Kundenrezension

Kundenrezension aus Deutschland 🇩🇪 am 10. Dezember 2021
Habe jetzt mehrere Sternenhimmel-Projektoren ausprobiert. Der Blisslights Sky Lite war der teuerste von allen. Es gibt bei diesen Projektoren, soweit ich das überblicken kann, drei verschiedene Designs bzw. Typen.

Das erste Design beinhaltet einen LED Projektor, einen grünen Laser und meistens noch einen weiteren, kleineren Projektor für Bilder.
Der große Projektor wirft eine Projektion an die Decke, welche an die Spiegelungen von Wasser erinnern, diese lassen sich in vier Farben, der Helligkeit und Geschwindigkeit der "Wellen" verändern. Dieser Effekt wird durch Lichtbrechung erzeugt und ist beweglich wie eine Wasseroberfläche.
Der grüne Laser ist dazu da, kleine Lichtpunkte, die an Sterne erinnern, an die Decke zu werfen. Hier hat man die Möglichkeit diese an- oder auszuschalten, oder einen "Atmungseffekt", also langsames Ein- und Ausblenden, einzustellen. Ein Einstellen des Lasers auf verschiedene, feste Helligkeitsstufen ist bei diesen Modellen leider nicht möglich.
Der dritte Projektor ist dazu da, ein feststehendes Bild, meistens Mond oder Planeten, an die Decke zu werfen. Wobei diese meistens keine gute Qualität haben.
Bei diesem Design erfolgt die Bedienung über eine Fernbedienung oder die Gerätetasten, man kann alle Effekte unabhängig von einander an- oder ausschalten. Hiervon gibt es die meisten Modelle in verschiedensten Formen, die Preise variieren von 20 bis 40 Euro

Beispielsweise sowas:
https://www.amazon.de/gp/product/B08VD2BPBJ/ref=ppx_yo_dt_b_asin_title_o07_s00?ie=UTF8&th=1

Das zweite Design, hierzu gehört auch der "BlissLights Sky lite", beinhaltet einen großen LED Projektor und einen blauen Laser.
Der LED Projektor ist dazu in der Lage einen sogenannten Nebula Effekt zu projizieren, welcher sich in Farbe und Helligkeit anpassen lässt. Es gibt auch noch andere "Bilder" aber die sehen im Grunde alle ähnlich aus. Im Gegensatz zu dem ersten Design erzeugt der Projektor hier mehr oder weniger ein feststehendes Bild, welches an einen farbigen Nebel erinnert. Dieser dreht sich langsam und die Rotationsgeschwindigkeit lässt sich anpassen.
Der Laser wirft Blaue kleine Sterne an die Decke, welche sich ebenfalls drehen. Bei diesem Modell kann man die Helligkeit der Sterne anpassen und die Bedienung erfolgt lediglich über eine App fürs Smartphone oder über drei Gerätetasten, eine Fernbedienung ist nicht vorhanden. Die verschiedenen Modelle dieses Designs kosten alle in etwa zwischen 50 und 60 Euro

Das dritte Design habe ich selber noch nicht ausprobiert. Es beinhaltet einen großen Projektor, welcher Bilder von einem realen Sternenhimmel an die Decke wirft. Hierbei werden wechselbare Bilder wie DIAs eingeschoben und ein realistisches aber unbewegliches Bild an der Decke erzeugt. Diese Projektoren sind in der Regel deutlich teurer als die anderen Designs und nennen sich auch Planetariumslampen.

Beispielsweise sowas:
https://www.amazon.de/Bresser-8847100-junior-AstroPlanetarium-deluxe/dp/B0039ZNZSW/ref=pb_allspark_dp_sims_pao_desktop_session_based_2/259-1557970-8121602?pd_rd_w=PrtGY&pf_rd_p=6d82d863-bb36-4169-bad3-3f007024b448&pf_rd_r=G4JKESCE1ZQ3Y0Z4057B&pd_rd_r=e9d2dee5-719c-43cf-837f-f5217ee9a167&pd_rd_wg=10Dv9&pd_rd_i=B0039ZNZSW&psc=1

(Auf reine Kinderlampen geht ich mal nicht ein)

Jetzt aber zum "Blisslights Sky Lite":

Ich hatte bereits mehrere Geräte vom Typ 1 ausprobiert und hier gab es immer eine Sache, die mich störte. Leider ist es bei diesen Geräten nicht möglich die Helligkeit des Lasers (Sternenpunkte) einzustellen. Es gibt lediglich An, Aus und Atmen. Außerdem ist bei diesem Typ der Laser immer grün. Ansonsten fand ich diesen Wasser-Effekt toll und die vier Farben reichten mir eigentlich auch. Das Mondbild hab ich eh immer ausgeschaltet, weil es bei allen Modellen schlecht aussah.
Meine Hoffnung war, dass der Blisslights Sky Lite mir deutlich mehr Möglichkeiten der Gestaltung bietet, nur leider bin ich schwer enttäuscht worden. Die Verarbeitungsqualität macht zwar einen deutlich besseren Eindruck als alle anderen Geräte, aber die Optik der Projektionen lässt wirklich zu wünschen übrig.
Ich bin bei diesem Gerät zwar dazu in der Lage die Helligkeit des Lasers einzustellen, aber die Qualität des Lasers ist schlecht. Die Lichtpunkte sind kleiner, nicht so kräftig und viel zu Gleichmäßig angeordnet, sodass ein Netzmuster entsteht. Mit Sternenhimmel hat das nichts zu tun. Außerdem stechen sie auch auf höchster Helligkeitsstufe nicht ausreichend hervor, zumindest im vergleich zu den preiswerteren Typen. Die Sterne sind auch in ihrer Erscheinung starr. Kein Schimmern, kein Blinken, kein Atmen, sie drehen sich lediglich in der gleichen Geschwindigkeit wie der Nebula Effekt. Die Rotation kann man hier auch nicht separat steuern, was ich an sich schon fragwürdig finde.
Den Nebula Effekt würde ich im Vergleich zum Wasser Effekt des ersten Typs als ziemlich langweilig bezeichnen. Man kann zwar RGB-mäßig alles schön anpassen, aber im Endeffekt dreht es sich nur und macht ansonsten nichts, auch die weiteren vordefinierten Bilder sind nicht besser.

Fazit:
Der Blisslights Sky Lite hat im Grunde keine Vorteile im Vergleich zu einem 20 Euro Projektor. Es gibt keinerlei kaufentscheidende Kriterien bei diesem Gerät. Die Steuerung über die App kann man sich in diesem Fall auch schenken.

!!! An alle Hersteller für Sternenhimmelprojektoren !!!
Entwerft doch mal bitte einen Typ1-Projektor, bei dem man den Laser besser steuern kann. Mehr Farben wären auch toll. Kann doch nicht so schwer sein...
65 Personen fanden diese Informationen hilfreich
Missbrauch melden Permalink