Wählen Sie Ihre Cookie-Einstellungen

Wir verwenden Cookies und ähnliche Tools, die erforderlich sind, um Ihnen Einkäufe zu ermöglichen, Ihr Einkaufserlebnis zu verbessern und unsere Dienste bereitzustellen. Dies wird auch in unseren Cookie-Bestimmungen beschrieben. Wir verwenden diese Cookies auch, um nachzuvollziehen, wie Kunden unsere Dienste nutzen (z. B. durch Messung der Websiteaufrufe), damit wir Verbesserungen vornehmen können.

Wenn Sie damit einverstanden sind, verwenden wir auch Cookies, um Ihr Einkaufserlebnis in den Stores zu ergänzen. Dies wird auch in unseren Cookie-Bestimmungen beschrieben. Dies beinhaltet die Verwendung von Cookies von Erst- und Drittanbietern, die Standardgeräteinformationen wie eine eindeutige Kennzeichnung speichern oder darauf zugreifen. Drittanbieter verwenden Cookies, um personalisierte Anzeigen zu schalten, deren Wirksamkeit zu messen, Erkenntnisse über Zielgruppen zu generieren und Produkte zu entwickeln und zu verbessern. Klicken Sie auf „Cookies anpassen“, um diese Cookies abzulehnen, detailliertere Einstellungen vorzunehmen oder mehr zu erfahren. Sie können Ihre Auswahl jederzeit ändern, indem Sie die Cookie-Einstellungen, wie in den Cookie-Bestimmungen beschrieben, aufrufen. Um mehr darüber zu erfahren, wie und zu welchen Zwecken Amazon personenbezogene Daten (z. B. den Bestellverlauf im Amazon Store) verwendet, lesen Sie bitte unsere Datenschutzerklärung.

Der Vorname

 (16.841)
7,11 Std. 27 Min.2019X-Ray6
Bissige, vergnügliche Komödie mit Tiefgang um ein Abendessen, das wegen eines Streits über einen Vornamen völlig eskaliert.
Regie
Sönke Wortmann
Hauptdarsteller
Christoph Maria HerbstFlorian David FitzCaroline Peters
Genre
Komödien
Untertitel
Deutsch [UT]
Wiedergabesprachen
Deutsch
Sie haben 30 Tage, um ein geliehenes Video zu starten und dann 48 Stunden, um es anzusehen.
Zur Watchlist hinzufügen
Zur Watchlist
hinzufügen
Alle Preise inkl. MwSt.
Mit der Bestellung oder Wiedergabe erklärst du dich mit unseren Nutzungsbedingungen einverstanden. Verkauft von Amazon Digital Germany GmbH.

Weitere Informationen

Nebendarsteller
Jusus von DohnányiJanina UhseIris BerbenSerkan Kaya
Produzenten
Tom SpießMarc Conrad
Studio
Constantin Film
Kaufrechte
Direkt streamen Details
Format
Prime Video (Online-Video wird gestreamt)
Geräte
Kann auf unterstützten Geräten angesehen werden

Rezensionen

4,3 von 5 Sternen

16841 Bewertungen aus einem anderen Land

  1. 63% der Bewertungen haben 5 Sterne
  2. 20% der Bewertungen haben 4 Sterne
  3. 11% der Bewertungen haben 3 Sterne
  4. 4% der Bewertungen haben 2 Sterne
  5. 3% der Bewertungen haben 1 Sterne
Sortiert nach:

Top-Rezensionen aus Deutschland

Cirsten R.Am 13. September 2022 in Deutschland rezensiert
5.0 von 5 Sternen
Humor ist, wenn man trotzdem lacht
Verifizierter Kauf
Ich mag deutsche Filme - dieser wurde mir empfohlen. Vielleicht bin ich mit zu hohen Erwartungen daran gegangen: Doch die wirklich lustigen Stellen waren rar. Die Kernaussage der Handlung regt jedenfalls zum Nachdenken an und sorgte bei uns in der Familie für Diskussionsstoff.
Eine Person fand das hilfreich
Amazon KundeAm 15. September 2022 in Deutschland rezensiert
5.0 von 5 Sternen
Ein schöner Film
Verifizierter Kauf
Dieser Film hat uns gut unterhalten. Er hatte nette Dialoge und die Schauspieler*innen mochten wir sowieso. Kann man sich auf jeden Fall mal angucken, wenn man Filme in dieser Richtung mag. Die Leihgebühr war er alle Mal wert.
Eine Person fand das hilfreich
P. MerlinoAm 20. September 2022 in Deutschland rezensiert
5.0 von 5 Sternen
Witzige Unterhaltung
Verifizierter Kauf
Ein wenig schwarzer Humor und Parodien von Beziehungen- ich fand, es war eine schöne Unterhaltung und die Leihgebühr wert!
KellerAm 19. September 2022 in Deutschland rezensiert
5.0 von 5 Sternen
gutes Film
Verifizierter Kauf
lustiger Film und zugleich werden auf einen gute Art und Weise diverse Themen angesprochen
A.M.Am 21. September 2022 in Deutschland rezensiert
4.0 von 5 Sternen
Good
Verifizierter Kauf
It was interressting. And I could undestand a lot, even thought my German is still not perfect.
Timotheus S.Am 8. September 2022 in Deutschland rezensiert
4.0 von 5 Sternen
Nicht schlecht, aber am Ende doch ein deutscher Film...
Verifizierter Kauf
Leider wie bei fast allen deutschen Filmen mit teils holprigen Dialogen und eher unrunden Übergängen. Irgendwann wird der Film leider langweiliger... Im Gegensatz zu ähnlichen (beispielsweise) französischen Filmen fehlt der Charme und Witz im Storytelling und in der Wortwahl.
Betty RührAm 9. August 2022 in Deutschland rezensiert
5.0 von 5 Sternen
Kaufe selten Filme, vor allem keine deutsche
Verifizierter Kauf
Habe den Film im Fernsehen gesehen und musste ihn einfach haben.
Genau mein Humor.
Habe bisher kaum Filme gekauft und noch nie einen deutschen. Aber Der Vorname musste sein =D
Die Schauspieler super, die Witze haben mich zum Lachen gebracht und die Qualität von Bild & Ton
Die meisten deutschen Filme gehen über das Männer-Frauen-Tema. Endlich mal was erfrischend neues
Eine Person fand das hilfreich
Das empathielose FilmlexikonAm 9. April 2019 in Deutschland rezensiert
4.0 von 5 Sternen
Von wegen "Name ist Schall und Rauch..." (aus Goethes Faust, der Tragödie erster Teil)
Verifizierter Kauf
Das Akademikerehepaar, der Literaturprofessor Stephan und seine Frau Elisabeth, eine Deutschlehrerin am Gymnasium ("Wir kennen uns schon seit der Grundschule!"), laden zum gemütlichen Abendessen in ihr Bonner Einfamilienhaus in der Goethestraße. Ihre Gäste: Jugendfreund René (ein Klarinettist und zartfühlende Künstlerseele) und Elisabeths jüngerer Bruder Thomas, ein reicher Immobilienmakler (ohne Abitur) nebst schwangerer Freundin Anna, einer Schauspielerin ("Die Castings sind krass stressig!"). Doch als Thomas noch vor dem Hauptgang (ohne Anna wohlgemerkt) aus einer Laune heraus den Namen ihres ungeborenen Sohnes verkündet, gerät der Abend komplett aus dem Ruder...

"Ihr könnt... Das ist doch nicht dein Ernst?!" - "Das kannst du ihm nicht antun!"
"Das ist nicht nur so 'ne Idee, das ist der Beginn einer Revolution!"

Mit Christoph Maria Herbst (Stromberg, Er ist wieder da) als wertkonservativer Literaturprofessor "Er trägt Cordanzüge wie eine zweite Haut und Bart aus Überzeugung" Stephan Berger ("Welches Klischee eines Literaturprofessors erfüllst du eigentlich nicht?"),
Caroline Peters (39 Folgen Mord mit Aussicht) als Deutschlehrerin "Ich war schon für Inklusion, als es das Wort noch gar nicht gab!" und Stephans Frau Elisabeth Berger-Böttcher ("Wehe, ihr wartet nicht auf mich!", "Ihr sollt auf mich WARTEN!", "Versteh ich nicht." - "Dann musst du halt mal HIER bleiben!" - "Entschuldige, dass ich für euch KOCHE!"),
Florian David Fitz (Vincent will Meer, als Carl Friedrich Gauß in Die Vermessung der Welt, Da geht noch was) als erfolgreicher Makler für Luxusimmobilien und Elisabeths jüngerer Bruder Thomas Böttcher ("Wann wurde nochmal die Bundesrepublik Deutschland gegründet?" - "Ähm..."),
Justus von Dohnányi (Frau Müller muss weg, Napola und mit Fitz in Männerherzen 1+2) als Orchestermusiker und enger Freund der Familie René König ("René und ich sind seit Kindheitstagen die besten Freundinnen. Er ist die Schwester, die ich nie hatte.")
und Janina Uhse (330 Folgen GZSZ) als Thomas schwangere Freundin Anna, die zu spät vom Casting kommt und gar nichts essen möchte.

"Nee, nee, wir können ruhig schon anfangen. Seit sie raucht, isst sie sowieso kaum noch was. Was soll ich sagen, pränataler Stress. Sie ist wahrscheinlich die erste Frau, die mit der Schwangerschaft ANFÄNGT zu rauchen!"

Außerdem in einer klitzekleinen Nebenrolle die 67-jährige Iris Berben (Sketch-up, Das Erbe der Guldenburgs) als Thomas & Elisabeths Mutter ("Hast du's denn schon mal mit Curry probiert?" - "Curry ins Curry?").

Regie führte im Jahr 2018 der 58-jährige Sönke Wortmann (Der bewegte Mann, Das Wunder von Bern, Frau Müller muss weg) nach dem französischen Theaterstück Le prénom von Alexandre de la Patellière und Matthieu Delaporte aus dem Jahr 2010 und ihrem gleichnamigen Film (von 2012) mit Charles Berling (mit Isabelle Huppert in Paul Verhoevens Elle), Valérie Benguigui (1961-2013, gewann den César für ihre Rolle), Patrick Bruel (Sänger & Pokerspieler), Judith El Zein und Guillaume de Tonquédec (erhielt ebenfalls einen César).

"Was ist denn deiner Meinung nach WERT, sich zu streiten?"

_Fazit: 87 Minuten Gesellschaftssatire und nahezu 1:1-Remake des französischen Originals von 2012 (das ich persönlich noch einen Tick besser finde). Der pseudointellektuelle Gott des Gemetzels lädt zum letzten Abendmahl: hier werden die größten Geheimnisse und schlimmsten Jugendsünden lustvoll serviert. Sobald sich die Tür zum Wohnzimmer von Stephan und Elisabeth öffnet, beginnt ein Feuerwerk an verbalen Spitzen und Gefechten, ein Wort ergibt das andere, ein Reizthema führt zum nächsten, ein falscher Blick liefert die Vorlage für einen weiteren Streit. Mit Wortwitz und Esprit bringt DER VORNAME die heile Fassade der Familie zum Bröckeln und wirft en passant diverse moralische Fragen auf. Scharfzüngig, augenzwinkernd, aberwitzig. Für mich 4/5**** vergnügliche Demaskierungen, die aufgrund latenter Konflikte und plakativer Meinungsverschiedenheiten schonungslos eskalieren, Note 2

Wenn Ihnen Kammerspiele wie Der Gott des Gemetzels (2011, mit Jodie Foster, John C. Reilly, Christoph Waltz, Kate Winslet, Regie: Roman Polanski) oder Frau Müller muss weg (2015, mit Gabriela Maria Schmeide, Anke Engelke, Justus von Dohnányi, Alwara Höfels, Ken Duken, Mina Tander, Regie: Sönke Wortmann) gefallen haben, könnte Ihnen dieses Kammerspiel eventuell auch gefallen.

Die Deutsche Film- und Medienbewertung (FBW) verlieh dem Film wie auch schon dem Original das Prädikat besonders wertvoll.

"Menschen streiten sich und raufen sich wieder zusammen. So ist das nun mal. In einer sich rasant verändernden Welt müssen wir auf die bauen, die wir lieben. Auch, wenn sie uns manchmal nerven oder sogar enttäuschen."

EXTRAS: Making-of 3:48, 7 Interviews (Christoph Maria Herbst 3:10, Caroline Peters 2:29, Florian David Fitz 3:23, Justus von Dohnányi 1:47, Janina Uhse 3:17, Iris Berben 2:35, Sönke Wortmann 2:31), Trailer 1:55 (NICHT anschauen, alles Wichtige wird hier schon verraten), ein Wendecover gibt es leider nicht.
Bildformat: 2.39:1 (16:9), Sprache/Ton: Deutsch Dolby Digital 5.1, Deutsch Stereo (Dolby Digital 2.0), Deutsche Hörfilmfassung (Dolby Digital 2.0), Untertitel: Deutsch für Hörgeschädigte, Englisch

"DU wolltest, dass er redet!" - "Ich wusste nicht, dass ich damit das TOR ZUR HÖLLE aufstoße!"
72 Personen fanden das hilfreich
Alle Rezensionen ansehen