Kundenrezension

Kundenrezension aus Deutschland 🇩🇪 am 11. Januar 2013
Ein totales Durcheinander.
Der Film erzeugt durchweg einen falschen Eindruck, damit das Ende dann auch ja überraschend wirkt.
Das hin und her Geskippe zwischen den einzelnen Zeitperioden nervt vorallem spätestens dann, wenn zum gefühlten
tausendsten mal ein und dieselbe Szene wiederholt wird.
(Achtung Spoiler)
Als dann der Film so langsam zum Ende kommt, fallen einem immer mehr Merkwürdigkeiten auf und man denkt sich
"hä, was davon bildet sich die Protagonistin des Films ein, was is real und was nicht?"
bis man dann merkt "ah, das Erwachsensein bildet sie sich komplett ein" und zack wird sie auch schon erschossen.
Und was ist die Moral von der Geschicht?
Schlichtweg eine totale Banalität.
In den Szenen, wo man sie als Erwachsene sieht, bekommt man gezeigt was wäre, wenn sie nicht erschossen worden wäre
bzw. was sie sich selbst ausmalt und natürlich hat sie dabei einen psychischen Schaden weg und gibt sich die Schuld
an der Sache, obwohl sie ja schlecht was dafür kann, dass einer mit ner Waffe durch die Schule läuft.
Oder kurz gesagt: ihr mögliches zukünftiges Leben läuft vor ihrem geistigen Auge ab,
was sie zu der Entscheidung bewegt, dass sie ein schlechter Mensch ist und ihre Freundin das Leben mehr verdient hat als sie.
Dieser absolute banale Blödsinn hat laut aktuellem Sternestand hier auf Amazon durchschnittlich 4 Sterne, was ich absolut nicht verstehe.
Besonders, da die verwirrende Handlung absolut keinem Zweck dient, ausser dem, dass der Zuschauer bis zum Ende im Unklaren gelassen wird.
Das einzigst Gute an der ganzen Sache sind die Schauspieler, daher gibts 2 Sterne.
5 Personen fanden diese Informationen hilfreich
Missbrauch melden Permalink