Kundenrezension

Kundenrezension aus Deutschland 🇩🇪 am 31. August 2018
Jede Minute zählt, jede Minute kann tödlich sein…

Dies könnte der Auftakt einer neuen Thriller Reihe sein, wo die FBI Expertin Elsa Meyers ermittelt.

Sie ist eine junge Frau, dessen Vater im Sterben liegt und ihre Mutter bei einem Einbruch ermordet wurde. Gemeinsam mit ihrer Schwester und dessen Tochter hüten sie das Krankenbett des Vaters, bis eines Tages wieder ein junges Mädchen als vermisst gemeldet wird.

Nur ungern verlässt Elsa den Vater, doch als ein neuer Kollege ihre Hilfe braucht ist sie zur Stelle.

Vermisst wird die fast 18jährige Ruby. Nach ersten Ermittlungen weiß Elsa, dass Ruby nicht einfach nur weggelaufen ist, sondern scheinbar entführt wurde, wie bereits häufig Mädchen, in letzter Zeit. Junge Mädchen, von denen immer noch jede Spur fehlt.

Zeitgleich in einer Höhle im Wald. 3 Mädchen starren ängstlich auf eine Werkzeugkiste.

Diese Geschichte begann mit einem spannenden Prolog, der Raum für Fantasie ließ.

Danach lernten wir Elsa kennen. Sie hat wie viele andere Ermittlerinnen, aus Serien, auch ihre ganz eigene Geschichte. Grundsätzlich gefällt mir so etwas gut, denn dadurch fühlt man sich mit der Hauptprotagonistin mehr verbunden. Zu Anfang war es auch so, doch beim Fortschreiten der Story, gab es einige Szenen um Elsa, die mich ein bisschen verwirrt haben. Ich wusste nicht mehr wirklich, ob es mir gefällt oder nicht. Die Autorin hat natürlich dadurch versucht, den Leser auf eine andere Fährte zu locken, ihn in die Irre zu führen, aber wenn man so sehr darüber grübelt, dass man das Gelesene nochmal lesen muss, ist das natürlich nicht so gut.

Das hat mich auch am meisten an der Geschichte gestört, dass es Szenen gab, die mich so manches Mal verwirrt haben und ich nicht so richtig den Zusammenhang mehr verstanden habe, der sich aber zum Ende hin dann endlich aufgeklärt hat. Dazwischen habe ich mich leider oft ablenken lassen, wegen des Wechsels der Szenerie, wo man nicht wusste, wer das nun ist.

Grundsätzlich möchte ich das Buch jetzt nicht schlecht werten, denn es hat einen angenehmen Schreibstil und macht auch Spaß ein bisschen mitzufiebern, ob Elsa es schafft gegen die Zeit anzukämpfen.

Also, ein guter 3 Sterne Thriller, wo noch ein bisschen Luft nach oben wäre.
Kundenbild
3,0 von 5 Sternen Spannender Anfang, spannendes Ende, aber in der Mitte wäre noch Luft nach oben
Kundenrezension aus Deutschland 🇩🇪 am 31. August 2018
Jede Minute zählt, jede Minute kann tödlich sein…

Dies könnte der Auftakt einer neuen Thriller Reihe sein, wo die FBI Expertin Elsa Meyers ermittelt.

Sie ist eine junge Frau, dessen Vater im Sterben liegt und ihre Mutter bei einem Einbruch ermordet wurde. Gemeinsam mit ihrer Schwester und dessen Tochter hüten sie das Krankenbett des Vaters, bis eines Tages wieder ein junges Mädchen als vermisst gemeldet wird.

Nur ungern verlässt Elsa den Vater, doch als ein neuer Kollege ihre Hilfe braucht ist sie zur Stelle.

Vermisst wird die fast 18jährige Ruby. Nach ersten Ermittlungen weiß Elsa, dass Ruby nicht einfach nur weggelaufen ist, sondern scheinbar entführt wurde, wie bereits häufig Mädchen, in letzter Zeit. Junge Mädchen, von denen immer noch jede Spur fehlt.

Zeitgleich in einer Höhle im Wald. 3 Mädchen starren ängstlich auf eine Werkzeugkiste.

Diese Geschichte begann mit einem spannenden Prolog, der Raum für Fantasie ließ.

Danach lernten wir Elsa kennen. Sie hat wie viele andere Ermittlerinnen, aus Serien, auch ihre ganz eigene Geschichte. Grundsätzlich gefällt mir so etwas gut, denn dadurch fühlt man sich mit der Hauptprotagonistin mehr verbunden. Zu Anfang war es auch so, doch beim Fortschreiten der Story, gab es einige Szenen um Elsa, die mich ein bisschen verwirrt haben. Ich wusste nicht mehr wirklich, ob es mir gefällt oder nicht. Die Autorin hat natürlich dadurch versucht, den Leser auf eine andere Fährte zu locken, ihn in die Irre zu führen, aber wenn man so sehr darüber grübelt, dass man das Gelesene nochmal lesen muss, ist das natürlich nicht so gut.

Das hat mich auch am meisten an der Geschichte gestört, dass es Szenen gab, die mich so manches Mal verwirrt haben und ich nicht so richtig den Zusammenhang mehr verstanden habe, der sich aber zum Ende hin dann endlich aufgeklärt hat. Dazwischen habe ich mich leider oft ablenken lassen, wegen des Wechsels der Szenerie, wo man nicht wusste, wer das nun ist.

Grundsätzlich möchte ich das Buch jetzt nicht schlecht werten, denn es hat einen angenehmen Schreibstil und macht auch Spaß ein bisschen mitzufiebern, ob Elsa es schafft gegen die Zeit anzukämpfen.

Also, ein guter 3 Sterne Thriller, wo noch ein bisschen Luft nach oben wäre.
Bilder in dieser Rezension
Kundenbild
Kundenbild
Eine Person fand diese Informationen hilfreich
Melden Permalink