Kundenrezension

Kundenrezension aus Deutschland 🇩🇪 am 10. Januar 2023
Ich lese abends gelegentlich im Wohnzimmer, brauche dafür mehr Licht als meine Familie und habe dafür die Hals-Leselampe gekauft.
Die Helligkeit zum Lesen ist gerade noch ausreichend. Ich habe mit einem Consumer-Belichtungsmesser Messungen durchgeführt, wobei der Belichtungsmesser auf einer Zeitung auf meinem Schoß lag und somit meine individuellen Verhältnisse gut misst. Das ist jedoch keine wissenschaftliche Messung:
Volle Leistung, Lichtfarbe kalt: 250 lux
Volle Leistung, Lichtfarbe mittel: 130 lux
Volle Leistung, Lichtfarbe warm: 125 lux
Die warme Lichtfarbe ist somit gerade halb so hell, wie die Kalte und für mich abends im Wohnzimmer viel zu dunkel.
Zum Vergleich: Eine Ledlenser H3.2 Stirnlampe, die ich vor 2 Jahren bei Amazon mal für 22 Euro gekauft habe liefert 600 lux. Sie kann sehr gut heruntergeregelt werden und bietet reichlich Reserve.
Ein weiterer Nachteil der Halslampe gegenüber der Stirnlampe ist das Blendverhalten: Da die LEDs ganz vorne sitzen streut das Licht in alle Richtungen und blendet mein Gegenüber. Das Licht einer Stirnlampe erzeugt hingegen einen gerichteten Lichtkegel und blendet weniger.
In Summe habe ich die Halslampe trotzdem behalten, da man sie beim Tragen kaum merkt und sie weniger affig aussieht, als eine Stirnlampe abends im Wohnzimmer...
2 Personen fanden diese Informationen hilfreich
Melden Permalink