Kundenrezension

Kundenrezension aus Deutschland 🇩🇪 am 19. Juli 2022
Bei einer seiner Ausflüge mit Touristen im ewigen Eis Grönlands bemerkt der junge Inuk Nanoq Egede, dass das Eis an manchen Stellen schmilzt, in einer Bucht entdeckt er eine große Ansammlung von verendeten Fischen. Die junge Polarforscherin Dr. Hanna Jordan untersucht das rätselhafte Fischsterben. Ihre Erkenntnisse übertreffen die schlimmsten Befürchtungen und bringen sie immer wieder in äußerst gefährliche Situationen. Denn es scheint jemand zu geben, der diese Wahrheit um jeden Preis vertuschen will. Der BND sendet zwei Agenten, Nelson Carius und Diana Winkels, zuerst nach Island, dann auch nach Grönland.

Dieser Thriller widmet sich brisanten ökologischen Themen wie Erderwärmung und politische und wirtschaftliche Machenschaften in der Arktis. Der Autor Wolf Harlander entwirft die schreckliche Vision einer Zukunft, in der die Eisschmelze in der Arktis nicht nur eintritt wie vorausgesagt, sondern noch weiter begünstigt wird durch skrupellose Machenschaften. Das Schreckensgespenst des Klimawandels wird in vielen detaillierten Schilderungen realistisch dargestellt, das lässt mehr als einen kalten Schauer über den Rücken laufen bei der Lektüre des Buches. So bietet die Geschichte viele Möglichkeiten für jede Menge Action sowie überraschende Wendungen, die Spannung in das Geschehen hineinbringen. Manches davon erscheint etwas unrealistisch, denn die Gegner sind eiskalt, so dass unsere Protagonisten viel einstecken müssen, was sie dann aber doch relativ gut überstehen. Nun ja, das mag man als Leser zugunsten der Spannung hinnehmen.

Insgesamt ist dem Autor Wolf Harlander erneut ein superspannender Thriller gelungen, der nicht nur unterhält, sondern auch sehr zum Nachdenken anregt. Ich empfehle das Buch gerne weiter und vergebe starke 4 von 5 Sternen.
Missbrauch melden Permalink