Kundenrezension

Kundenrezension aus Deutschland 🇩🇪 am 9. Juli 2022
Den Fire TV Cube habe ich im November 2021 im Angebot gekauft und dient mir als kleine Medienzentrale am Fernseher in unserem Wohnzimmer.
Zuvor nutzte ich Amazon Prime Vide, Netflix und Disney+ über die jeweilige TV-App und Kodi über eine angeschlossene XBOX One.

Was mir fehlte, war noch eine Möglichkeit, diverse Überwachungskameras auf meinen Fernseher anzeigen zu lassen. Mein Samsung TV bot hier keine brauchbare Lösung und eine Darstellung über die nicht ständig eingeschaltete XBOX wäre zu umständlich und langsam gewesen und ein Raspberry Pi hat leider nicht ausreichend Leistung für die Darstellung mehrerer Kameras.
Die in unserem Haus genutzten Fire TV Sticks haben für die Kamera-Darstellung übrigens ebenfalls nicht genügend Leistungsreserven.
So schien mir der Fire TV Cube aufgrund der technischen Daten und vor allem mit Blick auf den Angebotspreis in der aktuellen Zeit, in der Mini-Computer & Co. unfassbar teuer geworden sind, eine gute Lösung zu sein.

Angeschlossen habe ich den Fire TV Cube per HDMI an meinen Denon AVR, um bei Bedarf Filme/Serien in Dolby Digital genießen zu können. Das HDMI-Signal wird zum TV durchgeschliffen, wenn der AVR ausgeschaltet ist, so dass die TV-Lautsprecher dann aktiv sind (ich will ja zu späterer Stunde die Nachbarn nicht unnötig stören).
Solange ich keine Einstellungen an TV oder AVR ändern will, brauche ich zum Fernsehen nun nur noch die Fernbedienung des Fire TV Cube.

Die Alexa-Sprachbedienung hört sich im Gegensatz zu beispielsweise den Echo Dots grausig an. Dies ist aber logischerweise dem nicht aufs Musikhören ausgelegten Gehäuse des Cubes geschuldet, was aber auch nicht wirklich schlimm ist. Da ich meinen TV eh nicht per Sprache steuern will und in unserem Wohnzimmer noch ein 
Echo Dot 4 mit Uhr  steht, habe ich die Sprachsteuerung des Cubes deaktiviert.

Den Cube habe ich in einen nicht sichtbaren Bereich der TV-Bank platziert, so dass dieser optisch nicht mehr wahrgenommen wird. Mittels der beigelegten IR-Verlängerung ist der Cube jedoch weiterhin problemlos zu steuern.

Installiert habe ich u.a.

- Amazon Prime Video
- Netflix
- Disney+
- waipu.tv
- WOW
- Kodi
- tinyCam Monitor Pro

Alle Apps funktionieren wunderbar ohne Probleme.

Wenn man keine Kameraüberwachung integrieren möchte, reicht meines Erachtens der sehr gute Fire TV Stick 4K vollkommen aus. Sämtliche TV Apps inkl. Kodi laufen sehr gut auf dem 4K-Stick.

Will man jedoch auch Kamerastreams per Klick auf den Fernseher holen, kann ich den Fire TV Cube in Verbindung mit der App tinyCam Monitor Pro (andere Apps habe ich getestet, fand sie aber keinesfalls so komfortabel in der Anwendung und Darstellung) nur wärmstens empfehlen... vor allem, wenn das Teil nur knapp über 50 Euro im Amazon-Angebot kostet!
Kundenbild
5,0 von 5 Sternen Meine Medienzentrale mit Prime Video, Netflix, Disney+, Kodi und Überwachungskamera-Streams
Kundenrezension aus Deutschland 🇩🇪 am 9. Juli 2022
Den Fire TV Cube habe ich im November 2021 im Angebot gekauft und dient mir als kleine Medienzentrale am Fernseher in unserem Wohnzimmer.
Zuvor nutzte ich Amazon Prime Vide, Netflix und Disney+ über die jeweilige TV-App und Kodi über eine angeschlossene XBOX One.

Was mir fehlte, war noch eine Möglichkeit, diverse Überwachungskameras auf meinen Fernseher anzeigen zu lassen. Mein Samsung TV bot hier keine brauchbare Lösung und eine Darstellung über die nicht ständig eingeschaltete XBOX wäre zu umständlich und langsam gewesen und ein Raspberry Pi hat leider nicht ausreichend Leistung für die Darstellung mehrerer Kameras.
Die in unserem Haus genutzten Fire TV Sticks haben für die Kamera-Darstellung übrigens ebenfalls nicht genügend Leistungsreserven.
So schien mir der Fire TV Cube aufgrund der technischen Daten und vor allem mit Blick auf den Angebotspreis in der aktuellen Zeit, in der Mini-Computer & Co. unfassbar teuer geworden sind, eine gute Lösung zu sein.

Angeschlossen habe ich den Fire TV Cube per HDMI an meinen Denon AVR, um bei Bedarf Filme/Serien in Dolby Digital genießen zu können. Das HDMI-Signal wird zum TV durchgeschliffen, wenn der AVR ausgeschaltet ist, so dass die TV-Lautsprecher dann aktiv sind (ich will ja zu späterer Stunde die Nachbarn nicht unnötig stören).
Solange ich keine Einstellungen an TV oder AVR ändern will, brauche ich zum Fernsehen nun nur noch die Fernbedienung des Fire TV Cube.

Die Alexa-Sprachbedienung hört sich im Gegensatz zu beispielsweise den Echo Dots grausig an. Dies ist aber logischerweise dem nicht aufs Musikhören ausgelegten Gehäuse des Cubes geschuldet, was aber auch nicht wirklich schlimm ist. Da ich meinen TV eh nicht per Sprache steuern will und in unserem Wohnzimmer noch ein [[ASIN:B084J4KZ8J Echo Dot 4 mit Uhr]] steht, habe ich die Sprachsteuerung des Cubes deaktiviert.

Den Cube habe ich in einen nicht sichtbaren Bereich der TV-Bank platziert, so dass dieser optisch nicht mehr wahrgenommen wird. Mittels der beigelegten IR-Verlängerung ist der Cube jedoch weiterhin problemlos zu steuern.

Installiert habe ich u.a.

- Amazon Prime Video
- Netflix
- Disney+
- waipu.tv
- WOW
- Kodi
- tinyCam Monitor Pro

Alle Apps funktionieren wunderbar ohne Probleme.

Wenn man keine Kameraüberwachung integrieren möchte, reicht meines Erachtens der sehr gute Fire TV Stick 4K vollkommen aus. Sämtliche TV Apps inkl. Kodi laufen sehr gut auf dem 4K-Stick.

Will man jedoch auch Kamerastreams per Klick auf den Fernseher holen, kann ich den Fire TV Cube in Verbindung mit der App tinyCam Monitor Pro (andere Apps habe ich getestet, fand sie aber keinesfalls so komfortabel in der Anwendung und Darstellung) nur wärmstens empfehlen... vor allem, wenn das Teil nur knapp über 50 Euro im Amazon-Angebot kostet!
Bilder in dieser Rezension
Kundenbild
Kundenbild
21 Personen fanden diese Informationen hilfreich
Melden Permalink