Wählen Sie Ihre Cookie-Einstellungen

Wir verwenden Cookies und ähnliche Tools, die erforderlich sind, um Ihnen Einkäufe zu ermöglichen, Ihr Einkaufserlebnis zu verbessern und unsere Dienste bereitzustellen. Dies wird auch in unseren Cookie-Bestimmungen beschrieben. Wir verwenden diese Cookies auch, um nachzuvollziehen, wie Kunden unsere Dienste nutzen (z. B. durch Messung der Websiteaufrufe), damit wir Verbesserungen vornehmen können.

Wenn Sie damit einverstanden sind, verwenden wir auch Cookies, um Ihr Einkaufserlebnis in den Stores zu ergänzen. Dies wird auch in unseren Cookie-Bestimmungen beschrieben. Dies beinhaltet die Verwendung von Cookies von Erst- und Drittanbietern, die Standardgeräteinformationen wie eine eindeutige Kennzeichnung speichern oder darauf zugreifen. Drittanbieter verwenden Cookies, um personalisierte Anzeigen zu schalten, deren Wirksamkeit zu messen, Erkenntnisse über Zielgruppen zu generieren und Produkte zu entwickeln und zu verbessern. Klicken Sie auf „Cookies anpassen“, um diese Cookies abzulehnen, detailliertere Einstellungen vorzunehmen oder mehr zu erfahren. Sie können Ihre Auswahl jederzeit ändern, indem Sie die Cookie-Einstellungen, wie in den Cookie-Bestimmungen beschrieben, aufrufen. Um mehr darüber zu erfahren, wie und zu welchen Zwecken Amazon personenbezogene Daten (z. B. den Bestellverlauf im Amazon Store) verwendet, lesen Sie bitte unsere Datenschutzerklärung.

Kundenrezension

Rezension aus Deutschland vom 23. November 2019
Vorweg, ich nutze ziemlich viel von Apple (Iphone X, Apple Watch, iMac, Macbook, Airpods Series 1) bilde mir aber ein, Fanboygehabe ausschließen zu können. Ich benutze genauso emotionslos begeistert Tablets von Lenovo (weil eingebauter Beamer; das ist genial) und beruflich PC basierte Rechenknechte.

In (mehr oder weniger) Kürze:
PREIS:
Die AP Pro sind verdammt teuer, insbesondere wenn man die zu erwartende Lebensdauer berücksichtigt.
KLANG:
Sie bieten gegenüber den AP1 einen besseren Klang (höhere Auflösung, gleichmäßigerer Frequenzgang, erweiterter Bassbereich) und vermeiden dabei eine pupertäre Megabassabstimmung. Höhen sind eher langzeittauglich zurückgenommen mit frühem Roll-off. Dennoch muss man im Kapitel Auflösung ganz klare Grenzen abstecken (bauartbedingt). Die Kopfhörer klingen OK (viele würden sagen super), aber im Vergleich mit meinen Magnetostaten wird schnell deutlich, dass viel Information verloren geht, Klangquellen nicht sauber separiert werden und Dynamik fehlt.
Schaue ich wieder auf die Größe der AirPods pro sage ich: (fast) geschenkt.
ANC:
Funktioniert gut; insbesondere da hier zwei Mikros agieren: eines nach außen, eines in den Gehörgang. Dadurch lassen sich sowohl externe Einflüsse (je gleichmäßiger je besser) und auch Mikrophonie (Geräusche die über die Kopfhörer selbst bzw. über den Körper übertragen werden) prima ausfiltern. Das Gefühl des Überdrucks kleiner Ohrstöpsel im Ohr wird erfolgreich kompensiert.
ANC ist natürlich begrenzt durch die physikalische Isolation der Airpods. Alles darüber gelangt ans Ohr.
Transparency mischt Außengeräusche zu (Durchsagen/Verkehrsgeschehen); nettes Gimmick.

Klang mit ANC:
Je stärker ANC maskieren muss, desto schlechter wird der Klang. Im lauten Flieger (Tragflächennähe) geht dann die Musikqualität teilweise Richtung 128kBit MP3 Files runter, gerade höhere Frequenzen verwaschen stark.

ANC+Musik:
Beim Laufen funktioniert wiederum sehr gut. Wind (mit AP1 ein Thema) wird recht gut ausgefiltert; auch Straßengeräusche, wenn man auf dem Radweg nebenan rennt, werden gut gedämmt. Mikrophonie vom Körper (Fußaufschlag, Jacke etc.) wird fein reduziert. Man kann mit deutlich niedrigerer Lautstärke laufen.

Bedienung:
Jetzt mit Druck auf Mikroklicks am Stiel. Ist OK, aber leider fummelig. Klopfmethode war deutlich besser (beim Laufen oder mit Handschuhen). Pause/Play, vor, zurück, ANC/Transparency/Off, je nach Druckfrequenz/-dauer. Lautstärkeregelung über Siri ist ein Vollkrampf.
Einsetzen in das etwas breitere Case ist fummeliger geworden, ging vorher besser.

Telefonieren:
Klappt für den Träger genau so gut wie bei AP1; Gesprächspartner haben im Direktvergleich bei den Pro's aber eine leicht schlechtere Sprachqualität und höhere Nebengeräusche gemeldet.

Laufzeit:
4Stunden Dauertelefonieren hat gut geklappt ohne dass die AP gemeckert hätten; reicht mir.

Tragekomfort:
deutlich besser als bei den AP1; die musste ich zum Laufen mit EarSkinz ausstatten.
Die AP Pro halten mit den richtigen Einsätzen (ruhig mal probieren, auch wenn man denkt sie säßen schon gut) sehr gut durch (3h Laufen kein Thema, alle 15 Min mal nachdrücken; passt).
Hoffe, dass der Aftermarket da ein paar gute Comply-Foams anbieten wird, dann würden die APPRo richtig dicht sitzen und abdichten.

Resumee:
Das Featureset ist beeindruckend, der Klang deutlich besser als bei AP1 aber immer noch nicht richtig gut, mit ANC tendenziell schlechter. Tragekomfort super. Insgesamt gut für Outdoor, Flieger, Arbeitsweg. Dennoch zu teuer eingepreist. 199,-- wären voll OK; bei 280 Euro (wird wohl mittelfristig bei 250 landen) erwarte ich volle Punktzahl beim Klang.
16 Personen fanden diese Informationen hilfreich
Missbrauch melden Permalink