe. Wir wünschen uns mehr Zeit. Und wir fürchten uns vorm Tod.“

Drei Jahre später hat ihn der Tod seiner 6 Jahre alten Tochter aus der Bahn geworfen, nichts in seinem Leben scheint mehr einen Sinn zu ergeben. Er fühlt sich leer und gelähmt, verbringt tagelang seine Zeit damit, im Büro Gebilde aus Dominosteinen aufzubauen, um sie dann einstürzen zu lassen, setzt sich in einen Hundepark und schreibt Briefe an die Zeit, die Liebe und den Tod, die er auch abschickt. Seine Kollegen und Freunde Whit (Edward Norton), Claire (Kate Winslet) und Simon (Michael Peña), allesamt von eigenen Problemen belastet, wollen die Agentur retten und Howard "wachrütteln", notfalls würden sie ihm aber sogar die Geschäftsfähigkeit entziehen lassen. Dazu verfallen sie auf die Idee, in seine "Lebenswirklichkeit" einzutauchen und den Tod, die Zeit und die Liebe als Antworten auf seine Briefe leibhaftig vor ihm erscheinen zu lassen und eine Detektivin auf ihn anzusetzen, die seine Reaktion dokumentiert. So kommt es also, dass Howard plötzlich vom personifizierten Tod (gespielt von Helen Mirren), der Zeit (gespielt von James Latimore) und der Liebe (gespielt von Keira Knightely) angesprochen und herausgefordert wird.

Der Plot klingt zugegebenermaßen abstrus, wird aber nachvollziehbar und liebenswürdig entwickelt. Die Dialoge zwischen den Figuren kommen oft alltagstauglichen philosophischen oder empirischen Aphorismen gleich und zeugen von Lebenserfahrung. Sie spenden Wärme, Trost, Zuversicht, ermöglichen Howard die nötige Trauerarbeit, ermuntern ihn dazu, ohne schlechtes Gewissen den Schmerz und die Tochter loszulassen und weiterzuleben. Insofern fließt der Sinn des Titels "Collateral Beauty", der so viel bedeutet wie "die Schönheit nebenbei" oder "die mit einhergehende, begleitende Schönheit" ein, der poetisch ins Deutsche übersetzt wurde und der impliziert, es gäbe zwischen allen Dingen eine Verbindung und damit immer auch positive, Hoffnung und Kraft spendende Momente, Erinnerungen, Empfindungen, selbst nach den schlimmsten Schicksalsschlägen, wenngleich sie oft erst zu einem späteren Zeitpunkt erkennbar würden.

Dass Howards Mitarbeiter ebenfalls gravierende Sorgen mit sich herumtragen, lässt den Vorwurf zu, Drehbuchautor Allan Loeb wolle zu viel behandeln und verzettele sich. Der Film bietet dann tatsächlich nicht genug Platz, um sie alle adäquat zu erörtern. Vielleicht aber wurde es absichtlich dabei belassen, damit nur anzudeuten, dass eben "jeder sein Päckchen zu tragen habe".
Schade finde ich, dass die Unterredungen zwischen den Hauptfiguren und dem Tod, der Zeit und der Liebe gar so kurz dahingetupft ausfallen. An der Stelle hätte ich mir mehr Tiefe gewünscht.

Weshalb "Verborgene Schönheit" vor allem von US-Kritikern als "sentimentaler Tränenzieher" oder als "aufdringlich" bezeichnet wird, verstehe ich nicht. Ich finde die Grundidee liebenswürdig, die Umsetzung gefühlvoll, aber nicht unangebracht sentimental oder schwülstig, seine zentrale Aussage tröstlich, warmherzig, idealistisch und fantasievoll. Besonders angetan bin ich vom überraschenden Ende, durch das sich für den Zuschauer geschickt die Perspektive verschiebt und die Wahrnehmung dreht.

Will Smiths sensible schauspielerische Leistung, wie er den von der Welt abgewandten, an ihr nicht mehr interessierten, wütenden, verbittert-zynischen, tatsächlich seinen Verstand anzweifelnden Mann gibt, dessen innere Verkrustung allmählich wieder zu bröckeln beginnt, das hat mir gleichfalls gefallen; auch diesbezüglich kann ich das "Eindreschen" mancher Kritiker andernorts nicht nachvollziehen.

Ich hoffe, dass "Verborgene Schönheit" für vom Schicksal ähnlich Geprüfte von therapeutischem Nutzen und tröstlich sein kann. Für die anderen ist das Melodram ein sehenswerter Balsam für die Seele, und das nicht nur zur Weihnachtszeit, vorausgesetzt, man lässt sich gerne im Innersten berühren und ein bisschen verwirren.
48 Personen fanden das hilfreich
Amazon KundeAm 2. Oktober 2021 in Deutschland rezensiert
1.0 von 5 Sternen
Nicht nur die Schönheit bleibt hier verborgen
Verifizierter Kauf
So tiefsinnig wie das Tageshoroskop einer Lokalgazette und so bewegend wie ein Segelausflug bei absoluter Windstille, schert sich das Drehbuch keinen Deut um echte Emotionen oder auch nur ansatzweise nachvollziehbares zwischenmenschliches Verhalten, sondern setzt scheinbar all seine Hoffnungen in die zahlreich gedungenen Superstars, die aber ihrerseits hilflos sind angesichts der haarsträubenden Texte, welche aufzusagen sie sich verpflichten ließen.
Wer sich dem nicht gewachsen sieht, dennoch aber ein ungefähres Gefühl für den Film bekommen möchte, der sollte eine penetrant riechende Duftkerze anzünden, eine Zwiebel hacken und ein großes Glas unverdünnten Sirups trinken. Wovon selbstverständlich abzuraten ist!
QQ
9 Personen fanden das hilfreich
M.F.Am 22. September 2017 in Deutschland rezensiert
5.0 von 5 Sternen
Sehenswert!!
Verifizierter Kauf
Ich gebe selten Bewertungen über Filme ab denn, jeder hat seinen eigenen Geschmack.

Aber bei diesem wirklich emotionalen und grandiosen Film, muss ich es doch tun!
Ich habe von dem Film nie etwas mitbekommen, keine Kinovorschau, keine Werbung etc.
Auf einem Flug nach New York sah ich dann den Film und dachte mir "mit Will Smith muss er ja gut sein".
Aber das er so gut ist und dazu noch so emotional das man im Flugzeug sitzt und tränen in den Augen hat ist wahnsinn.

Ich kann diesen Film jeden empfehlen.
Und ja, auch wenn man am Ende vielleicht der Meinung ist, dass es zu viel war oder der Realität zu weit entfernt ist, so hat der Film einen gefesselt und berührt. Und das schafft nur ein guter Film!

MFG
26 Personen fanden das hilfreich
gvLAm 15. Mai 2021 in Deutschland rezensiert
5.0 von 5 Sternen
Entfesselung aus der Verstrickung in einen Schicksalsschlag
Verifizierter Kauf
Der Film zeigt großes Theaterschauspiel. Er lebt von seinen Dialogen und könnte ebenso gut auf der Bühne aufgeführt werden - zumal er diesen Bezug auch explizit selber herausstellt. Herausragend in ihren Rollen: Will Smith und Helen Mirren. Und dann gibt es noch Kate Winslet und Keira Knightly, ohne die anderen Schauspieler abwerten zu wollen. Dieser Film ist tatsächlich exzellent besetzt.

Dreh- und Angelpunkt für alles Geschehen ist der Tod eines kleinen Mädchens. Will Smith ist in die Rolle des Vaters eingetaucht. Er ist nur noch ein Schatten seiner selbst. Seine Firma steht unter Druck, denn er kann die Kontakte zu den wichtigen Auftraggebern der Agentur nicht mehr pflegen. Alles läuft bei ihm ins Leere. Er baut Dominosteine zu Gebäudelandschaften auf. Tagelang. Denn stößt er einen der Steine um, und alles sackt in sich zusammen. Ein Spiegelbild seines Lebens. Er ist gefangen in seiner abgrundtiefen Trauer. Sein Credo, dass der Tod, die Liebe und die Zeil alles bewegen und in der Werbung die maßgeblichen Impulse setzen, hat sich gegen ihn gewandt. Der schreibt ihnen Briefe. Dem Tod. Der Liebe. Der Zeit. Und er wendet sich gegen sie. Sagt sich los von ihnen. Fordert den Tod heraus. Doch der Tod setzt seinem Leben kein Ende.

Es gibt eine Dreiergruppe in der Firma. Sein Gründungspartner und zwei talentierte Mitarbeiter. All ihre Arbeit, ihr Engagement stecken im Unternehmen und ihr Anführer Howard Inlet fährt all das gerade vor die Wand. Ein Verkauf wäre möglich. Doch es gibt eine Kommunikation mehr mit Howard. Er hat sich eingekapselt.

Eine andere Dreiergruppe tritt auf den Plan. Schauspieler proben ein Bühnenstück, und wie es so ist wenn man kein Star ist und sich die Rollen aussuchen kann ... eine der Schauspielerinnen bewirbt sich im Vorbeigehen um einen Job in der Marketingagentur, überzeugt mit einem einzigen Satz und bringt damit eine Idee ins Rollen. Schauspieler sollen die Rollen von Tod, Liebe und Zeit spielen. Wenn Howard nicht an der Wirklichkeit der anderen partizipieren kann, dann soll die Kommunikation eben in seiner Wirklichkeit stattfinden - dem Hadern mit den drei Größen, die Howard als die Beweger des Lebens ansieht.

Ganz groß trumpft Helen Mirren auf. Sie spielt des Rolle des Todes. Es ist ihre Rolle. Wie subtil, wie unwiderstehlich sie diese Rolle interpretiert und umsetzt! So ganz anders als die Bilder vom Tod, die unser Leben gemeinhin prägen. Das ist ganz große Klasse. Will Smith steht ihr nicht nach. Er lebt ein einer Blase der Verbitterung. Alles hätte er gegeben. Alles hätte er getan, um seiner Tochter das Leben zu retten. Er kann und will das leben nicht akzeptieren wie es ist. Der Zorn, der in seiner Anklage gegen die Person des Todes und der Zeit aus ihm herausbrechen - er schleudert ihnen den Trost von Wissenschaft und Glauben und Philosophie mit Verachtung vor die Füße. Lächerlicher ist das alles. Denkt er. Und dann beginnt die Mauer zu bröckeln. Risse entstehen, und die Geschichte nimmt ihren Lauf.

Wer niemals selber Trauer und Leid erfahren hat, könnte sich schwertun mit diesem Film und sich fragen, was all das soll. Wer schon einmal selber eine Ahnung vom Schmerz der Trauer hatte, wird etwas damit anfangen können. Eine klare Empfehlung.
5 Personen fanden das hilfreich
ZerberusAm 31. Dezember 2017 in Deutschland rezensiert
5.0 von 5 Sternen
Wem „Sieben Leben“ gefallen hat, wird sich möglicherweise auch mit „Verborgene Schönheit“ gut unterhalten.
Verifizierter Kauf
Es handelt sich hier um ein sentimentales Filmdrama von dem Regisseur David Frankel aus dem Jahr 2016. Thematisch soll sich der Film an dem James-Stewart-Klassiker „Ist das Leben nicht schön?“ anlehnen. Selbst bei einer sehr großzügigen Interpretation der Filmhandlung konnte ich diesbezügliche Parallelen nicht feststellen.

Der in New York lebende Werbefachmann Howard Inlet gerät in eine tiefe Krise, nachdem er seine kleine Tochter verloren hat. Dies lässt ihn sein Leben immer sinnloser erscheinen und er kapselt sich zunehmend von seiner Umwelt ab. Seine Freunde und Arbeitskollegen machen sich Sorgen und versuchen, ihn mit einer äußerst ungewöhnlichen Idee wieder ins reale Leben zurückzuholen.

Der Streifen ist mit Will Smith, Edward Norton, Keira Knightley, Michael Peña, Naomie Harris, Jacob Latimore, Kate Winslet und Helen Mirren äußerst hochwertig besetzt.

Mir hat der Film trotz der kuriosen und manchmal etwas überambitioniert konstruierten Story sehr gut gefallen. Ein unkonventioneller und nachdenklich angelegter Streifen ohne Längen der am Ende eine überraschende Wendung bereithält.
18 Personen fanden das hilfreich
Doreen DehlerAm 17. Oktober 2021 in Deutschland rezensiert
5.0 von 5 Sternen
Der Kampf mit der Überschrift
Verifizierter Kauf
Warum muss man bei Filmen/Serien eigentlich auch den ganzen Text-Wahnsinn eintippen?!
Ich hab gar nicht allzu viel zu sagen, ist doch ohnehin alles komplett subjektiv.

Der Film hat mich berührt, hat mich mitgerissen. Die Schauspieler haben m. E. transportiert was ausgedrückt werden sollte und ihren Job zumindest insofern super gemacht, als dass ich voll in der Story gesteckt habe und es ihnen abgekauft habe.

Das ist es doch worum es geht, oder?!
Egal, ob die Geschichte nun total abstrakt, realitätsnah, fantastisch oder fiktional daher kommt bzw. kommen soll, wichtig ist, dass der Zuschauer mitgenommen wird.
4 Personen fanden das hilfreich
J.O.Am 26. Oktober 2021 in Deutschland rezensiert
4.0 von 5 Sternen
Rührselig und schön...
Verifizierter Kauf
Im Kino ein Flop und für mich zwar auch nicht wirklich Topp, aber immerhin noch Schön und Rührselig genug um einige Tränen zu vergießen. Bei solchen Filmen möchte ich gar nicht nach Logiklöchern und Fehlern suchen, sondern mich einfach nur in die Geschichte fallen lassen. Die Grundidee und die Umsetzung mit all diesen hochgradig talentierten SchauspielerInnen machten es mir auch leicht. Das was die Macher dieses Films unter "Verborgene Schönheit" beim Tod eines Kindes wirklich verstanden haben, war mir zwar auch nicht ganz klar, aber ich denke man wollte, dass man dies selbst herausfinden sollte. Das Conclusio aus diesem Filmerlebnis für mich war, dass das Leben nach so einem Schicksalsschlag und auch der Tod selbst nicht immer böse sein müssen. Wenn man es schafft mit dem Schmerz zu leben und dennoch die geliebten Menschen die man verloren hat in wacher Erinnerung zu behalten, kann ein Leben danach durchaus noch lebenswert und schön sein. Klingt vielleicht etwas kitschig und ich weiß nicht ob ich selbst diese Stärke aufbringen könnte, aber Filme wie diese können vielleicht Mut machen. Ich weiß es nicht genau, möchte aber daran glauben können...
2 Personen fanden das hilfreich
Alle Rezensionen ansehen