Wählen Sie Ihre Cookie-Einstellungen

Wir verwenden Cookies und ähnliche Tools, die erforderlich sind, um Ihnen Einkäufe zu ermöglichen, Ihr Einkaufserlebnis zu verbessern und unsere Dienste bereitzustellen. Dies wird auch in unseren Cookie-Bestimmungen beschrieben. Wir verwenden diese Cookies auch, um nachzuvollziehen, wie Kunden unsere Dienste nutzen (z. B. durch Messung der Websiteaufrufe), damit wir Verbesserungen vornehmen können.

Wenn Sie damit einverstanden sind, verwenden wir auch Cookies, um Ihr Einkaufserlebnis in den Stores zu ergänzen. Dies wird auch in unseren Cookie-Bestimmungen beschrieben. Dies beinhaltet die Verwendung von Cookies von Erst- und Drittanbietern, die Standardgeräteinformationen wie eine eindeutige Kennzeichnung speichern oder darauf zugreifen. Drittanbieter verwenden Cookies, um personalisierte Anzeigen zu schalten, deren Wirksamkeit zu messen, Erkenntnisse über Zielgruppen zu generieren und Produkte zu entwickeln und zu verbessern. Klicken Sie auf „Cookies anpassen“, um diese Cookies abzulehnen, detailliertere Einstellungen vorzunehmen oder mehr zu erfahren. Sie können Ihre Auswahl jederzeit ändern, indem Sie die Cookie-Einstellungen, wie in den Cookie-Bestimmungen beschrieben, aufrufen. Um mehr darüber zu erfahren, wie und zu welchen Zwecken Amazon personenbezogene Daten (z. B. den Bestellverlauf im Amazon Store) verwendet, lesen Sie bitte unsere Datenschutzerklärung.

Kundenrezension

TOP 100 REZENSENT
Rezension aus Deutschland vom 25. November 2019
...vorangestellt hier erstmal meine ganz persönliche Kurzübersicht über den neuen Echo Show 8. Ich finde ihn richtig prima, aber natürlich gibt es auch ein paar verbesserungswürdige Aspekte.

✅ Acht-Zoll-Touch-Display mit HD-Auflösung (1280 x 800 Pixel)
✅ Überraschend guter Sound durch zwei 51-mm-Lautsprecher (10 W je Kanal)
✅ 1-Megapixel-Kamera
✅ Vielseitige Einsatzmöglichkeiten, vor allem für Prime-Kunden
✅ Anbindung an die Sprachassissentin Alexa
✅ Sehr wertige Verarbeitung
✅ Schutz der Privatsphäre durch mechanische Kameraabdeckung und Mikrofon-/Kamera-aus-Taste sowie einfaches Löschen der aufgezeichneten Sprachaufzeichnungen
✅ Angemessenes Preis-Leistungs-Verhältnis

⛔️ Teilweise stark spiegelndes Display
⛔️ Zu heller Nachtmodus
⛔️ Nervige Alexa-Tipps nicht abstellbar
⛔️ Ohne Prime-Mitgliedschaft (und ggf. weitere Abos) nicht so gut nutzbar
⛔️ Nur eingeschränkte YouTube-Nutzung über Browser
⛔️ Keine Netflix-Unterstützung
⛔️ Internetbrowser kann nur über Sprachbefehl geöffnet werden
⛔️ Einstellmöglichkeiten (Schrift, Uhr) verbesserungswürdig
⛔️ Kein Akkubetrieb
⛔️ Kein integrierter Zigbee-Hub

Wer etwas mehr Zeit/Geduld hat, kann hier nun noch gerne weiterlesen:

🔹🔹🔹Hintergrund🔹🔹🔹
Vor etwas mehr als zwei Jahren ist der damals allererste Echo in unseren Haushalt eingezogen. Als die anfängliche Skepsis gegenüber der „immer mithörenden Alexa“ dann einigermaßen verflogen war und wir den hiermit verbundenen neuen Komfort zu schätzen begannen, kam noch ein Echo Dot dazu. Als die ersten Geräte mit Display herauskamen, fing ich zudem an mit der Anschaffung eines Echo Show zu liebäugeln. Ich habe lange zwischen dem Echo Show 5 (fünf Zoll-Display) und dem großen Echo Show der 2. Generation (zehn Zoll-Display) hin und her überlegt. Letztendlich konnte ich mich aber nie zu einem Kauf entschließen, weil mir das eine Gerät zu klein und das andere Gerät einfach zu groß war. Den darüberhinaus noch von Amazon angebotenen Echo Spot fand ich zwar irgendwie ganz witzig, aber eindeutig zu klein für meine Bedürfnisse.

Deshalb freue ich mich nun umso mehr über den diese Lücke schließenden Echo Show 8.

🔹🔹🔹Erster Eindruck und Einrichtung🔹🔹🔹
Als ich den Echo Show 8 ausgepackt habe, war ich etwas verwundert, dass er aufgrund seiner Keilform nach hinten heraus deutlich größer ist als erwartet. Vom Design her fügt er sich gut in die Produktfamilie ein. Er ist schlicht, aber trotzdem ansprechend. Ich habe mich für das anthrazitfarbene Modell entschieden. Der Lautsprecher ist mit Stoff bezogen. Vorne rechts oben befindet sich eine 1 Megapixel-Kamera. Auf der Geräterückseite befindet sich der Stromanschluss, ein Micro-USB-Anschluss sowie ein 3,5 mm-Audioanschluss (Klinke). Der Echo Show 8 hört mit vier Mikrophonen zu. An der Geräteunterseite befindet sich eine Gummierung für einen sicheren Stand des Gerätes. Wenn man mag, kann man separat noch einen verstellbaren Geräteständer dazukaufen. Im Lieferumfang befinden sich neben dem Echo Show 8 noch ein Netzteil mit Kabel, eine Kurzanleitung sowie ein Kärtchen mit Alexa-Tipps. Insgesamt hinterlässt alles einen sehr wertigen Eindruck bei mir.

Die Installation des Echo Show 8 läuft im heimischen WLAN-Netz über das Touch-Display des Geräts: Hier wird man gut verständlich und in wenigen Schritten durch den Einrichtungsprozess geführt. Was ich etwas umständlich fand, ist, dass man sowohl das WLAN- als auch das Amazon-Passwort über das Display eingeben muss. Soweit ich mich erinnere, war die Einrichtung des Echo Dots etwas nutzerfreundlicher und man konnte diesen ganz einfach über die Alexa-App hinzufügen.

🔹🔹🔹Display🔹🔹🔹
Mit seinem Acht-Zoll-Touch-Display mit HD-Auflösung (1280 x 800 Pixel) liegt der Echo Show 8 genau zwischen dem Echo Show 5 und dem Echo Show der 2. Generation. Für mich ist das genau die richtige Größe, um sich auch mal einen Film oder eine Serie anzusehen. Von der Qualität her ist das Display recht brilliant. Es gibt nur zwei Dinge, die ich nicht so gelungen finde. So spiegelt das Display - je nach Blickwinkel und Lichteinfall - recht stark. Etwas behelfen kann man sich, wenn man den Geräteständer dazukauft, da man hiermit den Neigungswinkel des Echos verändern kann. Außerdem hätte ich mir im Nachtmodus ein noch dunkleres Display bzw. die Möglichkeit gewünscht, dass man es ganz ausschalten kann. Der Echo Show steht bei uns im durch Rolläden völlig abgedunkelten Schlafzimmer und wir empfinden den zwar nur leichten, aber trotzdem noch gut wahrnehmbaren Restlichtschein als störend.

🔹🔹🔹Sound🔹🔹🔹
In diesem Punkt hat mich der Echo Show 8 wirklich sehr positiv überrascht. Denn die Soundqualität ist für so ein kleines Gerät erstaunlich gut und es macht Spaß hiermit Musik zu hören: Der Klang ist klar, kraftvoll und der Bass kommt auch gut raus. Ausgestattet ist das Gerät mit zwei 51-mm-Lautsprechern (10 W je Kanal). Damit hat er fast die gleiche Leistung wie der große Echo Show der 2. Generation. Im Vergleich dazu wurde im Echo Show 5 lediglich ein 42-mm-Lautsprecher (4 W) verbaut. Für alle Räume, in denen Musik nicht im Zentrum steht, zB. in Küche, Bad oder Schlafzimmer - finde ich das Gerät völlig ok, um nebenbei etwas Musik zu hören und das auch gerne mal etwas lauter. In anderen Räumen (zB. im Wohnzimmer), könnte man noch einen externen Bluetooth-Lautsprecher an den Echo Show 8 anschließen, um den Sound raumfüllender zu verbessern. Allerdings würde ich persönlich dann eher zum Kauf des (günstigeren) Echo Dots tendieren, da ich gerade im Wohnzimmer auf ein Display verzichten könnte.

🔹🔹🔹Kamera🔹🔹🔹
Für Videoanrufe ist eine Kamera mit 1 Megapixel integriert. Da ich die Kamera nicht nutzen möchte, kann ich hierzu nichts weiter sagen.

🔹🔹🔹Privatsphäre🔹🔹🔹
Da mir meine Privatsphäre sehr wichtig ist und im Zusammenhang mit Alexa - zumindest bei mir - immer ein Restzweifel bleibt, finde ich die mechanisch per Hand ein- und ausstellbare integrierte Kameraabdeckung sowie die Mikrofon-/Kamera-aus-Taste sehr positiv. Praktisch ist zudem, dass das Löschen der Sprachaufzeichnungen des Echo Show 8 sehr simpel ist. Hier genügen Sprachbefehle wie „Alexa, lösche, was ich gerade gesagt habe“ oder „Alexa, lösche alles, was ich heute gesagt habe“.

🔹🔹🔹Nutzung🔹🔹🔹
Was kann man nun aber alles so mit dem Echo Show 8 machen?
Im Vordergrund stehen hier - wie bei den Echo-Speakers - natürlich erst einmal Dinge wie Musik- und Hörbücherhören, Smarthome (zB. Licht-, Heizungs-, Kamerasteuerung), nach dem Wetter oder Verkehr fragen, Timer und Kalendereinträge setzen und vieles mehr. Das Display eröffnet darüberhinaus noch weitere Möglichkeiten. So kann man Filme und Serien von Amazon Prime streamen (YouTube ist leider nach wie vor nur eingeschränkt über den Browser nutzbar, Netflix funktioniert leider nicht). Anders als beim Fire TV besteht innerhalb von Prime Video leider nicht die Möglichkeit direkt auf Apps wie ARD oder ZDF zurückzugreifen. Um zB. Reportagen aus dem öffentlich rechtlichen Fernsehen zu streamen, kann man jedoch bestimmte Skills aktivieren. Ich möchte hier keine Werbung für einen speziellen Player machen, also einfach mal suchen. Aufgrund des Displays kann man natürlich auch andere Skills, wie Nachrichten oder Rezepte (besser) nutzen, Fotoalben anschauen oder auch Songtexte beim Musikhören mitlesen. Auch Videoanrufe sind möglich. Gut finde ich persönlich auch, dass man den Echo Show als digitalen Bilderrahmen nutzen kann, indem man sich als Hintergrund einfach die Bilder eines bei Amazon Prime Photo erstellten Albums anzeigen lässt. Hier muss man schon sagen, dass der Echo Show mit Prime-Mitgliedschaft und sich damit eröffnenden Möglichkeiten wesentlich attraktiver ist als für Nichtmitglieder.

Die Steuerung läuft entweder direkt per Sprachbefehl über Alexa oder durch Wischen des Displays von oben nach unten (hier zB. Einstellungen, Bitte nicht stören-Modus) oder von rechts nach links (hier zB. Smarthomefunktionen, Musik).

Der Internetbrowser kann leider nur per Sprachbefehl geöffnet werden. Das finde ich nicht so optimal.

Amazon selbst liefert über das Display übrigens auch ständig eine Vielzahl an Informationen. Stellt man das nicht direkt in den Einstellungen ab, dann wird man mit News, ständigen Wettermeldungen oder Alexa-Tipps am unteren Bildschirmrand geradezu „zugemüllt“. Viele Dienste kann man abstellen, nur leider nicht die Alexa-Tipps. Das nervt! Und zwar ganz besonders deshalb, weil man sie nicht übersehen kann. Denn optisch nehmen sie einen ziemlich großen Teil des unteren Bildschirms ein. Außerdem wiederholen sie sich auch noch ständig. Es wäre ja ok, wenn die Tipps in den ersten ein bis zwei Wochen nach Ersteinrichtung auftauchen und dann entweder von allein verschwinden oder abstellbar wären. Ich hoffe, diesbezüglich wird es irgendwann ein Update geben.

Schön wäre auch ein Update dahingehend, dass Schriftart/-größen und Uhrenart/-größen angepasst werden können.

🔹🔹🔹Sonstiges🔹🔹🔹
Was das Thema Smarthome angeht sollte man noch wissen, dass der Echo Show 8 über keinen integrierten Zigbee-Hub verfügt. Dies bleibt dem größeren Echo Show der 2. Generation vorbehalten.

Außerdem verfügt das Gerät auch nicht über einen Akku. Das finde ich persönlich sehr schade. Denn dies würde gerade beim Streamen von Filmen und Serien für ein Mehr an Flexibilität sorgen.

🔹🔹🔹Fazit🔹🔹🔹
Der neue Echo Show 8 ist ein tolles, vielseitiges Gerät.
Aber bitte noch ganz dringend die Alexa-Tipps abschaltbar machen und den Nachtmodus verbessern.
Kundenbild
5,0 von 5 Sternen Tolles, vielseitiges Gerät; Bitte noch Alexa-Tipps abschaltbar machen und Nachtmodus verbessern!
Rezension aus Deutschland vom 25. November 2019
...vorangestellt hier erstmal meine ganz persönliche Kurzübersicht über den neuen Echo Show 8. Ich finde ihn richtig prima, aber natürlich gibt es auch ein paar verbesserungswürdige Aspekte.

✅ Acht-Zoll-Touch-Display mit HD-Auflösung (1280 x 800 Pixel)
✅ Überraschend guter Sound durch zwei 51-mm-Lautsprecher (10 W je Kanal)
✅ 1-Megapixel-Kamera
✅ Vielseitige Einsatzmöglichkeiten, vor allem für Prime-Kunden
✅ Anbindung an die Sprachassissentin Alexa
✅ Sehr wertige Verarbeitung
✅ Schutz der Privatsphäre durch mechanische Kameraabdeckung und Mikrofon-/Kamera-aus-Taste sowie einfaches Löschen der aufgezeichneten Sprachaufzeichnungen
✅ Angemessenes Preis-Leistungs-Verhältnis

⛔️ Teilweise stark spiegelndes Display
⛔️ Zu heller Nachtmodus
⛔️ Nervige Alexa-Tipps nicht abstellbar
⛔️ Ohne Prime-Mitgliedschaft (und ggf. weitere Abos) nicht so gut nutzbar
⛔️ Nur eingeschränkte YouTube-Nutzung über Browser
⛔️ Keine Netflix-Unterstützung
⛔️ Internetbrowser kann nur über Sprachbefehl geöffnet werden
⛔️ Einstellmöglichkeiten (Schrift, Uhr) verbesserungswürdig
⛔️ Kein Akkubetrieb
⛔️ Kein integrierter Zigbee-Hub

Wer etwas mehr Zeit/Geduld hat, kann hier nun noch gerne weiterlesen:

🔹🔹🔹Hintergrund🔹🔹🔹
Vor etwas mehr als zwei Jahren ist der damals allererste Echo in unseren Haushalt eingezogen. Als die anfängliche Skepsis gegenüber der „immer mithörenden Alexa“ dann einigermaßen verflogen war und wir den hiermit verbundenen neuen Komfort zu schätzen begannen, kam noch ein Echo Dot dazu. Als die ersten Geräte mit Display herauskamen, fing ich zudem an mit der Anschaffung eines Echo Show zu liebäugeln. Ich habe lange zwischen dem Echo Show 5 (fünf Zoll-Display) und dem großen Echo Show der 2. Generation (zehn Zoll-Display) hin und her überlegt. Letztendlich konnte ich mich aber nie zu einem Kauf entschließen, weil mir das eine Gerät zu klein und das andere Gerät einfach zu groß war. Den darüberhinaus noch von Amazon angebotenen Echo Spot fand ich zwar irgendwie ganz witzig, aber eindeutig zu klein für meine Bedürfnisse.

Deshalb freue ich mich nun umso mehr über den diese Lücke schließenden Echo Show 8.

🔹🔹🔹Erster Eindruck und Einrichtung🔹🔹🔹
Als ich den Echo Show 8 ausgepackt habe, war ich etwas verwundert, dass er aufgrund seiner Keilform nach hinten heraus deutlich größer ist als erwartet. Vom Design her fügt er sich gut in die Produktfamilie ein. Er ist schlicht, aber trotzdem ansprechend. Ich habe mich für das anthrazitfarbene Modell entschieden. Der Lautsprecher ist mit Stoff bezogen. Vorne rechts oben befindet sich eine 1 Megapixel-Kamera. Auf der Geräterückseite befindet sich der Stromanschluss, ein Micro-USB-Anschluss sowie ein 3,5 mm-Audioanschluss (Klinke). Der Echo Show 8 hört mit vier Mikrophonen zu. An der Geräteunterseite befindet sich eine Gummierung für einen sicheren Stand des Gerätes. Wenn man mag, kann man separat noch einen verstellbaren Geräteständer dazukaufen. Im Lieferumfang befinden sich neben dem Echo Show 8 noch ein Netzteil mit Kabel, eine Kurzanleitung sowie ein Kärtchen mit Alexa-Tipps. Insgesamt hinterlässt alles einen sehr wertigen Eindruck bei mir.

Die Installation des Echo Show 8 läuft im heimischen WLAN-Netz über das Touch-Display des Geräts: Hier wird man gut verständlich und in wenigen Schritten durch den Einrichtungsprozess geführt. Was ich etwas umständlich fand, ist, dass man sowohl das WLAN- als auch das Amazon-Passwort über das Display eingeben muss. Soweit ich mich erinnere, war die Einrichtung des Echo Dots etwas nutzerfreundlicher und man konnte diesen ganz einfach über die Alexa-App hinzufügen.

🔹🔹🔹Display🔹🔹🔹
Mit seinem Acht-Zoll-Touch-Display mit HD-Auflösung (1280 x 800 Pixel) liegt der Echo Show 8 genau zwischen dem Echo Show 5 und dem Echo Show der 2. Generation. Für mich ist das genau die richtige Größe, um sich auch mal einen Film oder eine Serie anzusehen. Von der Qualität her ist das Display recht brilliant. Es gibt nur zwei Dinge, die ich nicht so gelungen finde. So spiegelt das Display - je nach Blickwinkel und Lichteinfall - recht stark. Etwas behelfen kann man sich, wenn man den Geräteständer dazukauft, da man hiermit den Neigungswinkel des Echos verändern kann. Außerdem hätte ich mir im Nachtmodus ein noch dunkleres Display bzw. die Möglichkeit gewünscht, dass man es ganz ausschalten kann. Der Echo Show steht bei uns im durch Rolläden völlig abgedunkelten Schlafzimmer und wir empfinden den zwar nur leichten, aber trotzdem noch gut wahrnehmbaren Restlichtschein als störend.

🔹🔹🔹Sound🔹🔹🔹
In diesem Punkt hat mich der Echo Show 8 wirklich sehr positiv überrascht. Denn die Soundqualität ist für so ein kleines Gerät erstaunlich gut und es macht Spaß hiermit Musik zu hören: Der Klang ist klar, kraftvoll und der Bass kommt auch gut raus. Ausgestattet ist das Gerät mit zwei 51-mm-Lautsprechern (10 W je Kanal). Damit hat er fast die gleiche Leistung wie der große Echo Show der 2. Generation. Im Vergleich dazu wurde im Echo Show 5 lediglich ein 42-mm-Lautsprecher (4 W) verbaut. Für alle Räume, in denen Musik nicht im Zentrum steht, zB. in Küche, Bad oder Schlafzimmer - finde ich das Gerät völlig ok, um nebenbei etwas Musik zu hören und das auch gerne mal etwas lauter. In anderen Räumen (zB. im Wohnzimmer), könnte man noch einen externen Bluetooth-Lautsprecher an den Echo Show 8 anschließen, um den Sound raumfüllender zu verbessern. Allerdings würde ich persönlich dann eher zum Kauf des (günstigeren) Echo Dots tendieren, da ich gerade im Wohnzimmer auf ein Display verzichten könnte.

🔹🔹🔹Kamera🔹🔹🔹
Für Videoanrufe ist eine Kamera mit 1 Megapixel integriert. Da ich die Kamera nicht nutzen möchte, kann ich hierzu nichts weiter sagen.

🔹🔹🔹Privatsphäre🔹🔹🔹
Da mir meine Privatsphäre sehr wichtig ist und im Zusammenhang mit Alexa - zumindest bei mir - immer ein Restzweifel bleibt, finde ich die mechanisch per Hand ein- und ausstellbare integrierte Kameraabdeckung sowie die Mikrofon-/Kamera-aus-Taste sehr positiv. Praktisch ist zudem, dass das Löschen der Sprachaufzeichnungen des Echo Show 8 sehr simpel ist. Hier genügen Sprachbefehle wie „Alexa, lösche, was ich gerade gesagt habe“ oder „Alexa, lösche alles, was ich heute gesagt habe“.

🔹🔹🔹Nutzung🔹🔹🔹
Was kann man nun aber alles so mit dem Echo Show 8 machen?
Im Vordergrund stehen hier - wie bei den Echo-Speakers - natürlich erst einmal Dinge wie Musik- und Hörbücherhören, Smarthome (zB. Licht-, Heizungs-, Kamerasteuerung), nach dem Wetter oder Verkehr fragen, Timer und Kalendereinträge setzen und vieles mehr. Das Display eröffnet darüberhinaus noch weitere Möglichkeiten. So kann man Filme und Serien von Amazon Prime streamen (YouTube ist leider nach wie vor nur eingeschränkt über den Browser nutzbar, Netflix funktioniert leider nicht). Anders als beim Fire TV besteht innerhalb von Prime Video leider nicht die Möglichkeit direkt auf Apps wie ARD oder ZDF zurückzugreifen. Um zB. Reportagen aus dem öffentlich rechtlichen Fernsehen zu streamen, kann man jedoch bestimmte Skills aktivieren. Ich möchte hier keine Werbung für einen speziellen Player machen, also einfach mal suchen. Aufgrund des Displays kann man natürlich auch andere Skills, wie Nachrichten oder Rezepte (besser) nutzen, Fotoalben anschauen oder auch Songtexte beim Musikhören mitlesen. Auch Videoanrufe sind möglich. Gut finde ich persönlich auch, dass man den Echo Show als digitalen Bilderrahmen nutzen kann, indem man sich als Hintergrund einfach die Bilder eines bei Amazon Prime Photo erstellten Albums anzeigen lässt. Hier muss man schon sagen, dass der Echo Show mit Prime-Mitgliedschaft und sich damit eröffnenden Möglichkeiten wesentlich attraktiver ist als für Nichtmitglieder.

Die Steuerung läuft entweder direkt per Sprachbefehl über Alexa oder durch Wischen des Displays von oben nach unten (hier zB. Einstellungen, Bitte nicht stören-Modus) oder von rechts nach links (hier zB. Smarthomefunktionen, Musik).

Der Internetbrowser kann leider nur per Sprachbefehl geöffnet werden. Das finde ich nicht so optimal.

Amazon selbst liefert über das Display übrigens auch ständig eine Vielzahl an Informationen. Stellt man das nicht direkt in den Einstellungen ab, dann wird man mit News, ständigen Wettermeldungen oder Alexa-Tipps am unteren Bildschirmrand geradezu „zugemüllt“. Viele Dienste kann man abstellen, nur leider nicht die Alexa-Tipps. Das nervt! Und zwar ganz besonders deshalb, weil man sie nicht übersehen kann. Denn optisch nehmen sie einen ziemlich großen Teil des unteren Bildschirms ein. Außerdem wiederholen sie sich auch noch ständig. Es wäre ja ok, wenn die Tipps in den ersten ein bis zwei Wochen nach Ersteinrichtung auftauchen und dann entweder von allein verschwinden oder abstellbar wären. Ich hoffe, diesbezüglich wird es irgendwann ein Update geben.

Schön wäre auch ein Update dahingehend, dass Schriftart/-größen und Uhrenart/-größen angepasst werden können.

🔹🔹🔹Sonstiges🔹🔹🔹
Was das Thema Smarthome angeht sollte man noch wissen, dass der Echo Show 8 über keinen integrierten Zigbee-Hub verfügt. Dies bleibt dem größeren Echo Show der 2. Generation vorbehalten.

Außerdem verfügt das Gerät auch nicht über einen Akku. Das finde ich persönlich sehr schade. Denn dies würde gerade beim Streamen von Filmen und Serien für ein Mehr an Flexibilität sorgen.

🔹🔹🔹Fazit🔹🔹🔹
Der neue Echo Show 8 ist ein tolles, vielseitiges Gerät.
Aber bitte noch ganz dringend die Alexa-Tipps abschaltbar machen und den Nachtmodus verbessern.
Bilder in dieser Rezension
Kundenbild Kundenbild Kundenbild Kundenbild Kundenbild Kundenbild Kundenbild Kundenbild Kundenbild Kundenbild
KundenbildKundenbildKundenbildKundenbildKundenbildKundenbildKundenbildKundenbildKundenbildKundenbild
187 Personen fanden diese Informationen hilfreich
Missbrauch melden Permalink